Einzelkind soo schlecht?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von blondi78 12.05.10 - 22:35 Uhr

Hallo,

wir meine 5 jährige Tochter mein Mann und ich sind eigentlich eine kleine glückliche Familie #herzlich unsere Tochter war ein absolutes Wunschkind und mein Mann findet das ihm ein Kind reicht ich dachte das eigentlich auch aber im Moment habe ich oft Zweifel :-(:-(.....

Irgendwie ist man mit einem Kind eine Ausnahme #schmoll habe ich so das Gefühl jeder fragt wie wollt ihr kein zweites oder eins ist keins. ja aber da wir ursprünglich nur ein Kind wollten läßt sich mein Mann nicht überzeugen aber alle kriegen momentan das 2.#baby und ich komm mir manchmal echt blöd vor klar wäre ein 2.#baby schön aber ist es so schlimm ein Einzelkind zu haben soll ich meine Ehe aufs Spiel setzen nur das wir eine " richtige Familie " sind und kann man nicht auch mit einem Kind glücklich sein ...
Weiß auch nicht aber diese Einstellung man braucht mind 2 Kinder macht mich echt unsicher ..

Wäre über andere Meinungen dankbar ...

Beitrag von gh1954 12.05.10 - 22:41 Uhr

Wieviele Kinder "braucht" man?

Das soll jedes Paar für sich entscheiden.

Ich habe drei Kinder und alle drei sind froh, Geschwister zu haben.

Beitrag von natascha88 12.05.10 - 22:55 Uhr

In der Zeitschrift "Eltern" gabs neulich einen interessanten Artikel über Einzelkinder. Ergebis einiger Untersuchungen war, dass Einzelkinder genauso glücklich, sozial, usw. wie Geschwisterkinder sind, wenn sie genug kontakt mit Gleichaltrigen haben. Und das es eigentlich nur einen Grund gibt, ein zweites zu bekommen: Das es ein Wunschkind ist! ;-)

Die Frage ist, was ihr wollt, bzw. was du willst. Du musst dich meiner Meinung nach auch nicht rechtfertigen, wenn du kein zweites willst.

Ich will mindestens 3 eigene Kinder, fand große Familien immer toll.
Und manchmal denk ich mir, wenn jede Frau nur ein Kind bekommt, stirbt Deutschland irgendwann wirklich aus :-p (Das soll gar kein Vorwurf sein!!!)
Ich denk mir dann, wenn ich viele Kinder bekomme, wirk ich dem aussterben entgegen und hebe den Geburtenschnitt pro Frau ;-) (Nein, das ist nicht der Grund, warum ich viele Kinder will!)

Lass dir von niemandem reinreden!
LG, Natascha

Beitrag von lena10 12.05.10 - 23:04 Uhr

Hallo,

du musst dich unbedingt davon frei machen, es anderen Recht machen zu wollen!
Wie viele Kinder ihr bekommt, ist einzig und allein eure Entscheidung und geht niemanden etwas an (so lange ihr keinem anderen damit auf der Tasche liegt natürlich).

Ich selbst bin Einzelkind (war immer und bin immer noch glücklich damit) und mein Sohn wird auch ein Einzelkind bleiben. Dummes Gerede von anderen Leuten hören wir zu diesem Thema kaum, vielleicht weil wir selbstbewusst zu unserer Entscheidung stehen!

Übrigens kenne ich sehr viele Leute, die auf ihre Geschwister bis heute gut verzichten könnten (meine Eltern und mein Mann gehören dazu)!

Gruß, Lena

Beitrag von kja1985 12.05.10 - 23:05 Uhr

Hallo,

auf keinen Fall solltest du diese Entscheidung von deiner Umwelt abhängig machen. Wünschst du dir ein zweites? Nur für dich? Aus purem Egoismus? Dann solltest du deinem Mann klar machen dass du einen Kinderwunsch hast. Bist du eigentlich völlig zufrieden mit deiner kleinen Tochter? Dann lass es bei einem ;-)

Es ist total egal was andere denken, ihr müsst glücklich mit eurer Situation werden. Mir war ein Kind zu wenig. Ich denke aber auch zwei werden mir irgendwann zu wenig sein (und dann falle ich in die andere Richtung aus der Reihe).

