Kaiserschnitt oder normale Geburt ?- erhöhtes Risiko Netzhautablösung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tigerbaby82 13.05.10 - 12:46 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

so ich war gestern auf Anraten der Klinik wo ich entbinden werde beim Augenarzt zur Kontrolle meiner Augen, da ich kurzsichtig bin und Dioptrienwerte von ungefähr knapp -5 und über -5 habe. Beim Augenarzt hat er geprüft wie eben die Netzhaut ist, er hat mir zum Kaiserschnitt geraten, da an manchen Stellen die Netzhaut dünn ist und platzen könnte. Er hat mich in die Augenklinik überwiesen, damit dort auch genau geschaut werden kann und ob eventuell ein Lasern notwendig wäre. So dann saß ich in der Klinik 4Std. Dort hat die Oberärztin gesagt, dass kein Lasern notwendig ist und die Netzhaut stabil sei. Sie hat dann in dem Bericht reingeschrieben, dass eine Kontraindikation gegen eine spätere Entbindung nicht besteht, allerdings durch meine Kurzsichtigkeit und dass an manchen Stellen die Netzhaut dünner ist ich ein erhöhtes Risiko für eine Netzhautablösung hätte. Aber es sei sehr gering. Ich werde natürlich nächste Woche nochmal mit meinem Frauenarzt darüber sprechen.

Aber ich wollte nochmals bei euch nach fragen was ihr machen würdet? Ich mein ein Kaiserschnitt ist auch ein Risiko und wahrscheinlich passiert wirklich nichts bei der normalen Geburt. Was ich nicht verstehe der Augenarzt in der Praxis rät mir auf jeden FAll zum Kaiserschnitt und die in der Uniklinik meinen wieder was anderes. Ich weiß nicht was ich machen soll, denn natürlich würde ich mir eine normale Geburt wünschen. Hätte mich die Hebamme bei der Anmeldung zur Geburt nicht darauf angesprochen, hätte ich gar nicht daran gedacht zum Augenarzt zu gehen und hätte auch normal entbunden.

Sorry ist einwenig lang geworden, aber vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben, würde mich freuen.

Dankeschön schon mal für eure Beiträge!

LG

tigerbaby#hasi

Beitrag von seikon 13.05.10 - 12:59 Uhr

Ganz ehrlich? Meine Mutter hatte laut Augenärzten auch jahrzehntelang eine beginnende Netzhautablösund. Da wurde auch schon über Operation und wieder anlasern usw. geredet. Sie hat 5 Kinder sontan entbunden und der Augenbefund hat sich nie verschlechtert. Im Gegenteil. Bei den Kontrolluntersuchungen die letzten Jahre über konnte der Arzt keine Ablösung mehr erkennen.

Ich würde deswegen keinen KS machen lassen. Vermutlich wird einem in Zukunft auch zu einem KS geraten, wenn man einen Pickel an der Schamlippe hat.

Beitrag von killbill 13.05.10 - 13:09 Uhr

Das habe ich ja noch nie gehört. Ich habe auf beiden Seiten -14,5 und habe die gleiche Diagnose. Mich hat aber noch kein Arzt auf den Zusammenhang hingewiesen.

Habe auch zweimal normal entbunden.

#kratz

Beitrag von inoola 13.05.10 - 13:19 Uhr

huhu,

also ich hab -7,50 und -7,75. ich hatte schon eine beginnende netzhaustablösung(gelasert), und hatte(gelasert), und habe schon löcher in der netzhaut (da sehr dünn) gelasert werden die nach der entbindung.

die augenärztin hat gesagt, ich habe das risiko auf jeden fall. ich habe es aber auch wenn ich ne kiste wasser hebe.
ist eben die frage. wenn du gerade mitten bei der geburt bist, und ufeinmal blitze siehts, weil deine netzhaut sich ablöst, kannst du nich mal eben pause machen, damit da mal eben einer lasert.

und sone ablösung kann schnell gehen, und hinterher alles wieder heile machen ist auch nich so leicht.

bei der wasserkiste wiederum, kannst du sie fallen lassen, und ab zur augenklinik.

wir bekommen zwillis. (sie liegen perfekt) der chefarzt, die oberärztin und die hebi haben mir von einer spontangeb. abgeraten.
auch wenn dier augenärztin das nicht auf ihre kappe nehmen will mit dem zu- oder ab-raten

um den druck auf die augen gering zu halten, gäbe es bei einer spontangeb. die möglichkeit mit einer saugglocke nach zu helfen. dann wird das kind eher gezogen, als rausgedrückt.

bei zwillis steht das allerdings nicht zur diskussion, weil die eh schon zu zierlich wären. und sone zangen/saugglockengeburt auch übelst risiken bietet.

