kindergeburtstag - 1 gast hat zöliakie...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von engelchen28 13.05.10 - 17:44 Uhr

hallo!

sophie wird bald 5 und feiert mit 7 kindern. 1 kind davon hat zöliakie, d. h. es verträgt kein gluten. meine planung (an essen) sah folgendermaßen aus:

nachmittags kuchen / muffins
kl. preise in form von gummibärchen, lollis etc.
abends hot dogs

gummibärchen sind kein problem, aber kuchen, muffins, hot dogs. ich müsste extra glutenfreies mehl kaufen, weiß aber nicht, wo ich glutenfreie hot dog brötchen herbekomme. normale würstchen enthalten auch gluten, es gibt extra glutenfreie - aber die für alle kinder (teuer)?

soll ich die mutter bitten, ihrem sohn extra kuchen / muffin mitzugeben und evtl. ein brötchen / eine wurst für abends - oder würdet ihr den aufwand betreiben und alles glutenfrei zubereiten?

viele würden ein kind mit zöliakie aus angst / unbequemlichkeit sicher nicht einladen, aber er ist sophies freund und sie möchte ihn gerne einladen (ich natürlich auch).

was würdet ihr machen?

lg
julia

p.s.: für die kiga-muffins habe ich angeboten, glutenfrei zu backen.

Beitrag von schnuffinchen 13.05.10 - 17:51 Uhr

Das Kind ist Dein Gast - da stellt sich diese Frage doch gar nicht! Du weißt über die Erkrankung Bescheid, und da finde ich es selbstverständlich, entsprechendes Essen anzubieten.

Meine Nichte hat auch Zöliakie, und kriegt immer was glutenfreies bei uns. Wie soll sich so ein Kind fühlen, wenn es zu einem Kindergeburtstag eigenes Essen mitbringen muss?

Beitrag von lajo 21.05.10 - 21:19 Uhr

Das Kind weiß sicherlich schon Bescheid, warum es besonderes Essen bekommt. Man kann nicht von fremden Erwarten ( auch Verwandte haben oft keine Ahnung, habe ich selbst miterlebt), dass jemand Glutenfreies Essen zu Hause hat. Ich erwarte es nicht und regel es halt immer so, dass ich alles vorher abspreche und verlange auch nicht, dass fremde gf Essen besorgen, denn das kann auch schief gehen und dann steht man mit nichts da.
Viele wissen nicht einmal was Gluten ist.

Beitrag von sunshine7505 13.05.10 - 18:00 Uhr

Hallo,
schau mal hier:
http://www.glutenfrei-supermarkt.de/
Wir haben im Bekanntenkreis auch ein Mädchen das Zöliaklie und nebenbei noch weitere Lebensmittelallergien hat. :-( Sie darf aber normale Wurst (Wienerle z.B.) essen.
selbstverständlich würde ich dem Kind das bei euch zu Gast ist was anbieten. Ich denke, dass das Kind es gewöhnt ist was anderes zu essen als die andern, so würde ich z.B. für die Hotdogs ein spezielles Brötchen kaufen (die sind ja auch sehr teuer) und für die andern normale. Beim Kuchen genauso. Gummibärchen und diverse Süßigkeiten sind ja so viel ich weiß bei der Zöliaklie erlaubt. Ich würde einfach nochmal mit der Mutter sprechen und ich nehme an das Kind weiß selber auch schon ganz gut Bescheid.
Viel Spaß beim Feiern!
LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (23 Monate) #sonne

Beitrag von jule0009 13.05.10 - 19:02 Uhr

Hallo Julia,

mein Sohn feiert morgen mit seinen 5 Freunden seinen 4 Geburtstag. Das eine Kind hat eine Milcheiweißunverträglichkeit. Ich finde es nicht schlimm.

Ich habe die Mutter gefragt was sie als Milchersatz haben. Sojaprodukt, also wird der Kuchen mit Sojamilch gebacken, außerdem bekommt er Kakao mit Sojamilch. Finde ich gar nicht schlimm.

Mein Sohn ist hat selber eine Frutosintoeranz (verträgt kein Fruchtzucker) ist überhaupt kein Ding.

Es gibt auch Brötchen die glutenfrei sind, erkundige dich mal in einem Bioladen. Da gibt es in der Regel welche, mußt Du aber vorbestellen.

