Brauch Eure Hilfe!! Dringend!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von sunshine_82 13.05.10 - 12:28 Uhr

Hallo!

Ich hab hier eine wichtige Frage. Wir ziehen weg und müssen unseren Hung abgegeben, da er nicht mit in die Neue Wohnung kann. Jetzt haben wir ein jemanden gefunden der ihn wahrscheinlich nimmt. Brauch ich nun irgendwelche Unterlagen oder Formular, damit ich etwas schriftlich habe an wen ich meinen Hund abgegeben hab??

Wäre super wenn ihr mir Eure Erfahrungsberichte oder Informationen weitergeben könnt.

Vielen Dank im Voraus, Sabine

Beitrag von hunaro 13.05.10 - 13:11 Uhr

Schon mal auf die Idee gekommen, bei Google nach einem Kaufvertragsmuster zu suchen? Nö wat? Genau so wenig, wie eine Wohnung mit Hundehaltungserlaubnis zu suchen...

Ute

Beitrag von tauchmaus01 13.05.10 - 13:16 Uhr

Hast ja schon einen Tip bekommen. Aber in dem Moment wo der neue Halter alles hat und offiziell der Halter ist, hast Du eh nichts mehr zu sagen. Derjenige macht mit dem Tier was er will. Im besten Fall behalten oder aber auch weitergeben, Tierheim ect.
Ich hoffe ihr habt den neuen Halter mit Bedacht ausgesucht :-)

Mona

Beitrag von pascal79 13.05.10 - 13:30 Uhr

Ist die Wohnung denn Kinderfreundlich?

Wenn nicht dann musst du das Kind ins Heim stecken.

Wie kann man nur so egoistisch denken? Ein 6 Jahre altes Tier so einfach abgeben nur weil es nicht mitkann? Schon mal dran gedacht eine Wohnung zu suchen wo Hundehaltung erlaubt ist?

Sorry aber unterste Schublade.

Beitrag von tauchmaus01 13.05.10 - 13:53 Uhr

Und wieder ein Mensch der Tier auf die gleich Stufe wie Menschenkinder stellt.
Das ist unterste Schublade und absolut realitätsfremd!


Beitrag von troedi 13.05.10 - 13:56 Uhr

#pro#pro#pro Ohne Worte #pro#pro#pro

Leute gibts, die gibts gar nicht.

Kopfschüttelnde Grüße

Ela

Beitrag von similia.similibus 13.05.10 - 14:32 Uhr

Ich bin auch nicht dafür, dass man Tiere auf die gleiche Stufe wie Kinder stellt. Aber wenn ich ein Tier habe, dann suche ich mir auch eine Wohnung, in der ich das Tier mitnehmen kann. Von diesen Wohungen gibt es gar nicht so wenige.

LG
simsim

Beitrag von ella173 13.05.10 - 16:58 Uhr

da kann ich dir nur recht geben;-)

ich nehme mir ne wohnung wo alle mit dürfen und gut ist. ein hund ist ein treuer begleiter und den sollte man nicht so einfach abgeben.

Beitrag von similia.similibus 14.05.10 - 11:38 Uhr

Ganz genau. #pro

Beitrag von marylou66 14.05.10 - 12:50 Uhr

Finde Deine Äußerung absolut unmöglich.

Tiere, in diesem Fall Hunde, sind wirklich wie kleine Kinder. Aber das ist was, was Du nicht versteht, weil Du wahrscheinlich nie einen hattest. Im Gegensatz zum Menschen, ist die Liebe eines Hundes bedingungslos.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 13:04 Uhr

Hallo,

ich bin mit einem Hund aufgewachsen, auf dem Land, habe diesen Hund geliebt...aber wer schreibt, dass Hunde mit kleinen Kindern gleichzusetzen sind...der hat eindeutig zuviele Lassie-Filme gesehen! Oder zuviele Disney-Filme!

Tiere zu vermenschlichen...hat mit Tierschutz nichts zu tun! Es zeigt nur die unglaubliche Vermessenheit mancher Menschen zu glauben, sie wüßten, was ein Tier empfindet.

