frage an die stillmamas: schlafen eure mit 5 monaten durch???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jackie-33 12.05.10 - 13:05 Uhr

hi ihr lieben,

hatte heute meine letzte nachuntersuchung bei der osteopathin. sie meinte nur mit 5 monaten (bei dem gewicht von marc) sollte er nachts durchschlafen?? #kratz

würd mich interessieren wie das bei euch so ist? könnte es daran liegen dass marc so oft kommt nachts weil er in unserem bett schläft und die muttermilch riecht? #kratz

liebe grüsse
jackie

Beitrag von lilliana 12.05.10 - 13:06 Uhr

der war gut #rofl

Beitrag von rmwib 12.05.10 - 13:15 Uhr

#rofl

Beitrag von eresa 12.05.10 - 13:15 Uhr

Das habe ich auch gedacht!

#rofl

Beitrag von 96kati 12.05.10 - 13:59 Uhr

Immer diese selbstherrlichen Antworten!

Sie meinte ihre Fragen ernst! Ich frage mich manchmal, ob die Stillhormone zu solchen Aussetzern führen können....

Beitrag von hailie 12.05.10 - 22:53 Uhr

und welchen grund hast du für deine patzigen aussetzer?

Beitrag von 96kati 13.05.10 - 10:34 Uhr

Du nervst!

Beitrag von yasmin2101 13.05.10 - 08:45 Uhr

Man kann sich aber auch reinsteigern!

Beitrag von mandy2103 12.05.10 - 13:11 Uhr

Hallo,

Niklas ist 20 Monate und schläft noch nicht durch. Er hat noch nie durchgeschlafen...

Was sollte das Gewicht mit dem Schlafen zu tun haben? Lass dir nix einreden.

vlg

Beitrag von singa07 12.05.10 - 13:11 Uhr

Hallo Jackie^!

Mach dir mal keinen Stress.. Clemens ist 10 Monate, wird immer noch gestillt (plus Brei, klar), schläft seit 2 Monaten im eigenen Zimmer und durchschlafen?! Ja, manchmal. Oft aber auch nicht, sondern er kommt alle zwei oder drei Stunden.

Und in unserer Babygruppe (insgesamt 7 Babys, alle zwischen 9 und 10 Monaten), von vollgestillt-Familienbett bis Flaschenmilch-schonimmereigenes Zimmer alles dabei, schläft KEINES immer durch. Alle kommen ein- oder zweimal in der Nacht.

"Durchschlafen" heißt per definitionem ja, "Fünf Stunden Schlaf am Stück". Vorzugsweise von Mitternacht bis 5 Uhr morgens.

Also: kein Stress!

LG,
Singa + Mupfelbaby Clemens (46 Wochen, mittem im Schub und Zahnen - Durschlafen?!?!?! Schlaf wird völlig überbewertet!!!)

Beitrag von lissi83 12.05.10 - 13:37 Uhr

#freu der war wirklich gut....!

Seit wann haben Osteopathen nun auch die dicke Ahnung bzw. in dem Fall, keine Ahnung, von Stillen/Durchschlafen/Gewicht??

Miz 5 Monaten muss ein Baby keinesfalls durchschlafen - egal ob Stillbaby oder Flaschenbaby!
Vollgestillt hat das Gewicht nix damit zu tun, denn ein vollgestilltes Baby wird nicht überfüttert!

Klar riecht dein Baby die Milch umso näher es bei dir ist - aber das ist nicht der einzige und ausschlaggebende Grund dafür, dass dein Baby noch nicht durchschläft!

Lenia hat ANGEFANGEN mit 7 Monaten durchzuschlafen! Fest damit rechnen konnten wir damit als sie etwas über 8 M. war! Und selbst das ist noch früh, wenn man hier manch anderes liest!

Also, alles i.O.:-)
lg

Beitrag von anika26 12.05.10 - 13:42 Uhr

Was es mit dem Gewicht und so weiter zu tun haben soll, frag ich mich auch. Mein Sohn schläft vollgestillt seit der 12. Woch durch. Vorher kam er noch einmal die Nacht. Er schläft jetzt von 19.30 bis 6.00 morgens gestern sogar von 18.30 (war eher eine ausnahme, achte sonst immer darauf, das er zur gleichen zeit ins bett geht). er schläft in seinem eigenen zimmer, klappt super!

