Wie am besten die Farben beibringen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von melmystical 12.05.10 - 18:58 Uhr

Hallo!

Bei der U7 hat die KiÄ gefragt, ob Simon denn schon die Farben könnte. Ich sagte "nein", musste aber zugeben, dass ich das nie wirklich mit ihm geübt habe und da er noch so gut wie nichts spricht, stelle ich mir das auch ziemlich schwer vor. Die KiÄ fand das nicht schlimm, sie fragt es halt nur immer ab.

Jetzt habe ich Simon mal das Buch "Die Farben" aus der WWW-Reihe geholt. Es interessiert ihn aber nicht so richtig, er hat halt seine Lieblingsbücher. ;-)

Wenn ich auf grün zeige und ihn frage, welche Farbe das ist, sagt er "üüüüü". Ansonsten sagt er nichts, wenn ich auf andere Farben zeige, aber er spricht wie gesagt auch noch kaum was.
Wenn ich frage "Wo ist blau" oder auch "rot", dann liegt er fast immer richtig, aber ich weiß halt nicht, ob das dann Zufall ist, oder ob er es doch kann. #gruebel

Sollte er jetzt schon Farben können? Wenn ja, wie kann ich es ihm besser erklären?

#danke

Gruß

Melanie + Simon (2 Jahre + 4 Monate)

Beitrag von elcheveri 12.05.10 - 19:11 Uhr

Hallo Melanie,
also Henry kann inzwischen 4 Farben unterscheiden.....irgendwann zeigte er auf seine Hose und sagte "blau" und dann hab ich irgendwann mit ner anderen farbe angefangen bis er die konnte..........er ist 26 Mon alt....
Ich denke das kommt halt alles nach und nach,jeder hat Schwerpunkte bzw einen anderen Rythmus..........zu sagen das die Kids nun das oder jenes können müssen find ich blöd.....alles nach und nach....also keine Sorgen machen....
Lg Eva

Beitrag von danisahne24 12.05.10 - 19:16 Uhr

Hallo Melanie, habe gerade nur eine hand - baby liegt im arm.

ich weiß nicht, ob sie es können müssen.
ich habe einfach immer gesagt, welche farbe was hat zb "gib mir mal das grüne auto; welche farbe hat die sonne, oder welche farbe hat der bär...

natürlich wusste juliana zu anfang nicht was ich meine, aber sie hat schnell begriffen was ich meine.

wenn er lieblingsbücher hat, dann mach es in dem du dinge in den büchern fragst...

lg
dani mit juliana 2 jahre und 5 monate ; und isabell 3,5 monate

Beitrag von babylove05 12.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo

wir haben es mit Bauklötzen gemacht ... hab erst eine farbe , dann zwei farben und mittlerweile drei fraben .... die 4 Gelb klappt mometan auch schon meistens .... Also ich hab rot, blau , grün und jetz gelb ....

Er hat mir dann immer die richtigen klötze raus suchen sollen ... hat echt gut geklappt...

Lg martina

Beitrag von zoora2812 12.05.10 - 19:28 Uhr

Ja, wie macht man das mit den Farben... gute Frage:-p

Emilia kommt manchmal an und sagt: Mama, das ist Orange! und hält mir den organen Wachsmalstift hin#huepf
Dann fragt man sie 2 Minuten später, wo der orangene Stift denn sei und sie muss raten, zeigt auf andere Farben...

SIe hatte eine ganze Zeit immer alles mit blau. Es war ne Zeit lang ihr eLieblingsfareb, aber selbst die behält sie sich nicht immer.

Die einzige Farbe, die sie sich 100% merken kann ist schwarz, frag mich nicht warum#kratz Weil der Stift so dunkel ist oder ihre Puma Schuhe schwarz sind (das sagen wir halt immer) - keine Ahnung.

