SB nach AS?? - Wer kennt das?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von evileni 13.05.10 - 17:58 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte am 26.03. eine AS nach MA, jetzt durften wir wieder loslegen. Meine Tage hab ich 31 Tage nach der AS bekommen, wie im Zyklus vorher auch. Jetzt bin ich ZT 19 und hatte gestern und heute ganz minimal SB. Das hatte ich noch nie. Ich hab jetzt echt Panik, es müsste eigentlich an Tag 17 oder so ES gewesen sein (wenn ich nach dem letzten Zyklus sehe, aber ich hab andere Ovutests genommen und da hat mir keiner eindeutig was angezeigt). Ich hab jetzt echt Angst, es könnte was nicht stimmen. Ich hoffe mittlerweile, dass es nicht gleich geklappt hat, denn wenn es dann wieder mit Blutungen losgeht, krieg ich die Krise. Ich trau mich schon gar nicht mehr richtig, aufs Klo zu gehen. Wir hätten so gerne ein zweites Kind, aber nach der FG hab ich viel mehr Angst als vor der 1. SS, da war ich viel entspannter.
Liebe Grüße und danke fürs Zuhören,
Eva

Beitrag von tosse10 13.05.10 - 18:02 Uhr

Hallo,

eine leichte SB mitte im Zyklus kann z.B. eine Kontaktblutung (z.B. nach GV oder MuMu ertasten) oder eine Ovulationsblutung sein. Da braucht man sich eigentlich keine Sorgen deswegen zu machen.

Seit der AS ist bei mir auch alles anders gewesen, ausser der Zykluslänge.

LG

Beitrag von evileni 13.05.10 - 18:05 Uhr

Wir wollen unbedingt noch ein zweites Kind, aber ich glaube, ich hab Angst, dass es ernst werden könnte. Ich könnte jetzt grad schon wieder heulen, weil ich Angst habe, es passiert was. Vielleicht bin ich doch noch nicht so ganz drüber hinweg wie ich dachte.
Liebe Grüße

Beitrag von tosse10 13.05.10 - 18:20 Uhr

Auch das kenne ich. Kaum sind dir fruchtbaren Tage vorbei hofft man das man doch noch Zeit bekommt alles zu verarbeiten. Ich habe dann gestern getestet, nur um mich zu beruhigen. Das Gegenteil ist der Fall, positiv und ich kann ganz schlecht damit umgehen. Versuche jetzt das beste draus zu machen. Aber immerhin startet diese Schwangerschaft wie die mit meinem Sohn (abgesehen von der Müdigkeit damals) ohne Anzeichen. Bei der Sternchenschwangerschaft ging es mir wirklich schlecht. Blähbauch, Krämpfe, Übelkeit....

Beitrag von evileni 13.05.10 - 22:32 Uhr

Ich wünsch dir alles Gute. Bei mir war die Sternchenschwangerschaft auch ein Chaos: Noro-Virus, Erkältung, Chlamydien (wobei, wie sich jetzt herausstellte, das Testergebnis falsch war!! Ich hatte keine und mein Mann auch noch nicht), Blutungen. Beim ersten Kind war mir speiübel, beim zweiten ließen die Anzeichen schnell nach.
Liebe Grüße, Eva

Beitrag von missed80 14.05.10 - 13:54 Uhr

Hatte unter SB was anderes verstanden #hicks