Wer hat es durchgemacht kind nachts weinen lassen? Aber dabeibleiben?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von schneewitchen.13 12.05.10 - 12:05 Uhr

Hallo,

ich gehe mit Lucas zum PEKIP die Frau hat mir geraten das ich ihn nachts weinen lassen soll aber in seinem Zimmer bleiben soll ihm nichts geben auch kein schnuller nach ein paar Tagen würde er dann durchschlafen!

Stimmt das? Hat das jemand gemacht? wie genau? Es fällt mir schwer ihn schreien zu sehen aber ich bin auch mit den Nerven am Ende jede nacht oft raus und er weint nur im schlaf hat aber nichts!

Bin mal auf eure Antworten gespannt gern auch über VK!!!!!! ;-)

LG Nadine und Lucas 7Mon.

Beitrag von perserkater 12.05.10 - 12:07 Uhr

Auch über VK???

Dann mach es, alles andere wäre ne Verschwendung meiner Zeit.

Viel Spaß.

Kopfschüttelnde Grüße

Beitrag von koerci 12.05.10 - 12:12 Uhr

SELBST WENN solch eine Methode hilfreich und gut wäre, WIE um alles in der Welt kann man sein Kind schreien lassen??

Alleine solch einen Gedanken zu haben, ist mir einfach unverständlich!!

Einfach keinen Schnuller geben??
Wozu??
Ein Baby hat ein Saugbedürfnis und wenn es seinen Schnuller möchte, dann muss man ihm den als Mama verdammt nochmal geben.

Sorry, aber bei so einem Beitrag geht mir einfach die Hutschnur hoch!!

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 12:16 Uhr

Klar ist super. Lustig los *ironieoff*

Beitrag von steffib12 12.05.10 - 12:18 Uhr

hi
warum steinigt ihr immer die leute hier? mensch sie hat doch nur gefragt. herrje. also ich meine sie wird sone frage net stellen wenn sie nicht schon fast am stock vor schlafmangel gehen würde. ichwürde dir raten ihn vieleicht mal in euer bett mitzunehmen. kann sein das er deine nähe brauchct. meine tochter hatte das auch mal in dem alter . war wohl ein schub oder so. jetzt schläft sie selig ihre 11-12 stunden in ihrem bett in ihrem zimmer. ich lege sie hin mit nuckel und sie pennt allein ein . un dmeist jammert sie net mal nach ihrem nucki aber wenn sie das tut dann bekommt sie den auch egal wie spät es ist. du mußt für euch rausfinden was das beste für euch ist. alles gute
lg

Beitrag von lilaleo 12.05.10 - 12:32 Uhr

Also ich denk mal sie meint bestimmt nicht "lass das Kind einfach die Seele ausm Leib schreien" sondern eher, versuche das Kind anders als mit einer Flasche zu beruhigen. Den Tipp ohne Nuckel find ich blöd, aber manche Leute sind der Ansicht das man einem 6 Monaten bis glaub ich 10 Monate alten Baby am besten den Nuckel abgewöhnen kann, hirnrissig,aber naja.

Laut Kinderärzten und meist auch Hebammen, brauch ein gesundes gut zunehmendes Kind nachts keine Flasche mehr, man kann es jedoch weiter machen und es tun auch viele hier im Forum so wie ich im Moment auch noch. Jedoch hab ich gemerkt das es bei meinem Sohn reine Gewohnheit ist, nach dem Motto "ich wach auf weil ich pupsen muss , ach da könnt ich ja auch gleich trinken". Jedenfalls mach ich s seit gestern so ein bisschen laut Rat der Kinderärztin und der Hebamme, das ich ihm wenn er so 22/23 Uhr aufwacht seine Abendflasche gebe (rund 200ml) und dann bis sechs Uhr Pause ist (wenns halb sechs ist auch egal) aber wenn er um drei oder so aufwacht hol ich ihn rüber (zum leidwesen meines Mannes) und versuche ihn zu beruhigen...Schnuller, singen, streicheln, evtl. Wasser etc. Das hab ich jetzt eine Nacht erst durchgezogen und mal schauen obs wirkt, laut Kinderärztin 3 Nächte, laut Hebamme 7 Nächste.

