Aussteuerversicherungs-auszahlung steht bevor,was kann ich tun ?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jenny-michi 14.05.10 - 00:03 Uhr

Hallo.

Ich habe einige fragen bezüglich einer damals -auf meinen Namen- abgeschlossenen Aussteuerversicherung.

Mein Onkel und auch Patenonkel hat diese AV damals für mich abgeschlossen , als ich gerade geboren war.

Jahre später hat mein Onkel geheiratet und selber einen Sohn bekommen , ich weiss das er den Beitrag dann gesenkt hat. Nach weiteren Jahren war die AV dann ganz Beitragsfrei. Es muss wirklich einige Zeit nichts mehr eingezahlt worden sein.
Die AV wurde so festgesetzt , das es zur Auszahlung kommt , wenn ich Heirate bevor ich 23 werde oder zu meinem 23.Geburtstag .
Dieses Jahr im Oktober werde ich 23 .

Zu meinem Onkel habe ich leider , ( einige Familienstreitigkeiten bzgl meiner Mama und ihm -- leider immer in mitleidenschaft gezogene Kinder ) keinen Kontakt mehr. Ich habe es im letzten Jahr mal versucht , aber er verneinte einen Besuch meinerseits.

Was ich eigentlich fragen möchte :-) , was kann ich jetzt machen . Wenn ich ehrlich bin , möchte ich ungerne auf dieses Geld verzichten , ich kann es selber gut gebrauchen und werde im November zum 2.mal Mama.
Wäre also ein prima Zeitpunkt.
Die Versicherung ist komplett auf meinen Namen ausgeschrieben , ich weiss nicht ob der Name meines Onkels überhaupt drin auftaucht , aber der Mann von der Versicherung meinte , ich wäre Versicherungsnehmerin.
Meine Eltern rieten mir beide , einen Anwalt aufzusuchen um alles zu regeln, fragen zu klären und und und.
Wenn ich ehrlich bin , ist es mir sehr unangenehm und ich würde ihn am liebsten anrufen und das selber mit ihm klären. ich weiss aber , das es nicht möglich ist.
Wird die Versicherung mich anschreiben , muss die AV gekündigt werden , oder passiert das jetzt automatisch ?
Kann mein Onkel mir das Geld verweigern ?

Bin gespannt , was so für Antworten kommen.
Liebe grüsse und danke schonmal ..
Jenny

Beitrag von aeni 14.05.10 - 05:34 Uhr

Huhu,

also wenn die AV auf deinen namen aläuft wird dir die Versicherung kurz vor Ablauf nen Brief schicken indem dann drinsteht, dass sie versicherung zum so und so vielsten ausläuft, die Summe die du ausgezahlt bekommst und wahrscheinlich auch, dass Du den Schein einschicken sollst...
Da du den nicht hast, schreibst du das der Versicherung bzw wendest dich an einen Vertreter der Versicherungsgesellschaft, am besten an die Agentur bei der dir AV angelegt wurde, und die schreiben dann nen Brief...so war's bei Mr dieses Jahr...
Müsstest das Geld auf jeden Fall ausgezahlt bekommen...

lG

Beitrag von schnuffinchen 14.05.10 - 08:08 Uhr

Ich nehme mal an, der Versicherungsvertreter meinte, dass Du die Begünstigte der Versicherung bist.

Denn dass der Name Deines Onkels im Versicherungsschein nicht auftaucht, ist nahezu ausgeschlossen - Du warst zum Zeitpunkt des Abschlusses minderjährig, und davon abgesehen hätte Dein Onkel keine Versicherung komplett auf Deinen Namen abschliessen können.

Also wirst Du wohl als Begünstigte geführt. Das allerdings kann Dein Onkel jederzeit geändert haben. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, dass er die Versicherung bereits gekündigt und sich vorzeitig - mit Verlust - auszahlen liess.

Von daher würde ich nicht unbedingt das zu erwartende Geld verplanen...

Setz Dich mit der Versicherung in Verbindung, und informiere Dich über den aktuellen Stand der Dinge. Dazu würde ich mich an die Zentrale und nicht an den örtlichen Vertreter wenden, dort haben sie meist den besseren Überblick und aktuellere Informationen.

Solltest Du nach wie vor Begünstigte sein, hinterlege dort gleich Deine Kontoverbindung.

Beitrag von piep1988 14.05.10 - 08:09 Uhr

Garnix kannste machen, weil der Versicherungsnehmer immer noch der Onkel ist und somit alle Recht und Pflichten am Vertrag hat.

Beitrag von bezzi 14.05.10 - 10:22 Uhr

Hast Du richtig gelesen ?