LG Jennifer mit Emilia, 2 Jahre und 8 Monate

Beitrag von anatoli 12.05.10 - 19:30 Uhr

Hi,
bei den Farben sind wir auch noch nicht angekommen. ( die beiden werden in 4 Wochen 2 Jahre alt) Sage zwar schon mal gib mir das rote Auto, etc das funktioniert auch immer besser. Aber Farben benennen is noch gar nicht. Sie sind noch bei den einfachen Sachen. Find ich auch ok, zu den Feinheiten gehen wir später über.
LG
Anatoli

Beitrag von muffin357 12.05.10 - 19:32 Uhr

bei uns geht das schon lange einfach so nebenher beim legospielen, - beim anziehen, beim kochen, auf der strasse usw... -- klar auch beim bücherlesen, -aber es geht immer stetig -- allerdings quasselt julian auch schon lange und viel ...

julian kann die farben auch alle sicher zuordnen oder beantworten - nur alleine benennen tut er oft phantasiefarben

also baus einfach in den alltag mit ein und lass es laufen - das mit dem sprechen kommt ja auch bald erst in gang ...

lg
tanja

Beitrag von judith81 12.05.10 - 19:57 Uhr

Hallo,
Johanna ist jetzt fast so alt wie deiner *22.01.08, sie kann die Farben nicht. Ich erzähl ihr zwar immer, dein lego duplo stein ist rot, meiner gelb usw., aber sie kann die Farben definitiv nicht. MAl durch Zufall liegt sie richtig, wenn ich sage "hol mal den gelben Stein", aber im nä. Moment ists wieder falsch. Denke das hat Zeit, ich denke das ist was, was Kindergartenkinder können, bzw. dann auch wirkl. können, also ab 3 Jahre. Somit hat auch Simon noch Zeit.
Viele Grüße
Judith mit Johanna 2 1/4 J. u. Jonathan 8 Monate

Beitrag von bine3002 12.05.10 - 19:58 Uhr

Das Interesse an Farben kommt ergahrungsgemäß von ganz alleine. Die Einen können es bei der U7, andere nicht, die meisten Kinder, die ich kennen, konnten es aber mit 2,5 Jahren (zumindest die Grundfarben). Meine Tochter hat so mit 2 Jahren, 2 Monaten damit angefangen und dann relativ schnell Grund- und Mischfarben gelernt.

Geübt haben wir es nicht wirklich. Ich habe sie nur immer beim Malen gefragt, ob sie mir mal den roten Buntstift geben kann oder den schwarzen usw. Das war eher so "nebenbei".

Beitrag von yvschen 12.05.10 - 20:16 Uhr

Hallo

Ich würde auch sagen so mit 2,5 jahren ist wohl der durchschnitt.

Selbst als wir zu U7a waren , hieß es das sie es noch nicht zu 100% können müssen.
Und schwubb man merkt es gar nicht können sie nicht nur grundfarben sondern auch lila und rosa und grau und braun

Lg yvonne

Beitrag von fibo 12.05.10 - 20:48 Uhr

Huhu

Das Spiel Quips von Ravensburger finde ich Klasse zum Farben "üben". So ist es spielerisch , denn beüben soll man die Kids ja nicht.

LG

Fibo

Beitrag von silbermond65 12.05.10 - 20:52 Uhr

" Beigebracht " hab ich meiner Tochter das eigentlich nicht.Sie hat sie eher von sich aus spielerisch gelernt.
Mit ca. 1 1/2 hat sie eine große Packung Wachsmalstifte bekommen ,weil sie sehr gern gemalt hat.
Irgendwann hat sie angefangen diese Packung mehrmals am Tag aus- und wieder einzusortieren und ich mußte ihr die Farben benennen.
Nach kurzer Zeit wußte sie selbst ,wie die Farben heißen.

LG

Beitrag von maschm2579 12.05.10 - 21:00 Uhr

Hallo Melanie,

mein Tochter (2 Jahre + 2 Monate) kann auch noch keine Farben. SIe ist aber auch gerade ganz doll mit sprechen lernen beschäftigt und hat überhaupt keine Zeit für andere Dinge.

Sie kann rot erkennen und sonst nichts. Wir haben auch das www Buch aber ich persönlich finde es blöd.

Wir üben ganz viel beim malen oder im Alltag. Möchtest Du eine gelbe Banane oder eine blaue Pflaume,
Schau mal das Auto ist grün etc...

Die Kinder meiner Freunde kenne alle die Farben, aber haben dafür andere Defizite.

Ich streß mich nicht, irgendwann kann sie es :-)

lg Maren

Beitrag von cori0815 12.05.10 - 21:07 Uhr

hi Melanie!

