Welpe - schnappen und gassi gehen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sani80 12.05.10 - 17:37 Uhr

Hallo zusammen,

seit 1 Woche bin ich jetzt Hundemama einer 8 Wochen alten Münsterländerin #freu

Sie ist ein feines Tier, aber hat ihre "Eigenheiten" ;-) wie jeder anderer natürlich auch, und in dem Alter vollkommen normal :-)

Aber wie gewöhne ich ihr das Schnappen ab #gruebel. egal wer oder was es ist ,sie schnappt nach allen was ihr entgegenkommt, Backe, Nase, Fuß, Bein, Bauch ... Die Kleine (4) darf sich nicht auf den Boden setzten, ohne das sie ihre Haare ankaut #aerger ... und meine Tochter natürlich anfängt zu #heul#heul Habt ihr Tips wie ich das unterbinden kann ???? Momentan nehme ich sie und sage AUS, aber keine 2 Sekunden später geht das Spielchen von vorne los, ich weiß ich muß dabei bleiben, und durchgreiefen, aber da kommt man kann schön ins #schwitz#schwitz

Dann haben wir das Problem Gassi gehen, SIE will einfach nicht laufen #schock, bzw. nur wenn sie ein paar Meter getragen wird oder sie OHNE Leine laufen kann, wenn sie dann doch irgendwann läuft, macht sie das so klasse, und läuft ruhig neben mir her, aber erst mal sie zum laufen zu bewegen ist sehr schwer #schwitz#schwitz Hattet ihr auch solche Probleme, und was habt ihr dann gemacht :-)

Ich habe 10 Jahre eine Hündin gehabt und habe das Gefühl ich stelle mich total blöd an #hicks#hicks

Jetzt gebrauche ich bitte mal eure Meinungen und Vorschläge

#danke

Lg

Sani

Beitrag von maddi2704 12.05.10 - 18:09 Uhr

Hallo...
Das Problem hatte ich mit meinem Hund auch.
Er hat auch bei jeden zu geschnappt selbst bei meinem kleinen Neffen (1 Jahr) und das ging gar nicht.Bei mir hat er es nur einmal versucht und dann war Schluß.Immer wenn er jemanden schnappen wollte,habe ich ihn aus der Situation genommen und wenn er es dann wieder versuchen wollte dann wieder.Er musste dann neben mir bleiben und durfte sich nicht vom Platz bewegen.Jetzt schnappt er nur noch bei meinem Freund aber der lässt es mit sich machen also soll mir das egal sein (#augen).

Aaron (Hund) wollte am Anfang auch nicht laufen aber das ist normal.Es ist eine neue Umgebung für so einen kleinen Hund und sie sind noch etwas ängstlich.Sind alles neue Eindrücke für sie.Aaron ist nur ohne Leine gelaufen aber auch immer nur soweit wie ich auch gelaufen bin.

Beitrag von kja1985 12.05.10 - 19:26 Uhr

Wie du schon sagst. Vollkommen normal. Wenn sie auf deine Tochter "losgeht" würde ich sie ablenken, wenn es beim Balgen weh tut authentisch AUA rufen und sofort aufhören zu spielen, damit sie lernt wie sie ihre Kräfte gegenüber Menschen dosieren muss. Zerkratze Arme und Hände gehören bei kleinen Hunden und Katzen eben dazu ;-)

Beitrag von kja1985 12.05.10 - 19:29 Uhr

P.S. Fürs Spazierengehen habe ich keinen Tipp, weil mein Hund da anders war, aber ich habe gehört das sei auch normal. Vielleicht hatte ich auch weniger Ansprüche. Wir sind als er so klein war nur neben dem Haus rumgelaufen oder mal 500 Meter den Weg entlang. Aber nicht an der Straße oder so. Nur in Heimnähe. Wenn ich in die Stadt musste habe ich ihn zu Sohn in den Buggy gesetzt oder unten in den Korb, da ist er sogar selbst reingeklettert wenn es nach einer Pause weiter ging. Ich glaube es ist völlig normal wenn so kleine Hunde noch nicht richtig spazieren gehen wollen, es werden Zeiten kommen da wünschst du dir dass sie brav bei dir bleibt ^^

Beitrag von sani80 12.05.10 - 20:13 Uhr

Meine vorherige Hündin war da auch ganz anders, was das Gassi gehen angeht, sie lief ohne Probleme ... klar das sie nach ein paar Metern "fertig" war .... aber in dem Alter auch normal :-)

