Mein Mann haut das Geld zum Fenster raus - bin hilflos und ratlos

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heut mal schwarz 12.05.10 - 17:06 Uhr

Hallo,

helft mir mal bitte: seit Monaten drehe ich hier am Rad. Unsere Situation:
ER 39 ich 36 Jahre, Kinder 3+5 Jahre

wir haben monatlich mind. 3200 EUR zur Verfügung:

2400 Verdienst Mann
368 Kindergeld
500 Verdienst Frau, wobei ich selbständig bin, also "übrig" bleibt meist sogar mehr als diese 500 EUR.

Nach Abzug aller notwendigen festen Kosten bleiben theoretisch 1600 EUR übrig.

Leider habe ich das Gefühl, das mein Mann kaufsüchtig ist. Er kauft und kauft, aber nicht mal irgendwas bestimmtes, sondern einfach Lebensmittel etc. im großen Stil. Diese lagert er im Keller etc. und irgendwann fliegen sie weg, weil sie verschimmeln, ablaufen etc. Ausserdem natürlich die neuesten und besten techn.Geräte, wie Laptop, Navi, Netbook etc.

Naja, jedenfalls ist es nun so, dass unsere Sparkonten leer sind und nun das große Gejammer einsetzt, wir sind die Ärmsten im Land. Und ich solle schauen, dass mehr Geld reinkommt #schock Also ich bin grundsätzlich schuld. Er nicht, er kann ja nichts dafür, dass er nicht mehr verdient.

Ich kann es nicht mehr hören!!!!!! Er hat auf mein Geschäftskonto keinen Einblick, sonst wäre das auch schon alles abgeräumt. Leider setzt er mich momentan immens unter Druck, er will das Konto sehen und die Rechnungen , die ich an meine Kunden schreibe, denn irgendwas muss ich (!) ja falsch machen, dass wir kein Geld haben.

Ich hab schon so oft mit ihm geredet, dass wir sparen müssen, aber das will er nicht hören. Er kauft schließlich nur, was wir brauchen #bla#bla

Hat jemand einen Tipp? Zur Schuldnerberatung geht er nicht mit, er macht ja nichts falsch #kratz

Weiss jemand, inwiefern ich als seine Ehefrau hafte? Wir haben Gütergemeinschaft.

Wenn die Kinder nicht wären, ich wär lange schon auf und davon #hicks, denn ich möchte irgendwann einfach mal wieder normal leben können.

Beitrag von heut mal schwarz 12.05.10 - 17:09 Uhr

upps, hab zu früh abgeschickt #hicks


Mein Mann war nicht immer so, das hat sich erst in den letzten paar Jahren so entwickelt.

Nach aussen hin muss halt alles top sein, teure Urlaube, teures Auto etc.

Wie kann man ihm noch helfen? Ich krieg echt die Krise.

LG

heut mal schwarz

Beitrag von elternzeit-papa 12.05.10 - 17:38 Uhr

Ich finde, das klingt so, als bräuchte Dein Mann eine Therapie.

LG

ez-p

Beitrag von hinna24 12.05.10 - 17:46 Uhr

Hallo,

ich drück Dich erst einmal ganz lieb #liebdrueck

Mein Ex war auch so eine Person, nichts wie raus mit dem Geld, es ist ja noch was da und wenns Konto leer ist, macht nüscht, der nächste Monat kommt und mit dem auch neues Geld.... ähm ja *hust*, der Monat hat aber so an die 30 Tage und das Geld sollte für ALLE 30 Tage ausreichen.
Bei meinem Ex hab ich mir auch den Mund dumm und fusselig geredet, aber gegen eine Sucht (Kaufsucht, Spielsucht etc) kommt ein "normaler" Mensch nicht an.
Sicher hast Du schon mit ihm geredet, aber wie weit? Mit meinem Ex hab ich es versucht, er war taub für jede Vernunft. Ich hab ihm sogar gedroht, dass ich ihn verlasse und er dann ohne mich und meine Tochter dasteht.
Er: Du gehst ja doch nicht weg, das getraust du dich nicht...

Jetzt sind wir getrennt und ich muss mir keine Sorgen mehr machen, dass der Gerichtsvollzieher wieder vor der Tür steht. Da wir nie verheiratet waren, kann mir nichts passieren.

Bei Dir sieht es da nicht ganz so leicht aus.

