ich könnte gerade kotzen, mein armer hund!!!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von bipi168 13.05.10 - 22:58 Uhr

hallo,
ich muss mir heute hier mal luft machen.
es geht um meinen hund tina, tina ist ein kroatischer straßenhund.
seit 2004 haben wir sie, geboren wurde sie ca. 2002+/-.
vor zwei tagen ist tina im rennen von meinen bett gefallen -tina ist ein mittelgroßer dackelmix- gestern nachmittag hat sie die beine schon leicht hinterher gezogen.
ich bin abends gleich zum tierarzt nachdem es schlechter wurde, verdacht auf bandscheibenvorfall, sie hat dann eine kortisonspritze bekommen und wir sollten wenn es heute nicht besser wird in die tierklinik.
wo waren wir heute ??
in der tierklinik, tina gings noch schlechter, viel schlechter.
jetzt ist mein armer hund noch da und ich bin am boden.
die chancen das es wieder wird sind bei unter 50% und die op-kosten mit allen drum und dran liegen bei etwa 3000€.
ich könnte kotzen, versteht mich nicht falsch ich würde 5000€ bezahlen wenn ich wüsste es läuft alles guta ber es sieht sehr schlecht aus und ihr zustand wurde jetzt abends nur schlimmer.
wir müssen bis morgen abwarten und dann muss ich entscheiden was ich machen.
ich heul nur noch da ich es nicht entscheiden möchte, ein schmerzfreies leben wird sie so in der art nicht haben.
zumindest wird sie nicht mehr richtig gehen können, andererseits vielleicht klappt es ja ABEr wer soll das alles zahlen :-(.
unsere tina ist der liebste hund den ich kenne, sie hat es alles so nicht verdient, ich möchte nicht den henker spielen.
die tierärztin sagte " sie können auch in raten zahlen", iuch komm mir verarscht vor.
wir haben mit 1500€ locker gerechnet und das wäre auch ok aber bei 3000€ weiß ich nicht wie ich die mal eben aus dem ärmel schütteln soll vorallem wenn ich auch keine klare aussage vom arzt bekomme.

mir zum heulen, ich denke das wird mit unter die beschi**enste nacht die ich je hatte.
unser zweiter hund rennt hier auch amok weil er merkt es ist was anders, geschweige die kinder.

ich wollte mich jetzt einfach mal auskotzen
liebe grüße bianca

Beitrag von schmuseschaf 13.05.10 - 23:20 Uhr

Wenn die Zeit gekommen ist, dann ist es der letzte, respektvollste Liebesdienst den wir unserem Tier machen können, wenn wir es friedvoll und ohne Schmerzen erlösen (lassen).


Ich weiß, es bricht einem schier das Herz, aber wenn sie -egal wieviel es kostet- keine Chance auf ein SCHMERZFREIES Leben hat, dann stünde für mich diese Entscheidung (wieder) fest.

Wünsche dir ganz viel Kraft #liebdrueck #kerze #herzlich

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 11:07 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Ich habe heute morgen um neun den anruf bekommen das es noch nicht besser geworden ist ABER "gott sei dank" auch nicht schlechter.
Es wird heute nochmal ein zweites CT gemacht und die zweit Meinung eingeholt.
Unser Hund ist wie ein Kind für mich ( auch wenn ich manchmal vom gebelle genervt war und geschimpft habe :-( ) ich leide wirklich im moment mit.
Ich hatte dann heute morgen auch nochmal das Gespräch das wir auch nicht mehr als 1500€ bezahlen können und nach langen hin und her und Besprechung wurde uns das Wort gegeben das " wenn es operabel ist" wir nicht mehr zahlen müssen als 1500€.
Zumindest gibt mir das momentan etwas Hoffnung das wir es einfach trotzdem probieren können.

Die frage ist wieviel Bandscheibenvorfälle sie hat, bei einen operieren sie, bei zwei vielleicht alles darüber wird nicht mehr operiert.
Wenn es so sein sollte das man ihr nicht mehr helfen kann werde ich sie erstmal nach hause holen und MEINEN Tierarzt darum bitten zu uns zu kommen, damit sie hier in ihrer Umgebung ihre ruhe findet.
Ich find das alles furchtbar im moment und lauf hier rum wie ferngesteuert.

Jetzt heißt es warten und warten.
Das schlimmste ist das mein Hund 1,5 Std. von mir entfernt ist :-(.
lg und danke für deine Antwort
Bianca

Beitrag von alpenbaby711 14.05.10 - 12:40 Uhr

Also ich finde es ja komisch das es 3000 Euro kostet und nur weil ihr nicht mehr habt ( nicht falsch verstehen) sind auf einmal 1500 OK. Wenn es 3000 kostet schenkt dir doch keiner mal eben so 1500 Euro!
Entweder haben die vorher schon Schmu gemacht oder sie wissen das der Hund das nicht auf Dauer packt und haben so noch Kohle bekommen statt das ihr ihn einschläfern laßt.
Ela

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 13:23 Uhr

hallo,
nein mein tierarzt sagte das die von spenden machen und so verrechnen.