In unserem KiGa sagte man mir neulich, dass sie der Meinung seien, die Kinder müssten die Farben mit 4 Jahren können.

Meine Tochter ist nämlich auch so ein "Farben-Legastheniker", sie kann mit ihren 2J und 9Mon. wirklich alles reden, was ihr so in den Sinn kommt und quasselt ohne Unterbrechung. Aber sie kann echt keine Farben. Einzig und allein Pink und weiß kriegt sie fehlerfrei hin.

Kann aber auch mal gut sein, dass sie auf das rote Ohr ihres Bruders zeigt und ganz ernst "guck mal, Mama, das Ohr ist ganz blau" sagt (worauf ich natürlich erstmal einen Riesenschreck bekomme;-)) Ihre Zunge war neulich auch ganz "blau", wie sie beim Blick in den Spiegel ernsthaft feststellte (war natürlich nicht so).

Ich habe es auch schon mit den WWW-Klappenbüchern probiert - Fehlanzeige. Dann habe ich von Haba so ein Buch mit so einem Magnet-Tier gefunden: fand sie langweilig, hat sie auch genau so gesagt.

Wenn ich zu ihr sage, sie solle mir mal den gelben Teller bringen, dann rennt ihr großer Bruder los und zeigt ihr, welcher gelb ist, weil er es nicht mit ansehen kann, wenn sie ratlos davor steht.

Der Kinderarzt war relativ gelassen, als ich ihn neulich danach fragte. Er meinte, das würde er zwar auch zur U7 fragen, aber erst bei der U8 (also 2 Jahre später) überprüfen. Also habe ich beschlossen, auch gelassen zu bleiben.

Ich lege ihr jetzt morgens immer zwei Shirts hin in zwei verschiedenen Farben. Und sie muss mir die Farbe sagen, die sie anziehen will. Ist die genannte Farbe nicht dabei, sage ich ihr das. Und sie muss also weiter versuchen. So tastet sie sich langsam vor und wird immer besser. Mittlerweile geht auch rot und grün meist gut. Dummerweise habe ich einfach zu viele rosa Sachen, so dass sie ein wenig einseitig "trainiert" wird :-p

Also verzweifel nicht! Das wird schon noch!
LG
cori

Beitrag von morla29 12.05.10 - 21:15 Uhr

Hallo,

wir waren grad frisch bei der U7 a.

Da wurde nicht nach den Farben gefragt, nur rote und blaue sollten "zusammensortiert" werden.

Meine Große konnte sie mit drei noch nicht mal. Nur das es unterschiedliche Farben sind ist wichtig.

Meine Kleine kann alle Farben super auch schon lila, orange, grau und braun. Sie wird im Juni drei.

Ich würde nichts spezielles machen. Nur mal ab und zu: Gib mir mal den blauen Stift etc....

Viele Grüße
morla
mit zwei Mädels an der Hand (4,5 und fast 3) und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von schwarzesetwas 12.05.10 - 21:20 Uhr

Mein Großer konnte schon mit zwei Jahren Farben unterscheiden und benennen.

Ich hab mit ihm immer ein ganz einfaches Spiel gespielt: Zeig mir, das was rot, blau, grün ist.
Mittlerweile ist er drei Jahre alt und kann nahezu alle Farben.

Lg,
SE

Beitrag von little08 12.05.10 - 21:20 Uhr

Hallo Melanie,

wir haben mit allem aus dem Alltag Farben "gelernt". Besonders gerne hatte Samantha (*05.04.08) bunte Luftballons. Sie kam dann immer und hat gefragt:"Fabe?" und ich habe sie ihr genannt. Natürlich hatten wir auch Bücher. Das vom Mondbär der Farben lernt fand sie toll. Und auch von Gobo haben wir eines.
Samantha konnte schon sehr früh Farben erkennen und benennen. Sie spricht auch unheimlich viel und deutlich.
Dafür hapert es bei ihr mit dem motorischen. Treppen steigen kann sie so richtig erst seit ca. 12 Wochen und das auch nur an der Hand. Und beim rennen stolpert sie noch oft über die eigenen Füße.
Ich denke jedes Kind hat seine Entwicklungsschwerpunkte wo anders, aber ich tröste mich dann damit dass ich sage, irgendwann haben sie alle fast den gleichen Entwicklungsstand.
So wie Samantha irgendwann ohne Hand halten Treppen laufen wird und hoffentlich beim rennen nichtmehr aussieht wie ein Tollpatsch wird dein Simon irgendwann die Farben nur so rauf und runter rattern.
Also immer mit der Ruhe, die machen das in ihrem Tempo und ihrer Reihenfolge.

