frühchen....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von patschvogel 12.05.10 - 14:48 Uhr

hallo ihr, gehöre zwar nicht hier hin will aber mal eure meinung hören. merle und ich gehen jeden mi in eine mutter-kind gruppe. da ist ein kind 8 wochen zu früh gekommen... er spricht nicht ist ein schlechter esser schläft nicht... diese mutter lässt ihn hungern wenn er nicht essen will,bietet auch nichts anderes an. sie lässt ihn schreien auch ne stunde wenn er nicht einschlafen will. ständig meckert sie ihn an.er ist 2 und sie kümmert sich nicht. per tut mir so leid. lg petra

Beitrag von kampfkruemmel 12.05.10 - 15:03 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist heute 6,5 Jahre ist und ist von anfang auch ein sehr schlechter esser gewesen. Wenn er nicht essen will dann bekommt er auch nichts anderes angeboten so haben wir es in der Esstherapie gelernt (sie haben ihn dort auch hungern lassen )
Julia

Beitrag von madmat 12.05.10 - 15:05 Uhr

Hallo,

wie läuft es denn bei denen zu Hause? Kannst Du Dir daüber ein Urteil erlauben?

Spricht nicht? Meine Jungs haben teilweise erst mit fast 3 Jahren angefangen zu sprechen, dann aber schnell.

"mutter lässt ihn hungern wenn er nicht essen will,bietet auch nichts anderes an."
Du schriebst, er ist ein schlechter Esser? Ich gestehe, ich nehme auch nicht meinen ganzen Kühlschrank mit, wenn wir irgendwo sind. Meine Tochter ist auch ein Frühchen, jetzt fast 17 Monate alt, und i M auch eher ein schlechter Esser, was aber durch die Zähne begünstigt wird. Wenn wir bspw. einkaufen gehen, und sie will ihr Brötchen nicht essen, dann biete ich auch nichts anderes an, gleiches gilt zu Hause. Will sie Mittag nicht essen, dann vermutlich auch nichts anderes.

"sie lässt ihn schreien auch ne stunde wenn er nicht einschlafen will." Das ist ne blöde Einstellung, da gebe ich Dir Recht!

"er ist 2 und sie kümmert sich nicht"
Warum ist sie dann in der Mutter-Kind Gruppe, wenn sie sich nicht kümmert?


Ich denke, man sollte es vermeiden, sich verfrühte Urteile zu erlauben. Du kannst nicht hinter die Fassade kucken! Jetzt weiß ich, warum ich solche Gruppen nicht mag!

Liebe Grüße

Beitrag von mylife35 13.05.10 - 18:42 Uhr

Ich gehe zwar auch in solche Gruppen und mag diese auch;-), nur finde ich diese Äußerungen auch ziemlich komisch.

Ansonsten sollte man immer den direkten Weg wählen, wenn ich also etwas der Mutter sagen möchte, um deren Kind es sich handelt, dann tue ich es, direkt und nicht um mich vorher in einem Forum darüber auszutauschen, wo eh niemand etwas dazu sagen kann und es daher nur Mutmaßungen sein können.

Dazu fehlt leider aber wieder vielen der Mut.

LG mylife

Beitrag von turbokristel 12.05.10 - 18:11 Uhr

Also wenn mein untergewichtiger Sohn nicht essen will, dann biete ich ihm auch nicht tausend Sachen an, denn dann hat er wohl keinen Hunger #aha.

Über den Rest kann ich nicht urteilen...

Beitrag von minkabilly 12.05.10 - 20:18 Uhr

Was soll sie denn machen, wenn er nichts essen will? Sie kann ich ja schlecht zwingen und vollstopfen.

ich denke, du solltest nicht über sie urteilen; vielleicht ist sie selbst etwas mit der Situation überfordert...
es ist nicht leicht, ein Frühchen zu haben und es kann schon anstrengend sein
ich selbst hab mich auch erst später mit dem gesammten Thema "was bedeutet es eigentlich ein Frühchen zu haben" auseinander gesetzt; anfangs hatte ich soviele Dinge zu bewältigen, da war keine Zeit

Beitrag von fruehchenomi 13.05.10 - 11:38 Uhr

Mit 2 braucht er noch keine Romane sprechen, das holt er schon noch nach.
Dauernd Essen anbieten würde ich auch nicht.
Eine Stunde schreien lassen ist ein Unding, wenn das so stimmt und ihn dauernd anmeckern auch.
Möchtest Du sie nicht einfach mal fragen, welche Probleme sie hat, was der Kinderarzt zu dem Kleinen meint usw ? Einfach mal ins Gespräch kommen, um besser urteilen zu können......
Leicht hatte sie es sicher nicht ! Will niemand zu nahe treten, aber manchmal können Mütter normal geborener Kinder da ohne nähere Informationen einfach nur unzureichend urteilen.

LG Moni