Meine Freundin hat entbunden. Was mitbringen??

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von snoopster 13.05.10 - 22:46 Uhr

Hallo,

ich hatte ja schonmal über meine Freundin berichtet. Der Kleine ist jetzt da. 39cm und 1200g. Hat noch Magensonde, aber trinkt wohl schon selbst und atmet auch selbst, aber kann die Tempi nciht halten... Also gestern war er noch auf Intensiv...

Ich würde sie am Wochenende gern besuchen, und hab überlegt, ob ich ihr ielleicht ein Buch mitrbingen soll, ich hab mal eins gesehen, wos über KS geht, weil eineige Frauen denken, sie hätten versagt, weil sie nen KS hatten... So was in die Richtung oder so was wie "ich hab ein Frühchen aber kann nix dafür" - aslo nicht falsch verstehen, aber sie gibt sich die Schuld, und ich würde ihr so gerne helfen...

Vielleicht weiß jemand was. Das wär lieb.

Danke und LG Karin

Beitrag von mylife35 14.05.10 - 06:39 Uhr

Hallo Karin!

Ich weiß nicht, ich habe mich damals auch als "Schuldige" gesehen, der Not-KS war für mich ne Katastrophe und alles andere dementsprechend auch.

Aber:

Klingt blöd, ich wollte auch "normal" behandelt werden, alle bekamen Besuch, um das Baby anzuschauen und der Mama zu gratulieren, bei uns trauten sich anfänglich die Meisten nichteinmal anzurufen, was ich schade fand. Klar ist man mit der Situation überfordert und will unterstützen, aber ich wollte mich auch einfach als Mami fühlen, ohne daß uns jemand "besonders" behandelte. Ja unsere Maus gab es vorerst nur auf Bildern, aber ich wollte einfach nur voller Stolz über unsere Kleine berichten, weniger über das darum.

Soll heißen, am meisten hab ich mich damals über Geschenke für Amelie gefreut, Blumen für mich (nach der ITS) etc...Besuche, wo ich lachen, weinen, reden durfte, wo unsere Amelie im Mittelpunkt stand...nicht MEHR, aber auch nicht weniger.

Solche Bücher hätte bei mir eher so frische Wunden aufgerissen.

LG und alle Gute für Deine Freundin und deren Sohn

Beitrag von howgh 14.05.10 - 07:17 Uhr

uf, auch wenn ich mir die Schuld gegeben hätte, würde ich nicht wollen von einer Freundin so ein ,,Geschenk´´ zu bekommen. Dies wäre mir echt zu intim.

wäre es nicht wichtiger, ihr was zu geben, wo sie sich minuterweise ablenken kann..?

Howgh

Beitrag von yvschen 14.05.10 - 08:02 Uhr

Hallo

Schön das du dir solche gedanken machst

Ich rate dir auch von ab sowas zu schenken.Jede Mama geht anders damit um.Sie wird wenn sie solche lektüre braucht, es selbst irgendwann kaufen.
Den größten gefallen den du ihr tuen kannst behandel sie so als hätte sie ein termingerechtes kind bekommen.Den anfang machst du ja schon indem du sie besuchst.Es wird einige leute geben die sie wahrscheinlich nicht besuchen kommen.Aus Angst oder Unwissenheit.
Schenk ihr das was du auch anderen kindern schenken würdest. Vielleicht was zu anziehen oder ein schnuffeltuch.
Und frag sie einfach was über die geburt.Vielleicht freut sie sich das du so interesse zeigst.Wenn sie nix drüber erzählen wird, sagt sie es bestimmt.

Uns kam damals in der ganzen zeit kein einziger besuchen.Das tat am meißten weh.Auch später wurde nur immer gesagt ja war schon zeitig damals die geburt aber jetzt gehts den doch gut. Das find ich immer am schlimmsten bei den freunden und bekannten.

lg yvonne

Beitrag von anna031977 14.05.10 - 08:56 Uhr

Mich hat es auch sehr enttäuscht, wie die Leute mit uns umgegangen sind. Die meisten haben mit Rückzug, Getuschel hinter dem Rücken und Schweigen reagiert. Na ja bei sowas sieht man halt die echten Freunde.

Lass sie erzählen, frage nach dem Ablauf, wie es dazu kam, hör zu und frage nach dem Kleinen. Das ist besser als jedes Geschenk.

Als Geschenk vielleicht nen Gutschein von nem Babyklamottenladen, wie Baby WAlz, H&M, C&A und dem Versprechen, dass ihr gemeinsam was aussucht sobald sie und der Kleine dazu in der Lage sind.

lg

Beitrag von minkabilly 14.05.10 - 08:05 Uhr

Warum kam der Kleine denn zu früh und wieso gibt sie sich die Schuld?

