Depressionen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lucie286 13.05.10 - 17:27 Uhr

Ich weiß nicht ob das hier der richtige Ort ist, aber seit ca. 4 Wochen geht es mir psychisch richtig schlecht. Lange vor meiner SS war ich schon in Behandlung wegen Depressionen, aber dann ging es mir wieder richtig gut und jetzt geht es wieder los. Ich habe versucht mit meiner Ärztin zu reden, aber sie meinte ich solle mich halt selbst etwas bremsen und RUhe gönnen. Aber ich habe ja nicht mal jemanden zum reden. Ich sitze hier fast jeden Tag in der Woche alleine, da mein Freund auf Montage ist und mir fehlt auch mal eine Person der ich sowas anvertrauen kann. Die meisten sagen eh, es sind die Hormone und das ist in der SS so. Ich kenne mich aber uns es sind nicht nur die Hormone.
Mein Freund tut mir schon leid und der versteht mich auch nicht immer.
Ich fühle mich im Moment so alleine gelassen und habe einfach nur Angst.
Es muss mir hier auch keiner unbedingt antworten, aber ich wollte das mal irgendwo kurz los werden-#heul

Beitrag von kiara_sarah 13.05.10 - 17:30 Uhr

Hey!
Ach Mensch, lass dich mal drücken!

Gibts glaubst du nen Grund, warums dir schlecht geht? Irgend ein konkretes Problem?

Du kannst mir auch gern privat schreiben wenn du magst, dann können wir ein wenig plaudern.

Beitrag von haruka80 13.05.10 - 17:43 Uhr

Huhu,

ich weiß, wie schlimm sowas sein kann. Ich hatte früher mal Depressionen, war dann symptomfrei und in der SS gings wieder los, keine FReunde, Job verloren, Kaninchen starb und dazu die Hormone.
Ich hatte einen tollen Arzt, der vorher in einem KH gearbeitet hatte wo er psychisch kranke Schwangere betreute. Dieser war total lieb und hörte mir zu, schickte mich zum Hausarzt, weil er meitne, mit Antidepressiva wäre es ihm lieber. Ich hab allerdings keine nehmen wollen, weil ich selber Psychologie studiert habe und es mit mir nicht verantworten konnte, das ich Tabletten nehme, auch wenn sie für Schwangere zugelassen sind.

Bei mir wurde es nachher so schlimm, das ich ab der 30.SSW andauernd Wehen hatte, in den MuSchu ging (Was dann ja auch mein Ende des Arbeitsvertrages bedeutete) und noch mehr rumsaß, aber ich hatte nur noch Schmerzen.
DAs Ende des Liedes war, das bei 37+2 mein Sohn geholt wurde, MuMu war offen, ich war täglich im KH wg Wehen und der Arzt wollte es nicht verantworten, das es mir weiterhin so schlecht geht und holte meinen Sohn.

Was soll ich sagen? Seit mein Sohn auf der Welt ist, geht es mir gut, die Welt ist rosarot;-)
Nein, ich habe mit der GEburt keine Depressionen mehr gehabt, klar, die ersten 2 Tage wo mein Süßer auf der Neo lag waren hart, aber die wären für jeden hart gewesen. Mir gehts gut und es ging mir sofort wiede rgut nach der Geburt, ich hätte nie erwartet, das die Hormone so übel einem mitspielen können und dann plötzlich alles wieder gut ist.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles, alles Gute!!

Haruka

Beitrag von cleomio 13.05.10 - 17:56 Uhr

hallo,

fühl dich erst mal feste gedrückt!!!!#liebdrueck
es ist schwer, allein zu sein, wenn man reden will.
mein rat, rede nochmals mit deinem arzt, denn niemand kennt dich so gut, wie du dich. du weißt, was in dir vorgeht, bestehe darauf, dass er dir hilft.
wenn dieser arzt nicht hilft, such dir einen anderen!
evtl. probiers mit ein paar std. gesprächstherapie (die half mir sehr)

oder
hole dir eine hebamme, sie kann dir evtl. auch helfen (zb. akupunktur) oder sagen, was du sonst tun kannst

und mein rat:
wenn du dich im kh vorstellst, dann erzähl denen dort von deiner vorgeschichte.
ich hatte auch früher leichte depressionen und bekam direkt nach der geburt eine spritze (frag mich aber nicht mehr, mit was für hormonen) dann musste ich bis zur nächsten mens tabletten nehmen.
denn die gefahr für eine depression nach der geburt ist bei vorbelasteten erhöht (dh. dass man aus dem sog. babyblues nicht mehr herauskommt)

ich wünsch dir alles gute!
lg
cleo

Beitrag von lucie286 13.05.10 - 18:00 Uhr

Ich danke euch für eure lieben Worte.#blume

Man macht sich halt Gedanken was ist hinter her. man möchte schließlich keine schlechte Mama sein.

Bei einem Psychologen einen TErmin bekommen ist nicht so einfach, aber ich muss anderweitig versuchen Hilfe zu bekommen.

Ich wünsche euch auch alles Gute