Existensgründung (Fragen über Fragen)

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von pegasus 14.05.10 - 07:38 Uhr

Guten Morgen allesamt:)

Ich hoffe,ich frage nicht zu naiv#schwitz

Ich würde mich gern selbstständig machen mit einer Kinderbetreuung stundenweise u./o. auch Übernachtungsmöglichkeit für Kinder,deren Eltern viell. mal feiern wollen,in Ruhe einkaufen etc..;halt für Zeiten,in denen die Kitas auch( noch )nicht geöffnet haben...Ich bin exam.Krankenschwester ,nur in meinem Job geht das auf Dauer nicht gut,da ich außer Kita und Schule so niemanden für die Kinder habe(vor allem in den Randzeiten,alles andere könnte man ja Regeln...aber schwierig).Ich bin seit Monaten nur noch krank(körperlich durch den Stress);habe schon reduziert auf alle 2 Wochenenden Teildienst aber ich bin i.M. einfach nur "down".Ich vermute stark,das ich falsch behandelt werde(Antidepressiva...(hab ich aber von mir aus ausgeschlichen weil brachte mir gleich null ),Antibiotika usw..#schmoll
Ich WILL ja arbeiten ,nur so wie es i.M. ist ,bin ich sehr unzufrieden.
Mir fehlt der Elan einfach.Und der Zeitdruck in der häuslichen Krankenpflege,der macht mich am meisten krank.Da kann und will ich nicht mehr mit umgehen.Dann pflege ich lieber jemanden privat und kann alles vernünftig ohne Hetze erledigen.Ich würde mir erstmal eine Auszeit "gönnen" bevor ich durchstarten würde,damit ich wieder mit Schwung anfangen kann und würde gerne noch die Tagesmutterqualifikation machen,damit ich was "in der Hand" habe .Diese Quali wollte ich sowieso mal machen.Ich hab aber im kaufmännischen Bereich keinerlei Ahnung#schwitz.
Also kurz und knapp formuliert:
Könnte es auch ohne Rücklagen ,ohne Kaufmännisches Wissen klappen mit einer Selbsständigkeit?
An wen wende ich mich da erstmal am besten,wo mir weiter geholfen wird.Will ja nicht ganz"dumm" die Sache angehen.Hab auch schon etwas gegoogelt aber da gibt es ja soviel was man beachten muß#gruebel


Wäre schön,wenn mir jemand Tips geben könnte,wie ich überhaupt erstmal das ganze angehen könnte.

Danke

LG pegasus

Beitrag von kittythecat 14.05.10 - 10:08 Uhr

Guten Morgen,

also, ohne im Detail darauf einzugehen, welche Chancen dein Projekt an sich haben könnte, würde ich dir empfehlen zuerst ein Existenzgründerseminar der IHK zu besuchen - das kostet nicht die Welt (noch im zweistelligen Bereich) und räumt vielleicht schon ganz gezielt mit einigen Fragen auf.

Den TaMu-Schein solltest du in jedem Fall haben, ich bin mir gar nicht sicher, ob gewerbliche Kinderbetreuung sonst überhaupt legal wäre (würde eher auf illegal tippen...). Ja und mit dem mangelnden Startkapital ist das so ne Sache, denn ich fürchte du hast schon einen gewissen Investitionsbedarf um deine Räumlichkeiten nicht nur kindgerecht im einfachen Sinne, sondern auch kindgerecht im gewerblichen Sinne herzurichten - also so ganz ohne Kapital stelle ich`s mir schwer vor.

Also, erstmal ab zur IHK, dann `professionell`den Bedarf einer solchen Einrichtung überprüfen (Stichpunkt: Standortanalyse) und dann die Finanzierung auf die Beine stellen...

VG - kitty

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 10:24 Uhr

Hallo,

sowas ähnliches, wie es dir vorschwebt, gibt es in Berlin in großem Stil...guckst du hier:

http://www.kinderinsel.de/

Und zur Existenzgründung...also wenn du jetzt schon fix und fertig bist...eine Freundin von mir hat sich selbstständig gemacht...musste 20 Stunden am Tag arbeiten...ohne Rücklagen...ohne kaufmännisches Wissen...sie mußte letzte Woche zum Insolvenzgericht...#zitter

Du solltest alle Möglichkeiten, IHK, Kurse von anderen Trägern, ausschöpfen, bevor du anfängst. Ein solider Businessplan ist sowieso Pflicht, sonst bekommst du auch keinen Cent von der Bank.