Geh mal zu ihm hin und sag: Ich habe ein Problem, das WIR gemeinsam lösen werden. Wann hast Du Zeit dazu?

Setz Dich dann in aller Ruhe mit ihm hin und besprecht das Ganze. Wenn das nicht funktioniert, wäre eine Paartherapie als Anfang ganz gut, da muss er Dir zuhören und der Therapeut kann Deinen Mann an einen Kollegen, der sich auf Sucht spezialisiert hat, verweisen.

Vor kurzem habe ich von einem Therapeuten erfahren (er hat mal mit süchtigen gearbeitet und hilft mir jetzt wie ich meiner 3 jährigen Tochter beibringen kann, was mit dem Papa und der Sucht los ist) dass Süchtige zwar aus ihrer Sucht raus wollen, es aber meist nicht können. Sie haben tiefer liegende Probleme und die zu bewältigen ist oft schwer.

Wenn alles nichts hilft, dann musst Du Dich von ihm trennen. Entweder auf Zeit und er merkt was ihm fehlt und versucht sich dann zu bessern. Wenn nicht dann für immer. Denn wenn er noch keine Schulden hat, die kommen schneller als einem lieb ist und bleiben laaaange. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Du Dich und Deine Kinder in der Verschuldung sehen willst.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und hoffe, dass Dein Mann sich richtig entscheidet #klee

Beitrag von lieber so 12.05.10 - 18:41 Uhr

Hallo,

wenn er nicht mitkommt, geh alleine zur Schuldnerberatung.

Auf jeden Fall musst Du dringend was unternehmen.

Bei uns war es so ähnlich. Allerdings kam bei meinem Ex noch die teure Fremdgeherei und Spielsucht dazu. Ich war auch noch so blöd, dass ich Kredite mit unterschrieben haben, für die ich dann natürlich gehaftet habe.

Das Ende vom Lied war eine sehr schmutzige Scheidung und danach die Insolvenz für uns beide. Er wollte/konnte seinen Anteil an der Schuldentilgung nicht mehr zahlen und alleine habe ich es nicht geschafft. So musste ich auch private Insolvenz beantragen.

Unternimm ganz dringend was, solange noch was zu retten ist.

Beitrag von asimbonanga 12.05.10 - 19:02 Uhr

Hallo,
auch ich rate dir ,schnappe dir eure Unterlagen und geh allein zur Schuldnerberatungsstelle.
Du bekommst dort konkrete Anhaltspunkte woran gespart werden sollte.
Zeig dies deinem Mann und kündige die Verwaltung der Familienfinanzen an---------
am besten du machst die Überweisungen und legst das Haushaltsgeld in 4 Umschläge für den Monat.
Ohne ihm Zugriff zu gewähren , kannst du dann auch dein Geschäftskonto offen legen.
Anschaffungen werden künftig abgesprochen u.s.w.
Wenn du aktiv wirst, muss er mitziehen.
L.G.

Beitrag von kawatina 12.05.10 - 20:32 Uhr

Hallo,

keiner haftet für die Schulden des Anderen.
Auch in einer Ehe nicht.
Es sei, denn du hast gebürgt oder auf deinen Namen gekauft/bestellt.

Gerade jetzt solltest du an die Kinder denken. Bleiben ist da nicht immer die beste Option

LG
Tina

Beitrag von honolulumieze 12.05.10 - 20:52 Uhr

Oh Gott. Du hast aber Zugriff auf euer Konto, auf dem das Gehalt eingeht oder? Sieh zu, dass du dir in der nächsten Zeit immer was an Seite schaffst jeden Monat. Auf ein extra Konto, von dem er nichts weiß! Sonst treibt er euch noch völlig in den Ruin! So bist du wenigstens im Falle einer Trennung etwas abgesichert. Er merkt es ja sicher sowieso nicht, wenn was fehlt.

Beitrag von jeannylie 13.05.10 - 00:05 Uhr

Du hast Gütergemeinschaft??? #schock
Also mit Notarvertrag? Oder meinst Du Zugewinngemeinschaft?


LG

Beitrag von pheromon 13.05.10 - 00:16 Uhr

Habt ihr den überhaupt schon bedeutsame Schulden? Nur dann macht eine Schuldenberatung wirklich Sinn.

Und wenn ihr ein gemeinsames Girokonto habt haftet ihr natürlich auch beide für eventuelle Überziehungen.

LG Pher