Natürliche hilfe bei Asthma ???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von londonaftermidnight 12.05.10 - 22:00 Uhr

hallo,mein freund hat starkes asthma und hat auch spray was er nur einmal am tag nehmen darf,er nimmt es immer abends vor dem schlafen für eine ruhige nacht,allerdings hat er bei dem feuchten wetter tagsüber hin und wieder starke probleme mit seiner luft,darf das spray aber nicht öfters nehmen.Weiß jemand was natürliches ? Hausmittel ? oder einfach nen tip was da außer medikamenten helfen kann, zumindest etwas linderung ???? lg Michaela

Beitrag von pizza-hawaii 12.05.10 - 22:15 Uhr

Kutschersitz und Lippenbremse!

Aber was ist das für eine Sache mit dem Spray? Ein Bedarfsspray wird immer dann genommen wenn man es braucht. Kann es sein das es sich dabei um eine Dauermedikation handelt und er gar nichts für einen akuten Anfall hat?

Was genau nimmt er denn? Ist er bei einem Facharzt in Behandlung?

pizza

Beitrag von londonaftermidnight 13.05.10 - 12:56 Uhr

hallo,er hatte jahre lang bedarfspray aber er mußte es immer öfter nehmenweil es nicht mehr geholfen hat.jetzt hat er viani diskus ,so ein pulverspray.halt nur einmal am tag und wenn möglich immer zur selben zeit,das andere soll er gar nicht mehr nehmen,falls das viani spray mal alle ist und er kommt nicht gleich zum arzt nimmt er sein altes wieder,dann gibts gleich mecker vom arzt da sich die lunge wieder verschlechtert hat dadurch.er hat ja tagsüber keine anfälle nur so einen druck auf der lunge oder bekommt den ganzen tag schlecht luft,gerade bei feuchtem wetter.Was ist denn lippenbremse???lg michaela

Beitrag von pizza-hawaii 13.05.10 - 13:40 Uhr

Ich würde ganz dringend den Arzt wechseln!

Zu Viani: Das ist eine Dauermedikation die auf lange Sicht wirkt, also nicht akut. Nur ein Hub am Tag ist zu wenig wenn es ihm schlecht geht. Die Medikation muss seinem Gesundheitszustand angepasst werden. Ich hab das lange 2x am Tag je zwei Hübe genommen ohne Schaden zu erleiden ;-)

Zum Bedarfsspray: Es gibt verschiedene Wirkstoffe, von daher kann ich den Arzt nicht verstehen. Ja, man soll es nur nehmen wenn es nötig ist, aber einen Asthmatiker ohne dieses Spray wieder nach Hause zu lassen ist fahrlässig. Es gibt immer mal wieder Phasen in denen man das Spray öfter braucht, normalerweise wird dann die Dauermedikation dem Zustand angepasst -aber man nimmt Jemanden nicht einfach die Bedarfsmedikation weg #augen

Bei der Lippenbremse presst man die Lippen zusammen und versucht langsam gegen den Wiederstand auszuatmen (eher pusten) der Druck der dabei entsteht weitet die Bronchien etwas, ich mache das wenn ich darauf warte dass das Spray endlich wirkt, habe auch schon oft erlebt das Patienten es machen bis der Rettungsdienst eintrifft!

Ich kann Euch nur empfehlen wirklich schnellst möglich eine zweite Meinung einzuholen, bei einem Lungenfacharzt!

pizza

Beitrag von woodgo 13.05.10 - 17:55 Uhr

Hallo,

vielleicht geht er nochmal zum Arzt. Ich habe ein Cortisonspray, das nehme ich einmal am Tag. An Tagen, wo es mir schlecht geht, darf ich es früh und abends nehmen und somit komme ich ganz gut zurecht. Aber das soll er mit dem Arzt abklären. Ansonsten kann ich auch nur sagen, sollte er sich ein Notfallspray verschreiben lassen, wenn er Asthma hat, sollte er doch eins haben. Das kann er dann mehrmals am Tag nehmen#kratz

LG

Beitrag von woodgo 13.05.10 - 17:58 Uhr

Hab gerade gelesen, daß er Viani hat...das hab ich auch als Dauermedikation und Salbutamol als Notfallspray. Ich finde auch, er sollte den Arzt wechseln, zu einem Lungenfacharzt gehen. Ich bin vom Hausarzt auch jahrelang falsch behandelt worden, hab mein Bedarfsspray bis zu 15 mal am Tag gebraucht. Seit ich auf Viani eingestellt bin, habe ich kaum noch Anfälle und mir geht es sehr gut.