Beitrag von sonnenstern75 12.05.10 - 23:31 Uhr

Hallo,
ich habe auch "nur " ein 5 jähriges Kind und zwar gewollt.

Wir sind hier auch in der Unterzahl mit nur einem Kind, aber was soll`s.

Mein Sohn ist glücklich so und wir auch.

Man muss nicht immer der Norm entsprechen, im Gegenteil, wenn ich sehe, was manche Familien für einen Stress haben , geniesse ich meine Freiheit und Leben mit meinem Sohn und Mann , voll und ganz...


Und allein schon die Vorstellung nochmals schwanger zu sein und wieder alles von Vorne......nein danke:-p

Aber zum glück haben wir schon alles verkauft, da kommen wir gar nicht erst auf den Gedanken.

Lass Dir nichts "aufschwatzen" was du eigentlich gar nicht wirklich willst, nur weil alle gerade das 2. bekommen. Ist in meinem Umfeld auch gerade sehr oft zu sehen,...


LG Sonnenstern75#stern

Beitrag von krumel-hummel 13.05.10 - 06:57 Uhr

Guten Morgen

Schön, mal die "andere Seite" zu lesen...

Wir haben 5 Kinder, wünschen uns ein 6. Kind. Du glaubst nicht, was wir ab Kind "Nr. 3" zu hören bekamen...

Egal wie, es hat alles seine Vor- und Nachteile!!!!

LG
Hummel

Beitrag von reethi 13.05.10 - 08:21 Uhr

Hallo!

Ich habe zwei Kinder und ich habe mir am Anfang ziemliche Gedanken gemacht wie es ist mit zwei Kindern. Man kennt es ja nur mit einem und bei mir kamen schon Fragen hoch wie, kann ich beiden gerecht werden, kann ich beide gleich viel lieben.
Jetzt da ich beide Kinder habe, kann ich es mir nicht mehr mit nur einem vorstellen. Es ist schön mit Beiden, und ich finde es auch schön zu sehen wie die zwei miteinander umgehen. Doch anders, als wir mit ihnen umgehen.

Aber "brauchen" tut man zwei Kinder nicht,um glücklich zu sein! Das muss doch jeder selber entscheiden. Wenn Ihr mit Eurer Tochter so glücklich seit ist das doch gut so.
Abgesehen davon bist Du doch auch noch jung und vielleicht kommt doch irgendwann der Wunsch nach einem Zweiten-wer weiß?

Lasst Euch von keinem was einreden :-)

VG
Neddie

Beitrag von little_sophie 13.05.10 - 10:26 Uhr

Hallo,

wir sind auch überzeugte Einzelkind-Eltern!
Die dummen Sprüche unserer Umwelt haben inzwischen nachgelassen. Ich hab, wann immer jemand gefragt hat, warum wir kein 2. Kind bekommen, gesagt dass wir uns glücklich und vollständig fühlen und uns nichts fehlt. Wie gesagt, inzwischen fragt kaum noch einer.

Ich selbst habe 3 Geschwister und zu keinem von ihnen richtig engen Kontakt. Im Gegenteil, es gibt/gab oft Streit. Mein Mann ist Einzelkind und fand und findet das gut. Für ihn war immer klar, dass er nur ein Kind möchte. Ich hatte Sehnsucht nach einem 2. Kind als unsere Tochter ca. 1 Jahr war. Seitdem nicht mehr. Ich bin froh, das wir uns so entschieden haben und sicher, dass es für sie nicht nachteilig ist, ein Einzelkind zu sein. Ihre Freunde u. Kumpel im Kiga haben auch meist Geschwister oder sind dabei, welche zu bekommen :-) Trotzdem hat sie bislang nie nach einem Geschwisterkind gefragt.