Also stress Dich nicht, und ich wünsche Deiner Tochter einen schönen Geburtstag

LG
Jule

Beitrag von picco_brujita 13.05.10 - 19:32 Uhr

hallo,
wenn du schon für die kiga muffins glutenfrei backst, dann versteh ich dein problem ehrlich gesagt nicht.
wenn ich wüsste, dass ein kind eine unverträglichkeit hat, dann würde ich mich danach richten.
entweder ich würde eigens für das kind etwas exgtriges bereiten oder eben für alle das gleiche, für dieses kind verträgliche anbieten.

ich denke das sollte kein problem sein.
eine ausnahme gab es aber auch bei uns - von meiner freundin die tochter hat(te) eine weitgestreute lebensmittelallergie. sie hat zu den geburtstagsfeiern immer die astronautennahrung selbst mit gebracht, denn das war einfach zu speziell und das hätte ich nicht hin bekommen.

viel spaß bei der feier!

gruß
brujita

Beitrag von stephx82 13.05.10 - 19:34 Uhr

Die Mutter bitten für ihn was zu essen mitzugeben würde ich nicht machen.
Frag doch besser die Mutter was der kleine essen darf und was nicht.
Erzähl ihr was du dir vorgestellt hast dann wird sie sagen ob das geht oder nicht.Vielleicht änderst du den Plan dann komplett um so das alle Kinder das gleiche essen sollte er Hot Dogs oder Muffins nicht dürfen.
Vielleicht könnt ihr ja dann zusammen überlegen was du dann machen kannst was dann auch den anderen schmeckt.

:-)

LG

Beitrag von kikiju 13.05.10 - 20:02 Uhr

Hallo,

sprich die Mutter einfach an und frage nach.Erzähl ihr was es bei euch gibt und was ihr Kind ansonsten essen könnte..
Die Mutter wird es gewohnt sein,das Kind auch.

Mein Sohn hat selber eine Milcheiweißallergie (und andere Allergien)und muß zu jedem Kindergeburtstag auch sein Notfallmedikament mithaben.Meist gibt es Dinge, die er essen darf und einiges gebe ich auch immer mit.Ich kann nicht verlangen,dass alle Kinder Milch-,Butter-,Schoko-,Nuss- uns Soja-freien Kuchen essen.

Ps:er wird trotzdem viel eingeladen ;-)

Lg Kerstin

Beitrag von shorty23 13.05.10 - 20:07 Uhr

Hallo Julia,

also im Reformhaus bekommst du jede Menge glutenfreie Sachen. Die meisten Supermärkte haben auch eine Ecke mit Diät / glutenfreien Sachen und im Biolanden auch. Es gibt sogar Backmischungen voila: http://www.schneekoppe.at/media/pressemitteilungen/lg/200810131409050.SCHNEEKOPPE_Glutenfrei__Muffins.gif Die schmecken bestimmt den anderen auch, ich schmecke keinen Unterschied bei den glutenfreien Sachen! Glutenfreies Mehl bekommst du auch im Reformhaus / Bioladen.

Beim Hot Dog Brötchen würde ich auch mal schauen, ob es da nicht schon was Fertiges gibt und dann eben 1-2 nur für ihn kaufen und dann halt auch 1-2 Würstchen nur für ihn. Aber frag doch die Mama mal, die wird das gewohnt sein und eventuell sagt sie gleich, dass sie ihm was mitgibt oder was er gut essen kann.

LG

Beitrag von farina76 13.05.10 - 20:08 Uhr

Sprech doch einfach mal mit der Mutter.

Meine Tochter war fast die ganze Kindergartenzeit starke Allergikerin und mir war es oft lieber wenn ich was mitschicke. Wenn man nicht in der Materie drin ist können einen so viele Fehler unterlaufen. Ich hatte immer Muffins etc für solche Fälle eingefroren bzw hab mich mit den Mamas besprochen ob sie wirklich den Aufwand betreiben wollen und was sie machen können bzw meinem Kind anbieten können.
Denen die unbedingt für meine kleine mitbacken/kochen wollten hab ich dann Tips gegeben wo sie was bekommen und auf was sie achten sollen.