er hatte ne alte frau die es auch nicht zahlen konnte und da haben sie kostenlos op, anscheinend gibts eben doch noch nette menschen.

lg

Beitrag von alpenbaby711 14.05.10 - 15:42 Uhr

Ach so wenn das über Spenden läuft dann scheint mir das doch sehr seriös. Damit können sie wohl auch verhindern das manche ihr Tier aus Kostengründen einschläfern lassen. Ich gebe zu bei 1500 Euro oder mehr müsste ich auch schon nachdenken! Weil klar hab ich genug Geld für einen Hund ( wir haben einen, 3 Katzen und noch so einiges mehr. Mein Tier ist mir auch was wert aber wenns um mehrere Tausend Euro ginge isses schon so ne Sache. Aber mal ehrlich ich würde trotzdem abwägen ob euer Tier später weiter Schmerzen hat weil dann wäre dem Tier damit auf keinen Fall geholfen.
Ela

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 16:14 Uhr

hallo,

danke für deine antwort.
schau mal weiter oben ich habe noch einen beitrag geschrieben.

ja sie wollen damit verhindern das tiere zu früh gehen müssen ohne chance auf heilung, mir blutet mein herz.
ich bin wirklich nur am heulen da sie wie ein kind für mich ist.
ist furchtbar.
lg und danke

Beitrag von alpenbaby711 14.05.10 - 20:48 Uhr

Kann ich verstehen. Ich drück dir die Daumen.
Ela

Beitrag von kimchayenne 13.05.10 - 23:36 Uhr

Hallo,
hat sich die Diagnose denn bestätigt?Ich würde mir noch eine weitere Meinung einholen.
LG KImchayenne

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 11:08 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Ich habe heute morgen um neun den anruf bekommen das es noch nicht besser geworden ist ABER "gott sei dank" auch nicht schlechter.
Es wird heute nochmal ein zweites CT gemacht und die zweit Meinung eingeholt.
Unser Hund ist wie ein Kind für mich ( auch wenn ich manchmal vom gebelle genervt war und geschimpft habe :-( ) ich leide wirklich im moment mit.
Ich hatte dann heute morgen auch nochmal das Gespräch das wir auch nicht mehr als 1500€ bezahlen können und nach langen hin und her und Besprechung wurde uns das Wort gegeben das " wenn es operabel ist" wir nicht mehr zahlen müssen als 1500€.
Zumindest gibt mir das momentan etwas Hoffnung das wir es einfach trotzdem probieren können.

Die frage ist wieviel Bandscheibenvorfälle sie hat, bei einen operieren sie, bei zwei vielleicht alles darüber wird nicht mehr operiert.
Wenn es so sein sollte das man ihr nicht mehr helfen kann werde ich sie erstmal nach hause holen und MEINEN Tierarzt darum bitten zu uns zu kommen, damit sie hier in ihrer Umgebung ihre ruhe findet.
Ich find das alles furchtbar im moment und lauf hier rum wie ferngesteuert.

Jetzt heißt es warten und warten.
Das schlimmste ist das mein Hund 1,5 Std. von mir entfernt ist :-(.
lg und danke für deine Antwort
Bianca

PS: Die Diagnose wurde schon von meinen Tierarzt und einem in der Klinik gestellt, jetzt nochmal 2. CT weil sie wissen wollen was der Chef dazu sagt

Beitrag von firneregiel 14.05.10 - 02:36 Uhr

Hallo Bianca,

ich würde auch erst eine zweite Meinung einholen, bevor ich meine Entscheidung treffe.

Ich möchte deinen TA nicht verurteilen, aber es gibt genügend schwarze Schaafe (mein Kumpel kann ein Lied davon singen :-()

Ich wünsche deiner Maus viel Glück und hoffentlich ein schmerzfreies weiteres Leben. Fühl dich gedrückt.

LG
firne

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 11:09 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Ich habe heute morgen um neun den anruf bekommen das es noch nicht besser geworden ist ABER "gott sei dank" auch nicht schlechter.
Es wird heute nochmal ein zweites CT gemacht und die zweit Meinung eingeholt.
Unser Hund ist wie ein Kind für mich ( auch wenn ich manchmal vom gebelle genervt war und geschimpft habe :-( ) ich leide wirklich im moment mit.
Ich hatte dann heute morgen auch nochmal das Gespräch das wir auch nicht mehr als 1500€ bezahlen können und nach langen hin und her und Besprechung wurde uns das Wort gegeben das " wenn es operabel ist" wir nicht mehr zahlen müssen als 1500€.
Zumindest gibt mir das momentan etwas Hoffnung das wir es einfach trotzdem probieren können.

Die frage ist wieviel Bandscheibenvorfälle sie hat, bei einen operieren sie, bei zwei vielleicht alles darüber wird nicht mehr operiert.
Wenn es so sein sollte das man ihr nicht mehr helfen kann werde ich sie erstmal nach hause holen und MEINEN Tierarzt darum bitten zu uns zu kommen, damit sie hier in ihrer Umgebung ihre ruhe findet.
Ich find das alles furchtbar im moment und lauf hier rum wie ferngesteuert.