Viel Glück
Lilaleo

Beitrag von windelrocker 12.05.10 - 12:44 Uhr

[Laut Kinderärzten und meist auch Hebammen, brauch ein gesundes gut zunehmendes Kind nachts keine Flasche mehr,]

sorry aber das find ich schwachsinnig!

woher wollen die das wissen?

woher wollen die wissen dass keinen hunger haben?

einfach zu sagen ..... brauchen das nicht ..... find ich echt heftig


du isst ja auch wenn du hunger hast. und würde dir jemand sagen du brauchst nachts nix zum essen und du wirst wach und hast hunger ..... was machst du? .... du gehst was essen ....

dein kind "darf" das nicht bzw kriegt nix weil die das sagen #augen


und kinder essen NUR wenns hunger haben! habens keinen werdens die flasche nicht nur aus langeweile trinken

Beitrag von perserkater 12.05.10 - 13:17 Uhr

"und kinder essen NUR wenns hunger haben! habens keinen werdens die flasche nicht nur aus langeweile trinken"

So sieht es aus. Kinder haben noch den imensen Vorteil, wirklich nur zu essen wenn sie Hunger haben. Wir Erwachsene haben oft kein natürliches Hungergefühl mehr, entweder weil wir es ignorieren oder durch solches Eingreifen in jungen Jahren.

"Durch Sätze wie "Du sollst aufessen!" entziehen wir Kindern schon frühzeitig die Verantwortung für ihren Appetit und ihre Verdauung." (Jesper Juul)

Und auch anderes rum funktioniert es. Mit Sätze wie: "Du kannst gar keinen Hunger haben!" signalisiert eben auch, dass das Kind nicht selber wüsste was es braucht.

Beitrag von lilaleo 12.05.10 - 14:39 Uhr

"und kinder essen NUR wenns hunger haben! habens keinen werdens die flasche nicht nur aus langeweile trinken"


das stimmt nicht ganz...mein Kind isst trotzdem auch wenn er kein Hunger hat und da bin ich mir sicher und vertraue da auf meinen mütterlichen Instinkt. Wenn ich meinem Sohn jede Stunde was anbieten würde,würde er das austrinken und dann alles was er nicht braucht ausspucken.Es schmeckt ja schließlich und wenn ich mir jede Stunde ne Tafel Schoki hinleg oder nen Schnitzel und nicht weiter über Kalorien nachdenke würd ichs auch essen egal ob satt oder nicht.

Wie schon geschrieben ich find halt auch nicht so jetzt zack du bist 6 Monate du brauchst keine Flasche mehr (meiner ist jetzt fast sieben und er brauchte vor drei /vier Wochen definitiv noch ne Flasche) , aber ich denke wenn die Mutter ihr Kind kennt wegt sie es ab, ob es wirklich Hunger hat oder Gewohnheit. Außerdem muss man ja gucken wie das Kind so zunimmt usw.

Ich verurteile ja keine Mütter die der Meinung sind das ihre Kleine noch mit 1 1/2 ne Flasche nachts brauchen, das kann ja sein, kommt ja halt auf das Kind an und ich denke die Eröffnerin des Posts wird jawohl ihr Kind kennen (hoff ich doch)

So noch nen schönen lieben Tag... achja mein Soh war übrigens nach 10 min (wenn überhaupt) ganz ruhig und hat sich dann in die Windel gemacht (was wohl auch der Grund des aufwachens war) und hat sich dann 4 Stunden später mit Hunger gemeldet...also definitiv kein Hunger nachts ;) wär er jede Stunde aufgewacht hätt ich gesagt...das mach ich nichtmehr weiter aber so...hoff ich gut gelings ;)

LG


Beitrag von windelrocker 12.05.10 - 12:38 Uhr

#schock#schock#schock#schock

um gottes willen wie kann man so herzlos sein!

ein baby schreit ja net zum spaß oder weils dich ärgern will!

ein baby schreit wenn was nicht stimmt

bauchweh ... zähne ... zu heiss ... zu kalt ... hunger ... durst ... nasse windel .... oder braucht einfach nähe und die mama ..... usw

klar hörts irgendwann auf zu schreien .... warum??? WEILS NICHT MEHR KANN

die schlafen dann vor erschöpfung ein!

und wenn du das paar tage machst, hört es auf, weil das kind weiss

"ich kann weinen wie ich will ... es hilft mir eh niemand!"

so verliert man meiner meinung nach das vertrauen der kinder!


schreien lassen is sowas von grausam!

sie können nicht sprechen und KEIN baby schreit aus zorn .....

babys schreien wenn was nicht stimmt!!!!!!!!!

