Angst vor ICSI

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von josy1612 12.05.10 - 17:25 Uhr

Hallo Mädels,

ich steh kurz vor meiner ersten ICSI. Letzte Wo Donnerstag bekam ich die Depospritze. Wurde dann aufgeklärt über evtl. Nebenwirkungen bezüglich der Spritzen die ich bekomme.

Doch das macht mir Angst. Überstimmulation, Wasser im Bauch, Atemnot, Wasser in der Lunge bis hin zum akuten Nierenversagen. Schmerzen durch das Anschwellen der Eierstöcke um das 10-20fache.

Vorallem wenn ich nicht 3l Wasser am Tag trinke. Das ist unmöglich sonst trink ich 0,5l. Schaffe höchsten 2l am Tag.

Ist das nur Gerede oder kommen sollche Nebenwirkungen doch vor.
Bitte beruhigt mich.#schwitz

Danke#liebdrueck

Beitrag von shiningstar 12.05.10 - 17:31 Uhr

Ich hatte keinerlei Nebenwirkungen, und ich trinke auch immer sehr wenig und bin nach der PU auf maximal 1,5 Liter am Tag gekommen.
Ist halt bei jeder Frau verschieden.
Aber Du gehst ja auch mehrmals zur Untersuchung (US/BT) und da werden die Hormone so angepasst, dass hoffentlich nichts passieren wird.

Beitrag von josy1612 12.05.10 - 18:17 Uhr

danke für eure Antworten, jetzt geht es mir schon besser. Zumindestens bin ich beruhigt.

Es ist nur so ich bin schon ziemlich zart (Größe 160cm, Gewicht 48kg)
und in meinem Bekanntenkreis meinen die meisßten, ich soll mir so etwas nicht antuen, ich würde meinem Körper zuviel zu muten.

Naja ich werd das schon packen, immer positiv denken.

Schönen Abend noch
#sonne

Beitrag von black-barry 12.05.10 - 17:31 Uhr

Solche Nebenwirkungen kommen vor, aber nicht bei allen. ;-)

Keine Angst, Du bist nicht die erste, die es macht. Ich hatte 2 ICSIs. Bei meiner ersten hatte ich eine kleine Überstimulation, war unangenehm, aber nicht so schlimm, ich war aber trotzdem 1,5 Wochen krank geschrieben. Bei meiner 2ten hatte ich gar nichts, war bereits am Tag des Transfers (zwei Tage nach der Punktion) ganz normal arbeiten.

Also viel Glück und, wie gesagt, hab keine Angst! #klee

Beitrag von carryheffernan 12.05.10 - 18:40 Uhr

ich habe auch 2 ICSIs mitgemacht. Natürlich gibt es angenehmeres, aber du weißt ja wofür du es tust.

Bei meiner ersten ICSI hatte ich ne Überstimmulation und auch ziemliche Schmerzen durch die wahnsinnig vergrößerten Eierstöcke, aber all das geht vorbei. Habe mich geschohnt und rückblickend kann ich dir ganz klar sagen: Es hat sich gelohnt! ;)

Wichtig ist, dass du das ganze etwas entspannt angehst, nimm dir Urlaub oder lass dich krankschreiben - du kannst halt nicht alles so wie sonst - kannst du aber auch nicht, wenn du erst einmal schwanger bist... :)

Lg
Carry mit #ei 7. SSW

Beitrag von pedas 13.05.10 - 16:17 Uhr

Zu einer Überstimmulation neigen nur Frauen die

a) überstimmuliert werden oder
b) an PCO leiden, wobei das auch nicht immer der Fall ist.

Wenn du wirklich so große Angst vor einer Überstimmulierung hast, bitte den Arzt dich für den 1 Versuch so gering wie möglich zu stimmulieren. Mein Arzt hat das bei mir bei allen 3 Versuchen gemacht. Es waren zwar nie mehr als 5-9 EZ dafür war aber die Befruchtungsrate immer sensationell gut und ich hatte nie mit einer Überstimmulation zu kämpfen.

Viel Trinken ist auch förderlich u. gesund wenn man keine ICSI/IVF geplant hat. Ich denke mir da musst du eben über deinen Schatten springen :-).

Du brauchst wirklich keine angst zu haben, der Arzt ist eben gezwungen dir alle Risiken aufzuzählen. Ich hatte nie mit Nebenwirkungen zu kämpfen, außer mit Gewichtszunahme #schein

In Östereich geht man im Übrigen davon aus, das weniger oft mehr ist.

Lg, P