Ich werd noch irre

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von maddi2704 12.05.10 - 13:18 Uhr

Mein Freund bringt mich auf die Palme.Ich wurde mit allem alleine gelassen,musste mich um alles kümmern.Z.B. er wollte einen Hund und ich bin die jenige die sich nur um ihn kümmert,weil der Hund ihn zu nervig ist.Im Haushalt macht er auch nichts,lässt seine dreckigen Sachen überall liegen,wäscht nicht ab und ein Staubsauger kennt er auch nicht.Ich war dann immer so genervt das ich meine Laune an ihn ausgelassen habe.Gut war vielleicht nicht ok aber irgendwann reicht es einem einfach mal.So wir haben dann beschlosssen das wir beide was ändern müssen.Ich hab mir echt mühe gegeben aber von ihm kam keine Veränderung.Nun ist es so,dass er mir wieder Vorwürfe macht und sagt wenn ich nichts änder dann ändert er auch nichts.Bitte???Was ist das denn für eine Nummer #klatsch
Kann ich ja auch sagen,wenn er nichts ändert dann änder ich auch nichts.Wenn ich ihn seine Fehler sage,dreht er es um und stellt mich so hin als wenn ich alles falsch mache.
Dann sagt er immer wir sollten und trennen und wenn ich dann sage ja,dass wird wohl das beste sein dann dreht er es wieder so hin als würde mir alles egal sein.Vor seinen Eltern stellt er sich immer so hin,als würde er alles machen und ich bin die Faule dabei ist es nicht so.Ich bin nervlich am Ende:-(

Beitrag von aennsche 12.05.10 - 13:48 Uhr

Hi

Bist du mit meinem Ex zusammen???
Er hat sich auch um nichts gekümmert. Ich war eigentlich eine bessere Putzfrau die ihm auch was zu Essen machen durfte.
Erst als sich der Gedanke "warum sind wir noch zusammen" mit einem "ohne ihm würde es mir besser gehen" auftat, bin ich im dritten Anlauf gegangen.
Habe mir eine eigene Wohnung gesucht und mir mein Leben Stück für Stück hergerichtet, wie ICH das wollte. Du glaubst nicht, wie befreiend das war.

Geh mal in dich und schau, was du da findest ;-)

Ich wünsche dir alles Gute
Anne

Beitrag von maddi2704 12.05.10 - 14:35 Uhr

Ich habe schon so oft überlegt ob ich nicht ohne ihn besser dran wäre,doch dann kommt wieder der Punkt wo er mich weich klopft und besserung gelobt.Dann mache ich das wieder mit,bis es etwas gibt was ihn wieder nicht passt.
Ich denke auch das ich ohne ihn besser dran wäre,zumindestens wenn wir nicht zusammen wohnen würden.Er kennt es nicht von zu Hause,da ihm da alles nachgetragen wurde und es ist auch heute noch so.Doch wir Wohnen schon seit August 09 zusammen,da muss man doch mal merken das Mama nicht mehr da ist (was den Haushalt angeht).
Ich habe ihn immer gesagt,wenn er nichts macht dann lasse ich seine Sachen auch liegen (Wäsche) und ich schmiere ihn seine Arbeitsbrote nicht mehr und tue ihm auch so keinen Gefallen.Das wirkt dann immer so für 3-4 Tage.Leider kann ich es nicht sehen wenn er "meine" Wohnung vermüllt und räume dann doch auf.

Beitrag von Workaholic111 12.05.10 - 15:20 Uhr

Hallo,

Du sprichst nicht gerade von meinem Nochmann?

Glaube mir, Du kannst einen Menschen nicht mehr ändern!! Ich habe es vergeblich jahrelang versucht: Haushaltsplan etc.
Er hat nie einen Finger im Haushalt krum gemacht, noch nicht mal GEtränke gekauft... Und wir haben beide VZ-Stellen, achja und ein KIND!

Du schmierst seine Brote?? Hör sofort auf damit. Entweder er macht sich seine Brote oder er hat eben nichts zu essen.
Und die Wäsche.. stell sie in den Keller oder Abstellkammer, dann siehst du sie nicht. Ich habe zwar gewaschen, aber die Wäsche liegen lassen.
Im Endeffekt hat seine Oma!! die Wäsche dann zum Bügeln bekommen.

