Haustier für eine fast 7 jährige

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von kleinsteschnecke83 14.05.10 - 11:18 Uhr

Hallo,

wir sind am überlegen ob wir unserer Tochter den Wunsch nach einem Meerschwein erfüllen.

Ihre Cousine hat ein Meerschwein und meine Schwester auch. Kann sie in dem alter überhaupt was mit einem Meerschwein anfangen? Uns wäre ein Hase lieber. Kann man mit einem Meerschwein auch kuscheln wie mit einem Hasen?

Danke für eure Antworten.

LG kleinsteschnecke

Beitrag von shiningstar 14.05.10 - 11:38 Uhr

Wichtig ist, dass Dein Kind versteht, dass es Tier ein Tier ist und kein Spielzeug zum kuscheln!
Das sehe ich bei unserer Nachbarstochter (11 Jahre) immer wieder und finde das ganz schlimm, wie sie mit ihrem Hasen umgeht :(
Wichtig ist ja auch, dass Kinder lernen Verantwortung zu tragen im Umgang mit Tieren und nicht einfach nur ein Spielzeug zu haben.

Meerschweinchen und Hasen sollten nicht alleine gehalten werden und sind hauptsächlich nachtaktive Tiere.

Ich glaube, bei einem kleinen Kind würde ich mir überlegen, überhaupt ein Tier anzuschaffen.
Leider habe ich es immer wieder erlebt, dass dazugehörige Aufgaben (Käfig reinigen usw.) mit der Zeit vernachlässigt werden, weil das keinen Spaß macht.

Beitrag von unilein 14.05.10 - 11:38 Uhr

Nein, ihr solltet nicht eurer Tochter EIN Meerschwein holen, nur weil eure Bekannten das auch so machen. Auch nicht EIN Kaninchen. Es sei denn ihr habt ZWEI Kinder und jedes bekommt EIN Kaninchen.

Über zukünftige Haustiere informiert man sich am besten in einschlägigen Foren. Literatur zu kaufen ist auch immer eine gute Idee.

Bevor ihr euch ein Haustier anschafft, solltet ihr alles wissen über

Gesundheit (Impfungen (=Kosten), typische Krankheiten)
Futter (Wasser, Trockenfutter ja/nein, Kosten)
Haltung (Mindestanzahl der Tiere, Mindestgröße der Unterbringung, Temperatur, Einstreu, Reinigung, etc.)

Einfach nur die Frage "Kuscheln die auch gerne mit Kindern?" in einem Familienforum zu stellen reicht nicht aus, um ausreichend informiert zu werden, dass man seinem zukünftigen Mitbewohner ein artgerechtes Leben bescheren kann.

Beitrag von pizza-hawaii 14.05.10 - 11:56 Uhr

Ich kann Dir diese Rasse empfehlen: http://www.wichtelladen.de/Steiff-Dalle-Meerschweinchen-20-cm_detail_1280_670.html

oder die: http://www.wichtelladen.de/Steiff-Dossy-Stallhase-sitzend-25-cm_detail_1295_670.html

Andere Arten zum kuscheln sind mir nicht bekannt!

pizza

Beitrag von tagpfauenauge 14.05.10 - 17:32 Uhr

So siehst aus!

Beitrag von mauseannie 14.05.10 - 18:33 Uhr

Amen dazu! Besser kann man's nicht sagen.

Beitrag von sternenzauber24 14.05.10 - 12:04 Uhr

Hallo,

Erstmal Grundsätzlich: Egal, ob Meerschweinchen, oder Kaninchen, niemals alleine halten!!!!!

Ich halte Anschaffung eines Tieres als Kuscheltier, für sehr bedenklich. Das sollten Kinder so NICHT vermittelt bekommen.

Für dieses Alter finde ich Persönlich einen Familienhund, oder 2 Katzen ideal.

LG, Julia

Beitrag von kleinsteschnecke83 14.05.10 - 12:11 Uhr

Danke für die Antworten. Das mit einem habe ich mich falsch ausgedrückt. Mir ist klar das man min. 2 nehmen sollte.

