Theater mit Nachbarskindern

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von chilli-68 12.05.10 - 22:12 Uhr

Hallo !
Ich habe mich zu Euch "verlaufen" da ich zur Zeit leichte Probleme mit unseren Nachbarskindern habe..( beide 4)
Wir wohnen auf dem Land in einer Neubausiedlung, alles Einfamilienhäuser.
Hier können die Kids wirklich noch gefahrlos draussen spielen und da ist das Problem..meine beiden Hunde sind den ganzen Tag bei schönem Wetter draussen, verlassen aber das Grundstück NICHT !! nun meinen 2 Kinder Sie könnten einfach ungefragt bei uns aufs Grundstück rennen durch den Garten toben..klar sie spielen mit den Hunden...aber ungefragt ? Gestern bin ich dann böse geworden als ich Niklas dabei erwischte wie er mit dem Schnuller von meinem Sohn ( der lag im Fußsack vom KiWa) im Mund den Lichtschlauch von unseren Carport abbastelte....das war das 3te mal an diesem Tag das ich erklärte das ich es nicht möchte das er und seine Freundin bei uns durch den Garten den Hunden hinterrennt, geschweige denn bei uns was abbaut....mein Mann meinte wir sollen mit den Eltern reden..ich würde es lieber mit den Kindern direkt klären...mit 4/5 Jahren kann ein Kind doch sowas verstehen oder nicht ?
Ich finde petzen halt blöd..was würdet Ihr tun ?
lg Chilli

Beitrag von muckel1204 12.05.10 - 22:19 Uhr

Da das ja mit den Kindern nicht so recht klappt, würde auch ich mit den Nachbarn reden. Es muss einfach klare Absprachen geben. Der Nachbarsohn darf bei uns nicht einfach drauf und unsere Söhne dürfen auch nicht einfach rüber, es wird immer gefragt und fertig.
Mein Großer ist 4 und der macht schon was Mama und Papa sagen, wenn man es ihm richtig erklärt, aber ohne klare Ansagen immer und immer wieder würde auch er manchmal einfach rüber gehen.
Was machen denn die Eltern, wenn die Hunde mal was in den falschen Hals bekommen und zu schnappen? Wen auf der Carportleitung Strom ist und das Kind ein paar gewischt bekommt?? Vielleicht wissen die ja gar nicht, was ihre Kinder so reiben oder sie gehen davon aus, das ihr das so in Ordnung findet.
Ich wäre schon längst dort gewesen, sie können ja kommen, aber nur mit Aufsicht, oder eben gar nicht.

LG Carina

Beitrag von chilli-68 12.05.10 - 22:36 Uhr

Hallo Carina,
vielen Dank für deine Antwort.
Ich wollte es erstmal versuchen nur mit den Kids zu klären da es in der Familie des kleinen Mädchens grad ein kleines Baby gibt, die Eltern ein neues Haus bauen..also voll im Streß sind und es bestimmt nicht lustig finden wenn ich mit Ihnen reden möchte....wenn es nicht anders geht muß es wohl sein..ich warte mal die nä Nachmittage ab..die Kids waren mächtig erschrocken als ich wirklich böse geworden bin.
Ich kenne es auch von den zig anderen Kindern nicht das Sie einfach auf "fremde" Grundstücke rennen.
Ich weiss auch gar nicht was bei uns nun so spannend ist...hier hat jeder so 1-2 Hunde..die Kids sind quasi umzingelt...lach..
Danke nochmal und Dir einen schönen Abend.

Lg Claudia

Beitrag von elistra 13.05.10 - 09:31 Uhr

ich würde auch auf jedenfall das gespräch mit den eltern suchen, vorallem wenn du mit den kindern geschimpft hast, nicht das die eltern das, was die kinder davon zu hause erzählen in den falschen hals kriegen.

ich würde es z.b. überhaupt nicht gut finden, wenn jemand fremdes mit meinen kindern schimpft, wobei ich es in deinem fall verständlich finde, wenn die kinder sich auf eurem grundstück rumtreiben und das nicht erwünscht ist.

