Lispeln bei s und sch und ch??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nele27 14.05.10 - 09:37 Uhr

Moin Ihr Lieben,

mein Sohn wird im August 3 und spricht auch schon länger ganz toll #huepf ABER wenn er s, sch oder ch spricht, lispelt er. Er sagt z.B. "Fis (bzw. Fith)" statt "Fisch" und "mis (mith)" statt "mich"...

Das geht schon sehr lange so - machen Eure das auch? Da muss man doch nichts verbessern oder unternehmen oder so??
Frage nur sicherheitshalber: Wächst sich das aus?? #gruebel

Seine Cousine kommt nächstes Jahr in die Schule und spricht immernoch so... da hat die Kinderärztin gesagt, dass das nicht normal ist.

#danke
Nele
mit Anton (8/2007)

Beitrag von mikolaus 14.05.10 - 09:57 Uhr

bei einigen Kindern gibt es sich von alleine, andere brauchen spezielle Übungen (Logopädie). Das sollte ein guter Kinderarzt beurteilen können, wie lange man mit gutem Gewissen warten kann. Meistens gibt man den Kindern so bis 4 Jahre Zeit.
Wenn man zu lange wartet kommt der Zahnwechsel (bei einigen Kindern mit 5) und solange vorne keine Zähne sind, kann nichts therapiert werden.

Beitrag von raena 14.05.10 - 10:38 Uhr

Hallo Nele,

die Laute entwickeln sich sehr unterschiedlich und die Laute sch und ch kommen erst sehr spät dran. Daher ist es normal wenn diese Laute erst mit 5 Jahren gekonnt werden.

Schau mal hier:
http://www.sprachheilberater.de/Sprachentwicklung.htm#TabelleZurSprachentwicklung

Meine Tochter ist auch eine rechte Quasselstrippe aber das mit dem Sch hat sie auch noch nicht drauf. Wenn wir das "üben" (ich sag immer mach mal schschsch (wie ein Zug) und dann schule) sagt sie immer sch, sch, sch, sule #rofl,

LG
Tanja

Beitrag von boujis 14.05.10 - 11:05 Uhr

Hallo,

wenn Du das Gefühl hast, es wird nicht besser, dann rede mit Deinem Kinderarzt und lass Dir Logopaedie verschreiben.
Je früher es "behoben" wird, umso schneller und leichter geht es. Mein Sohn ist jetzt 9 und ihm faellt die Therapie schwer, weil das lispeln für ihn leichter ist.
LG

Beitrag von miau2 14.05.10 - 11:17 Uhr

Hi,
mit 3 Jahren kann man noch abwarten, aber wenn ihr Spiele macht, die die Mundmotorik fördern (pusten - Seifenblasen, Wattebällchen oder was auch immer, oder Grimassen oder ähnliches) schadet das natürlich auch nicht ;-).

Mit 4 wurde jetzt mein Großer wegen genau diesem "Problem" zur Logpädie geschickt, da sollte es sich halt langsam ausgewachsen haben - er macht halt jetzt genau solche (spielerischen) Übungen, damit das Lispeln weniger wird.

Wenn man bis zur Schule wartet hat man m.M. nach zu lange gewartet. Also 3 ist zu früh, 6 zu spät - bei uns wurde es bei der U8 (kurz vor dem 4. Geburtstag) festgestellt und halt auch im Kindergarten beobachtet.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von nele27 14.05.10 - 13:16 Uhr

Hi,

vielen Dank für Eure Meinungen - ich werde das dann einfach mal bei der U7a ansprechen, die ist ja bald...

Zurzeit lasse ich das einfach so laufen, weil ich ihn nicht ständig verbessern will (da damotiviert ja nur...).

LG, Nele