Zusatzfrage zur Einleitung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von klaoerni 12.05.10 - 22:24 Uhr

Wie lange habt ihr warten müssen bis es mit den wehen los geht? Musstet ihr im Krankenhaus bleiben? oder kann man da auch raus und rumlaufen oder so. hab jetzt noch genau eine woche bis zum Einleitungstermin und werde langsam nervös wie das abläuft.
Ich weiss von den ganzen ablauf nur das ich um halb acht im KH sein muss, und das ich mit gel eingeleitet werde.
Wär schön wenn ich viele Antworten bekommen würde. ;-)

Danke schon mal

LG Steffi

Beitrag von flaqita 12.05.10 - 22:28 Uhr

Bei mir wurde auch mit Gel eingeleitet. Du wirst erstmal genau untersucht und dann wird dir das Gel vorgelegt. Normalerweise darfst du dann erstmal zwei Stunden nicht aufstehen, damit das Gel wirken kann und du bist während der Zeit am CTG angeschlossen. Also nimm dir was zum Lesen mit. Danach darfst du dann aufstehen, musst nur alle zwei Stunden wieder zum CTG zurückkommen. Bei mir wurde um 11.00 Uhr morgens Gel vorgelegt, bis um 17.00 Uhr abends war ausser etwas ziehen keine einzige Wehe auf dem CTG zu sehen. Um ca. 18.00 Uhr gings dann bei mir rictig los und um 20.30 Uhr war mein Sohn da.
Also kann es ganz schön schnell gehen.
Drück dir die Daumen, dass es auch schnell geht.

Liebe Grüße flaqita

Beitrag von zweiunddreissig-32 12.05.10 - 22:35 Uhr

Bei mir hat es ungefähr 8 (von insgesamt 28 bis KS gemacht wurde) Stunden gedauert, bis irgendwann vernünftige Wehen kamen. Die ganze Zeit haben wir im Krankenhaus verbracht, da man jede 1-2 Stunden zur Untersuchung bzw. CTG muss. Zwischendurch wurde ich "auf die Piste" durch das Klinikum geschickt.
Man muss halt vieeeel Geduld haben und alles sehr gelassen nehmen, da die Einleitung unterschiedlich lang/kurz dauern kann.
Hauptsache deinem Knirps geht gut.

LG und wirklich viel Glück!

Beitrag von marmita 12.05.10 - 22:36 Uhr

Hallo Steffi

Mir ist das Gel vorgelegt worden und die Wirkung hat nur ganze 5 Minuten auf sich warten lassen. Ich möchte dich nicht verunsichern, aber so eine Einleitung kann sehr unangenehm sein (muss aber nicht).
Ich habe nach 3 Stunden Dauerwehe eine PDA verlangt, und weitere 4 Stunden später war mein Sohn dann da.

Ich wünsche dir alles Gute #blume

Beitrag von suenneli 12.05.10 - 22:41 Uhr

Hallo Steffi

Die Geburt von Flavia wurde auch eingeleitet und das bei ET+7.

Der Befund vor der Einleitung war:
Gebärmutterhals 2 cm und Muttermund 2-finger-durchlässig
Das Zäpfchen zur Einleitung bekam ich um 9.45 Uhr und hatte den ganzen Tag regelmässige, aber nicht schmerzhafte Wehen. Um 16.00 Uhr folgte die zweite vaginale Untersuchung. GBMH noch immer bei ca.2 cm, MuMu auf 4 cm dehnbar. Also waren die Wehen nun MuMu wirksam… Um 17.10 Uhr wurde ich dann an den Wehentropf angeschlossen. Die Wehen die ich veratmen musste und schmerzhaft waren haben so gegen 18.30 eingesetzt. Um 20 Uhr war der GBMH verstrichen und der Mumu war 6cm geöffnet. Dann ging alles sehr schnell und Flavia war um 20.20 Uhr geboren!

Vanessa wurde damals spontan geboren und da ich ja eine spontane Geburt und eine Einleitung hinter mir habe, kann ich mit gutem Gewissen sagen, dass die Geburt nach der Einleitung nicht schlimmer war als die spontane. Vielleicht waren die Wehen ein bisschen stärker, aber dafür war die Pressphase viel viel kürzer

Ich wünsche dir für die Einleitung alles Gute und eine wunderschöne und spannende Geburt!

Liebe Grüsse
Sonja mit Vanessa 17.11.06 & Flavia 30.11.08

Beitrag von klaoerni 12.05.10 - 22:50 Uhr

Danke für deine Antwort!
Meine Tochter Alina wurde am 16.11.2006 geborden :-D
Bei mir wird jetzt eine woche vor errechneten termin mit gel eingeleitet, da ich schmerzen an meiner Kaiserschnittnarbe habe.

Beitrag von suenneli 12.05.10 - 23:46 Uhr

Hey, dass ist ja ein Zufall!

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und das die Einleitung schnell anschlägt und du eine tolle und spannende Geburt erleben wirst!

Ich drück dir die Daumen und wünsche dir dann mit deinem neuen Familienmitglied viele schöne, kuschelige und spannende Stunden! Geniesst die Babyzeit, sie vergeht leider sooooo schnell!

Liebe Grüsse und fühl dich #liebdrueck
Sonja

Beitrag von la1973 12.05.10 - 22:56 Uhr

Das kann man so nicht pauschal beantworten.
Ich kenne Mütter, die bekamen das Gel und es ging kurz drauf los.
Bei einer Mami aus unserem Kurs wurde 3 Tage eingeleitet und dann gab es letztendlich nen Kaiserschnitt.
Bei mir war es folgendermaßen:
War um 8.00 Uhr morgens da, erstes Gel bekam ich ca. 10.00 Uhr.
Eigentlich soll man da viel rumlaufen. Ich hatte aber die letzten beiden Wochen eine übelste Kreuzbeinblockade und konnte mich einfach nur unter heftigen Schmerzen bewegen. Deshalb lag ich da im KH-Zimmer rum und habe gewartet.....
Um 15.00 Uhr habe ich nochmal Gel bekommen, weil sich so überhaupt garnichts tat.
Wieder ins Zimmer, wieder rumgelegen, wieder gewartet.
18.00 Uhr wollten wir (mein Mann und ich) Abend essen. Er hatte mir liebevoll nen Teller vom KH-Buffett zusammengestellt als es losging....

Beitrag von sabrinimaus 13.05.10 - 00:06 Uhr

Bei mir wurde zuerst 3 Tage versucht mit Tabletten einzuleiten, dann 3 Tage mit Gel....hatte jeden Tag Wehen, die aber abends, wenn ich ins Bett gegangen bin weg waren.
Am 6. Tag war der Befund so, dass die Ärzte die Blase sprengen konnten und ca. 2 Std. später war meine Maus da!

Heim durfte ich nur die erste Nacht, danach nicht mehr!

Bei mir wars eine vorzeitige Einleitung bei 37+4. Die Geburt war dann bei 38+3)

LG Sabrina mit Viktor (3) und Rosalie (15 Wochen)