wie vegetarisch ernähren?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von maisonne05 12.05.10 - 21:37 Uhr

hi ihr Lieben,

ich möchte Aufgrund von Allergieen meine Maus (1Jahr) vegetarisch aufziehen. auf was genau muss ich achten? was muss sie essen, damit sie alle Nährstoffe und Vitamine zu sich nimmt?
ich koche alles selber, sie isst Obst, Gemüse, Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis und seit 2 Wochen habe wir dann und wann mit Soja-Produkten angefangen. sie wird immer noch zum Einschlafen gestillt, so dass sie über die MuMi ja etwas mitbekommt, aber natürlcih nicht genug.

vielen Dank schonmal im voraus.
Josy

Beitrag von bine3002 12.05.10 - 21:41 Uhr

Du könntest viel Hirse geben. Die enthält vbiel Eisen und ist ein guter Fleischersatz. Ich habe auch 11 Monate auf Fleisch verzichtet. Meine Tochter mochte es nicht so wirklich und mir war es zuwider, es zu pürieren.

Beitrag von maisonne05 12.05.10 - 21:57 Uhr

danke dir.
ja, diese ganzen "Babybrei" mag sie ja alle nicht. aber stimmt, das kann ihc ja auch unter ihr Gemüse oder so drunterrühren, dann müsste es gehen.
genau wegen dem Eisen hab ich mir auch hauptsächlich Gedanken gemacht. Vitamine hat sie ja durch Obst und Gemüse, aber grad Eisen ist ja immer so ne Sache. wobei sie jetzt bald 13 Monate wird, noch nie Fleisch gegessen hat und es geht ihr super soweit :) aber man freut sich ja doch über jeden Tipp.

Beitrag von anni66 12.05.10 - 22:00 Uhr

Hallo,

mal ganz ehrlich? Ganz vegetarisch würd ich es nicht machen, wenn du nicht selbst Vegetarierin bist. Ich hätte Angst wegen Eiweißunterversorgung, Eisenmangel oder Kalziummmangel.
Klar kann man das mit anderen Sachen ausgleichen.
Du musst doch nichts weglassen, ernährt euch alle bewusst und gesund und da braucht man auch nicht auf Fleisch zu verzichten. In Maßen natürlich!!!
Kauf eben weniger Fleisch und wenn, dann vielleicht nicht unbedingt Abgepacktes aus dem Supermarkt, sondern vom Fleischer oder vom Biobauern.
Ansonste achte darauf, dass du so wenig wie möglich Nussprodukte und Frischmilchprodukte verwendest, auch mit Soja wär ich vorsichtig.
Keine Zitrusfrüchte oder andere exotischen Früchte.
Soll sie bald in eine Einrichtung gehen? Bedenke, da gibt es auch Fleisch.
Wenn man selbst aus Überzeugung Vegetarier ist (meine Eltern sind es), ernährt man seine Kinder oft auch so. Und ich hab es mit Schulbeginn einfach gehasst. Hab woanders heimlich Fleisch gegessen. Und ja...es war lecker!!! Ich ernähre mich heute ganz normal, kaufe Fleisch und Wurst allerdings nur beim Fleischer (wo meine Mutter seit 7 Jahren arbeitet #schock). Ich sage ihr immer, dass wenn ich als Kleinkind auch mal Fleisch bekomen hätte, wer ich heute größer als 1,54m.

Liebe Grüße
Anni

Beitrag von sabrina7482 13.05.10 - 08:01 Uhr

#pro#pro#pro

finds auch nicht unbedingt gut,dem kind das "vorzuschreiben" was es essen darf...irgendwann entscheidet es sowieso selbst.

Beitrag von kathrincat 12.05.10 - 22:08 Uhr

hirse, trauben, google mal nach eisen haltigen pflanzen. mit soja kannst du über 1 jahr anfangen. wenn du pflanzliches eisen gibst, vorher keine milch und hinter her auch nicht ca. 30 min.

Beitrag von maisonne05 12.05.10 - 22:21 Uhr

ich bin selber Vegetarier, vertrage kein tierisches Eiweiß. und meine Kleine hat wohl meine Gene geerbt, hat so auch teilweise Hautprobleme. darum möchte ich meiner Maus eben auch kein Fleisch geben. wir testen ganz langsam. Gemüse geht alles außer Mais (da bekommt sie Durchfall) und Bohnen und Erbsen bekommt sie auhc noch nciht. aber sonst isst sie eigentlich alles.
Mit Soja habe ich sicherheitshalber gewartet bis nach dem 1. Geburtstag, jetzt fangen wir langsam damit an. Klar, es wäre einfacher ihr Fleisch zu geben, aber da ich ihre Haut sehe lasse ich es lieber weg... und ich selber koche ja eh vegetarisch für mich/uns :) und ihr schmeckt es :)

Ich selber habe ja auch keine Mangelernährung oder so, nur bei der Maus mach ich mir halt dennoch so Gedanken, ob ich auch an alles denke immer.