LG Sabine

Beitrag von bine3002 13.05.10 - 20:14 Uhr

Ich würde glutenfrei kochen und - wenn das Kind nur selten da ist - die Reste von dem glutenfreien "Zeug" dem Kind mitgeben. Da das Kind ein Gast ist wie jeder andere auch, finde ich es selbstverständlich, es auch "ordnungsgemäß" zu bewirten.

Beitrag von sternenzauber24 13.05.10 - 20:31 Uhr

"soll ich die mutter bitten, ihrem sohn extra kuchen / muffin mitzugeben und evtl. ein brötchen / eine wurst für abends - oder würdet ihr den aufwand betreiben und alles glutenfrei zubereiten"

Klingt sehr nach " was ist man auch krank", ich würde mir als Mutter dieses Kindes veralbert und bestraft von Dir vorkommen. Entweder habe ich Gäste, und komme meiner Aufgabe als Gastgeber in vollem Umfang nach, und bin gerecht zu ALLEN. Oder ich lasse es ganz bleiben..

Beitrag von lajo 21.05.10 - 21:26 Uhr

Ich finde das hat nichts mit Gerecht sein zu tun. Es ist nicht so einfach auf alles zu achten, auch beim Backen nicht und vorallem für Laien ist es schwer. Meine Tochter hat Zöliakie, aber ich verlange von niemande, dass es extra nur Glutenfreie Sachen backen, es reicht schon ein Krümel der dann Durchfall etc auslösen kann. Ich bin niemanden böse, wenn er mich fragt, ob ich etwas mitbringen kann wie Kuchen. Ist fürmich einfach selbstverständlich, denn es ist auch nicht gerade billig und wenn man noch für 8 Kinder kocht oder backt, dass geht ganz schön ins Geld.

Beitrag von surfgirl 13.05.10 - 20:37 Uhr

Hallo,
mein Sohn hat auch Zöliakie. Und ich muß sagen, man kann schon viel falsch machen beim Backen. Leider sind schon kleine Spuren, die sich an Backformen, Arbeitsfläche, Mixer befinden können schädlich fürs Kind. Auch beim Kuchenschneiden etc. muß man auf ein sauberes Messer achten. Also für den glutenfreien Kuchen ein extra Messer nehmen.
Mir persönlich ist es dann lieber wenn ich Muffins oder Kuchen (am Besten für alle) backe und der Mutter vorher vorbeibringe.
Was das Abendessen betrifft, gibt von der Firma Schär verschiedene Brötchen im Reformhaus. Auch so längliche. Würstchen aus dem Glas gehen eigentlich fast alle. Jedenfalls habe ich noch bei keinem Glas auf der Zutatenliste Weizen entdeckt.
Eine gute Alternative zu HotDogs sind Pommes mit Würstchen. Aber nur die normalen Pommes (z. B. Mc Cain), keine Western o.ä. da ist Weizen in den Gewürzen. Vorsicht, auch im Ketchup kann WEIZEN stecken. Heinz,Mc Donalds, Knorr und Gut und Günstig gehen. Einfach nochmal auf die Zutatenliste schauen. Das wichtigste: Es darf kein Weizen und Gerste draufstehen. Das sind die zwei Hauptgetreidemarken, die bei solchen Sachen immer wieder auf der Zutatenliste stehen. Mais und Reis ist OK.
Bei den Süßigkeiten ist z.B. erlaubt: M&Ms, Haribo Goldbären,Lachgummi, Kinderschokolade, Ü-Ei, Schoko Bons, Bounty,Maoam, Mamba, MiniMilk Eis, Split, Calippo, Magnum Classic,..) Gar nicht gehen tun: Smarties, Duplo, Hanuta, Mars, milky Way,KitKat....

Ach, es ist schon alles kompliziert. Zuhause kommt man gut klar, aber sobald es ums Essen gehen, Geburtstage, Urlaub etc. geht, ist man schon schwer eingeschränkt. Oft kommt es einem so vor, als wird man gar nicht ernst genommen. Ach so ein bißchen Weizen macht doch nichts....
Mein Kleiner ist erst drei und schon jetzt denke ich an die schwere Zeit (Tränen etc.), die noch kommen wird.

Sorry,ist jetzt alles ein wenig lang geworden. Wenn du noch Fragen hast, dann schreib mich an.