Beitrag von herminasmum 12.05.10 - 20:48 Uhr

Hallo,

dann habe ich einen kleinen Zornnickel daheim. Mein Baby kann sehr wohl aus Zorn schreien.

Es will z.B. Fliegen spielen. Wenn ich ihn dann hinlege kreischt und schreit und weint er laut und es hört sich zornig an. Sobald ich ihn hochnehme und fliegen weiterspiele, lacht er aus vollem Halse.

Der weiss schon ganz genau was er will. Ich lass ihn bei diesem Beispiel dann auch nicht schreien sondern versuche ihn durch herumlaufen oder etwas anderes vom Fliegen spielen abzubringen.

Aber was ich sagen will, Babys haben schon mehr ihren eigenen Kopf als viele glauben. Meines auf jeden Fall.

Liebe Grüße R.

Beitrag von yasmin2101 13.05.10 - 12:15 Uhr

#pro

Beitrag von emily1505 12.05.10 - 12:47 Uhr

Ich kann dir nur den Tipp geben, mach nur, wobei du dich gut fühlst. Wenn du dein Kind nicht schreien lassen möchtest, dann lass es auch bleiben. Wenn es für euch eine Möglichkeit ist, lass ihm mal bei dir im Bett schlafen, wenn er aufgewacht ist. Das habe ich mit Valentin gemacht, das ging jetzt 4 Monate so und seit einiger Zeit schläft er durch, von ganz alleine und braucht das nächtliche Umziehen ins Familienbett nicht mehr (schade...)
Falls du allerdings sagst, ich probiere das jetzt mal mit dem Schreien-lassen, dann probier es, wobei ich dir jetzt schon prophezeie, dass es für euch nicht der richtige Weg sein wird, da du ja schreibst, es falle dir schwer, ihn schreien zu lassen.

Viel Erfolg,

Emily

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 13:25 Uhr

Huhu,

wie laufen denn die Nächte? Braucht er nur den Schnuller?
Also schreien lassen würde ich ihn auf keinen Fall, mir persönlich fehlt für so einen Tanz auch der Nerv. Ich habe meine Kinder mit ins Bett genommen, wenn sie überhaupt keine Ruhe mehr gegeben haben.
Ansonsten war ich es gewöhnt, dass ich den Jungs halt ab und an den Schnuller geben musste in der Nacht.
Beim Mini habe ich Glück, er nimmt das Däumchen ;-)

LG schnabel

Beitrag von sparrow1967 12.05.10 - 14:31 Uhr

Babys die weinen haben IMMER was.
Wie sollen sie sich äußern- außer zu weinen?

Wechsel den Kurs- mehr kann ich dir nicht raten. Frauen/Mütter die Kurse geben und zum Ferbern raten- die haben nichts verstanden- gar nichts.


sparrow

Beitrag von hailie 12.05.10 - 14:37 Uhr

sehe ich auch so... :-(

lg

Beitrag von miriamama 12.05.10 - 14:38 Uhr

Unterschreib!

Beitrag von lilaleo 12.05.10 - 14:43 Uhr

Aber Ferbern ist doch das Kind allein schreien zu lassen oder? Das will sie doch gar nicht, sie will doch beim Kind bleiben oder hab ich das hier ganz missverstanden???


Von Ferbern halt ich nämlich auch nix und wer mir das unterstellen würde nur weil ich mein Kind anders tröste als mit ner Flasche...den würd ich eine #klatsch

LG

Beitrag von sparrow1967 12.05.10 - 14:54 Uhr

Sie soll daneben sitzen und nix machen.
Das ist für mich genauso wie ferbern. Beides gleich schlimm. Weißt du, wie ein BABY sich fühlen muß, wenn die Mutter daneben sitzt und nix macht?!?!