also wir werden einen ks bekommen. wir haben zu lange auf unsere kleinen gewartet, als das wir jetzt die gesundheut der kleinen, und mein augenlicht riskieren wollen. schließlich will ich meine babys ja auch sehen hinterher.
und wenn was passiert (auch wenn das risiko laut deiner augenärztin gering ist) heißt es dann hinterher: ja nu, ich habs ja nich zu 100% ausgeschlossen, tut mir leid für sie.

da kannst du dir dann einen keks für kaufen.

also bei dem risiko einer netzhautablösung, oder eben der perspektive einer saugglockengeburt, danke ich, sind die risiken bei einem ks doch geringer, obwohl es sicher hinterher nich so schön ist mit der op wunde.

ks-kinder kommen auch durchs leben.und im kindergarten kann man sich nich hinstellen, und es den kindern ansehen, welche den normalen weg hatten, und welche nicht.
klar ist spontan natürlicher, und schöner und besser für die kleinen.
aber nicht bei den zusätzlichen risiken.

lg inoo

Beitrag von turtlebear 13.05.10 - 16:05 Uhr

Entschuldige mal, Netzhautproblem und Pickel kann ja wohl nicht vergleichen.

Beitrag von mausi__1 13.05.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Tja, das ist immer ein schwieriges Thema. Also ne Garantie, kann dir sicher keiner geben, daß sich die Netzhaut nicht ablöst, es kommt halt auf dein Auge und auf die Geburt an.

Ich stand vor 3 Jahren bei meinem Sohn schon vor der Entscheidung KS oder spontane Entbindung, und jetzt bin ich wieder genauso weit.

Ich hatte vor 10 Jahren schon eine Netzhautablösung, und damals sagte man mir in der Uniklinik, ich werde nie spontan entbinden können. Bei meinem Sohn, war es so, daß jeder was anderes sagte, der eine Arzt meinte eine normale Entbindung sei kein Problem, der andere sagte wieder ich solle das Risikio nicht eingehen.

Ich hab mich bei meinem Sohn für einen KS entschieden. Dieses mal werde ich es aber wahrscheinlich normal versuchen. Aber eben nur solange es eine komplikationsfreie Geburt ohne Wehenmittel wird, ansonsten wird bei jeglichen Komplikationen wie Geburtsstillstand oder ähnliches, ein KS gemacht.

Meine Augenärztin hat ein Monat vor Geburtstermin noch eine Untersuchung angesetzt, und wenn dann bei beiden Augen die Netzhaut in Ordung ist, gibt Sie mir grünes Licht für ne Spontangeburt.

Aber mal sehen, wies dann wirklich wird, denn meistens kommts eh anders als man sich das denkt! ;-)

Wirklich abnehmen, wird dir die Entscheidung zwischen KS und Spontangeburt, wohl keiner können. Mann muß halt auch das Risiko immer vor Augen haben.

Ich wünsch Dir schonmal alles Gute!

Glg Kerstin mit Raphale und #ei

Beitrag von tigerbaby82 13.05.10 - 19:52 Uhr

Dankeschön für deine Antwort!

Ich werde nochmals mit meinem Frauenarzt sprechen. Lt. den Ärzten in der Uniklinik Augenklinik habe ich ja keine Löcher in der Netzhaut sondern sie ist einfach dünner. Ich weiß einfach nicht ob ich es versuchen soll und wenn was nicht ok läuft, dann kann man immer noch KS machen. Ach es ist einfach schwierig, vor allem ist es ja mein erstes Kind und eine natürliche Geburt wäre sehr schön. Aber wo ist das Risiko höher KS oder normales Geburt d. h. wo kann eher was passieren? Hier gibt es leider keine Antwort. Ich weiß auch nicht wie der Druck auf die Augen ist während der Geburt.

Naja mal schauen.

LG
tigerbaby

Beitrag von turtlebear 13.05.10 - 16:04 Uhr

Mußt Du natürlich selbst entscheiden. Da ich aber eh einen KS hatte, würde ich, wenn ich dieses Problem hätte, definitiv einen KS machen lassen. Dazu wäre mir das Risiko einer Netzhautablösung zu groß. Eine Bekannte von mir hatte das nämlich jetzt (nicht ausgelöst durch eine Geburt, sondern einfach so), und sie quält sich jetzt seit einem Monat von Laserbehandlung zu Laserbehandlung. Ich persönlich würde das Risiko nicht eignehen. Aber wie gesagt, ist meine persönlich Einstellung, mußt Du selbt für Dich eintscheiden.

Beitrag von tigerbaby82 13.05.10 - 16:50 Uhr

Dankeschön für deinen Beitrag :-)

Aber ein KS hat auch Risiken.... naja ich werde nochmals mit meinem Frauenarzt sprechen.... das doofe ist halt, dass die Uniklinik sagt, dass eine normale Geburt gehen würde ohne das was passiert und mein neuer Augenarzt rät zur einem KS... ich mein ich habe in der Netzhaut noch keinerlei Löcher.... sie ist halt an einigen Stellen dünner....