Frage bzgl. Papa-Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von franzi00 14.05.10 - 10:52 Uhr

Hallo,

ich hätte auch mal ne Frage zum Elterngeld:

Ich habe am 14.07. ET und werde direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehen und mein Mann wird in Elternzeit gehen.

Jetzt stellt sich mir die Frage er will ab der Geburt in Elternzeit gehen, muss ich dann 10 oder 12 Monate Elternzeit beantragen? Weil ich bin ja auch die ersten 2 Monate wg. Mutterschutz daheim???

Wir müssen das dem AG angeben und ich irgendwie nicht durchblicke wann er wieder arbeiten gehen muss???

Danke für eure Antworten!

Beitrag von eresa 14.05.10 - 10:57 Uhr

Elternzeit nimmt ja nur dein Mann. Und wenn er ein Jahr zu Hause bleiben möchte, dann musst du auch 12 Monate angeben.

Du gehst dann ja gar nicht in Elternzeit, da der Mutterschutz gesetzlich vorgeschrieben ist.

Die 10 Monate kommen vom Elterngeld, da die Zeit des Mutterschutzes da mitgezählt wird.

lg,
eresa

Beitrag von bienja 14.05.10 - 11:10 Uhr

wenn er aber dieses ganze 1jahr nimmt bekommt er trotzdem nur für 10 monate Geld! ??! weil man bei der Frau ja meist von EINEM Jahr EZ spricht DA IST ABER DIE MUSCHU-ZEIT mit drin .... deshalb = 12monate....
geld steht doch nur im grunde "10" monate zu es sei denn ihr bekommt mehrlinge oder habt ne richtige frühgeburt vor der 37.ssw... dann hat man wohl etwas länger mutterschutz oder elternzeit glaub ich #kratz

ruf doch einfach im zuständigen amt für familie u soziales mal an!!!! die beschreiben dir das aus erster hand genau und auch richtig! da weißt du dann wie es wirklich ist!
ich habe da auch schon mehrfach angerufen und mich erkundigt was meine fragen angeht.... da ist man sich dann sicherer! ;-)

viel erfolg bienja #stern

Beitrag von eresa 14.05.10 - 11:14 Uhr

Moment,
Man bekommt doch 14 Monate Elterngeld, wenn beide Elternzeit nehmen.

Wenn sie also die ersten zwei Monate Elterngeld beantragt, das sie nicht bekommt, weil sie im Mutterschutz ist und er 12 Monate, dann müsste er doch die 12 Monate bezahlt bekommen, oder?

eresa

Beitrag von casssiopaia 14.05.10 - 11:36 Uhr

Ich bin ja auch keine Expertin, aber ich würde sagen:

... dass Du überhaupt keine Elternzeit und somit auch kein Elterngeld beantragen musst, weil Du ja direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gehst, Du also nie in Elternzeit bist und somit auch keinen Anspruch auf Elterngeld hast.

... dass Dein Mann 12 Monate Elternzeit mit Elterngeld beantragen kann. Ob er die Elternzeit ab Geburt nimmt (also fürs 1. Lebensjahr) oder nach Deinem Mutterschutz (dann vom 3. bis zum 14. Lebensmonat) ist euch überlassen.

14 Monate kann er auf alle Fälle nicht beantragen, weil das nur geht, wenn beide Elternteile Elterngeld in Anspruch nehmen.

Eine Freundin hatte ähnliche Voraussetzungen wie Du (sie ist aber nicht direkt nach dem Mutterschutz wieder arbeiten gegangen), sie haben es so gelöst:

- sie 8 Wochen Mutterschutz, anschließend 2 Monate Elternzeit/Elterngeld, anschließend wieder Vollzeit in den Beruf zurück
- er hat während ihrem Mutterschutz noch gearbeitet (bzw. Urlaub genommen, er hatte fast die ganzen 8 Wochen frei, hat aber sein Gehalt noch bekommen) und dann vom 3. bis zum 14. Lebensmonat Elternzeit/Elterngeld.

Die Lösung finde ich eigentlich optimal, weil man so das Elterngeld am besten ausnutzt.

VG
Claudia #sonne