Gruß
Surfgirl

Beitrag von lajo 21.05.10 - 21:30 Uhr

Huhu,
das hätte ich auch schreiben können, denn meine 5jährige hat auch Zöliakie.
Bei meiner jüngsten Tochter steht nun auch noch Verdacht auf Zöliakie, obwohl sie schon mit 1 und 2 Jahren getestet wurde. Sie wird am 3.6. auch wieder getestet. Mir geht so viel durch den Kopf, denn ein Kind reicht schon, aber sie versteht alles, denn das was sie 3 Jahre lang durchgemacht hat, das wünsche ich keinem Kind. Meine jüngste hat zur Zeit nur Verstopfungen, aber das ist leider auch ein Anzeichen dafür.
lg katrin

Beitrag von cherry19.. 13.05.10 - 20:58 Uhr

also ich würde so ein kind auch einladen, wenns der freund meines kindes ist. ich würde dann, BEVOR ich plane, was es zu essen gibt, mit der mutter des kindes reden, was man da so am bestne machen könnte, was am besten vertragen wird. mir auch einkaufstipps holen. danach würde ich das essen gestalten. ich würde dann für alle kinder dieses glutenfreie essen machen, denn doppelt hätt ich keinen bock. und wenn es mal teurer wird, wär mir das egal. es handelt sich hier sicher nicht um unterschiede von 50 oder 100 eur ;-)

Beitrag von meraluna1975 13.05.10 - 21:45 Uhr

Ich würde - ehrlich gesagt - das "Partyessen" insgesamt anders planen.

Beispielsweise würde ich nicht Kuchen/Muffins machen, sondern glutenfreie Waffeln - lecker mit Buchweizenmehl. Ist wesentlich gesunder und die Kinder merken es noch nicht mal :-p

Und für abends gibt es doch sicher auch eine andere Alternative.

Insgesamt würde ich für alle Kinder das gleich anbieten - die Verwechslungsgefahr wäre mir zu groß.

Wir müssen regelmäßig das Mittagessen für unsere Kita kochen und versuchen dort so oft wie möglich gluten-, soja- und kuhmilchfrei zu kochen, da es für alle Kinder von Vorteil ist.

Daher: für alle glutenfreie Leckereien!

Und viel Spaß beim Geburtstag

Alles Liebe
Mera

Beitrag von charliepogo 13.05.10 - 22:05 Uhr

ich habe mir jetzt mal nicht alles durchgelesen, möchte mich aber als betroffene Mutter zu Wort melden. Mein Sohn hat zwar keine zöliakie (wobei ich immer wieder mal den Verdacht habe, aber wir ernähren ihn nicht danach). Aber er hat ne reihe Lebensmittelallergien, auf die er teilweise anaphylaktisch (also lebensgefährlich) reagiert und somit strengstens gemieden werden müssen, bis zum letzten jahr gehörte da auch gluten zu.

ganz ehrlich... ich verlange von niemandem, dass er oder sie extra für j. backt oder kocht. ich habe kein problem damit, selbst was zuzubereiten und j. mitzugeben und er selbst kennt es nicht anders als dass er eine sonderstellung beim thema essen hat. natürlich freue ich mich, wenn jemand was macht oder um ein rezept bittet. da wir aber teilweise auch nur bestimmte Marken nutzen, ist es für uns kein muss. Im Gegenteil, wenn ich was mache, weiß ich, was drin ist und habe noch eine gewisse sicherheit... und bei zöliakie geht es ja auch nicht nur um das offensichtliche gluten, sondern auch um kontaminationen z. B. in Backpulver.

ich würde die mutter ansprechen und fragen, wie du das am besten machen kannst, denn sie hat ja erfahrung mit zöliakie und den einschränkungen und kann dir am besten sagen, wie es für ihr kind bzw. für sie selbst am besten ist...

was du am ende schreibst, stimmt mich aber schon traurig... mein sohn ist erst 4, aber ich hoffe, dass er niemals ausgeschlossen wird, nur weil jemand angst vor der "verantwortung" hat...

Beitrag von engelchen28 14.05.10 - 10:24 Uhr

huhu!

ja, was ich am ende geschrieben habe, habe ich schon mitbekommen. der junge wird quasi nie zu kindergeburtstagen oder verabredungen eingeladen, weil die mütter angst haben, etwas falsch zu machen. auch nimmt keiner rücksicht auf den jungen, wenn "verteilerrunde" im kiga ist. alle hoffen darauf, dass der junge "schon selber weiß, was er darf und was nicht" und geben normale weizenbrezeln oder muffins mit. mir tut der junge dann leid und ich denke, mensch, kann man nicht sachen mitgeben, die auch er essen kann - ist doch viel schöner, wenn alle dasselbe essen...!

