Sein 1. Auftritt und ich soll nicht mit...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 13:06 Uhr

Hallo an alle,

in 3 Wochen hat mein Sohn seinen ersten Auftritt von der Musikschule aus.
Vorhin, als mein Mann und ich fragten, wer alles zuschauen soll, sagte er "Papa und Oma" Niemand anderes! (Eigentlich Lieblings)Opa nicht und ich auch nicht
Auf Nachfragen, warum ich nicht mit kommen soll, sagte er "Ich möchte das einfach nicht".
Kurz darauf kam mit einem bockigem Unterton:
"Na gut, wenn du unbedingt willst, dann komm doch mit"...
Ich bin fast immer mit meinen beiden allein, der Papa arbeitet im Ausland, und ich bin wirklich traurig, sauer und enttäuscht, das er mich nicht dabei haben möchte! #heul
Aber seine Oma (meine Mutter), die er nur jeden 2. Sonntag sieht wenn wir hin fahren, die nie anruft und fragt wie es ihm geht, sich nie meldet ob er vorbei kommen möchte, nie mit ihm etwas unternimmt - sie möchte er dabei haben! :-[

Mein Mann möchte unseren Sohn heute abend nochmal in Ruhe fragen...
Ich versteh es einfach nicht und es macht mich so traurig.

Wie hättet ihr reagiert?
Liebe Grüße Wenke mit Kids #verliebt

Beitrag von celia791 13.05.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

vielleicht schämt er sich ein wenig? So ging es mir immer als Kind, wenn ich einen Auftritt hatte und meine Eltern dabei waren. Ich weiss nicht warum, aber desto vertrauter die Person, desto mehr habe ich Angst gehabt, mich zu blamieren. Vielleicht ist es bei ihm genauso?

Lg Celia.

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 13:13 Uhr

Hallo Celia (heisst du wirklich so?),

so kenne ich es aus meiner Kindheit auch... daran hab ich auch schon gedacht.
Ich hatte immer Angst etwas falsch zu machen und meine Eltern damit zu enttäuschen.
Was natürlich Quatsch ist, ich wäre so oder so stolz auf meinen Sohn.
Egal, wie gut oder eben nicht gut es klappt.

LG Wenke

Beitrag von celia791 14.05.10 - 14:38 Uhr

Hallo,

nein, im wirklichen Leben heisse ich Silke :-). Da es Silke als Nickname aber nicht mehr gab, habe ich eben Celia gewählt, wurde mir vorgeschlagen. Und da Silke im Deutschen Cäcilia bedeutet, passte dass ja sogar in etwa.
Na dann weisst Du ja, dass er es vielleicht sogar von Dir geerbt hat, mit der Angst. Kinder kommen ja meistens auf die eigenen Eltern ;-)

Lg Celia.

Beitrag von tweety74 13.05.10 - 14:20 Uhr

Ich weiß nicht, warum manche Eltern ihre Kinder immer solche Sachen fragen müssen. Dein Sohn ist mit der Frage schlicht und einfach überfordert.
Du bist seine Mutter und daß Du mitgehst steht außer Frage.

Ich käme nie auf die Idee meinen Sohn sowas zu fragen.


LG Tweety

Beitrag von fruehchenomi 13.05.10 - 14:39 Uhr

Hmmm, ist so ähnlich wie die Frage, bei wem bist du lieber oder wen magst du lieber...
da kann man auch sehr große Überraschungen erleben :-p
...je nach Tagesform des Sprößlings #schwitz
LG Moni

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.05.10 - 15:20 Uhr

#pro#pro

Ich kann so eine Frage auch nicht nachvollziehen, denke auch, dass das das Kind total überfordert! (Boah, cool, dreimal "das"hintereinander #cool)

...und noch weniger kann ich nachvollziehen, dass man die Antwort so ernst nimmt, als käme sie von einen Erwachsenen!

Und das Kind mit den Folgen, der Enttäuschung und Verletztheit der Mutter etc. konfrontiert...als wäre es ein Erwachsener!

Wenn meine Tochter auftritt, bin ich immer dabei, seit ihrer Kindergartenzeit bis heute, wo sie ein Teeny ist! Ich würde sie nie danach fragen!