"Die Versicherung ist komplett auf meinen Namen ausgeschrieben "

Wenn das so ist, hatte der Onkel zu keinem Zeitpunkt Verfügungsberechtigung über das Geld. Vor dem 18. Geburtstag die Eltern gemeinsam, danach die Versicherungsnehmerin selber.

Beitrag von belly72 14.05.10 - 09:12 Uhr

hi,

ich nehme ebenfalls an, dass es sich so verhält wie schnuffinchen geschrieben hat.

wir haben sparverträge und versicherungen für unsere kinder abgeschlossen. bei den sparverträgen sind wir eltern gemeinsame kontoinhaber und können über die konten verfügen, den vertrag kündigen etc. bei den versicherungen sind mein mann bzw. ich versicherungsnehmer/in. die kinder sind die begünstigten. im todesfall werden die jeweiligen versicherungen an sie ausgezahlt. ansonsten werden die versicherungssummen nach der ablaufzeit an uns und nicht an die kinder ausgezahlt. es handelt sich hierbei um gelder für ausbildung, studium, führerschein u. ä. deshalb dieser riegel.

ich bezweifele allerdings, dass die zentrale dir spezifische auskünfte zu einem bestimmten vertrag erteilen wird (vor allem nicht telefonisch und auch wenn du begünstigte sein solltest) und gehe davon aus, dass sie dir lediglich allgemeine auskünfte erteilen können und dich ansonsten an deinen onkel verweisen werden. solltest du noch begünstigte sein, würdest du automatisch von der versicherung schriftlich informiert werden, wenn der vertrag auszahlungsreif ist. unsere kinder haben beispielsweise bei eröffnung der sparverträge auch jeweils ein schreiben erhalten (direkt an sie adressiert).

viele grüße

belly72

Beitrag von bezzi 14.05.10 - 10:25 Uhr

Ich denke, Deine Fragen kann Dir "der Mann von der Versicherung" am besten beantworten. Er kannt den Vertrag, wir nicht.

Beitrag von manavgat 14.05.10 - 10:44 Uhr

Dein Onkel hat damit gar nichts zu tun, wenn es so ist, dass Du allein in dem Vertrag stehst. Schreib die Versicherung an und alles wird gut.

Gruß

Manavgat

Beitrag von windsbraut69 15.05.10 - 09:41 Uhr

Sie kann aber kaum in einem Vertrag stehen, den ihr Onkel abgeschlossen hat, als sie gar nicht geschäftsfähig war.

Gruß,

W

Beitrag von manavgat 15.05.10 - 12:32 Uhr

Kann sie schon.


Meine Tochter ist auch Besitzer diverser Geldanlagen, die die Großeltern abgeschlossen hatten. Ich hatte das seinerzeit - als alleinige Sorgeberechtigte - mit unterschrieben.

Gruß

manavgat

Beitrag von rotihex 14.05.10 - 11:22 Uhr

Hm, also wenn du Versicherungsnehmer bist, hast entweder du oder deine Eltern den Versicherungsschein. Dein Onkel kann auf deinen Namen nämlich gar keine Versicherung abschließen.

Da du bereits Mutter bist kennst du dich doch vermutlich mit Kontoeröffnungen auf den Namen deiner Kinder aus und da muß doch immer eine Geburtsurkunde oder Sorgebescheinigung dabei sein und nur der gesetzliche Vertreter darf unterschreiben.

Also bist du wahrscheinlich nur begünstigt und das kann dein Onkel in der Zwischenzeit geändert haben. Also: Onkel oder Versicherungsvertreter fragen!

Beitrag von alpenbaby711 14.05.10 - 19:55 Uhr

Ich wäre mir nicht so sicher ob du was bekommst. Frag aber lieber bei der Versicherung und beim Anwalt genauer nach. Auf meinen Namen haben meine "tollen" Eltern nämlich auch so ne Versicherung vor sehr vielen Jahren gemacht. Als es dann soweit gewesen ist haben sie die Versicherung selbst eingesäckelt und weil sie die abgeschlossen haben, auch wenns auf meinen Namen war, hab ich keine Rechte daran.
Ela

Beitrag von mami05-08 14.05.10 - 21:11 Uhr

Genau so lief das bei mir zum 18. auch... ich hab nie was davon gesehen.

Beitrag von alpenbaby711 15.05.10 - 08:15 Uhr

Tja mir ist das Geld egal gewesen hab heute eh keinen Kontakt mehr aber ich finde wenn man etwas für jemanden nimmt sollte es ihm auch gehören.
Ela