Martin-Luther-Krankenhaus (Berlin) - Erfahrungsberichte?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von luckygal1985 13.05.10 - 01:12 Uhr

Hallöle ihr Lieben,

Frage steht ja bereits oben. Da das MLK ganz in meiner Nähe ist, wäre es für die Geburt ja nicht schlecht. Gefällt mir auch von den Angeboten her und drin sieht es nett aus.

Hat jemand von euch schon dort entbunden? Würdet ihr es empfehlen? Wie war es?

#danke im Voraus,

Lucky

Beitrag von trilla 13.05.10 - 09:30 Uhr

habe da nicht entbunden aber hatte da eine bauchspiegelung und war sehr zufrieden da. lag nicht auf der gynäkologie sondern auf der geburtenstation, konnte also alles hautnah mit ansehen.

wenn die angebote auch stimmen kann ich es sehr empfehlen und überlege auch schon da zu entbinden.

Beitrag von babychen.nr2 13.05.10 - 10:11 Uhr

Hallo Lucky,

ich habe 2005 meinen Sohn dort entbunden. Allerdings in der 36+0 SSW. Ich war dort zum Geburtsvorbereitungskurs und dabei wurde festgestellt, dass meine Blase einen Riss hatte und bereits Fruchtwasser auslief.... Ich bin dann also gleich in den Kreissaal und zwei Tage später war mein Sonnenschein da.

Meine Erfahrungen vom Kreissaal waren ganz gut, die Hebammen sehr nett. Aber meine Erfahrungen von der Wochenbettstation sind nicht gut!!!! Abgesehen davon, dass ich noch 1,5 Tage mit dem Zugang von der PDA in meinem Rücken rumlag und nicht duschen gehen konnte, sind sie mit meinem Kind (immerhin ein Frühchen von 2500 g und 46 cm Länge) dort nicht richtig umgegangen. Sie haben mich nach einer Woche mit einem Baby von 2125 g entlassen. Ende vom Lied war, dass der Kleine dehydriert war und mir, gerade zu Hause angegekommen, ohnmächtig wurde und und ich noch mit ihm ins DRK auf die Neonatologie musste. Dort habe ich dann die nötige Unterstützung erhalten und der Kleine hat sich Gott sei Dank erholt. Das alles hätte vermieden werden können!!!!!

Ich habe kaum Unterstützung beim Stillen bekommen, mein Kind hatte eine Trinkschwäche, die haben mir dort das Stillen so versaut... es war einfach nur schrecklich.....ich musste mich innerhalb einer Stunde entscheiden, ob ich weiterstillen oder abstillen will und bekam dann Tabletten.

Andere haben viel Gutes berichtet vom MLK, leider kann ich das nicht bestätigen. Sie hätten mich einfach in ein KH mit Kinderklinik überweisen sollen, wonach ich auch gefragt hatte.... Mit einem reifen Kind ist man dort vielleicht ganz gut aufgehoben, aber ich fands schrecklich.

Es gibt einen interessanten Link:

http://www.klinikbewertungen.de/klinik-forum/erfahrung-mit-martin-luther-krankenhaus-berlin

Hier kannst du auch die anderen Kliniken Berlins finden, musst nur dort die entsprechende Station raussuchen.

Ich wünsch dir alles Gute.

LG Sandra

Beitrag von einfachich77 13.05.10 - 18:05 Uhr

Hallo,

ich habe 2004 meinen Sohn im MLK entbunden und kann echt nur positives berichten. Die ganze rundum-Versorgung war perfekt. OK, ich lag mit einer nervigen Kaiserschnitts-Mami auf einem Zimmer, die sich absolut beschissen ihrem Kind gegenüber verhalten hat, aber dafür konnte ja das Krankenhaus nichts. ;-) Aber ansonsten war es eine echt angenehme Atmosphäre und man hat uns wirklich super aufgenommen. Ich kann es nur empfehlen.


GLG

einfachich77