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von 17876 13.05.10 - 17:01 Uhr

Sehe ich genauso!!#pro

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 18:40 Uhr

Auch für dich nochmal...
Ich habe meinen Sohn nicht gefragt, er sagte es von sich aus.
Und auch mit meiner Enttäuschung habe ich ihn nicht konfrintiert - ich habe ihn danach lediglich gefragt, warum er das nicht möchte.
Nicht mehr und nicht weniger.

LG Wenke

Beitrag von hinterwaeldlerin09 13.05.10 - 19:34 Uhr

Hallo Wenke,

also wenn ich eines in 15 Jahren Mutterschaft gelernt habe, ist es, dass wir vor unseren Kindern unsere Gefühle nicht verbergen können! Warum sollten unsere Kinder, diese Menschen, die uns am nächsten stehen, und die sensibel sind, warum sollten wir denen besonders gut etwas vormachen können?

Selbstverständlich ist dein Sohn mit deiner Enttäuschung, dem Gekränktsein, deiner Traurigkeit konfrontiert! Er ist doch kein Holzpflock, der nichts merkt, oder? Und du bist doch auch nicht aus Stein! Also?

Vielleicht kann man den Druck rausnehmen, indem man den Äußerungen eines kleinen Kindes nicht die Bedeutung beimißt, als käme die Äußerung von einem Erwachsenen. Ich glaube, dass würde dich und deinen Sohn entlasten.

Viel Spaß bei seinem Auftritt!

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 18:37 Uhr

Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt...
Für uns stand auch außer Frage, das wir als Eltern und seine kleine Schwester mit gehen.
Aber er sagte dann zu meinem Mann "Nee, die Mama soll nicht mit"
Ich habe ihn nicht gefragt, ob ich mit kommen "darf"...

LG Wenke

Beitrag von sandi295 13.05.10 - 20:27 Uhr

Hallo,

las sich aber anders:

"Vorhin, als mein Mann und ich fragten, wer alles zuschauen soll, sagte er "Papa und Oma" "

Egal. Du wirst es wissen.

LG
Sandra

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 23:34 Uhr

Ja, wie gesagt - damit haben wir nicht gerechnet.
Wir dachten, das wir Eltern zuschauen, ist (für ihn) selbstverständlich...

Beitrag von julimausi1983 13.05.10 - 15:43 Uhr

Hallo,

ich weiss zwar nicht, warum du so genau bei deinem Kind nachhakst, wieso und warum. Du legst seine Worte zu sehr auf die Goldwaage.

Deinem Text entnehme ich, dass dein Sohn sich Personen "herwünscht", die er nicht oft um sich hat.
In deinem Text steht ja, dass du immer da bist und Papa und Oma halt nicht.
Wie sieht es bei seinem Lieblingsopa aus? Ist er auch immer für ihn da?

Als kleinen Gedankenanstoß würde ich dir einfach nur die Frage stellen:
Würdest du dir nicht auch jemanden an deiner Seite "herwünschen" wollen, den du magst, aber der/die nicht so oft da ist?
Ich würde diese Personen auch als 1. Wunsch äußern und kann die Antwort deines Sohnes nachvollziehen.

Dass er auf deine Nachfrage hin so reagiert, kann natürlich auch sein, dass es für ihn selbstverständlich ist, dass du dabei bist und nicht genau weiss, wie er dies ausdrücken soll.

Ich hoffe,
ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

LG

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 18:42 Uhr

Hallo,

mag sein das es daran liegt... das war auch die erste Vermutung meines Mannes, gerade die Leute um sich haben zu wollen, die er sonst nicht jeden Tag sieht.
Ja, Opa ist immer für ihn da, wenn es möglich ist.
Er arbeitet außerhalb, holt ihn wenn er frei oder Urlaub hat aber immer als Mittagskind ab und verbringt mit ihm den Nachmittag...

LG Wenke

Beitrag von kathy04 13.05.10 - 17:06 Uhr

na, wer fährt ihn denn jede woche zur musikschule? DU oder die oma und der papa?

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 21:59 Uhr

Die Musikschule findet im Kindergarten statt, das heisst die Lehrerin kommt in Kiga und macht dort den Unterricht.
Und von dort hol ich ihn dann nachmittags auch ab.