Wie die anderen schon geschrieben haben: Diese Entscheidung müsst ihr selbst treffen! Ganz egal, was angeblich die "Norm" ist oder was euch Verwandte/Freunde sagen. Es ist euer Leben und eure Familie!

Alles Liebe und starke Nerven wünscht
little_sophie

Beitrag von pizza-hawaii 13.05.10 - 11:32 Uhr

Ich bin Einzelkind und ich denke ich bin ganz gut geraten -ich fand es aber oft schade keine Geschwister zu haben. Im Gegenzug denke ich aber das viele Kinder sich vorstellen wie schön es ohne ihre Geschwister wäre #schein

Wir möchten zwar mindestens zwei Kinder, trotzdem kann ich verstehen wenn man nur eins möchte, muss ja schliesslich jeder für sich selbst entscheiden.

Und wenn man mehr als zwei Kinder hat, dann fangen die Leute auch an zu reden, recht machen kannst Du es ihnen nicht und musst bzw. sollst Du auch gar nicht!

pizza

Beitrag von melly21 13.05.10 - 11:44 Uhr

Hallo meine Tochter ist auch ein Einzelkind!

Ehrlich gesagt sind wir richtig froh darüber den sie ist endlich selbständig genug das man auch mal wieder Zeit für sich hat!

Ich habe selbst Geschwister und mit denen zum Glück nichts mehr zutuen.
Ich wäre auch lieber Einzelkind gewesen aber naja,man kann es sich nicht aussuchen.

Uns fragt auch immer jemand wann wir den nun Kind Nr.2 bekommen würden?Langsam kann ich es nicht mehr hören.Es ist doch meine Entscheidung oder?

Jeder versucht einem einzureden das Einzelkinder schlecht sind und man mindestens 2Kinder haben muss!

Nö,wollen wir nicht.Den wir geniessen lieber den Luxus den wir einem Kind und uns bieten können als zurück zustecken und wieder von vorne anzufangen!

Lg Melly die deshalb überall als Egoistisch gesehen wird!

Beitrag von katzeleonie 13.05.10 - 19:44 Uhr

Wir sind auch egoistisch und das ist auch ok so. Und viele der Mehrfacheltern sind nur neidisch, das ist unsere Erfahrung.

lg

Beitrag von mara72 13.05.10 - 22:05 Uhr

Neidisch? Worauf?? Mir tun Leute mit nur einem Kind leid. Und die Einzelkinder sind erst recht zu bemitleiden! Ihr wißt nicht, was ihr verpasst!

Beitrag von katzeleonie 14.05.10 - 09:55 Uhr

Ein Bekannter, der offen war sagte mir:

Weißt Du ich beneide Euch schon, wir haben die Kinder im Abstand von 2 Jahren bekommen, das wr zu schnell. Wir können nie weg, das Geld ist knapp, immer Streß. Ichwäre auch froh, wir hätten nur eins.

Und genau so ist es bei vielen.

Zu bemitleiden#rofl#rofl keine Panik, mein Mann und ich sind auch Einzelkinder, mittlerweile 42/44 Jahre alt, haben es gut überstanden,danke.

Zu uns Egoisten: Ich fahre weiter mein Cabrio, mit einem Kind prima (war übrigens ein absolutes Wunschkind), gebe meine ganze Liebe meinem einen Kind, finde ich super, muß mich nicht aufteilen, kann ihr im Rahmen alles bieten, fahre 2x im Jahr in Urlaub, mit 2 Kindern bei uns nicht möglich, wir gehen oft aus (mit Kind), und mein Kind ist 11, es ist selbständig und ich geniese die Zeit, die immer mehr wird, mit meinem Mann, wunderschööööööön,danke.