LG Carmen

Beitrag von hutzel_1 12.05.10 - 22:54 Uhr

Ich weiß nicht genau, ab wann die Kinder die Farben kennen müssen, mein Sohn kennt sie seit er 23 Monate alt ist. Ich habe sie ihm nicht beigebracht oder geübt, er hat irgendwann angefangen zu fragen wie die Fraben heißen und sich die Antwort dann sehr schnell gemerkt.

Muss aber dazu sagen, dass er sprachlich sehr, sehr weit ist und laut Kia und KiTa ca. den Sprachstand eines 4 1/2 Jährigen Kindes hat. Er ist aber erst 2 3/4 Jahre alt.

Im Moment lernt er gerade Automarken und Typbezeichnungen und ich bin jedes Mal echt baff, wie schnell er sich die schwierigsten Automarkennamen merkt und fehlerfrei schon aus der Ferne erkennt und benennt... Auch hier übe ich nicht mit ihm, sondern beantworte lediglich seine Fragen.

Ich würde mir aber an Deiner Stelle keine Sorgen machen, denn wenn Dein sohn eh noch nicht viel spricht, sind im die Farben vermutlich noch ziemlich wurscht. Das kommt schon noch und meistens schneller als man denkt!

LG,
Hutzel_1

Beitrag von butler 12.05.10 - 23:29 Uhr

eigentlich haben wir nicht bewusst geübt. Klar beim spielen die Farben genannt, oder bei Gummibärchen verteilen. Meiner kann die Farben und Formen, jedoch wenn er nicht antworten mag (zb. beim Arzt) dann kommt auch nichts. Er sagt ja nicht mal tschüß oder Danke wenn man es von Ihm offiziell verlangt.
Überhaupt sprechen beim Arzt? Fehlanzeige: Reaktion vom Arzt: Na das lernst Du noch:-[ Diese kleine Mistmade unterscheidet Eule von Uhu aber eine Antwort geben. Nein
Na mal sehen wenn er bald in die Kita geht wie es da wird.
Aber deiner kann ja schon zuordnen, wenn üüü für grün kommt. Einfach zwischendurch mal, ein rotes Auto, ein blaues Laufrad.... eben alles was man so sieht
Lg

Beitrag von yarina 13.05.10 - 12:37 Uhr

Mein Sohn hat die Farben über seine Lieblingsspielsachen (Auto´s) gelernt.

Das ging dann sehr flott. Wir haben seine Lieblingsauto´s hochgenommen und dann einzeln die Farben aufgesagt. Nach ein paar Malen konnte er es fehlerfrei.

Danach haben wir erst mit Farbenbüchern versucht und die konnte er dann auch benennen.

Gruß Astrid mit Erik (3 Jahre) und Ronja (1 Jahr)

Beitrag von tanjamami2006 13.05.10 - 12:55 Uhr

also ich hab da gar nichts geübt, meine tochter hat es dann im kiga mit 2,5 einfach allleine gelernt, sogar ziemlich schnell mit differenzierung z.b. hellgrün etcc. genauso verhält es sich jetzt mit dem zählen, sie kann bis 20 zählen ohne das ich ihr das beibringe. ich zähl halt im alltag manchmal oder bennene dinge und buchstaben. das kommt von ganz alleine. meine tochter will jetzt sogar mit 3,5 jahren buchstaben lernen und aufschreiben, ich finde es zu früh, aber wenn sie mich fragt, dann schreib ich es halt auf.

keine angst, die kinder sind so schlau, die lernen das alles zu seiner zeit.