Kuscheln hab ich auch anders gemeint. Ich meine es so, das sie es alleine mal auf den Schoß nehmen und streichen, fütter, bürsten usw. kann oder ob die gleich abhauen.

Einen Hund dürfen wir nicht halten. Katzen haben wir schon. Der Psychologe meinte zu uns, sie bräuchte ein Tier (zwei Tiere) für sich alleine. Das würde ihr ungemein helfen. Klar helfen wir ihr dabei, Käfig sauber zumachen, Füttern usw.

Lg kleinsteschnecke

Beitrag von sternenzauber24 14.05.10 - 12:18 Uhr

Warum sagt denn sowas ein Psychologe?

Kaninchen wollen nicht gern hochgenommen werden, Meerschweinchen genauso. Bürsten ist nicht nötig, es sei bei der Shelty- Rasse.

Für Kaninchen braucht man viel Platz, die brauchen sehr viel bewegung. Meeris ebenso, Käfige sind ungeeignet.
Ich würde Abstand von der Idee nehmen, 4qm brauchen die schon..

LG.

Beitrag von unilein 14.05.10 - 12:18 Uhr

Also ich habe schon mehrmals gelesen, dass Ratten eigentlich besonders geeignet für Kinder sind, im Gegensatz zu Kaninchen und Meerschweinchen, die eigentlich nicht gerne kuscheln.

Da ichs aber nicht so habe mit Kleintieren diese Angabe ohne Gewähr ;-)

Achso, eins noch: Die Kombination mit Katzen im Haushalt ist natürlich bisschen blöd. Fressfeinde würde ich generell nicht zusammen halten, wäre mir einfach zu umständlich oder zu gefährlich (je nachdem, wie/ob man sie räumlich trennt). Aber finde mal ein Tier, für das eine Katze keine Gefahr darstellt, was du aber gut in einer Wohnung halten darfst und was als Haustier für eine 7-jährige geeignet ist.

Eventuell wären ja Frettchen ne Möglichkeit, aber auch eher anspruchsvoll in der Haltung und ob das mit den Katzen eine beiderseitige Zuneigung ergibt #schwitz ?

Wie wäre es sonst einfach mit einer dritten Katze, die dann "nur für deine Tochter" ist?

Beitrag von blueskorpi 15.05.10 - 18:52 Uhr

Frettchen sind das aller ungeeignetste Haustier für Kinder das ich kenne. Sie haben nur gut sozialisiert ne Beißhemmung und die auch nicht immer, brauchen sehr viel Platz und Auslauf und sind in der Fütterung auch sehr anspruchsvoll.
Frettchen und Katze kann gut gehn muß aber nicht und meißtens zieht die Katze den kürzeren weil Fretts echte Mistviecher sein können. Meine Großpudel haben nen Heidenrespekt vor den kleinen Kobolden!!!

Frettchen haben wir grundsätzlich nicht an Familien mit Kindern unter 12 vermittelt!!!!

LG
Inka

Beitrag von risala 14.05.10 - 12:37 Uhr

Hi,

vieles zu Kaninchen und Meeris wurde ja schon geschrieben - und ich muss sagen, in Kombination mit Katzen würde ich weder das eine noch das andere halten! Katzen leben an diesen Tieren auch gerne mal ihren Jagdtrieb aus - was man ihnen nichtmal verübeln kann. aber man kann halt auch nicht immer und überall in der Nähe sein. Da braucht nur mal die Tür nicht richtig zu sein - und es ist passiert.

Beide Arten sind stressanfällig (was u.U. auch tödlich enden kann) - und Katzen bedeuten einfach Stress. Zudem ist meine Erfahung (hatte beides), dass beide nicht gerne schmusen. Deshalb haben wir die Meeris überhaupt bekommen - mein kleiner Schwager (damals 11) fand sie total langweilig, weil sie NIE kuscheln wollten. Nur beobachten und versorgen fand er doof.