Mir tun die Eltern mit 2 Kindern leid, zumindest wenn es ist wie bei vielen, daß das 2. nicht gewollt war.

Verpaßen??? Nö gar nichts. Im Gegenteil.

So, und jetzt kannst Du Dich aufregen.

Anja

Beitrag von bruchetta 13.05.10 - 12:05 Uhr

Bei uns sind Einzelkinder fast normal. Es ist erstaunlich, aber die Freundinnen meiner Tochter (auch 5) haben fast alle keine Geschwister.

Ich habe bei uns selbst und auch bei anderen gemerkt, dass wir eben diese typischen Einzelkinder haben, die schon ziemlich verwöhnt sind.
Ich denke, als Eltern von einem Kind fokussiert man sich zwangsläufig auf das eine Kind und es muß nicht teilen, nicht zurück stecken.

Ich finde es für ein Kind prinzipiell schöner, mit Geschwistern aufzuwachsen (was täte ich ohne meine Schwester?).

Allerdings ist Eure auch schon 5, d.h. wenn Ihr nächstes oder übernächstes Jahr noch ein Baby bekommt, ist der Altersunterschied schon zu groß.

Beitrag von dominiksmami 13.05.10 - 12:07 Uhr

Huhu,

ich kann da nur von mir ausgehen...und ich war zu 90% gern Einzelkind, ab und zu kam mal der Wunsch nach Geschwistern, aber immer nur sehr kurz.

Mein Sohn fühlt sich bisher auch wohl, ist aber irre stolz nun doch noch großer Bruder zu werden...vielleicht hat ihm da doch irgendwas gefehlt.

Keine Ahnung was "richtig" ist...ich denke da gibts viele Wege.

lg

Andrea

Beitrag von marathoni 13.05.10 - 12:49 Uhr

Ich persönlich bin ein Einzelkind und war immer glücklich und zufrieden. Mir hat es an nichts gefehlt, hatte immer viele Freunde zu Besuch usw.
Ich selbst habe nun 4 Kinder. Auch sehr schön, immer was los zu Hause.
Diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Zu Bedenken gebe ich dir nur eines auf den Weg: Stell dir mal vor du bist so um die Mitte 40 und deinem Einzelkind passiert etwas....Dann bist du zu alt um nochmals vorne anzufangen und ihr steht kinderlos da. Das wäre mein Albtraum. Klar, kann ein zweites Kind niemlas das Erste ersetzen. Aber du hast da noch jemanden für den es sich lohnt morgens aufzustehen. Wenn du verstehst was ich meine.

Beitrag von rmwib 13.05.10 - 12:51 Uhr

HUHU

was andere Leute denken und machen, wär mir in dem Bezug total egal.
DU musst doch das Kind kriegen und aufziehen dann.
Und ich finde, man ist auch mit einem Kind eine "richtige" Familie, ich find diese Unterteilungen sowieso sowas von dämlich und gemein. Hat man keins ist es falsch, hat man nur eins ist es noch falscher und hat man mehr als 2 ist man asozial, wer legt sowas denn fest ;-)
Frag Dich, was DU willst. Wenn Du nur ein Kind möchtest, dann ist das so.
Wir wollen auch nur das Eine, was wir haben #schein und da können um mich rum von mir aus alle noch 20 Kinder kriegen :-D

GLG

Beitrag von delphinchen27 13.05.10 - 23:00 Uhr

*gg* na das nur eine stimmt ja nicht so wirklich e;)

Beitrag von rmwib 14.05.10 - 14:10 Uhr

#schein

Aber aber...

Ich muss weg #rofl#winke

Beitrag von hedda.gabler 13.05.10 - 13:15 Uhr

Hallo.

Bei mir kam irgendwann der Zeitpunkt, an dem ich mich entscheiden musste, ob es bei einem Kind bleibt ... und ich habe das ganz bewusst getan.