tanja

Beitrag von malix81 13.05.10 - 15:01 Uhr

Hallo!
Mein Sohn ist 26Monate alt und kann schon echt viele Farben. Rot, gelb,blau,grün,lila, schwarz, braun,orange,rosa, weiss. Wenn ich ihn frage, welche Farbe etwas hat, gibt er mir die richtige Antwort oder er gibt mir z.B. den richtigen Stift. Also er kann die Farben wirklich und rät sie nicht. Aber das müssen sie doch noch längst nicht können! Ich habe ganz früh angefangen Gegenstände auch mit der Farbe zu benennen. z.B. interessiert sich mein Sohn total für Autos #augen Spielzeug und auch richtige, und wenn wir eins sehen dann sage ich ihm halt immer die Farbe dazu. Wenn er mir einen #gegenstand geben soll, dann sage ich auch die Farbe dazu, also eigentlich bei allen Dingen. Er ist aber auch sprachlich seh weit und spricht volle Sätze und kennt sämtliche Wörter, da geht das halt ganz gut. Malt deiner gerne? Dann könntest du doch immer die Stifte benennen, die ihr gerade nutzt!

Gruss Malix

Beitrag von maike.171 13.05.10 - 21:50 Uhr

ich würde einfach immer die farben nennen und ihn gelegendlich fragen was das für eine farbe ist!zb beim malen!dann fragste einfach oh...das ist ein tolles auto was du gemalt hast!was ist denn das für ne farbe???und wenn er es nicht weist sagst du es ihm eben...
so lernt er es ganz unbewusst!
und loben ist eben immer wichtig!

Beitrag von gingerbun 13.05.10 - 22:29 Uhr

Hallo,
wieso sollte er das jetzt können sollen? Keine Ahnung wann im Schnitt Kinder die Farben können - ist mir ehrlich gesagt auch total wurscht. Irgendwann wird ein Kind schon alle Farben unterscheiden können. Mein Kind (zweieinhalb) spricht - basta. Sie spricht auch immer besser, was ja der normale Weg wohl ist. Manchmal sagt sie die Farben richtig und manchmal eben nicht. Ich rede normal mit ihr, erkläre ihr die Welt - mehr ist nicht zu tun. Ich werd mich hüten irgendwas mit ihr zu Üben. Ich seh den Sinn darin gar nicht.
Gruß, Britta

Beitrag von zahnweh 14.05.10 - 01:47 Uhr

Hallo,

also "üben" und "beibringen" muss denke ich nicht sein. Einfach in den Alltag einbauen und Möglichkeiten bieten ohne Druck und Erwartungen.

Meine ist jetzt 2 Jahre 8 Monate und fängt damit an.

Bücher hat sie schon länger. Eine Seite ist gelb am Strand, eine blau unter Wasser, eine grün auf der Wiese, eine rot im Erdbeerfeld und eine bunt. (rot, gelb, grün oder blau, kleine Maus nun schau genau ... Titel weiß ich nicht, ist von Ravensburger)
ein anderes hat lauter Gegenstände in der jeweiligen Farbe rot, gelb, grün, blau, bunt...

interessiert hat es sie bis vor 4 Wochen überhaupt nicht.

Spannender fand sie LILA. Sie das erste Mit-mach-Spiel von Ravensburger und fand lila einfach toll. Das kann sie auch am treffensten benennen.
Bis letzte Woche fragte sie überwiegend "lila"? "lilale"?
Seit dieser Woche kommen auch andere Farbe dazu. Gelegentlich daneben, aber doch immer mehr. Auch das Aussprechen wird langsam. Sie schaut sich Farben genauer an, fragt seither auch mal von sich aus nach, wenn sie etwas sieht. Z.B. bei ihrer Kleidung. Oder "Mama roten Pulli anzogt. Picias Pulli auch rot?" - nein, Patricias Pulli ist gelb.

Quips haben wir auch. Seit dieser Woche benennt sie ein paar Farben oder gibt sie mir, wenn ich sie danach frage. Allerdings hat das auch sehr viele Kleinteile und sie probiert auch gern mal aus, was ist, wenn ... wie reagiert mama, wenn ich verbotenerweise was in den mund stecke. immer seltener, aber eben noch nicht ganz. der hinweis ab 3 Jahren hat eben meistens doch seinen sinn...

am meisten reagiert sie, wie gesagt im alltag. formen fand sie schon länger toll, groß-klein-lang-kurz, heiß-kalt-warm. und momentan sind es die farben ... von einem tag auf den anderen ;-)