noch mal ich, beikost schon ab der 18. woche..

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anika26 12.05.10 - 13:50 Uhr

Ich habe es einfach vorhin ausprobiert! Es hat super funktioniert, habe ihm ein paar Löffel nach der ersten Brust angeboten. Er hat nur wenig ausgespuckt und letztendlich alles gut geschluckt. Ca. 4-5 Löffel! Er hat sogar gelächelt nach dem dritten Löffel!

Beitrag von snoopy86 12.05.10 - 13:53 Uhr

Das ist doch gut!

Bei uns ist es ganz normal das man so "früh" anfängt. Oft schon mit 3 Monaten. ;)

glg Kristina mit Simon und Hannah im Bauch 30+3

Beitrag von 96kati 12.05.10 - 13:55 Uhr

Ob er es vertragen hat, ist die andere Sache!

Ich lächele auch nach dem dritten Glas Sekt, aber vertragen tue ich es nicht!

Beitrag von brautjungfer 12.05.10 - 13:59 Uhr

sehr gut.
seh ich auch so. ob er es vertragen hat, merkt man erst viel später

Beitrag von lissi83 12.05.10 - 14:00 Uhr

*Ich lächele auch nach dem dritten Glas Sekt, aber vertragen tue ich es nicht!*


Wie geil.....#rofl

#pro

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 14:00 Uhr

Ja, Kinder die schon im wahnsinnig frühen Altern von 4 Monaten Beikost bekommen fallen idR sofort schreiend um und erholen sich nie wieder #zitter
Ganz schlimme Sach sowas......wirklich vergleichbar mit einem Sekt-Besäufnis....

LG schnabel, deren 1. Sohn auch mit 18 Wochen die erste Beikost bekam und noch immer leidet.

Beitrag von 96kati 12.05.10 - 14:05 Uhr

Sowohl zuviel Alkohol als auch zu früher Beikostbeginn kann zu Langzeitschäden führen!

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 14:07 Uhr

Mit 4 Monaten ist es nicht zu früh.....zeig mir mal bitte die Quelle, die besagt, dass es zu definitiven Schädigungen eines 4 Monate alten Säuglings durch die Gabe von Beikost nach allgemeinem Beikostplan kommt.
Und damit meine ich wissenschaftliche Quellen und keine Hetzseiten aus dem Internet #schein

Beitrag von 96kati 12.05.10 - 14:08 Uhr

Warum sollte ich mich bemühen, dir solche Seiten rauszusuchen, wo doch eh schon Hopfen und Malz verloren ist?!

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 14:36 Uhr

Hallo,

danke für die Links.
Der erste Link funktioniert leider nicht und Rabeneltern ist für mich keine wissenschaftliche Seite mit seriösen Studien, sorry.

LG schnabel

Beitrag von qrupa 12.05.10 - 15:29 Uhr

Hallo

wen oder was würdest du denn gelten lassen? Würde dir mit Freude was raussuchen, gibt da wirklich mehr als genug Quellen

LG
qrupa

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 15:35 Uhr

Etwas, woraus medizinisch fundiert herausgestellt ist, dass Beikost ab 4 Monaten (also ab dem 5. Monat) zu Langzeitschäden führen kann.
Ich lasse mich gerne in der Hinsicht belehren wenn es sowas gibt ;-)

LG schnabel

Beitrag von susannew 12.05.10 - 15:52 Uhr

Bitte nicht angegriffen fühlen, aber ich würde mal gerne wissen welche Langzeitschäden das sind???? Ernsthaftes Interesse!!!

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 16:14 Uhr

Der Darm ist einfach noch nicht reif genug!

"Jedoch zeigen diese Studienübersicht und andere Studien, dass ausschließliches Stillen für sechs Monate Vorteile gegenüber Zufüttern nach drei bis vier Monaten hat. Dieses gilt sowohl in Entwicklungsländern als auch entwickelten Ländern. Zu den Vorteilen gehören weniger Magen-Darm-Infekte (...)"
http://www2.cochrane.org/reviews/de/ab003517.html


LG Sabrina

Beitrag von schnabel2009 12.05.10 - 16:58 Uhr

Dankeschön :-)
Weniger Magen-Darm-Infekte sind aber noch keine Langzeitschäden......

LG schnabel

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 17:18 Uhr

Das ist Ansichtssache... :-p

Im Übrigen war das nur EIN Beispiel.
Ein Weiteres ist z.B. Adipositas!