Also so ein Buch wie du oben schreibst würde ich ihr nicht schenken.
Das braucht einfach Zeit, bis deine Freundin akzeptiert, daß es nicht ihre Schuld ist.
Ich hatte bei beiden Jungs KS; der 2. war Not-KS bei 30+4 SSW. Mein Kleiner hatte 1200g und 40cm.
Natürlich fragt man sich "warum ist das mir passiert". Man muß es annehmen, denn ändern kann man es eh nicht.

LG



Beitrag von snoopster 14.05.10 - 08:11 Uhr

Der Kleine war unterversorgt, sie musste ab der 13. SSW Blutverdünner nehmen. Sie war eigentlcih "schon" in der 33. SSW.

Sie hat vor der SS geraucht und hatte viel Streß in der Arbeit. Sie meinte, dass es daran lag...

Danke Dir und allen anderen für die Tips, ich lasse das dann mal mit dem Buch und schau mich um nach schönen KLamotten. Hab ihr in der SS schon viel geschenkt, aber da find ich bestimmt noch was... Und für sie Schoki und andere Fressalien, falls es mit dem Stillen doch noch hinhaut :-)

LG Karin

Beitrag von minkabilly 14.05.10 - 08:22 Uhr

Bei C&A ,KIK etc. gibt es auch spezielle kleine Größen. Ich hab für meinen Sohn damals welche in 44/46 gekauft, weil die aus der Klinik waren immer recht groß. Er hat auch sehr lange 50/ 56 und 62/68 getragen. Oder eine Spieluhr...

Beitrag von leahmaus 14.05.10 - 09:24 Uhr

Hi Du,

Also,wie schon gesagt wurde,würde ich deiner Freundin dass Buch bzw Bücher nicht schenken,vielleicht fühlt sie sich dadurch noch verletzender und gibt sich noch mehr die Schuld daran!

Ich kann dir mal sagen,was wir so alles zur Geburt von Hanna (32+2)geschenkt bekommen haben:

-sehr schöne Spieluhr von Sterntaler und von Esprit

-Schnuffeltuch von Sterntaler

-Babysachen in Gr 46 und Strampler in Gr.50

-Gutscheine von C&a und Rossmann(ich liebe Gutscheine)

-einen Kuschelteddy von Steiff(Jan heisst dieser Bär)

-Babypflegeprodukte

Vielleicht ist ja da was bei??

Ansonsten wünsch ich deiner Freundin alles alles Liebe u ganz viel Kraft...

Stephie mit Lea 3 3/4J und Hanna 4,5Mon

Beitrag von belala 14.05.10 - 09:30 Uhr

Hallo Karin,

mich hätte es gekränkt, hätte ich Bücher mit diesen Titeln bekommen.

Ich wollte auch ganz normal behandelt werden, wie eine ganz normale Mutter mit Milcheinschuß und-stau, mit Baby Blues und allem Pipapo.
Ich bekam damals geschenkt u.a. Body und Strampler in Größe 42 oder auch ein gehäkeltes Tierchen, das genauso groß war wie mein Frühchen aus der 25.Ssw.

LG belala

Beitrag von symbadi 14.05.10 - 10:11 Uhr

Hallo Karin,
kann mich den anderen nur anschließen, schenk kein Buch (deine Freundin wird jetzt sowieso keine Zeit und Nerven dafür haben).
Toll fände ich ein richtig schönes Schnuffeltuch (am besten schon frisch gewaschen;-)) Wenn deine Freundin Ihren Kleinen dann alleine lassen muß trägt sie dieses Tuch zuvor etwas an Ihrem Körper, anschließend bekommts der Kleine in den Inkubator gelegt und riecht jederzeit seine Mama.

Wir haben während den 8 Wochen Klinik unserer Zwillinge fast keinen Besuch und Geschenke bekommen, alle haben gewartet, ob sie es auch "überleben" . Schade. Als wir zuhause waren sind wir dann von Besuch überrannt worden. Andertherum wärs mir lieber gewesen. Im nachhinein weiß ich, dass es sehr schwer ist, mit dieser Situation umzugehen.
LG Nicole

Beitrag von hot--angel 14.05.10 - 14:37 Uhr

Hmm mir ging es ähnlich wie deiner Freundin, aber über so ein Geschenk hätte ich mich nicht gefreut.
Das schönste was ich bekommen habe, waren Strampler und Bodies in Größe 42 u 46 :-)


Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) 8,5 Monate #baby und 2 #stern im Herzen