Ich finde die Aussage des Psychologen auch seltsam. Ihr habt 2 Katzen - es sind Familientiere, genau wie es Kleintiere auch wären! Da gibt es also keinen Unterschied.

Insgesamt würde ich wohl, wenn sie ein "eigenes" Tier bekommen soll, zu einer weiteren Katze tendiren. Dafür habt ihr gute Haltungsbedingung, ihr wisst was auf euch zukommt - UND sie leben idR deutlich länger!

Liebe Grüße
Kim

Beitrag von pechawa 14.05.10 - 12:57 Uhr

Hallo,

als meine beiden großen Töchter 5 und 7 Jahre alt waren, wurden 2 Meerschweinchen Teil unserer Familie. Sie wurden beide schnell handzahm, wobei ich sehr darauf achtete, dass die Tiere nur aus dem Käfig genommen wurden, wenn ich dabei war. Käfig ist sowieso so eine Sache - wusste ich damals leider noch nicht und deshalb mussten die Beiden in 100cm x 60 cm leben :-(
informiere dich hier:
http://www.diebrain.de/I-index.html
Meerschweinchen sind ideal, um Kindern ab Schulkindalter die Freude zum Tier nahe zubringen.
Voraussetzung: Eltern stehen voll dahinter und helfen bei der Versorgung der mindestens 2 Tiere.
Bezüglich Kaninchen: die halte ich für Kinder weniger geeignet, als Meerschweinchen. Die Haltung ist schwieriger, weil die mindestens doppelt soviel Platz benötigen, wie Meerschweinchen und auch eher mal beißen. Ausnahmen bestätigen die Regel, ich habe 6 Kaninchen in Außenhaltung und nur der Zwergwidder ist handzahm und lässt sich streicheln,

LG

Beitrag von kruemel2201 14.05.10 - 16:40 Uhr

Hi,

also ich finde Meerschweinchen besser als Hasen :-)
Grundsätzlich gilt für beide Tiere NIEMALS alleine halten. Meelis und Hasen sind Gruppentiere. Wenn man ein Tier alleine hält, bekommt es oft falsche verhaltensmuster und stirbt seher früh.

Auch die oft verbereitet Meinung ein Meerli und ein Hase zu halten ist falsch. Meerlis komunizieren über Sprache, Hasen über zeichen. Wir Menschen wollen ja auch nicht mit einem Affen leben, obwohl die uns sehr ähnlich sind.

Wenn du also zwei Meerlis hast, dann gib Ihnen zeit zum Eingwöhnen. Meerlis werden handzahm und sind auch für Kinder geignet. Immer unter der Vorraussetzung, das die Eltern dahingerstehen. Wichtig ist auch ein sehr großer Käfig, täglich Freilauf und immer frisches Wasser. Zu Essen gibts am beten immer Heu und Kräuter und ansonsten viele gelbe Rüben und Paprika und ab und zu mal Salat.

Meerlis sind sehr lieb und auch verschmust und meine sind alle 3 Tagaktiv, sie haben sich von alleine meinem Lebensrythmus angepasst.

Wenn du noch Fragen hast, kannst mich gerne anschreiben, ich habe ehrenamtlich immer wieder Fundtiere zuhause und päpel die auch auf :-)

Beitrag von petra1982 14.05.10 - 17:23 Uhr

Hast DU die Zeit für die TIERE? Ja TIERE eines zu halten wäre Tierquälerei...Und eine 7 Jährige verliert leicht die Lust am Misten und schmussen

Beitrag von schatz6 15.05.10 - 10:11 Uhr

Meerschweine sind Rudel- und Fluchttiere. Eigentlich sind 2 Schweine zu wenig. Ab 3 Tiere ist die Haltung einigermaßen in Ordnung. Schweine sind keine Streicheltiere, ein natürlicher Instinkt dieser Tiere ist es, wegzurennen. Es gibt eher wenige Schweine, die sich "gerne" anfassen lassen.