Bei mir wäre es gesundheitlich eh schwer gewesen, ein weiteres Kind zu bekommen, ein Mann passt nicht in mein Lebenskonzept, so dass es nicht unmöglich, aber kompliziert und teuer geworden wäre, ich hätte mich vor einem 2. Kind erst einmal beruflich satteln wollen, was aufgrund des Altersabstandes dann im Endeffekt zwei Einzelkinder hervorgebracht hätte, ich kann mir mit einem Kind viel mehr leisten und uns bieten, ein Kind bekomme ich auch mal gut woanders untergebracht ...

... somit habe ich mich letztes Jahr operieren lassen, um meiner Leidensgeschichte (hervorgerufen durch Endometriose) ein Ende zu setzen und kann nun kein weiteres Kind mehr bekommen.

Eine Entscheidung mit der ich glücklich bin und die ich bis heute nicht 1 Sekunde bereut habe.

Zum Lesen empfehle ich dieses Buch:
http://www.amazon.de/Lob-Einzelkindes-Ende-aller-Vorurteile/dp/3810502626/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1273749032&sr=8-1

Gruß von der Hedda.

Beitrag von zickenhaushalt 13.05.10 - 13:50 Uhr

Wir haben bisher auch nur ein Kind, was auch erstmal so bleiben soll, wir haben für uns entschieden, dass wir zwar ein zweites wollen, aber erst, wenn unsere Kleine so 10 - 12 Jahre ist. Wir wollen auch das zweite Kind vollkommen bewusst miterleben, wir denken, dass dies schwer ist, wenn man zwei recht kleine Kinder hat. Was sich meiner Meinung nach auch in meinem Umfeld bestätigt, zwei meiner Bekannten/Freunden haben vor kurzem ihr zweites Kind in kurzem Abstand bekommen und sie wirken nur noch müde, abgehetzt etc.
Die Fragerei, wann wir ein zweites wollen, haben wir auch, kaum einer versteht, wie wir uns das erst so spät *antun* können #kratz. So hätte man alles in einem Abwasch, wir würden uns ja doppelt Arbeit machen. Für mich klingt das ziemlich abwertend und wenn ich Kinder so betrachten würde, bräuchte ich keine bekommen.
Wie du siehst, du kannst es seltenst allen recht machen, was in diesem Falle auch nicht gemacht werden sollte, wieviele Kinder ich bekomme, entscheide ich und mein Partner.

Liebe Grüße ZH

Beitrag von supikee 13.05.10 - 14:02 Uhr

Hallo,

mein Sohn war 9 Jahre ein Einzelkind...
und das fand er fürchterlich. Er wollte so gerne ein Geschwisterchen haben.
Jetzt ist es da und er der glücklichste Bruder der Welt.

Ich dagegen hätte nichts gegen ein Einzelkind-Dasein gehabt, also bei mir damals; mit meinem Bruder habe ich mich noch nie verstanden.

Beitrag von hibbelliese 13.05.10 - 16:32 Uhr

Ich konnt jetzt nicht wirklich rauslesen ob DU ein zweites Kind möchtest ...

Was andere sagen kann dir völlig schnuppe sein. Wenn du danach gehts, kannst du es eh nie richtig machen.

Beitrag von zaubertroll1972 13.05.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

was soll man dazu sagen???
Jeder hat eine andere Vorstellung vom Leben und jeder denkt anders und ist anders glücklich!
Mein Mann und ich haben uns für 1 Kind entschieden und sind total glücklich und zufrieden so wie es ist.
Wir haben unsere Entscheidung zu keiner Zeit bereutegal wieviele andere Familien das 2. Kind bekommen haben.
Du mußt Dir mit Deinem Mann einig sein und sonst nicht.
Warum stört es Dich was andere sagen? Du mußt einfach nur zu Deiner Entscheidung stehen!!

LG Z.

  • 1
  • 2