Beitrag von kula100 12.05.10 - 14:20 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist fast 6 Monate und durchschlafen kann man das nicht nennen. Ich bin schon froh wenn er nachts mal 5-6 Stunden am Stück schläft. Also mach Dich nicht verrückt Dein Sohn muss nicht durchschlafen. Mit dem Gewicht hat das ja schon ma gar nix zu tun.

lg kula100

Beitrag von hope001 12.05.10 - 14:43 Uhr

Finn schläft seit er 6 Wochen ist durch. Er schläft in der Wiege direkt neben meinem Bett.

Habe ihn 5 Monate voll gestillt.

Wie schwer ist dein Kleiner denn? Hat sie dir erklärt, was es mit dem Gewicht aufsich hat?

LG, Hope mit Finn morgen 6 Monate

Beitrag von frierschaf 12.05.10 - 14:59 Uhr

Hallo,

also ich kann nicht so ganz verstehen, was das Gewicht mit dem Durchschlafen zu tun hat. Es gibt Babies, die mit 6 Wochen durchschlafen und manche Kinder tun es mit 2 Jahren noch nicht. Und alles ist irgendwie normal.

Ich hatte in dieser Hinsicht etwas Glück. Mein Kleiner wollte von Anfang an nur 2 Mahlzeiten in der Nacht. Mit 12 Wochen hat er auf einen Schlag plötzlich 7-8 Stunden am Stück geschlafen von 21-5 Uhr, später von 20-4 Uhr. Dann habe ich gestillt und er hat noch einmal 2-3 Stunden geschlafen. Er hat aber von Anfang an im eigenen Bett neben meinem Bett geschlafen. Irgendwann (mit 11 Monaten) hatte ich dann das Gefühl, dass mein Mann und ihn ihn immer im Schlaf störten, wenn wir ins Bett kommen (Schnarchen beide). Wir haben dann sein Bett ins sein Zimmer (Nachbarzimmer) geräumt. In den ersten beiden Nächten musste ich noch mal stillen und jetzt schläft er von 19.30-6 Uhr durch. Manchmal wacht er zwischendurch auf und dann gebe ich ihm den Nuckel und streichele ihn etwas. Dann schläft er gleich wieder ein.

Ich weiß natürlich nicht, wie er reagiert hätte, wenn er in meinem Bett mit geschlafen hätte, denn er ist ein richtiger kleiner Vielfraß und liebt seine Brust.

Ich denke nur, das Durchschlafen kommt am Ende von alleine, wenn das Kind dazu bereit ist.

LG
frierschaf

Beitrag von blockhusebaby09 12.05.10 - 16:05 Uhr

Hallo

Mit 8 Wochen haben meine ersten 3 Mädels(Vollstillkinder) ihre 10 Stunden durchgeschlafen.
Klara(Vollstllkind) ist 5 Wochen und schläft ca 6-8 Stunden in der Nacht am stück tendens steigend.:-D
Gemach dafür hab ich aber nichts ich hab sie einfach immer angelegt wenn sie Nachts kamen nur halt hab ich sie Nachts nicht angesprochen,getragen oder gewickelt(es sei denn es roch).Auch das Licht blieb aus.

Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 16:44 Uhr

Hallo,

"Normale, gesunde, gestillte und neben der Mutter schlafende Kinder schlafen nicht "durch" (das heisst sieben bis neun Stunden in einer Strecke) bis sie nicht 3-4 Jahre alt sind und das Nachtstillen nicht laenger notwendig ist."
http://www.uebersstillen.org/kdnotted.htm

LG Sabrina

Beitrag von blockhusebaby09 12.05.10 - 18:37 Uhr

So da hab ich wohl 4 völlig unnormale Kinder#kratz
Also ich kenne eine anerkannte Le Leche Liga Beraterin und Hebamme die unseren Stillgruppe leitet die fand und findet meine Kids und ihr Schlaf und Trinkverhalten völlig normal;-)
Ich halte diesen Artikel für ziemlichen Unsinn sicher ist es nicht unnormal wenn ein Kind was erst wenige Monate alt ist Nachts noch häufig trinkt aber mit 2, 3 oder 4 Jahren finden das die Kinderärzte schon bedenklich in den Alter sollte dein Kind schon eine nächtliche Pause einhalten können zumal es in den Alter ja nicht mehr ausschließlich gestillt werden.
Ja im WWW findet man schon sehr merkwürdige Dinge#rofl

Liebe Grüße

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 19:11 Uhr

Bist Du sicher, dass Du das Zitat und den Artikel richtig gelesen hast?