Natürlich ist es ein Armutszeugnis, den Hund - wenn man ihn denn schon hat - bei der Wohnungssuche nicht zu bedenken...aber was du da vom Stapel läßt...bedingungslose Liebe...also....reininterpretiertes Menschenverhalten...anthopomorphe Projektion nennt man das...peinlich irgendwie...#augen


Beitrag von sandycheeks 13.05.10 - 14:41 Uhr

Wie kannst Du nur einen Hund auf die gleiche Stufe stellen wie ein Kind? Was fällt Dir ein, das ist, also das ist, mir fehlen die Worte.....................#schock

So und jetzt ohne Sarkasmus weiter und das ganze mal sachlich:

Warum sucht man sich denn keine Wohnung in die der Hund mit einziehen darf? Wo ist das Problem? Und warum schlagen hier dauernd Leute auf die Ihre Hunde wegen Umzug abgeben müssen? Ist hier irgendwo ein Nest?

Es gibt sicher den einen oder anderen wirklich guten Grund einen Hund abzugeben. Aber Wohnungswechsel ist kein guter Grund. Dafür gibt es nämlich zu viele Wohnungen in denen Hundehaltung erlaubt ist.

Und liebe Eiferer, kein Grund gleich Schaum vorm Mund zu haben. Ruhig Blut. Man sollte die Frage vielleicht mal umformulieren: Würde man in eine Wohnung ziehen die für Kinder ungeeignet ist? Nein würde man nicht. Man würde solange suchen bis es paßt. Warum macht man es sich dann beim Hund so einfach?

Man hat auch für sein Tier eine Verantwortung übernommen und, wie gesagt, ein Wohnungswechsel ist kein ausreichender Grund seinen Hund abzuschaffen.

Aber ich glaub ja das das die ganzen "Wohnungswechsler" Provokateure sind, damit all dieTierfreunde geifern können und dann all die Philanthropen (den Begriff dürft ihr aber mal selbst googeln) sich über die Tierfreunde ereifern können bis sie schäumen.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen.;-)

Beitrag von sternenzauber24 13.05.10 - 14:01 Uhr

Hallo,

Ich behalte meine Meinung lieber für mich...

Also Tierschutzverträge findest Du im Net, einen solchen würde ich mir ausdrucken, und unbedingt abschließen..

Außerdem ( insofern Du das nicht so vorhast), würde ich nie einen Hund einfach so abholen lassen, oder weggeben.
Ich würde den Zukünftigen Halter Persönlich kennenlernen wollen, mir auch das Umfeld anschauhen, wo der Hund leben wird..
Und ich würde den Hund nur für eine Probezeit mitgeben, das vertraglich auch so regeln.
Ob er auch zu der neuen Familie paßt..

Und lieber eine Schutzgebühr, niemals- bitte wirklich niemals- verschenken ( selbst wenn man die Schutzgebühr spendet, oder später wieder gibt)- es gibt ne neue Masche, das kostenlose Hunde von sehr symphatisch erscheinenden Leuten abgeholt werden, und dann werden sie irgendwo im Keller gehalten, bis sie verkauft sind ( hundehändler). Ganz linke Nummer, und selbst schon mitbekommen, bei Nachbarn..

LG,

Julia

Beitrag von maddi2704 13.05.10 - 16:10 Uhr

Also ich finde,dass wenn man seinen Hund mit nehmen will auch eine Wohnung findet wo Hunde/Tiere erlaubt sind.Man muss halt nur etwas länger suchen.

Meine Cousine hat probleme eine Wohnung zu finden wo sie ihren Hund mitnhemen kann weil er so groß ist (70 cm).Ihr würde aber nie im Traum einfallen den Hund deswegen weg zu geben.Sie ist sogar aufs Dorf gezogen weil das die einzigste möglichkeit war den Hund mit zunehmen.

Wenn man das Tier behalten will,dann findet man immer einen weg.

Beitrag von ella173 13.05.10 - 16:59 Uhr

jap recht hast du#ole

wir haben 3 jahre gesucht und sind jetzt auch mit 2 hunden fündig geworden. wir hätten sie auch nicht aufgegeben#verliebt

wir ziehen zum 01.06. um und alle meine tiere kommen mit#freu