"In ihrem Überblicksartikel verweisen sie auf zahlreiche Studien, die Stillen als präventiven Faktor ermittelten. Weiterhin zeigte sich auch, dass die Dauer des Stillens einen Einfluss auf den späteren Gewichtsverlauf hatte. Je länger die Kinder gestillt wurden, umso mehr sank das Risiko, später an Adipositas zu erkranken."
http://www.adipositas-online.de/news-307.htm

Deshalb eine weitere mögliche Folge: Diabetes!

Bei Morbus Crohn liegen bisher keine gesicherten Forschungsergebnisse über Auslöser und Ursachen vor, aber zu den begünstigenden Faktoren zählen u.a. auch der Aufbau der Darmflora und die Ernährung.


Für mich ist es einfach unverständlich, warum man so früh Beikost einführen möchte. Es hat KEINERLEI Vorteile, aber erhebliche Risiken.
Schon allein, wenn ich immer wieder hier lese, wie die Kinder Verstopfungen und damit verbundene Schmerzen, Unwohlsein, Schreien, ... haben.
Das ALLES könnte man sich ersparen, wenn man einfach noch etwas wartet und das Kind selber machen lässt.
Unser Kleiner ist jetzt fast 8 Monate alt, bekommt Fingerfood und keinen Brei und isst ganz winzige Mengen, die er sehr langsam steigert. Er hatte noch nicht mal den Hauch einer Verstopfung bei der Beikosteinführung.


LG Sabrina

Beitrag von anjelique 12.05.10 - 17:38 Uhr

alles KANN nichts MUSS, es gibt keine fundierten 10000%igen beweise das es wirklich langzeitschäden durch zu frühes beikosteinführen gibt, also lasst doch das geschnabel demnächst einfach! #augen

immer dieselben die versuchen die leute zu bekehren und ihnen versuchen krampfhaft und teilweise auch sehr eindringlich ihre weisheiten aufzudrücken #klatsch

mfg steffi

Beitrag von koerci 12.05.10 - 17:52 Uhr

Und immer dieselben, die blöde Kommentare abgeben müssen #augen

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 17:56 Uhr

Du brauchst Dich gar nicht aufregen - JEDER darf hier seine Meinung schreiben.
Niemand ist gezwungen irgendeine Sichtweise einzunehmen...

Wenn Dich jemand fragt, ob er bei rot oder grün über die Strasse gehen soll, dann zeigst Du ihm auch auf, welche Risiken es hat, wenn er bei rot geht und warum er lieber auf grün warten sollte.
Dabei MUSS gar nichts passieren, wenn man bei rot die Strasse überquert.

Aber ich glaube, wir hatten diese Diskussionen im Club schon zur Genüge. Lass mich hier im Forum einfach MEINE Beiträge schreiben und wenn sie Dir nicht passen, lies sie einfach nicht.

Du solltest einfach mal dran denken, dass es für MICH keinerlei Vorteile hat, wenn eine Mutter sich entscheidet, doch noch etwas länger mit Beikost zu warten.


Sabrina

Beitrag von koerci 12.05.10 - 17:58 Uhr

Es führt zu nichts!!
Die ist doch sowieso immer nur auf der Suche nach Beiträge, die sie kritisieren kann!
Eine vernünftige Antwort bzw. einen Tip habe ich von ihr noch keinen gelesen.

LG

Beitrag von marysa1705 12.05.10 - 18:03 Uhr

Ja, die Userin ist mir "bestens" bekannt... :-p

Beitrag von koerci 12.05.10 - 18:06 Uhr

Mir zwar nicht, aber ihre Antworten sind mir schon oft aufgefallen.
Meistens blöde Kommentare zu Beiträgen von "Übermüttern", wie sie es auszudrücken pflegt #rofl

Beitrag von anjelique 12.05.10 - 19:49 Uhr

na man gut das es doch bekanntlich heisst: "wer lesen kann ist klar im vorteil" ne ;-)
hab noch nie gesagt das jemand ne übermutter ist :-p
aber beweihräuchtert ihr euch ruhig weiter vieleicht bringts euch ja dauerhaft was #rofl

was für schlaue einwürfe, aber andere kritisieren, das ich nicht lache #rofl#rofl#rofl


mfg steffi

Beitrag von koerci 12.05.10 - 20:01 Uhr

Im Gegensatz zu dir kommentiere ich nicht nur die Antworten anderer Leute, sondern schreibe auch meine eigenen Antworten!!

Was würdest du nur ohne den Lach-Smilie machen....