Beitrag von geralundelias 12.05.10 - 22:52 Uhr

Hallo,

ich habe leider keine Tipps und Tricks für dich, kenne mich in der Hinsicht garnicht aus.
vielleicht kann dir euer Kinderarzt oder ein Ernährungsberater neben den guten Tipps, die hier schon gegeben worden sind, noch ein bisschen weiterhelfen.
Mich würde aber interessieren, wie es sich an ihrer Haut äussert!?

LG und einen schönen Abend:-)

Beitrag von maisonne05 12.05.10 - 23:09 Uhr

Sie fängt an sich überall zu Kratzen, hat rote Sprenkelchen und so. ich habe Neurodermitis, meine Maus macht von der Haut her auch so den Anschein. und es ist nicht so schön zu sehen, wie sie sich alles aufkratzt. also wollte ich jetzt ihre Ernährung auch so machen wie meine (mein Mann isst Fleisch und auch andere Dinge die ich selber nicht vertrage, die wir aber zum Teil der Maus gegeben haben).
KiA ist eine gute Idee, aber da vergess ich immer zu fragen wenn ich da bin... und Ernährungsberater hab ihc noch gar nicht drüber nachgedacht. da denk ich immer die helfen beim Abnehmen oder so. aber stimmt, die kann man für sowas auch fragen.

Beitrag von jujo79 13.05.10 - 11:29 Uhr

Hallo!
Neudodermitis muss ja nicht immer mit der Ernährung zu tun haben. Wenn du das Gefühl hast, dass sie ähnliche Probleme hast wie du, würde ich erstmal mit dem Kinderarzt darüber sprechen und auch mal zu einem guten Hautarzt gehen (du hast ja sicher auch einen).
Und viele Menschen reagieren ja besonders auf Milchprodukte und Soja. Das solltest du vielleicht erstmal abklären.
Ich würde das auf eigene Faust jedenfalls nicht entscheiden wollen.
Grüße JUJO

Beitrag von murmel72 13.05.10 - 13:11 Uhr

Neurodermitis hat fast immer auch eine ernaehrungsrelevante Seite.
Fleisch enthaelt z.B. Arachidonsaeure, die bei entzuendlichen Hauterkrankungen die Entzuendungsprozesse noch zusaetzlich foerdert.

Insofern ist die Idee, das Kind fleischlos zu ernaehren, ueberhaupt nicht verkehrt.

Allerdings sollte die Kleine evtl. mal auf Reaktionen bzgl. verschiedener Nahrungsmittel getestet werden, so dass unguenstige Nahrungsmittel gezielt vermieden werden koennen. Denn auch vegetarische Lebensmittel koennen unvertraeglich sein. Milch, Nuesse etc.

Beitrag von widowwadman 13.05.10 - 07:43 Uhr

Ist dein Kind tatsaechlich auf Fleisch allergisch? Gerade Soja kann, so weit ich weiss auch hoch-allergen sein.

Beitrag von widowwadman 13.05.10 - 07:44 Uhr

http://www.daab.de/ern_soja.php

Beitrag von lilaluise 13.05.10 - 10:53 Uhr

hallo
ich bin selbst Vegetarierin, aber meine Tochter isst Fleisch...wenn Sie möchte...Sie liebt Fleisch...ich könnte es ihr nicht vorenthalten...das würde in einem wutausbruch enden...
Ich koche viel mit Getreide wie Hirse, Quinoa...das enthält viel Eisen...am besten wird das freigesetzt wenn man O-Saft dazu trinkt...in Zusammenhang mit Milch kann das Eisen nicht so gut verstoffwechselt werden.
Viel Vollkornprodukte, grünes Blattgemüse wie Wirsing, Spinat und Mangold ist auch super...Sojaprodukte ist meine Tochter auch bei mir mit...und schmeckt ihr auch..ich mein so Sojanuggets etc. gibts mittlerweile nicht mehr nur im Bioladen!
lg luise

Beitrag von jujo79 13.05.10 - 11:26 Uhr

Hallo!
Welche Allergien hat deine Kleine denn?
Ich würde besonders auf die Eisenzufuhr achten. Eisen steckt besonders in Hirse, grünem Gemüse (Brokkoli, Spinat...), Vollkornprodukten und getrockneten Aprikosen. Da das pflanzliche Eisen aber besser zusammen mit Vitamin C aufgenommen werden kann, würde ich dazu Orangensaft etc. anbieten oder mit ins Essen geben.
Grüße JUJO