Beitrag von charliepogo 14.05.10 - 22:13 Uhr

Das ist echt traurig.

Wir haben da wohl Glück gehabt - auch in Js jetzigm Kindergarten nehmen fast alle Eltern Rücksicht und fragen nach den Marken z. B. bei Würstchen, die J. verträgt, und eben auch möglichen Rezepten.

Es stimmt schon, dass es schwierig ist, glutenfrei zu backen (also so dass es schmeckt...). Allerdings geht es schon einigermaßen.

Kennst Du "Trudels glutenfreies Forum"?

http://www.glutenfrei-kochen.de/kb/readpost/id/2237

Hier findest Du viele Rezepte von Zöliakie-Patienten getestet und für gut befunden.

Wie geschrieben, aus meiner Sicht würde ich die Mutter einfach drauf ansprechen, wie sie dazu steht und vllt. mit ihr gemeinsam das Essen absprechen.

J. interessiert es zum Glück (noch) nicht, dass er was anderes isst als die anderen kinder, er ist aber selbst auch nicht wirklich probierfreudig (zu unserem Glück...)

Du wirst sicher etwas finden - und wenn es wirklich so ist, dass er wegen seiner Krankheit wenig eingeladen wird, einen Jungen und seine Eltern sehr glücklich machen #liebdrueck

Ich wünsche Deinem Kind und seinen Gästen eine schöne Geburtstagsfeier#mampf

Beitrag von lajo 21.05.10 - 21:39 Uhr

Das ist sehr traurig, aber da muß die Mutter/Vater dann Aufklräung in der Gruppe leisten. Die Kinder bei meiner Tochter in der Gruppe wissen das und sie denken am besten mit, wenn es um solche Tüten etc gibt. Sie sagen dann zu ihren Eltern, denkt daran C. darf das nicht. Die Kinder schliessen meine Tochter nicht aus, sondern mögen sie total gerne und wird auch oft eingeladen zum Spielen. Wenn sie gleich nach dem Kindergarten irgendwo mitgeht und sie kein Essen mehr in der Tasche hat, dann sag ich immer Obst darf sie immer essen und meine Tochter sagt auch immer was sie essen darf und was nicht. Sie ist da auch total konsequent was wir als Erwachsene in manchen Dingen nicht sind. ( Nicht falsch verstehen, gebe meinem Kind nie gh Nahrung, meine andere Dinge wie z.b. Diät halten).
Es sind nämlich meist die Erwachsenen die daraus ein Drama machen, das Kind verträgt halt nur etwas nicht, aber ist nicht ansteckend.

Beitrag von rienchen77 14.05.10 - 08:25 Uhr

bei uns ist das so... die Mutter von den Jungen bringt selbst die Sachen mit... z.B. neulich erst Stockbrotteig... da geht nichts schief....

Beitrag von babywu 14.05.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

ich finde auch das Du als Gastgeber dafür sorgen solltest das glutenfreie Muffins und Brötchen zur Verfügung stehen.
Habt ihr einen DM in der Nähe?
Da kann man viele glutenfreie Produkte bekommen.

LG Dani

Beitrag von lajo 21.05.10 - 21:16 Uhr

Hi Julia, meine 5jährige Tochter hat auch Zöliakie.
Wenn mein Kind irgendwo eingeladen ist, dann bespreche ich immer mit den Eltern was es gibt. Kuchen bringe ich immer selbst mit. Ich kaufe auch Bockwürstchen, aber habe noch keine entdeckt wo Gluten enthalten sind.
Sorry, aber ich finde es traurig, wenn viele sagen würden, das Kind ladenwir nicht ein, es ist doch nicht ansteckend. Im Kindergarten werde ich öfter von den Eltern gefragt, was sie denn darf. Mit Orginal Gummibären oder Kinder Schokobons sind sie immer gut gefahren.
Lollis etc sind nicht schlimm. Zeig der Mama dann die Sachen, auch auf Ketchup achten .
Würde mich freuen, wenn du mir schreiben würdest wie es lief.
Achso, im Notfall halt Obst da haben.
lg katrin