Fieber nach Impfung - Hilfe bitte!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mini-wini 12.05.10 - 19:21 Uhr

Hallo,

meine Maus (4,5 Monate) hat heute die dritte 6-fach Impfung bekommen. Die ersten beiden Impfungen hat sie ohne Probleme weggesteckt. Aber jetzt weint sie schon ewig vor sich hin und hat Fieber bekommen (83,05 Grad). Hab meinen Mann grad in die Apotheke geschickt. Soll ich beim Arzt anrufen, oder mich mal nicht verrückt machen und abwarten.
Sie ist jetzt eingeschlafen und atmet ganz schwer und schnell.
Mach mir sorgen. Was soll ich machen?

LG

Beitrag von haesi1987 12.05.10 - 19:25 Uhr

mach dir mal bitte keine kopf 38,5 ist erst der anfang von fieber bei so kleinen kindern. gib deinen spatz ein zäpfchen und wenn das fieber über nacht über 39 geht machst du ein bisl fenster auf.
und bitte nicht zu warm zudecken.

glg brina #schein

Beitrag von suesse-lady 12.05.10 - 19:28 Uhr

83,05!? klingt lustig... aber ich weiss was du meinst....

wenn sie wieder wach wird, dann gib ihr ein zäpfchen...


aber lass sie erstmal schlafen. kontrollier halt regelmäßig, ob alles ok aussieht...

ich drücke ganz fest die daumen!!!!!!

Beitrag von hot--angel 12.05.10 - 19:39 Uhr

Ja das kann nach impfungen shcon mal sien, aber im moment ist noch nix schlimm

lass sie mal schlafen u wenn sie munetr ist, gib ihr ein zäpfchen

und wirst sehn, morgen sieht die welt schon wieder gaaaaanz anders aus

Alles Liebe

Isabella mit TObias (35+0) 8,5 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von wattwurm08 12.05.10 - 20:00 Uhr

Moin,
ich bin etwas "Impfgeschädigt!"
Nach unserer ersten 6-fach Impfung hat unser Kleiner auch Temperatur bekommen. 38,6 Grad. Leider hat er darunter eine Atemdepression entwickelt und wir haben die Nacht mit ihm auf der Intensivstation verbracht.
Dort erklärten mir die Kinderärzte, dass man nicht so lange warten soll nach Impfung mit Fieberzäpfchen. Nachdem die Temperatur dann wieder etwas runter war, war die Atmung wieder normal.
Die nächste Impfung haben wir unter Überwachung (48 Stunden) in einer Kinderklinik durchführen lassen. Dort lag er dann bei 38,5 Grad. Er hat wieder Zäpfchen bekommen.

Ich würde nicht wieder so lange warten. Vor allem sind die Zäpfchen ja auch gegen Schmerzen. Und jeder, der schon einmal geimpft wurde weiß,
wie weh so eine Impfe später tun kann.

Wahrscheinlich werde ich jetzt hier gleich zerissen, weil ich bei erhöhter Temperatur zu einem Zäpfchen rate. Allerdings ist eine Atemdepression auch nicht wirklich toll!

Beitrag von mini-wini 12.05.10 - 20:05 Uhr

Oh je das hört sich ja gar nicht gut an.
Was genau ist eine Atemdepression? Muss ich mir jetzt sorgen machen?

LG

Beitrag von schnee-weisschen 12.05.10 - 20:37 Uhr

Hallo,

ich kann nicht verstehen, wie jemand nach solch einer Episode im Anschluss an eine Impfung weiter impft, das nächste Mal dann eben nur unter Aufsicht.

Und dass man die Story glaubt, dass die Nicht-Gabe eines Fieberzäpchens daran schuld war.
Wie unkritisch muss man da sein?


VG


sw

Beitrag von wattwurm08 12.05.10 - 22:23 Uhr

Unglaublich!
Ich bin nicht unkritisch. Wenn du dich mal schlau machst, wirst du erfahren, dass Kinder oder Babys alle unterschiedlich auf Fieber reagieren.
Ich wollte damit nur sagen, dass es auch bei nicht sehr hohen Temperaturen zu Komplikationen kommen kann.