Er hat alles Vorgetragen bekommen zu Hause.. Kenne ich...bei meinem genauso...und hatte nie seine Finanzen im Griff!!

Ich habe mich getrennt.. weil es mich kaputt gemacht hat....

Mir geht es heute vieeeeeel besser :-)

LG Workaholic

Beitrag von maddi2704 12.05.10 - 17:57 Uhr

Oh man,wie viele Männer sich doch ähnlich sind.Ich hab immer gedacht nur meiner ist so,weil ich es von niemanden sonst kenne.

Seine Mutter meinte auch,dass er dann die Wäsche zu ihm bringen soll.
Ich meine mal,was ist daran so schwer die dreckige Wäsche in den Wäschekorb zu schmeißen.Aber nein,in der Wohnstube ist ja genug Platz :-[

Finanziell muss ich meinen Freund immer unterstützen.Ich kaufe die Möbel und alles sowas für die Wohnung weil er sein Geld lieber für andere unwichtige Dinge ausgibt wovon ich nichts habe.

Meine Schwester meinte,ich solle ihm mal vorschlagen ein Wochenende bei seiner Mutter zu schlafen,weil er meinte das unser zusammen Wohnen nicht mehr klappt.#klatsch
Das muss doch echt weh tun #augen

Beitrag von aennsche 12.05.10 - 15:49 Uhr

Hi

Ja, deswegen schrieb ich, das ich ihn erst beim dritten Mal richtig verlassen konnte. Ich muss sagen, der Schritt an sich war die Hölle. Hab ihm gesagt, dass ich mich trenne und während er flehend, heulden hinter mir her ist, hab ich ein paar Klamotten in ne Aldi Tüte geworfen und erst mal unterschlupf bei Mutti gesucht.
Irgendwann war auch meine Schmerzgrenze überschritten, es hat halt gedauert. Und ich muss zugeben, bei dem Entschluss mich zu trennen, hat mir ein Weinfest und gefühlte 3 Promille geholfen #schein

Richtig etwas raten kann ich nicht. Denn, so wie du schreibst, wird er sich kaum ändern. Und ich verlies meinen Ex mit den Worten "Ich liebe dich, aber das reicht nicht". Er machte auch danach keine Anstalten mehr, etwas zu ändern.

Als ich später nochmal in die Wohnung bin, mein restliches Hab und Gut holen, waren sämtliche Haustiere in den Käfigen tot und haben bestialisch gestunken und ich habe festgestellt, dass sogar Tee schimmeln kann.
Nach einem Jahr hab ich ihn nochmal in seiner neuen Wohnung getroffen und er hatte sich eine Katze zugelegt, die das komplette Haus zugeschissen hat. Überall auf dem Boden, im Treppenhaus... jammi (hier bräuchte man einen Urbini, der grün anläuft)

Ich wünsche dir viel Kraft. So oder so wirst du sie brauchen.

Anne

Beitrag von Workaholic111 12.05.10 - 16:16 Uhr

Ich bin stark, das war ich schon immer.

Er hat damals sein Zeug gepackt und ist gleich bei seiner neuen eingezogen. Ich habe kein Mitleid mit Ihr!
Sein restliches Zeugs durfte er zu einem vereinbarten Termin abholen, fertig!

Aber immerhin wohnt dein Ex alleine, das kann meiner nicht!

Beitrag von mansojo 12.05.10 - 15:52 Uhr

er ändet sich nicht weil du immer wieder in alte verhaltensmuster zurückfällst

mir würde dieses schlecht machen vor seinen eltern reichen

mit was bekommt er dich denn wieder weichgeklopft??

Beitrag von maddi2704 12.05.10 - 17:50 Uhr

Er gelobt immer besserung und sagt dann das er weiß,dass er was ändern muss und es auch machen will.Nun ja,ich glaube ihm das dann aber nach 1 Woche merke ich dann nichts mehr davon.

Beitrag von jeannylie 12.05.10 - 16:15 Uhr

Legt doch mal konkret fest wer was ändern soll (besonders beim Haushalt ist es doch kein Problem). So kann man (schriftlich) verfolgen ob jeder seinen Pflichten nachgekommen ist... und man kann auf sachlicher Basis argumentieren.

Wenn es von allein nicht klappt aber beide die Veränderung wollen, dann legt gemeinsam Regeln dafür fest.

LG