Beitrag von miriamama 12.05.10 - 14:55 Uhr

Ich finde es irgendwie sogar noch schlimmer...

Mama sitzt da und tut nix.... fies....

Beitrag von lilaleo 12.05.10 - 15:00 Uhr

ECHT??????????? Dann hab ich den Post völlig missverstanden *aaaaaaaaahhhhh*


Das find ich auch scheiße,denn irgendwas wird das Baby schon haben wenn auch nicht unbedingt hunger! Denn berechnend schreien tut meiner Meinung nach kein Baby. Vorallem macht man da sich nicht selber fertig mit, sein Baby schreien zu lassen und nix zu tun? Also das kann ich mir nicht vorstellen #kratz

Beitrag von miriamama 12.05.10 - 14:57 Uhr

Ich finde es ziemlich erschreckend, dass man überhaupt dadrüber nachdenkt solche Maßnahmen zu ergreifen...

Herzlos und gemein ist sowas....

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 15:15 Uhr

Hallo,

wie würdest Du Dich denn fühlen, wenn Du bettlägerig wärst, Deinen Mann um etwas bittest und er tut einfach nichts - aber er bleibt ja zum Glück bei Dir im Zimmer... #augen

Für mich ist es unverständlich, wie man überhaupt über so etwas nachdenken kann. Ein Baby, das schreit, HAT irgendwas, sei es ein Bedürfnis, ein Problem, eine Not.
Leider ist es heutzutage für viele "normal" geworden, dass ein Baby eben schreit. Die meisten können sich gar nicht vorstellen, dass es auch anders geht.

Es hat einen Grund, warum es für Dich schwer ist, Dein Kind schreien zu sehen. Es ist so von Natur aus eingerichtet, dass Eltern sofort alles tun, damit ihr Baby nicht mehr schreien muss.

Ich wäre auch mit den Nerven am Ende, wenn ich jede Nacht raus müsste. Warum nimmst Du Dein Kind nicht einfach zu Dir?
Unser Kleiner schläft bei uns und schreit nachts kein einziges Mal, weil ich ihn sofort zum Stillen anlegen kann, wenn er etwas unruhig wird.
Wenn ein Kind erstmal schreien muss, dann ist es natürlich schon viel wacher und es dauert länger, bis es wieder einschlafen kann.

Sabrina

Beitrag von lilith78 12.05.10 - 15:27 Uhr

Hallo Nadine,

als mein Sohn mit 9 Monaten nachts etwa alle zwei Stunden an die Brust wollte war ich irgendwann so im eimer, dass eine Lösung her musste.

Wenn er also wach wurde bin ich in sein Zimmer gegangen, habe ihn beruhigt und gezeigt, dass ich da bin, den Schnuller hat er bekommen (das finde ich persönlich auch unnötig den so früh abzunehmen....) und dann bin ich wieder gegangen.
Natürlich fand er das doof und schrie wieder und wieder und wieder und ich bin immer wieder zu ihm hin in Zeitabständen mit denen ich mich noch wohlfühlte...
Der Spuck dauerte 3 Nächte, danach schlief er durch...

Ich denke der Tipp, es so zu handhaben, dass Du kein schlechtes Gefühl bei der Sache hast ist der beste.
Klar schreit ein so kleines Kind nicht aus Boshaftigkeit, aber ich bin auch kein Dauernuckel oder lebendes Schnuffeltuch...

Viel Erfolg und alles Liebe, lilith

Beitrag von lalal 12.05.10 - 15:39 Uhr

"Natürlich fand er das doof und schrie wieder und wieder und wieder und ich bin immer wieder zu ihm hin in Zeitabständen mit denen ich mich noch wohlfühlte... "

ekelhaft, eine solche Einstellung!
Hast du dir auch nur einmal die Frage gestellt ob dein Kind sich dabei wohlfühlte? Wohlkaum oder?

Dein Kind hat schlicht und ergreifend resigniert!