Beitrag von eisflocke 13.05.10 - 21:12 Uhr

Er muss auf jeden Fall 2 mal täglich das Viani nehmen, sollte es bitte keinen Tag vergessen, nur wenn er es regelmäßig nimmt, bekommt er das Asthma in den Griff. Notfallspray wird dann bestimmt nur noch selten gebraucht. Bei Asthma gibt es leider nichts, was an Hausmitteln hilft... die dauerhafte Einnahme des Viani ist deswegen unumgänglich.
Alles Gute #liebdrueck

Beitrag von richardfriedel 31.08.11 - 15:08 Uhr

Folgende Technik klingt ähnlich, ist aber effektiver als die Lippenbremse und ist das Prinzip der neuen asthmawirksamen „IMT“-Geräte wie Powerbreathe usw. (für die ich auf gar keinen Fall werben möchte). Es kommt schnell zum Aha-Erlebnis. Man bildet eine Spalte zwischen Lippen und Zeigefinger und atmet kräftig ein, nicht aus wie bei der ehrwürdigen LB. Das forciert die Nasenatmung und die Bauchatmung. Man trainiert zweimal fünfzehn Minuten täglich und achtet darauf, dass mehr Luft eingeatmet wird und in den Bauch hin geatmet wird.
Eine billige und wahrscheinlich effektivere Alternative zum kommerziellen Gerät kann durch eine pfropfenartige Kunstoffrolle gebildet werden. Man schneidet sich einen etwa 6 cm lang und 2,5 cm breiten Streifen aus Luftpolster-PE-Folie, wie sie bei gepolsterten Kuverts Verwendung findet. Die Rolle wird im aufgerollten Zustand durch einen Gummiring gehalten und wird als „Einatmungshilfe“ zwischen den Lippen gehalten und durch Drücken mit den Lippen und die bei einigen Menschen so störungsanfälligen Druckregelung getunt und trainiert. D. h. die gesunde Saugwirkung wird normalisiert, und zwar mit dem Vorteil gegenüber den üblichen Geräten, dass die Saugwirkung durch Zusammendrücken der Rolle mit der Zunge im Laufe der Einatmung erhöht werden kann.
Zum Einüben der effektiven Nasenatmung hilft auch das Legen der Zungenspitze gegen die obere Zahnreihe.RF.


Beitrag von richardfriedel 16.10.15 - 10:55 Uhr

Hallo Michaela Logik hilft bei Asthma, Man darf es nicht aus den Augen verlieren, dass die Grundursache von Asthma verborgen bleibt. Man setzt häufig ein beta-2-Mimetikum ein. Dieser synthetische Gegenspieler entspannt die bei Asthma verengten Atemwege in der Lunge. Ihre Einführung im grossen Maßstab etwa Mitte des letzen Jahunderts fiel mit einer markanten Zunahme der Asthmaerkrankung zusammen, die durch Umweltfaktoren möglicherweise verursacht wurde. Durch die eigene Geschichte, meine ich, dass Asthma durch Mundatmung verursacht wird. Bei Nasenatmung begünstigt das Zusammendrücken der Lippen durch Reflex die Einatmung.. Die "steife Oberlippe" ist gegenwärtig nur eine geistige Einstellung und sprichwörtlich aber den Reflex soll man nicht vergessen, siehe " lip-purse body language" (Bilder) bei Google. Merkwürdig ist der Empfehlung für schlappe Lippen bei der "Lippenbremse" als Kranngymnastik bei Asthma.

Beitrag von richardfriedel 11.02.16 - 10:38 Uhr

Hallo Michaela
Druck auf eine Lippe vertieft die Atmung wie ein Spray vom Arzt aber wohl bemerkt ohne Nebenwirkungen, die beim Spray oft so krass sind.. Der Druck an der Lippe wirkt über einen einfachen Reflex. Dieser ist so zuverlässig wie der Kniereflex. Siehe für den Lippenreflex das Video https://www.youtube.com/watch?v=PiSq-WnMXjs Also steife Oberlippe trainieren und bei Pollenflug usw. einsetzen. Ich habe mich so von dem vermutlich sonst lebenslangen Asthma befreit.
,
.