Naja ich denke, das wird sich mit der Zeit selbst geben :-) Mal schauen, Samstag gehen wir zum Hundeplatz vielleicht haben die noch einen Tip für mich ;-)

Beitrag von sandycheeks 13.05.10 - 11:47 Uhr

Das ein 9 Wochen alter Welpe noch nicht rennt wie Zatopeck (zur Info Emil Zatopeck war ein Leichtathlet, ein Langstreckenläufer) ist normal. Und Leinenführigkeit will ja auch erst mal erlernt werden. Ebenso die Beißhemmung.

Wenn der Hund also anfängt "rumzuknabbern" beendet man das Zusammensein mit dem Hund, das Kommando "aus" oder auch "nein" oder "tabu" oder was auch immer man für sinnvoll erachtet, ist richtig. Danach wird der Hund ignoriert. Erst wenn er sich wieder "gut" benimmt wird der Sozialkontakt wieder aufgenommen. Geduld und Konsequenz sind die Stichworte. Ja das ist anstrengend aber so ist das halt wenn man Kleinkinder und Welpis hat. U.U kann der sog. "Schnauzgriff" nötig sein, bei besonders renitenten Hundeindividuen.

Beim Leinenführigkeitstraining führen viele Wege nach Rom, eine allgemeingültige Methode die für alle Hunde gleichermaßen funktioniert gibt es nicht. Da kocht auch jeder Trainer sein eigenes Süppchen.

Da sie ja nur "Startschwierigkeiten" hat würde ich mal versuchen sie mit Leckerchen zu locken und zum laufen zu bewegen. Ansonsten ist sicher der Besuch einer guten Hundeschule sinnvoll oder das Lesen von Büchern zu dem Thema. Ratgeber gibts ja reichlichst.

Beitrag von sani80 13.05.10 - 17:26 Uhr

Hallo

ja ich wende im notfall ach den Schnauzgriff an ;-) wenn es gar nicht anders geht :-p Ich bin nicht unerfahren, was Hunde betrifft, nur jeder Hund/Welpe ist nun mal anderes wie wir Menschen auch ;-) Und so langsam versteht sie auch ein scharfes AUS #freu Und wenn sie auf meine Kids "losgeht" wird sie in ihr Körbchen befördert, wo sie erst mal eine Weile bleiben muß, bis sie wieder "aritg" ist :-) Also mache ich es genauso wie du es sagst :-)

Und was das Laufen an der Leine angeht, versuche ist sie jetzt Tag für Tag etwas mehr daran zu gewöhnen, ich lasse sie anfangs "ohne" Laufen, und dann wird sie später angeleint, damit sie sich zumindestens schon stufenweise daran gewöhnt.

Und eine gute Hundeschule ist für mich selbstverständlich, denn OHNE kann ich sie nicht in den Hundesport einführen, wie ich es mit meiner anderen Hündin gemacht habe. Von daher werden sie die Kleinigkeiten sowieso langsam aber sicher legen :-) Denn ohne Gehorsam, keine Ausbildung ;-)

Aber danke für deine ausführliche Antwort :-)

Beitrag von sternenlicht 14.05.10 - 07:03 Uhr

Das ist mal ne tolle Aussage!!!!

Danke Sandy#cool

Beitrag von jessi0808 17.05.10 - 14:14 Uhr

unsere Maus hat damals auch geschnappt - es bringt einen dermaßen auf die Palme. Wir haben jedesmal den Schnauzgriff gemacht und wenn sie nachschnappt gleich nochmal ! Bis es ihr zu blöd wurde. Irgendwann war plötzlich schluss mit schnappen #ole. Laut unserer Hundetrainerin damals wohl normal bei Welpen.
Gassi gehen mit Welpen kostet auch nerven oh ja...das leidige sich hinlegen und nicht mehr weitergehen....unsere trainerin hat uns damals geraten schneller zu laufen dass wirkt auf die hunde interessant ( hat aber auch nicht immer funktioniert ) ich kann Dir nur sagen dass es irgendwann vorbei geht....aber versuchs doch mal mit einer Futtertube :-D da lecker wurst rein und locken abstände auf dauer verkürzen wos leckerli gibt...vielleicht klappts viel erfolg und gute nerven !!!