Beitrag von juni78 12.05.10 - 22:20 Uhr

Hallo,

Das hat für mich nichts mit petzen zu tun.
Und wie weit die Kinder das wirklich verstehen "wollen", na ich weiß nicht.

Redet freundlich aber bestimmt mit den Eltern, das die Kinder gerne mit den Hunden spielen dürfen, aber nicht ungefragt.

Jeder normale Mensch sollte dafür Verständis haben.

Lg
Tanja

Beitrag von geralundelias 12.05.10 - 22:43 Uhr

Ich würd´s ganz nett mit den Eltern besprechen. Bei den Kindern scheint es ja nicht anzukommen.
Ich würde vorallem darauf hinweisen, dass das ungefragte Spielen mit den Hunden auch Gefahren mit sich bringen könnte (soll jetzt natürlich nicht gegen deine Hunde gehen, nicht falsch verstehen) und ganz einfach sagen, dass du es dem Kind mehrfach erklärt hast, er aber leider nicht darauf reagiert.
Ich kann mir garnicht vorstellen, dass die Eltern da seltsam reagieren würden oder so.

Schönen Abend noch :-)

Beitrag von chilli-68 12.05.10 - 22:57 Uhr

Hallo

Ich weiss was Du meinst, das sind ja auch meine Bedenken. Reicht ja schon wenn beim toben ein Kind stolpert ( über den kleinen Hund) oder von der großen Hündin ( ist etwas töffelig die Gute) umgerannt wird...ausserdem lässt mein Mann, da unser Sohn eben noch so lütt ist (7,5 Mon.) auch gern mal Werkzeug im Garten liegen..
Ich war halt nur irritiert das die Zwerge so total unbedarft zu fremden Leuten in den Garten gehen..oder einfach mal durch die Wohnzimmerfenster reinschauen wenn die Hunde nicht draussen sind.
Wollte halt nicht rumstressen..wer weiss was meinem Sohn so alles einfällt wenn er in dem Alter ist..hihi

Vielen Dank für deine Antwort

Beitrag von windsbraut69 13.05.10 - 08:16 Uhr

Wie ist denn Euer Garten gesichert?
Wenn so einfach Kinder reinspazieren können, solltet Ihr ihn besser sichern, wenn ihr die Hunde unbeaufsichtigt draußen laßt. Dazu seid ihr m. W. auch ausdrücklich verpflichtet, da die Hund ja auch rausgelassen werden könnten.

Gruß,

W

Beitrag von elistra 13.05.10 - 09:32 Uhr

das war auch so mein gedanke, wenn da kein zaun ist, dürfen die hunde doch gar nicht unbeaufsichtigt raus. so ist es zumindest hier geregelt, aber hat ja auch jeder ort seine eigenen vorschriften.

Beitrag von chilli-68 13.05.10 - 13:52 Uhr

der Garten ist komplett eingezäunt !!

Beitrag von jeannylie 13.05.10 - 11:05 Uhr

Hi,
ich würde auch mit den Eltern sprechen, aber natürlich weil es dem Wohl der Kinder dient (Hunde und Strom sind gefährlich). das werden sie sicher sofort verstehen.

LG

Beitrag von kathy04 13.05.10 - 11:19 Uhr

hallo!
das wäre mir auch überhaupt nicht recht. vorbeikommen gerne, aber nur nach vorherigem fragen. das ist eine regel, die ein 4jähriges kind durchaus verstehen kann. ich würde mir die beiden schnappen und ihnen klar sagen, was ich nicht möchte bzw. was ok ist.
wenn das nicht klappt, würde ich die eltern nett ansprechen, immerhin haben sie die aufsichtspflicht. es geht ja auch um versicherungsrechtliche dinge. was, wenn die kids eure hunde mal ärgern, ihnen auf den schwanz treten - und einer der hunde beißt doch mal zu??!!
mit "petzen" hat das nichts zu tun, finde ich. ich möchte auf meinem grundstück auch meine privatsphäre haben und nicht ungefragt andere kinder dort rumspielen sehen.
lg
kathy