Beitrag von ratzundruebe 13.05.10 - 19:38 Uhr

Hallo

Nenn mich egoistisch, aber ich würde mir einfach ein paar nette Stunden auf der Couch machen #verliebt
So wie ich aus deinem Beitrag rauslese ist dein Mann viel unterwegs und du eh jede Minute des Tages mit deinem Sohn zusammen.

Gönn den beiden doch einfach die gemeinsame Zeit #huepf

LG Kerstin

Beitrag von bine3002 13.05.10 - 20:11 Uhr

Ich würde so eine Frage gar nicht erst stellen. Naturgemäß ist es bei einem Auftritt ja nun mal so, dass man sich seine Zuschauer nicht selbst aussuchen kann. Folglich wird er so oder so damit leben müssen, dass dort Leute zusehen, die er vielleicht lieber nicht dabei hätte.

Warum er dich nicht dabei haben möchte? Keine Ahnung. Vielleicht weil er dich immer dabei hat. Vielleicht weil es ihm peinlich ist. In etwa so wie wenn Mama dem Junior einen dicken Kuss aufdrückt, bevor es auf Klassenfahrt geht. Sowas ist doch in einem gewissen Alter auch peinlich. Ich weiß nicht, aber persönlich nehmen würde ich sowas nicht.

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 22:01 Uhr

Ich habe ihm die Frage nicht gestellt.
Er hat es so gesagt und darauf hin habe ich gefragt, warum er das nicht möchte...

Beitrag von schullek 13.05.10 - 22:03 Uhr

hallo,

also ich finde es total albern, wie du dich fertig machst wegen der aussage eine kleinen kindes. wenn ich jedes mal so am boden wäre, wenn mein sohn was nettes vom stapel lässt, könnt ich schon ne therapie wegen depressionen anfangen.
warum auch immer er es gesagt hat, es bedeutet doch nicht im umkehrschluss, dass er dich nicht liebt, dich nicht als mama mag und dich nicht zu schätzen weiss.
kinder in dem alter denken nicht rational.
im kiga meines sohnes geht es schon seit wochen: den lade ich ein zum geburtstag, den nicht. den nächsten tag gehts andersrum. so sind kinder!
nimm es nicht so ernst.
wenn du ab jetzt bei allem so reagierst, redest du deinem kind irgendwann noch komplexe ein.

lg

Beitrag von babyhuhn 13.05.10 - 22:11 Uhr

Hallo!

Egal was die anderen sagen, ich versteh dich! Es geht hier, glaub auch, gar nicht um das warum sondern einfach darum dass du sehr enttäuscht bist-ich wäre es auch, ganz ehrlich!

Vielleicht sieht er seinen Auftritt als etwas besonderes und ordnet das als etwas ein dass er mit Menschen teilt die nur zu besonderen Gelegenheiten da sind.
Wir Mamas sind "zuständig" für die Alltagsgeschichten. Bei uns ist es so dass Maria z.B immer mit ihrem Papa ins Kino, auf den Spielplatz o. ä. will, ins Bett läßt sie sich aber am liebsten von mir bringen-Alltag eben!

Ich finde du darfst auch sagen dass dich das traurig macht, die Kids dürfen ruhig wissen dass wir Mamas nicht ausmahmlos funktionieren sondern auch Gefühle haben.

Ich säße zwar wahrsch. heulend auf der Couch aber würde versuchen den Wunsch zu respektieren. Aber warte erst mal ab. Bei uns war es auch schon ganz oft so dass Maria kurz davor kam und gesagt hat "ausgetrickst, du sollst doch ....."

Um es auf den Punkt zu bringen ich versteh dich total und schicke dicke Trostgrüße#liebdrueck!

LG micha

Beitrag von wunschkind8802 13.05.10 - 23:39 Uhr

Hallo Micha,

vielen Dank für deine lieben Worte - dachte, hier versteht mich keiner.
Ich werde wegen seiner Aussage jetzt nicht in Depressionen verfallen und es nicht auf Goldwaage legen, aber sein Satz hat mich halt traurig gemacht.
Ich hoffe auch, das er es nur so gesagt hat und am Ende alle zufrieden sind...

LG Wenke #liebdrueck