Passt nicht ganz, aber ich bitte trotzdem um eure Meinung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 19:24 Uhr

Hallo zusammen,

meine Frage hat nur bedingt mit der SS zu tun, aber ohne SS gäbe es die Frage nicht, von daher frag ich mal bei euch.

Folgende Situation: Mein Mann und ich haben uns nach 10 Jahren getrennt (auch räumlich), das war vor einem halben Jahr. Wir haben bereits einen 3 Jährigen Sohn. Es war nie ausgeschlossen, dass wir wieder zusammen finden, und so ist es auch passiert. Allerdings direkt mit nem Knaller. Ich bin nun in der 10. SSW. Zunächst war es ein Schock für uns beide; aber mittlerweile freuen wir uns drauf, und wollen es als Familie zusammen schaffen.

Finanziell haben wir noch viele Altlasten; und obwohl wir beide gut verdienen, ist es doch sehr knapp. Nun gut, er wird also bald wieder bei mir einziehen. Ich habe mir nach der Trennung eine günstige 3,5 Zimmer-Wohnung mit guten 50 m³ gesucht. Hier wollen wir auch erstmal bleiben (aus finanziellen Gründen; müssen uns erstmal wieder berappeln).

Nun überlege ich die ganze Zeit, wie wir das räumlich hier gestalten wollen, wenn das Baby da ist. Es kommt zwar erst im Dezember, aber wenn mein Mann hier wieder einzieht, wollen wir es direkt so gestalten, wie es bleiben soll. Bei 3,5 Zimmern gibt es also 2 Schlaf- und 1 Wohnzimmer. Wohnzimmer hat etwa 14 m² (und ist ein Durchgangszimmer zu einem Schlafraum), das eine Schlafzimmer hat 9 m³, das andere etwa 13 m³. Zu Zeit nutze ich das große als Schlafzimmer und mein Sohn das kleine als Kinderzimmer.

Doch was mach ich bei 2 Kindern. Einen dann 4-jährigen mit Baby in ein Zimmer? Oder das Baby mit in unser Schlafzimmer (wird sehr sehr eng, und seine/ ihre Sachen müssten mit ins kleine Kinderzimmer)?

Oder vielleicht bekommt der "Große" das große Schlafzimmer, und das Baby das Kleine. Und wir schlafen dann auf einer Schlafcouch im Wohnzimmer, und haben nur unseren Kleiderschrank beim großen im Zimmer?

Och menno, ich weiß auch nicht recht. Soll ja auch nicht für immer so bleiben; aber für etwa 1 bis 2 Jahre halt. Wie würdet ihr euch entcsheiden? Ich tendieren dazu, beiden Kindern je ein Zimmer zu geben, und selbst dann im Wohnzimmer zu schlafen. Da das WZ ja auch nicht so riesig ist, und nur eine Couch rein passt, hätte das dann noch den Vorteil, dass wir auch mal zu viert drauf kuscheln könnten...

Vielleicht habt ihr ja auch ne Meinung dazu? Oder Erfahrungswerte... Bin für alles dankbar.

LG
mini-sumsum

Beitrag von kleenerdrachen 12.05.10 - 19:31 Uhr

Hallo,
ich würde dem Großen das kleine Zimmer geben und das große Zimmer als Eltern-Baby-Schlafzimmer, denn für die ersten 1 bis 2 Jahre ist das ausreichend, da braucht das Baby kein eigenes Zimmer.
Vielleicht macht ihr euch ein Hochbett ins Schlafzimmer, die gibts ja inzwischen auch in größeren Größen und stellt das Kinderbett unten drunter? Das wäre für mich die einfachste Lösung und in zwei Jahren werdet ihr eineLösung finden :-)
LG und ich drück euch die Daumen, dass ihr auf engem Raum wieder zusammenfindet- habt ihr evtl. schon eine Familienberatungsstelle aufgesucht oder euch an eine Schuldnerberatungsstelle gewandt? Da bekommt ihr sicherlich auch Hilfe, sowohl für die familiären Probleme als auch für die Altlasten!
LG Steffi

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 19:38 Uhr

Hi,

bei der Schulderberatung waren wir, wir haben die Finanzen jetzt auch wieder im Griff. Aber wir zahlen monatlich jede Menge ab, so dass man keine großen Sprünge machen kann. Aber da wir das ja nunmal selbst verzapft haben, werden wir da auch wieder raus kommen.

Wir waren in der letzten Zeit 3 Mal zur Gesprächterapie und haben uns zu Beginn der SS bei der Caritas beraten lassen. Wir haben wieder eine gemeinsame Richtung gefunden, und versuchen immer weiter daran zu arbeiten, auch wenn das sicherlich mit 2 Kindern und Jobs sicher nicht einfacher wird. Aber wir haben gemerkt, wie viel uns das wert ist, und das es lohnt, dafür zu kämpfen.

Hmm, die meisten vertreten diese Ansicht, dass das Baby eben "quasi" automatisch mit ins Schlafzimmer gehört. Vielleicht hört es sich ein wenig egoistisch an, aber das wollten wir eigentlich nie. Unser Sohn hat von Anfang an in seinem eigenen Zimmer geschlafen. Da wir beide (außer Mutterschutz) vollzeit gearbeitet haben, war diese Lösung für uns die beste. Wir haben uns mit dem nächtlichen aufstehen abgewechselt, und der andere konnte trotzdem in Ruhe weiterschlafen. Und heute bin ich auch deshalb froh drum, weil ich unserem Sohn nie abgewöhnen musste, bei uns zu schlafen. Ich habe viele viele Bekannte, bei denen die Kinder auch mit 6 noch im Elternbett schlafen. Aber auch hierzu darf natürlich jeder seine Meinung haben.