Beitrag von sandramutti 13.05.10 - 17:28 Uhr

ich würde schon mit den eltern sprechen.
zumal ihr hunde habt und wenn die nachbarskinder mal unbeaufsichtigt in euren garten spazieren... die hunde falsch erwischen... gebissen werden, was ist dann???#zitter

später heißt es noch, du wusstest bescheid, dass die kinder einfach euren garten ohne fragen betreten und wirst evtl. gefragt, warum du die eltern nicht rechtzeitig darüber informiert hast.

petzen ist was anderes würde ich sagen.;-)

Beitrag von chilli-68 13.05.10 - 20:11 Uhr

Hallo

also nochmal zum Thema Hunde...beide sind Kindergarten erpropt d.h wir haben früher in Kindergärten den Kindern den richtigen Umgang mit Hunden vermittelt...die beiden sind da sehr strapazierfähig..es geht mir darum das ich nicht möchte das die Lütten einfach ungefragt hier reinspazieren, an unsere Sachen gehen, durch die Fenster schauen und natürlich möchte ich das meine Hunde wenn Sie nach hinten in den Garten laufen dort auch Ihre Ruhe haben und vor allem will ich kein Getöse im Garten wenn mein Baby und ich Mittagsschlaf halten#wolke...die Szene an dem einen Nachmittag wo ich die Kids 3x vom Grundstück geschickt habe, hat so eine Stunde gedauert..da frage ich mich auch in welchen Abständen die Eltern mal schauen wo Ihre Kinder stecken....

Lg C

Beitrag von sandramutti 13.05.10 - 21:27 Uhr

#klatschalso das frage ich mich manchmal auch.
bei meiner mum sind zb auch mal die nachbarskinder ständig in den garten geklettert, auch mit deren besuchskindern.
1x war meine mum nicht zuhause, was war? als sie nach hause kam, sah sie noch gerade die 2 jungs über die mauer springen... der teich in dem garten meiner mutter war verwüstet, sie haben mit steinen lampen aus glas zertrümmert usw.
was wäre gewesen, wäre in der zeit ein kind oder auch beide in den teich gefallen, ertrunken? müssen wohl länger sich dort gespielt haben... beide damals 4. und wo war die mutter?
manche eltern denken eben kinder mit 4 od. 5 kann man schonmal fast eine stunde ohne nachzugucken draußen spielen lassen... nach dem motto "wird schon nicht sein".


also ich unterstelle ja euren hunden nicht, dass sie beißen, aber
wir selbst haben ja auch einen hund.
er ist ein ganz braver, aber die hand würd ich für ihn trotz hundeschule usw. nicht ins feuer legen... könnte mir gut vorstellen, dass er doch mal zuschnappt, wenn ihm ein fremdes kind richtig, richtig weh tut oder er meint, uns irgendwie verteidigen zu müssen.

unser nachbarshund war 10 jahre lang der liebste hund, ist mit kindern aufgewachsen, sie sind auf ihm geritten und was weiß ich noch... jedoch eines tages hat er eine andere nachbarin dummerweise ins hinterteil gebissen... hätte auch nie jemand von ihm gedacht. warum weiß niemand bis heute. war jedenfalls so.

und weiß nicht, wie es bei euren hunden ist, aber unser kleiner denkt wenn ein kind schnell an ihm vorbeiläuft, er muss hinterher, will spielen. könnte mir gut vorstellen, kinder bekommen da panik, die ihn nicht kennen, stolpern, fallen...

oft ist es ja nicht die schuld der hunde, wenn sie mal schnappen...sondern die der eltern, die ihren kindern nicht beibringen dass hunde und auch andere tiere kein spielzeug/spielkameraden oder plüschtiere sind.

Beitrag von chilli-68 14.05.10 - 10:47 Uhr

oh Deine arme Mum..das ist ja schon Vandalismus...

Klar würde ich für meine Hunde auch nicht die Hand ins Feuer legen, sind halt Tiere und grade deswegen lege ich auch gesteigerten Wert drauf das wenn die beiden sich zurückziehen, also das Spiel beenden dann auch wirklich Schluss ist !!!

jaja die lieben Kleinen...lach...

Vielen Dank für Deine Antwort !
Ich wünsche Dir noch ein schönes Wochenende