Du hast also Deine Kinder noch gestillt und sie haben bei Dir im Bett DURCHgeschlafen?

Der Artikel ist keineswegs Unsinn. Er wurde von einer sehr erfahrenen Anthropologin verfasst, die sich genau mit diesen Themen beschäftigt. Es geht darum, was nach der menschlichen Natur "normal" ist, nicht was wir in unserer zivilisierten Welt vielfach als "normal" empfinden.

Aus Sicht der Evolutionsbiologie ist es normal und überlebenswichtig, dass ein Kind nachts nicht alleine schläft und immer wieder gestillt wird und zwar nicht nur in den ersten paar Monaten.
Empfehlenswert ist dazu diese Lektüre - Kapitel zur Ansicht:
http://www.kinder-verstehen.de/images/KV_Kap_4_fuer_Webseite_incl.pdf

Ich selbst kenne viele Langzeitstillmütter, die ihre Kinder im Familienbett haben, aber keines hat während dieser Zeit wirklich DURCHgeschlafen.

Wie lange hast Du denn Deine Kinder gestillt und wie lange haben sie bei Dir geschlafen?
Wofür brauchst Du dann aber ein Gitterbett (siehe Foto VK)? Deshalb meine Frage, ob Du den Artikel RICHIG gelesen hast...


LG Sabrina

Beitrag von blockhusebaby09 12.05.10 - 19:37 Uhr

Meine Kinder haben alle die ersten 6-9 Monate in der Wiege neben meiner Bettseite geschlafen.Danach wurde es zu gefärlich wegen ihrer Mobilität.
Das Kinderbett steht im Kinderzimmer weil ich wenn ich das Bad vorbereite oder Sachen raussuche eine sichere Ablagemöglichkeit fürs Kind brauche.
Außerdem hat da vor kurzen noch meine Zweitjüngste drinn geschlafen daher lonte es sich auch nicht es erst nochmal einzumotten.
Gestillt hab ich meine Mädels 18 bis 27 Monate Voll 6 bis 9 Monate.
Und ja sie haben alle spätestens mit 8 Wochen durchgeschlafen und ich kenne noch mehr Volstillkinder im Elternzimmer schlafend aus der Stillgruppe die das im änlichen Alter taten.;-)
IM Elternbett allerdings haben sie nur mal Morgens zum kuschel geschlafen Nacht ist mir das nichts wegen erhöter SIDS-gefahr.
Aber trotz des frühen Durchschlafens, was ich ja auch irgendwie kaum verhindern kann denn ein Kind was zum Trinken geweckt wird ist warscheinlich auch nicht begeistert, haben sich meine Mädels bestens entwickelt.

Liebe Grüße#herzlich

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 20:13 Uhr

Es ist ja nochmal ein Unterschied zwischen "im Eltern-Schlafzimmer" schlafen und "direkt bei der Mutter" schlafen.

Wenn Dich das Thema interessiert empfehle ich Dir die Studien des Schlafforschers McKenna anzusehen - sehr interessante Lektüre.

Wenn bei Deiner Bekannten das Baby vollgestillt wird und direkt bei ihr schläft und durchschläft, dann ist das mit Sicherheit eine Ausnahme und vor allem sage ich mit 100%iger Sicherheit voraus, dass das nicht so bleiben wird. ;-)
Falls Du in zwei, drei Jahren immer noch bei urbia bist, kannst Du mir dann gerne Bescheid sagen...

Wenn Du den Aritkel genau gelesen hast, weisst Du ja auch, dass es vor allem darum geht, den Eltern zu zeigen, dass nichts unnormales dabei ist, wenn ihr 3 oder 4jähriges, gestilltes, im Elternbett schlafendes Kind eben NICHT durchschläft.
Nicht umgekehrt....