Das ich weiter impfe, finde ich sehr sinnvoll! Durch die ganze Impfmüdigkeit der Bevölkerung entstehen doch wieder die ganzen Erkrankungen. Jeder Kinderarzt empfiehlt es dir.
Wahrscheinlich bist du eine Mama, die gegen Impfungen ist?!

Und hast du schon einmal ein Kind mit Hirnhautentzündung gesehen? Das kann z. B. die Pneumokokkenimpfung verhindern!

Simone

Beitrag von schullek 12.05.10 - 22:26 Uhr

also ich habe noch keines gesehen. will ich auch nicht. aber ich würde auch nicht das risiko eingehen, dass mein kind noch schlimmer reagiert als mit dem, was du beschrieben hast.

Beitrag von wattwurm08 12.05.10 - 22:30 Uhr

Das war auch wirklich schlimm.
Bei der 2. Impfe war nichts mehr. Alles gut verlaufen.
Gott sei Dank!

Beitrag von schnee-weisschen 13.05.10 - 09:34 Uhr

"Und hast du schon einmal ein Kind mit Hirnhautentzündung gesehen? Das kann z. B. die Pneumokokkenimpfung verhindern!"

#rofl

Es gibt an die 80 verschiedenen Penumokokken-Typen, wusstest Du das?
Und man kann nicht gegen alle impfen.
In erster Linie verursachen sie MOE.

Aus einer Penumokokken-Manifestation kann eine Hirnhautentzündung entstehen, und bevor es soweit kommt, kann man dagegen etwas tun.
Davon ab ist dies eine Komplikation, die bei normal Gesunden so gut wie gar nicht vorkommt (oder ist Dein Baby chronisch krank oder stark immunsupprimiert?).

Die Impfmüdigkeit führt zu den ganzen Erkrankungen? :-D

OK, dann würde ich gerne wissen, wieso die Babies von geimpften Müttern heutzutage keinen Nestschutz mehr über die Plazenta mitbekommen und deswegen an Sachen erkranken, vor denen sie früher geschützt waren.
Und wieso es Impfversager gibt, wenn Impfungen zuverlässig schützen.
Und wieso sich viele Krankheiten ins Erwachsenenalter verschieben, wo es dann richtig gefährlich ist, wenn früher praktisch jeder zum größten Teil komplikationslos jede Kinderkrankheit durchgemacht hat.

Btw. bin ich nicht geimpft (das haben meine bösen Eltern damals nicht gemacht ;-)), ich hatte jede Kinderkankheit, die es gibt, und ich bin sicher kein naturgesunder Bauerntypus. Und ich lebe noch. Und ich habe Kinder. Wahrscheinlich bin ich die absolute Ausnahme (komisch, dass alle in meinem Bekanntenkreis und aus meiner Generation beinahe jede Kinderkrankheit durchgemacht habe und trotzdem keine abartigen Vorfälle bekannt sind).

VG

sw

Beitrag von wattwurm08 13.05.10 - 10:59 Uhr

Du siehst ja an dir, was dabei heraus kommt, wenn man sich nicht impfen lässt!!!! :-p

Bleib heute schön lange wach... so einen schlauen Tag wie du hast! ;-)

Ich vertrete weiterhin meine Meinung. Bleib du bei Deiner!

VG

sn

Beitrag von schnee-weisschen 13.05.10 - 11:43 Uhr

Wow, also diese Argumentationsgewalt...
Ich bin tief beeindruckt.
Vielleicht sollte ich zukünftig einfach mein Gehirn abstellen und auf
den Kinderarzt hören ;-)

Beitrag von wattwurm08 13.05.10 - 13:21 Uhr

Dann brauchst du natürlich nicht mehr wirklich viel zu verändern....!
Manchmal ist es einfach besser auf jemanden zu hören, der davon Ahnung hat.
Ich wünsche dir jetzt noch einen schönen Feiertag und hoffe, du bleibst gesund....!#schein

Beitrag von mini-wini 12.05.10 - 20:03 Uhr

Danke für eure Antworten.

Hab ihr jetzt ein Zäpfchen gegeben, ihr nen Schlafi angezogen und sie ins Bettchen gelegt. Da schläft sie jetzt wieder tief und fest. Hab sie jetzt so zugedeckt wie immer. Also Schlafi, Schlafsack und ne dünne Decke drüber. Werd halt regelmäßig mal schauen ob sie schwitzt oder friert.

LG