Brauche euren Rat.

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sunny2808 13.05.10 - 13:22 Uhr

Ich habe da mal eine Frage.

Wenn Wohnungen von einer neuen Wohnungsgesellschaft übernommen werden und Kündigungen bzw. Unterlagen bei der Übergabe an die neue Gesellschaft verloren gehen, muss man dann noch mal kündigen?

Zur Erklärung:
Ich bin letztes Jahr bei meinem Ex-Freund ausgezogen. Er hat einen neuen Mitbewohner gefunden, dies haben wir der damaligen Mietgesellschaft mitgeteilt und ich habe auch gekündigt da ich vorher mit im Mietvertrag stand. Jetzt meldete sich mein Ex weil ich noch immer meinen Kautionsanteil bekommen soll. Hierfür soll jetzt endlich eine Lösung gefunden und das Kautionskonto auf ihn umgeschrieben werden. Er meinte zudem, dass die neue Mietgesellschaft die damalige Kündigung von mir und die Mitteilung des neuen Mitbewohners nicht finden kann. (Ist wohl verloren gegangen) Somit stehe ich wohl noch immer im Mietvertrag. Ist das wirklich mein Problem und muss ich noch mal kündigen, oder sollte ich lieber noch mal mit einem Rechtsanwalt sprechen? Finde das echt merkwürdig. Mein Ex schlug vor, dass ich noch ein halbes Jahr im Mietvertrag stehen bleibe weil der die Wohnung dann allein übernehmen möchte. Finde das aber sehr seltsam. Meine Befürchtung ist dann nämlich, dass er und sein Mitbewohner mich dann für irgendwelche Schäden oder Nachzahlungen heranziehen wollen.

Habt ihr vielleicht eine Antwort oder einen Rat für mich? #bitte

Beitrag von diebina 13.05.10 - 14:37 Uhr

was ich nicht verstehe: wenn ich irgendwo kündige, dann tue ich das 1. per Einschreiben und 2. mit der Bitte um Kündigungsbestätigung. Ist die innerhalb von 7 Tagen nicht da, kümmere ich mich drum....

wenn du aber weder das eine, noch das andere gemacht hast - also nicht beweisen kannst, dass du zum xten gekündigt hast, so wird dir wohl nichts anderes übrig beliben, als nochmal zu kündigen und zu riskieren, dass Dein Ex Dich noch übers Ohr haut.

Ich weiß nicht, ob ein Anwalt Dir da helfen kann - er kann ja auch nicht beweisen, ob du wirklich gekündigt hast!

beim nächsten Mal absichern :-)

LG
die bina

Beitrag von jeannylie 13.05.10 - 15:58 Uhr

Ja, immer doof wenn man keine Bestätigung bekommt! Da hättest Du besser aufpassen sollen..
Ich würde aber die alten Unterlagen rauskramen und sie der Gesellschaft mit einem freundlichen Briefchen nochmal reinreichen und darauf bestehen dass es nicht Dein Problem sein kann wenn die Ihre Akten nicht sortieren.
Wenn die sich querstellen dann hast Du allerdings ein Problem...

LG

Beitrag von sunny2808 13.05.10 - 17:06 Uhr

Also die Kopie vom Kündigungschreiben haben wir hier noch. Das Problem war, dass damals mein Ex die ganzen Bestätigungen bekommen hat. Sogar als ich von meiner neuen Wohnung aus den Internetzugang auf ihn umschrieb. Leider war ich da einfach zu blöd und habe mich drauf verlassen, dass alles klappt. #klatsch

Gut, dann setze ich mich mal in die Spur. Werde da morgen mal anrufen, die Unterlagen suchen und wenn es nicht anders geht noch mal kündigen.

Vielen Dank für die Antworten! :-)