Sabrina

Beitrag von blockhusebaby09 12.05.10 - 20:33 Uhr

Na gut da hab ich das mit den normal und unnormal falsch verstanden.
Für mich ist nämlich beides normal.
Was ich bei der Artikel nur gefärlich finde das mit den SIDS laut neusten wissenschaftlichen Studien wird empfohlen das das Kind im eigenen Bettchen neben den Elterbett schlafen soll und NICHT im Elternbett.
Dieser Artikel wiederspricht das aber.#kratz
Für mich ist das Beistellbett oder wie wir eine Kufenwiege mit abmontierten Seitenteil direkt neben den Elternbett das sicherste.
Auch finde ich das mit den 3-4 mal stillen in der Stunde sehr merkwürdig.
Ich bin wirklich pasionierte Stillmutter und lass meinen Kind den Rhythmuss selbst bestimmen aber den Abstand von 2-4 Stunden hatt sich immer selbst eingepegelt wenn ich mal weg muss und mein Kind daher schon ehr anlegen will trinkt es kaum nuckelt etwas und spuckt die BW schnell wieder aus.3-4 mal in der Stunde bekomm ich mein Kind kaum zum stillen und mit zu wenig Milch hab ich keine Probleme und hatte auch bei den ersten 3 keine ehr das Gegenteil.

LG

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 21:30 Uhr

Ja, der Artikel widerspricht dem, denn das Familienbett ist sicher, wenn gewisse Vorsichtsmassnahmen eingehalten werden:
http://www.presseportal.de/pm/17951/1212494/gruner_jahr_eltern

Ich persönlich halte es für sehr natürlich gemeinsam zu schlafen. Unsere Vorfahren in der Menschheitsgeschichte haben immer gemeinsam geschlafen. Getrennte Betten oder sogar getrennte Zimmer sind erst eine vergleichsweise "neue" Erfindung.


3-4 Mal stillen pro Stunde wird beispielsweise auch in Kulturen beobachtet, die es gewohnt sind, ihre Kinder ständig am Körper zu tragen. Die Kinder "bedienen" sich sozusagen einfach selbst.
Bei uns machen das die wenigsten - viele kennen aber trotzdem z.B. ein "nächtliches Dauerstillen".

Beitrag von blockhusebaby09 12.05.10 - 19:45 Uhr

Ach ja was ich noch vergessen hatte das Kind einer Bekannten schläft IM Elternbett wird vollgestillt und schläft schon länger duch wie meine Kleine(Sie ist nur 2 Tage älter )
Ich finde das Schubladendenken von das ist normal und das nicht so unsinnig jedes Kind und jeder Mensch ist individuell und das von Anfang an.
Das eine Kind ist ruhig das andere nervös das andere ängstlich u.s.w. ebenso unterschiedlich sind die Schlafgewohnheiten.
Und das ist übrigens wissenschaftlich belegt das die Kleinen mit ihren unterschiedlichen Persönlichkeiten schon geboren werden.

LG

Beitrag von lienschi 12.05.10 - 22:17 Uhr

huhu,

ich gebe ja grundsätzlich nichts auf so Aussagen wie
"ein Kind mit dem Gewicht und dem Alter muss durchschlafen"
oder
"ein Stillkind bei Mama schlafend wird nie so schnell durchschlafen wie ein Flaschenkind im eigenen Bett"

Das ist doch alles Quatsch... jedes Kind ist anders, jedes Kind hat nen anderen Entwicklungsrythmus und jedes Kind wird zu seinem eigens gewählten Zeitpunkt anfangen durchzuschlafen... das hat viel mit der Hirnreife zu tun, die nun mal bei jedem Kind anders verläuft.

Was Du aber ausprobieren könntest ist, dass Du mal versuchst, ob Dein Kleiner im eigenen Bett besser schläft. Vielleicht wacht er ja nicht wegen Hunger auf, sondern nur, weil er durch Eure Schlafbewegungen geweckt wird... und wenn er dann schonmal wach ist, bekommt er auch Hunger.

Wenn das nichts hilft, braucht er wohl einfach noch Zeit.

lg, Caro

  • 1
  • 2