Wollte FA wechseln - abgelehnt! *lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wollzopf 14.05.10 - 08:32 Uhr

Hallo!

Gestern war meine Hebamme da und hat bei mir Blutdruck gemessen. Da er sehr hoch war, sollte ich heute zum FA. Leider hat meine FÄ heute geschlossen. Da ich in letzter Zeit auch nicht so zufrieden war mit ihr, habe ich auch schon überlegt zu wechseln.
Z.B. war ich wegen jucken in der Scheide bei ihr und sie hat mir nur im Wartezimmer eine Salbe verschrieben. Eine Woche später war ich wieder da, weil es immernoch juckte. Und dann gab es im Wartezimmer eine andere Salbe. Sie hat nicht einmal geschaut, ob es wirklich ein Pilz ist, oder was anderes. Dann war ich wegen Blutungen am Freitag bei ihr. Da hat sie mich auch kurz untersucht. Meinte, dass die Blutung vom Pilz kommt. Am Mittwoch dannach hätte ich eine VU gehabt. Diese hat sie dann aufgehoben. Aber dann hätte sie doch das Kind vermessen müssen, wenn sie den VU vorziehen wollte usw. Hat sie nicht gemacht!
Und am nächsten Tag wieder Blutungen, da bin ich ins KH. Die haben einen Polypen festgestellt. Warum hat den meine FÄ einen Tag vorher nicht gesehen? Das sind alles so dinge, die mich zu einen Wechsel drängen - oder meint ihr, ich übertreibe und das ist normal?

So, also hat mir meine Hebamme eine andere FÄ empfohlen. Diese habe ich heute angerufen, weil ja mein Blutdruck zu hoch ist und meine FÄ nicht da ist. Da hat mich dann die Sprechstundenhilfe abgefertig und gesagt, ne, so kurzfristig gibt es keinen Termin - bumm!

Ich wieder meine Hebi angrufen und die nochmal verscuht einen Termin zu bekommen. Dann bekam sie die Auskunft, dass es wohl einen Codez unter den FA gibt, dass sie sich im Notfall nicht die Kunden abgraben dürfen. Ich kann dann nur einen normalen Termin später machen und dann wechseln.
Ist ja okay so, aber die Sprechstundenhilfe hätte das auch etwas netter verpacken können!

Naja, jetzt bin ich von denen auch nicht mehr überzeugt, obwohl meine Hebi total geschwärmt hat. Was mach ich jetzt nur?

Bitte, bitte gebt mir einen Rat!
Mandy #huepf 17. SSW

Beitrag von blackcat9 14.05.10 - 08:36 Uhr

Hallo Mandy,

wenn Du auch allgemein nicht zufrieden bist mit Deinem FA, dann wechsle. Aber halt nicht wegen einem Notfall, sondern weil Du nicht zufrieden bist. Dann mach einen normalen Termin bei einem neuen Arzt aus. Wann wäre denn Dein nächster Termin?

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin

Beitrag von zahnfee71 14.05.10 - 08:39 Uhr

Hallo Mandy

man sollte seinem FA schon vertrauen ;-) wenn das nicht mehr der Fall ist hol Dir einen regulären Termin bei dem anderen FA.
Lieber ein paar Tage warten und auf der sicheren Seite sein, als jedesmal unwissend vom FA Termin nach hause zu gehen.

Lieben Gruß
Tanja#blume

Beitrag von tristania 14.05.10 - 08:45 Uhr

Hallo Mandy,

würde dir auch raten, lieber ein bisschen zu warten und trotzdem zu wechseln.
Bringt doch nix, wenn du dich unwohl fühlst und nicht gut betreut. Hast ja noch einige Wochen vor dir und da sollte schon Vertrauen und Wohlfühlen im Vordergrund stehen.

Drücke dir die Daumen, dass du nicht all zu lang auf nen neuen Termin bei nem anderen Frauenarzt warten musst und das der dann auch netter und sympathischer ist und du dich gut aufgehoben fühlst. #liebdrueck

Alles Liebe
Tris und Dominik (3) + Bauchzwerg (14. SSW)

Beitrag von sexy-hexe 14.05.10 - 08:49 Uhr

war mit meiner ärztin auch nicht zufriedenund habe mich deshalb mit telefonbuch hingesetzt und sehr viele ärzte durch telefoniert und jetzt habe ich einen neuen fachrazt gefunden.wenn du den arzt auch nicht toll findest und ihn nicht vertraust da mach es wie ich und rufe jeden an.

Beitrag von bellybaby 14.05.10 - 09:06 Uhr

Hallo Mandy,

also, erstmal: Deine bisherige FÄ ist ja wohl total daneben. Da fehlen mir echt die Worte....#contra, absolute Minus-Frau. Geht garnicht!!!

wenn Deine Hebi Dir die neue FÄ empfohlen hat, wurde ich dort einen Termin ausmachen und ein paar Tage warten. Natürlich ist es immer Sch... wenn die Helferin an der rezeption unfreundlich ist und einen total schroffen Ton drauf hat. Da denkt man sofort, dass die Ärztin auch so ist...
Muss aber nicht sein, wenn Deine Hebi von der FÄ überzeugt ist, dann wird die sicher gut sein und ich würde dahin wechseln. Lass Dich der Rezeptionstante nicht verunsichern. Wir haben die freie Arztwahl und wenn Du wechseln willst dan mach es auf jeden fall und lass Dir eben einen regulären Termin geben.:-D
Und wenn Du vorher Probleme hast, dann fahr ins Krankenhaus.

Ich wünsch Dir viel Glück mit Deiner neuen FÄ;-)
Lass Dich nicht unterkriegen

Liebe Grüße

Beitrag von wollzopf 14.05.10 - 09:40 Uhr

Hallo!

Danke für Eure Antworten!

Ich habe nur das Problem, dass ich bei meiner alten FÄ schon die 100,- Euro dafür bezahlt habe, dass ich jedes Mal einen Ultraschall bekomme. Naja, muss ich vielleicht unter "Lehrgeld" abharken - das Kind geht vor!

Mandy

Beitrag von bellybaby 14.05.10 - 10:20 Uhr

Hast Du dafür etwas unterschreiben müssen? Eine Quittung erhalten? Ich finde es immer sehr suspekt von Ärzten, die sich Leistungen, die noch nicht erbracht sind, bezahlen zu lassen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob das rechtens ist. Ich habe lange zeit in einer Zahnarztpraxis gearbeitet und weiss, dass man für Arzthonorar keine Vorauszahlung vom Patienten erheben darf. Die einzigen Vorauszahlungen, die der Arzt verlangen kann sind geschätzte Material und Laborkosten.....
Aber vielleicht ist das bei FÄ und Allgemeinärzten anders#kratz
Wenn Du allerdings Nichts unterschrieben hast, aber eine Quittung, dann kannst Du versuchen die den Rest wieder ausbezahlen zu lassen. Du kannst natürlich auch mal bei deiner Krankenkasse anrufen und nachhören, ob so eine Vorausbezahlung üblich ist und wie Du Dich am besten verhältst um evtl geld zurückzubekommen. 100 Euro sind schließlich viel Geld. Aber ist die Frage ob es den Streß wert ist, sich mit Deiner "alten" FÄ darum zu streiten. Mir kommt das nur komisch vor und es bestätigt irgendwie meinen Verdacht, dass es sich hier um eine ärztin handelt, der es in erster Linie um den profit geht und nicht um den Patienten.
Sonst wären deine Beschwerden auch viel ernster genommen worden.

Liebe Grüße;-)