Jetzt heißt es warten und warten und hoffen das irgendeine Entscheidung getroffen werden kann.
Das schlimmste ist das mein Hund 1,5 Std. von mir entfernt ist :-(.
lg und danke für deine Antwort
Bianca

Beitrag von firneregiel 14.05.10 - 20:15 Uhr

Hallo Bianca,

dann besteht wenigstens noch bißchen Hoffnung. Kopf hoch, das wird schon ;-)

Positiv denken! Alles wird gut! Und das mit dem Geld ist jetzt erstmal vom Tisch. Erstmal muss dein Liebling wieder auf die Beine kommen.

Ich weiß genau, wie du dich fühlst, unser Jacky ist zwar erst 1,5 Jahre alt, aber ich darf gar nicht dran denken, wenn er mal nicht mehr ist, da könnte ich sofort anfangen zu heulen.

Oh, so weit entfernt, das ist heftig. Aber ich würde auch so eine Strecke auf mich nehmen, wenn es Jacky schlecht gehen würde.

Fühl dich ganz doll gedrückt :-)

LG
firne

Beitrag von nightwitch 14.05.10 - 09:54 Uhr

Hallo,

als erstes würde ich mir noch eine zweite Meinung einholen.
Und dann entscheiden.
Sollte es wirklich klar sein, dass Tina nie mehr ohne Schmerzen leben kann, dann würde ich nicht egoistisch sein. Ich würde sie erlösen lassen.

Du weisst selbst, wie weh Schmerzen tun können. Und dann ständig und jeden Tag? Nur damit Herrchen und Frauchen noch einen Hund haben?
Ich könnte es nicht.

Ich musste auch schon 2 Tiere über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Einmal meine Katze Mohrle (Krebsgeschwür) und unseren Mischlingsrüden Liddlefoot.

Mohrle haben wir einmal operieren lassen in der Hoffnung, dass es ausreicht.
Aber nach kurzer Zeit war der Tumor wieder da. Es wäre nur eine Frage der Zeit gewesen, bis der Tumor sich so ausgebreitet hätte, dass es zum Tod gekommen wäre.
Bei Liddlefoot kam das Alter hinzu. Er konnte zum Schluss nicht mehr alleine aufstehen und hat auch nur noch gejault, wenn er längere Zeit gelegen hat.
Wir hätten zwar was mit Spritzen und Medikamenten machen können, aber auch Spritzen tun ja bekanntlich weh. Und jeden 2./3. Tag eine Spritze verpassen, nur damit er vielleicht noch ein oder zwei Jahre leben kann - nein, so egoistisch wollten wir nicht sein.

Ich wünsch euch alles Gute.

Lieben Gruß
Sandra

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 11:10 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.
Ich habe heute morgen um neun den anruf bekommen das es noch nicht besser geworden ist ABER "gott sei dank" auch nicht schlechter.
Es wird heute nochmal ein zweites CT gemacht und die zweit Meinung eingeholt.
Unser Hund ist wie ein Kind für mich ( auch wenn ich manchmal vom gebelle genervt war und geschimpft habe :-( ) ich leide wirklich im moment mit.
Ich hatte dann heute morgen auch nochmal das Gespräch das wir auch nicht mehr als 1500€ bezahlen können und nach langen hin und her und Besprechung wurde uns das Wort gegeben das " wenn es operabel ist" wir nicht mehr zahlen müssen als 1500€.
Zumindest gibt mir das momentan etwas Hoffnung das wir es einfach trotzdem probieren können.

Die frage ist wieviel Bandscheibenvorfälle sie hat, bei einen operieren sie, bei zwei vielleicht alles darüber wird nicht mehr operiert.
Wenn es so sein sollte das man ihr nicht mehr helfen kann werde ich sie erstmal nach hause holen und MEINEN Tierarzt darum bitten zu uns zu kommen, damit sie hier in ihrer Umgebung ihre ruhe findet.
Ich find das alles furchtbar im moment und lauf hier rum wie ferngesteuert, wäre froh wenn ich heute keine Entscheidung treffen müsste und/oder sie mir abgenommen wird :-(
Jetzt heißt es warten und warten.
Das schlimmste ist das mein Hund 1,5 Std. von mir entfernt ist :-(.
lg und danke für deine Antwort
Bianca

Beitrag von manavgat 14.05.10 - 12:59 Uhr

Das hilft Dir jetzt nicht, aber ich frage mich immer, warum die Leute für ihren Hund/ihre Katze keine Krankenversicherung abschließen.

Du hast die Wahl: bezahlen oder Tier einschläfern lassen.

gruß

Manavgat

Beitrag von bipi168 14.05.10 - 13:21 Uhr

weißt de was ..............

lass mir meine ruhe du bist so sensibel wie ein stück kantholz.


so ne blöde ansage brauch ich nicht.

im übrigen ist es inoperabel UND keine versicherung wollte meinen hund da sie ein straßenhund ist mit vorbelastung.