LG
mini-sumsum

Beitrag von kleenerdrachen 12.05.10 - 20:01 Uhr

Ich bin mit dir völlig einer Meinung, Sten schläft deutlich besser, seit er mit 9 Monaten in sein eigenes Zimmer umgezogen ist- er wird nicht mehr wach, wenn wir ins Bett gehen und er schläft besser durch. Aber für´s erste halbe Jahr fand ich es für mich beruhigender, ihn in meiner Nähe zu wissen, habe auch bis zum vollendeten 6. Monat voll gestillt, da wollte ich nicht ins Nachbarzimmer ;-)

Wenn für euch das Eltern- Baby- Zimmer nicht in Frage kommt, dann bleibt ja nur noch, den Großen ins große Zimmer und den Kleinen ins kleine zimmer und ne schöne große Schlafcouch, da würde ich allerdings darauf achten, dass ihr das Bettzeug in der Couch einfach und ohne großen Aufwand verstauen könnt...

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 20:08 Uhr

Ja, das muss natürlich möglich sein, sonst sieht's im Wohnzimmer ja immer wie Kraut und Rüben aus :-p

Ich habe mich mal nach ner Schlafcouch umgeschaut, und da gibt es sogar welche, mit "richtiger" Matratze. Das geht dann schon für ne Weile.

LG
mini-sumsum

Beitrag von diana1101 12.05.10 - 19:38 Uhr

Hi Mini,

erstmal gratuliere ich dir zur Schwangerschaft.#ole

Wie habt ihr das denn bei eurem Großen gemacht? Hat er von Anfang an in seinem Zimmer geschlafen? Oder erst bei euch mit im Schlafzimmer.
Hast du gestillt?
Zu welchem Zimmer führt denn das Wohnzimmer? Zu dem großen oder dem kleinen Schlafraum?

LG Diana

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 19:41 Uhr

Hi,

erstmal: Danke.

Der Große hat von Anfang an in seinem Zimmer geschlafen. Hat immer sehr gut geklappt. Und da wir beide immer vollzeit gearbeitet haben, war es auch echt angenehm. Wir haben uns nachts abgewechselt mit dem aufstehen, und der andere konnte in Ruhe weiterschlafen.

Stillen hab ich beim ersten versucht; und es endete nach langen 6 Wochen, weil einfach keine Milch da war. Das zweite wird von Anfang an die Flasche bekommen.

Das Wohnzimmer führt zum großen Schlafzimmer; aber das Kleine ist direkt nebenan; also etwa 30 cm Flur dazwischen :-p

LG
mini-sumsum

Beitrag von diana1101 12.05.10 - 19:48 Uhr

Also, dann würde ich den Kinder die Schlafzimmer geben und als Eltern ins Wohnzimmer "ziehen".

Johanna wollte nicht bei uns mit schlafen und hat daher auch in ihrem Zimmer geschalfen, seit dem sie 3 Wochen alt war.
Beim zweiten werde ich das auch machen, ausser ich kann stillen, dann möchte ich zumindestens versuchen das es bei uns schläft.

Drücke Euch die Daumen. Es klappt schon alles.

LG Diana

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 19:54 Uhr

Ja klar, irgendwie wird das schon alles.

Würd halt nur gerne "noch ohne dicken Bauch" renovieren, und dafür müssen wir uns eben entscheiden ;-)

Und so kann sich dann der "Große" auch schon mal eine Weile in seinem neuen großen Zimmer einleben.

LG
mini-sumsum

Beitrag von abrocky 12.05.10 - 19:41 Uhr

Unser Baby kommt beim Großen (4,5 Jahre) mit ins Zimmer, eh nächstes Jahr umgebaut wird. Ist ja nur für nachts.
Hatte den Großen auch als Baby 2 Jahre bei der 2 Jahre älteren Schwester mit drin - ging hervorragend. Hatte erst Bedenken wegen nachts, war aber absolut problemlos.

Anja mit Nr3 (25+5)

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 19:47 Uhr

Hi,


danke für deine Erfahrungen.

Wie war es denn nachts? Hat die große einfach weitergeschlafen, oder war das Baby so pflegeleicht?

LG
mini-sumsum

Beitrag von abrocky 12.05.10 - 19:54 Uhr

Lach, beides!
Wir haben es auch so gemacht wie ihr: Mutterschutz und dann wieder arbeiten. Kinder gehören in ein eigenes Bettchen bzw. Zimmer! (Aber jeder so wie er es mag:-p)

Ich habe nachts nie einen Bohai um die Kinder gemacht - habe sie einfach aus dem bett genommen und gefüttert. Keine Worte, kein Spiel. So ließen sie sich prima wieder hinlegen und haben schnell einen Rythmus gefunden. beide haben mit 6 Wochen durchgeschlafen.
Habe abends um 22.30 Uhr das Fläschchen bekommen und sind dann gegen 4,00 Uhr wach geworden. Meist hat das Prozedere in der Nacht nur 15 minuten gedauert. Windeln hab ich nachts nur im Notfall gewechselt....


Anja

Beitrag von mini-sumsum 12.05.10 - 19:57 Uhr

Ja, so ähnlich haben wir es beim ersten auch gemacht. Hat, wie ich finde, super geklappt.

Aber man weiß halt nie vorher, wie das nächste Baby wird. Lach.

Naja, irgendwie wird das schon. Kinder gewöhnen sich ja doch recht schnell an neue Situationen. Und eigentlich ist es beim Großen auch so: Wenn er einmal schläft, dann schläft er.

LG
mini-sumsum