Abendstunde = Weinstunde bei Mama

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rote-hexe 13.05.10 - 19:46 Uhr

Hallo,
muss jetzt mal losheulen...bin abends immer so niedergeschlagen und depressiv,daß ich nur heulen könnte und an mir selbst zweifle.Unsere Maus ist nun 2 Wochen alt und ich konnte aus verschiedenen Gründen nicht stillen,musste nach 4 Tagen abstillen,was mich viele Tränen gekostet hat.Das hab ich eigentlich überwunden,aber abends bin ich immer noch völlig grundlos verzweifelt,denke immer,ich schaffe das nicht und bin in allem extrem unsicher(z.B. Schnullerfrage ja nein,habe Ans
gst,wenn mein Freund weggeht...).Mein Freund versteht das nicht so recht und sagt,ich mache doch alles super und unser Kind ist sehr zufrieden.Das stimmt auch-sie ist echt ein Schatz,weint nur wenn sie Hunger oder Bauchweh hat und schläft eigentlich auch gut,vor allem nachts.Also auch kein Schlafmangel...höre nun bald mit den Abstilltabletten auf,die sind ein echter Hammer...
Ach mensch,wer kennt das denn noch?Fühl mich dann so hilflos...

Beitrag von kula100 13.05.10 - 19:52 Uhr

Hallo,

ich glaub das ist normal egal ob man stillt oder nicht. Man will halt alles richtig machen und man weiß ja nicht wie die Kleinen auf gewisse Dinge reagieren und ob man sie auch wieder beruhigt bekommt. Mein Freund hatte zwei Wochen Urlaub und dann hatte er zwei Wochen später seinen ersten Elternzeitmonat. Was meinste was ich Angst vor dem ersten Tag hatte wo ich mit meinem süssen alleine war. Aber man macht sich meist zuviele Sorgen. Mittlerweile ist mein Sohn fast 6 Monate und man ist ein eingespieltes Team. Man weiß warum er schreit und was er möchte wenn er gewisse Dinge tut, was man mit zwei Wochen natürlich noch nicht wusste. Da hat man alles ausprobiert und war glücklich wenn man die Ursache fürs weinen gefunden hat. Hast Du eine Nachsorgehebamme? Die hat mir sehr viel Vertrauen in mein Kind gegeben, indem sie mir viele Tipps gab.

Ich kann Dir nur sagen es wird besser :-)

lg kula100

Beitrag von mini-wini 13.05.10 - 19:59 Uhr

Oh je, du arme, lass dich mal #liebdrueck

Du musst einfach noch ein bisschen Geduld haben, die ersten 3 Wochen habe ich Abends auch immer geweint. Dachte auch ich schaff das nicht und war völlig überfordert und fertig und müde und und und. Alles auf einmal eben. Aber ich denke das ist normal, man muss auch die Situation erst mal verarbeiten. Eben noch Schwanger, und plötzlich MAMA!!!!, das Baby ist da und die Hormone fahren Achterbahn.
Ich denke dass dein Freund recht hat und du da alles ganz prima meisterst. Und ich verspreche dir diese Gefühle hören wieder auf.
Bereits nach 4 Wochen war ich mit meiner Maus ein eingespieltes Team, und heute (Motte ist jetzt 4,5 Monate) gibts nichts was ich mit meiner Maus nicht meistern kann.
Also Kopf hoch, das wird schon. Und du bist ne super Mama.;-)

Beitrag von corinna1977 13.05.10 - 19:59 Uhr

Mach Dir mal keinen Kopf.... Das geht den meisten jungen Mama´s so, auch wenn es die meisten nicht zugeben... ;-) Es ist halt ´ne gewaltige Umstellung, man will alles richtig machen, die Hormone spielen verrückt... Habe auch oft geheult. Während des Tages ging es, aber wenn mein Mann heim kam... ;-) Er tat mir schon richtig leid.
Karlotta war am Anfang ´ne schlechte Trinkerin und da habe ich mir ständig Sorgen gemacht, ob sie genug bekommt.
Inzwischen ist sie schon 8 1/2 Monate alt und es wird alles routinierter. Man lernt sein Kind relativ schnell kennen und die Sorgen werden weniger. Man vertraut dem Kind irgendwie....

Wenn es bei Dir aber nicht besser werden sollte, rede doch mal mit Deiner Hebamme. Die kann Dir bestimmt helfen....

Alles Gute für Dich und Euren kleinen Schatz,

liebe Grüße, Corinna

Beitrag von ooblubboo 13.05.10 - 20:00 Uhr

beruhig dich, dass ist normal. Als mein Kleiner da war, da hatte ich auch die gleichen Probleme. Habe immer geheult wenn er am schlafen war. Ich war mir nicht sicher ob ich alles richtig mache. Das ging bei mir über zwei Wochen. Das sind Wochenbettdepressionenn (baby blus) ist hormonell dedingt..

Beitrag von ana2004 13.05.10 - 20:34 Uhr

Hallo,

Darf ich fragen welche Abstilltabletten du nimmst??

Du weiss das die auch Depressiv machen,kenne eine menge Frauen(mich natürlich auch )
die sehr Deprssiv geworden sind nach beginn von abstilltabletten.

Bei meinen 3Kind habe ich keine tabletten mehr genommen,ich habe es selbst geschafft,das keine milch mehr kam,
einfach viel salbei und Pfefferminz tee trinken!!
das Hilft 100%

l.g ana2004 mit Can 8Monaten

Beitrag von simone-83 13.05.10 - 21:21 Uhr

mach dich nicht fertig!

bin mir sicher, dass du das super machst!

wichtig ist doch, dass es deiner kleiner soweit gut geht, sie schon etwas an gewicht zugenommen hat und auch so gesund ist.

sie kennenlernen wirst du mit der zeit und dann weißt du auch, ob sie gerade hunger hat oder die windel der grund für ihr weinen ist. ohne lang rumzuprobieren...

immer positiv denken!

lg

simone mit fabian an der hand (*23.4.2010)

Beitrag von keep.smiling 13.05.10 - 22:20 Uhr

Klingt ein bißchen nach Baby Blues?
Liegt sicher an der Hormonumstellung. Was sagt denn deine Hebamme dazu?
Hör einfach auf deinen Mutter Instinkt, auf dein Bauchgefühl, du machst das schon!

Wieso solltest du das nicht schaffen?

LG ks