Am Mittwoch wird bei mir wg. Gestationsdiabetes eingeleitet ...

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von utziputzi 12.05.10 - 21:31 Uhr

Hallo am Mittwoch wird bei mir wg. Gestationsdiabetes eingeleitet, wer hat damit Erfahrungen?#zitter

Hallo frisch gewordenen Mamis, #blume
Eigentlich ist es so, dass ich nicht über den Termin laufen darf laut der Ärzte ist es der 28.05. und lt. meiner Rechnung der 18.05.! Jedoch wurde bei mir in der Schwangerschaft Gestationsdiabetes festgestellt, was ich mit Ernährungsumstellung im Griff habe. Da ich aber nicht gerade sehr groß (157) bin, wurde mir im Krankenhaus gesagt, dass bei mir am 19.05. eingeleitet wird, damit der Zwerg nicht schwerer als 4000 Gramm wird, jetzt wiegt er 3500 Gramm (hab aber gehört, dass man sich nicht wirklich auf diese Messungen verlassen sollte). Meine Frage ist die, wie beschleunige ich das ganze, das mit dem Einleiten soll wohl nicht wirklich so gut sein, oder? Könnt ihr mir eure Erfahrungen / Empfehlungen schreiben?#freu

Vielen lieben Dank im Voraus.

Ach ja, ich war vorgestern bei meiner Frauenärztin und sie konnte beim CTG schon Wehentätigkeit feststellen (irgendwas mit 9 x) weiß nicht was es heißt und ich habe in den letzten Tagen auch so komische Unterleibschmerzen, aber der Zwerg ist noch nicht mit dem Köpfchen im Becken, jedoch lag und liegt er von Anfang richtig.


#liebdrueck:-p

Beitrag von lilly-maus 12.05.10 - 22:13 Uhr

Hallo, bei mir ist es ähnlich, ich habe Termin am 31.05 und mein FA meinte das ich ca 5 Tage vorher zum einleiten ins krankenhaus muss. Bei meiner ersten tochter hatte ich auch eine Woche vor et schon dio
e einweisung fürs krankenhaus, aber sie kam 7 Tage vorher.

Meine Hebamme hat heute morgen gesagt sie kommt an Pfingsten und versucht mit Wehencocktail nachzuhelfen das ich nicht zum einleiten muss..Hast du eine gute hebamme? Ruf sie an und bitte sie um hilfe kurz vorher

Beitrag von sumsel77 13.05.10 - 03:54 Uhr

Hallo,

also ich wünsche Euch viel Glück. Hoffe es geht bei Euch schnell. Ich hatte auch Gestationsdiabetes. Mein Kind wurde aber erst am ET eingeleitet.
Ich war auch kein Fan davon. Habe alles vorher versucht, aber leider hat nichts geholfen. Ich bin nicht um die Einleitung drumrum gekommen. Drücke Euch die Daumen, dass es von ganz alleine geht.

Viel Glück Sumsel

Beitrag von aeni 13.05.10 - 06:57 Uhr

Bei mir wurde am et eingeleitet...mein SSD war aber gut eingestellt mit vieeeeel Insulin...haben die Woche davor alles probiert damit ich um die Einleitung rumkomm...hat aber alles nix gebracht...im kh haben sie's dann nochmal mit wehencocktail und akkupunktur probiert...wieder nix...also haben sie mir dann Gel an den mumu gelegt...nach 2h hab ich wehen bekommen und 5h später war Linus dann da...Mit 3590g und 51cm...der Zucker bei ihm war bei jeder kontrolle super...

Ich wünsch euch alles liebe!

LG

Beitrag von abrocky 13.05.10 - 08:01 Uhr

Bin auch an ET eingeleitet worden.
Er kam mit 51cm und 4200g auf die Welt, KU 35cm. Also eine kleine Rumkugel.
Nach der Geburt gab es keine Probleme mehr.

Ach so, die Einleitung hat sich aber hingezogen.... Mittags Tablette, Nachmittags Tablette und am nächsten Tag wieder. Erst um 18 Uhr Blasensprung und ab 20.00 Uhr Wehen. 23.50Uhr war er da.


Anja (25+6) diesmal wohl ohne Diabetes....(1. Test in SSW20 negativ, nächster Test in SSW28)

Beitrag von nicole2012 13.05.10 - 11:00 Uhr

Hallo,

bei meiner 1. SS wurde 14 Tage vor ET eingeleitet meine Tochter wurd da aber schon auf 3800 g geschätzt. Die Einleitung hat aber Tage gedauert. tag 1 Wehenbelastungstest,Tag 2+3+4 Einleitung 3x täglich mit Tablette oral, Tag 5 Pause und am Tag 6 wurde meine Maus dann geboren. Leider war die Plazenta verwachsen und ich mußte nach der Geburt in den OP. Meine Tochter woh 3720g.

Jetzt leide ich wieder an SS-Diebetes und war schon zur FD im KH. Der Arzt sagte das sich die Studien über die Jahre geändert haben und man eigentlich nicht mehr so weit vor ET einleitet,da durch das einleiten so weit vor ET ein höheres KS-Risiko besteht und auch eben die Plazentslösungstörungen häufiger sind. Und das weniger Komplikationen auftreten als wenn die ein großes bzw. schweres Kind geboren wird.

Aber das handhabt jedes KH anders, meinte er. Vielleicht unterstützt Dein KH ja noch die andere These.

Ich hoffe die Einleitung geht bei Dir schneller als bei mir #klee

LG

Nicole 28.SSW

Beitrag von gwendolie 13.05.10 - 12:52 Uhr

Hey,

bei mir wurde bei 40+5 wegen zu hohem Blutdrucks eingeleitet.

Hab 20Uhr eine Tablette bekommen, dann 24Uhr und 4Uhr jeweils zwei Tabetten. Wehen hab ich ab ca. 24Uhr gehabt. Diese waren allerdings erträglich bis zur Blasensprengung um 13Uhr30. Dannach ging es richtig los und mein Kleiner hat 15:47Uhr das Licht der Welt erblickt.

Ich hatte mich vorher auch zum Thema Einleitung informiert und einen riesen Schiss davor. Es erzählt irgendwie jeder nur das schlechte.

Nachhaltig muss ich sagen, dass es nicht mal ansatzweise schlimm für mich war.

LG und viel Glück.

Beitrag von goettin.der.jagd 13.05.10 - 19:32 Uhr

Huhu,

bei mir wurde am ET selber eingeleitet. Morgens um 07:30h die erste Tablette, um 14:30h die zweite und abends um 18:36h war meine Püppi dann da :o)))#verliebt

Beitrag von itsmyday 14.05.10 - 19:04 Uhr

Ich habe eine 5 Tage dauernde Einleitung hinter mir.....die dann auch noch im KS endete. #schwitz #heul

Sorry, ich finde die Einleiterei wegen einer gut eingestellten Diabetes richtig doof. #contra

Wenn dann -wie bei mir- gar nichts mehr geht und ein KS gemacht werden muss, heißt es "Das Kind war eben zu groß" und nicht "Hätten wir nicht eingeleitet, wäre vielleicht alles anders gelaufen...." #gruebel

Ich würde da nie wieder mitmachen. #aerger

LG Itsy

Beitrag von minnie85 15.05.10 - 12:22 Uhr

Was sagt denn deine Hebamme dazu? Hat sie evtl vor, am Dienstag schonmal sanft einzuleiten?! Das würde ich in jedem Fall machen lassen, denn das lässt die Cervix vorreifen und die Einleitung geht dann schneller und problemloser.