Warum verfolgst du nicht den etwas bescheideneren Weg und wirst Tagesmutter? Ich kenne hier in Berlin mehrere Frauen, die das seit Jahren machen, die haben auch Anspruch auf bezahlten Urlaub und bezahlte Freistellung für Fortbildung.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von manavgat 14.05.10 - 10:43 Uhr

Um selbstständig Erfolg zu haben, braucht es eine robuste Gesundheit! Gerade am Anfang überwiegt doch die Selbstausbeutung.

Klar, man kann vieles schaffen, wenn man will und sich durchbeißt, aber glaubst Du, du bist zur Zeit in der Verfassung.

Psychopharmaka ohne Wissen des Arztes auszuschleichen, zeigt imho keine große Eigenverantwortung. Ich hoffe, dass Du keinen Rückfall hast.

Gruß

Manavgat

Beitrag von pegasus 14.05.10 - 12:08 Uhr

Klar müßte ich viel arbeiten,gar keine Frage.Jedoch kommt bei mir das Kranksein nur durch den Stress und dieser eben überwiegend durch die fehlende Randzeitenbetreuung.Wir wohnen im Sauerland,die Gegend ist ja schön aber wenn ich an die Kinderbetreuung denke;das ist ja im Gegensatz zu den größeren Städten lachhaft.Würde es in den Pflegediensten etc.. Gleitzeitarbeit geben,wäre mir bzw. auch anderen Müttern besser geholfen.Es hat nicht jeder seine ganze bucklige Verwandschaft um sich rum um bei der Kinderbetreuuung hin und wieder mal auszuhelfen .Und was fehlende Eigenverantwortung betrifft(bez. absetzen eines Psychopharmakas:Wenn ich doch merke,das es mehr NW hat als das es mir nützt,dann setze ich es auch ab.Ich hab es ja langsam abgesetzt und nicht abrupt und bin nicht so depressiv,das ich mich von der Brücke stürzen würde.Bei mir wird der Burnout nicht erkannt;werde jedoch meinen Psychologen nochmals die Lage schildern.Ich will ja erstmal aus meinem Burnout raus,dann mir alles gut überdenken mit der evtl. Selbstständigkeit,mich beraten lassen usw..


Ich bin absolut nicht arbeitsscheu,bin sehr fleißig und mir würde dir Arbeit mit den Kindern sehr viel Spaß machen.Meine eigenen Kinder kann ich ja dann auch mal mitnehmen wenn es mal nicht anders geht,von daher hätte ich diesen Stress dann nicht und das ist viel Wert!


Gruß

pegasus

Beitrag von jeannylie 14.05.10 - 12:01 Uhr

Hi Pegasus,
ich bin auch KS (gewesen) und selbstständig (gewesen)...aber völlig andere Branche :-)

Ich habe also durchaus eine gewisse Erfahrung wie Du Dich vielleicht fühlst.
Ich kann Dir nur MEHR ALS RATEN:
Ohne kaufmännische Grundkenntnisse NIEMALS, NIEMALS, NIEMALS selbstständig machen. Jedenfalls nicht im großen Stil.
Tagesmutter zu werden finde ich ok und ist ja auch durchführbar. Wenn Dir jemand bei den Steuern helfen kann.. umso besser.

Eine Kinderbetreuung/ Übernachtung aufzumachen ist aufwendiger als Du denkst. Ich habe diesen Gedanken schon ein paarmal mit meiner Schwester (die Pädagogin ist) durchgespielt, aber Du hast eine ganze Menge Auflagen so dass sich das ganze wirtschaftlich i.d.R. null lohnt. (Es sei denn Du schaffst es eine Luxus-Betreuung für finanzstarke Eltern zu etablieren #rofl )

Selbstständig kommt ja von "Selbst" und "ständig" und das ist mehr Arbeit als Angestellt zu sein!! Ohne Energie und die entsprechenden Kenntnisse kaum erfolgreich zu bewältigen.
Also wenn es Dein Traum ist, dann bereite Dich SEHR gründlich darauf vor wenn Du wieder Kraft getankt hast.

LG
Jeannylie