Diagnose Endometriose wer hat Erfahrungen gemacht?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von goldkehlchen1 12.05.10 - 14:09 Uhr

Hallo Ihr Urbianerinnen,

bin total depremiert und könnte nur noch heulen, nachdem ich heut morgen beim Arzt war.
Aber erst mal kurz zur Geschichte:
Wir versuchen seit 1,5 Jahren schwanger zu werden und weil das nicht recht klappen wollte und ich zudem immer höllische Schmerzen während der Mens habe bin ich vor 3 Monaten zu einem Spezialisten zur Untersuchung, hatte dann an Ostern ne Bauspiegelung und die niederschmetternde Diagnose: starke Endo am Darm, Eierstock und Verwachsungen des Darms mit der Bauchdecke und dem Eierstock.
Das ganze wurde auch soweit es ging operativ entfernt und alles erhalten.
Jetzt war ich heute zur Untersuchung nochmal beim Arzt und hab da erst so richtig das ganze Ausmaß gesagt bekommen, dachte nämlich bis heute morgen, es sei alles beseitigt und jetzt könnte es weitergehen mit dem kinderwunschprogramm. Aber dann hab ich erfahren, dass die Endo so schlimm war, dass nicht alles beseitigt werden konnte ohne einen Teil des darms mit zu entfernen und dass ich auch noch Endo in der Gebärmutter habe. Deshalb hab ich auch immer noch arge Schmerzen.
Die Schmerzen sind nur zu beseitigen mit der Endo, was aber teilw. Darm bzw. Gebährmutterentfernung bedeuten würde oder entsprechende Hormontherapie, was bei bestehendem Kinderwunsch und mit 31 dann eher keine Alternative ist.
Die Chancen einer Spontanschwangerschaft stehen trotz OP eher schlecht laut Arzt. Also bleibt nur noch der Weg in die KIWU.

Das Problem an der Sache ist bloß, dass mein Mann absolut gegen jeglich Art von künstlicher Befruchtung ist. Er meint die Natur hat schon ihre Gründe und man soll ihr nicht dazwischen funken.

Ich sch... auf die Natur. Aber ohne meinen Mann brauch ich wohl auch nicht zur KIWU zu gehen

Bin total verzweifelt. Hat jemand von Euch einen Rat, wie ich ihn davon überzeugen kann wenigsten mit dorthin zu gehen und sich das mal anzuhören?

Ansonsten kann ich die Familienplanung wohl an den Nagel hängen...

Weiß echt nicht mehr weiter...

Beitrag von kitti27 12.05.10 - 14:58 Uhr

Ach herrje, DU Ärmste! Das tut mir echt leid für Dich!
Aber weiss Dein Mann, dass ohne künstliche Befruchtung nichts bzw nur sehr schwer etwas zu machen ist? Vielleicht sprichst Du doch noch mal in Ruhe mit ihm, und er überlegt es sich anders!
Ich halte alle meine Daumen für Euch!

Ich werd auch demnächst auf Endo untersucht! Habe auch echt Angst vor dem Ergebnis!

Lg
Kitti