Außerdem sind Schweine keineswegs einfach zu halten. Mindestens 1 x die Woche sollte die Behausung sauber gemacht werden, denn die pinkeln und kacken überall hin, die gehen auf kein Klo. Tiere, die das tun, sind äußerst selten. Nach 1 Woche nicht sauber machen, kann das ganze auch ganz schön anfangen zu stinken. Sie brauchen auch viel Platz, damit sie sich ordentlich bewegen können. Bei 3 Tieren muß die Behausung einiges an qm haben, am besten etwas selber bauen. Die handelsüblichen Käfige sind eigentich nicht geieignet, weil zu klein. Du musst den Tieren auch viele Unterschlupfmöglichkeiten bieten. Das Futter ist auch ein ganz wichtiger Punkt. Bitte kein billiges Futter aus dem Supermarkt. Da ist zu viel Getreide drinnen. Hochwertiges Heu, auch bitte nicht aus Supermarkt, ist ganz wichtig, die Tiere sind den ganzen Tag am fressen (bis zu 88/90 x am Tag). Niemals das Heu weglassen!!

Bitte die Tiere immer gut beobachten, Schweine können krank sein, ohne das man das richtig bemerkt. Bitte lieber einmal mehr zum Tierarzt, als einmal umsonst. Bitte eine auf Kleintiere spezialisierte Tierarztpraxis in Deiner Nähe suchen. Ach ja, ein Transportmittel bitte auch anschaffen.

Du siehst, es gibt einiges zu beachten. Ein Hund ist nicht so anspruchvoll, wie ein Schwein. Ich weiss, von was ich rede.

Meines Erachtens nichts für kleine Kinder, sondern für verantwortungsvolle Erwachsene. Das schlimme ist nur, dass diese Erkenntnis leider immer erst dann gewonnen wird, wenn man die Tiere schon zuhause hat und sie dann einfach wieder in den Tierschutz abgibt.
Ach ja, wenn Du Dich trotzdem dafür entscheidest (ich habe extra DU gesagt, denn Du musst ran, wenn Deine Tochter das Interesse verloren hat), dann geh zum Tierschutz. Die Tierheime quillen von ungewollten Schweinen über.

Beitrag von 3wichtel 15.05.10 - 17:37 Uhr

Habe auch 3 Schweinchen und muß einige Deiner Aussagen widerlegen:

- in den umliegenden Tierheimen haben wir nichts finden können. Keine Chance! Daher haben wir 2 Zooladen-Tiere und später dann doch noch einen Kastraten aus einer privaten Notstation bekommen.

- Heu kaufe ich immer im Supermarkt (dm). Habe so ziemlich alle Heusorten durch und das ist echt das Beste! Saftig grün, riecht lecker, ist locker gestopft und kostet pro Kilo nur 1,25€.

- Trockenfutter brauchen Tiere gar nicht, weder aus dem Supermarkt noch aus dem Zooladen noch von Cavialand.de

- Transportbox braucht man auch nicht. Meine Meeries absolvieren ihre TA-Besuche in einer grossen Wäschewanne, die mit Heu ausgepolstert und mit einem Handtuch abgedeckt wird. Ausserdem nehme ich immer eine Korkröhre als Unterschlupf mit.


Recht gebe ich Dir in folgenden Punkten:
- Käfig geht gar nicht
- Misten mindestens einmal die Woche, eher sogar noch öfter
- Misten macht viel Arbeit. Zumindest wenn man ein Innengehege hat und komplett alle Streu rausnimmt, alles schrubbt und nachher neu befüllt.
- Kinder haben wirklich wenig von den Schweinen. Unsere Schweine sind eigentlich auch nur MEINE Schweine.

Beitrag von schatz6 15.05.10 - 20:03 Uhr

Hi,

also ich komme aus dem Rheinland. Hier sind die Tierheime wirklich voll.

Widerlegen kannst Du meine Aussagen nicht. Du kann höchstens eine andere Meinung haben. Denn meine Aussagen sind richtig.

Einem Anfänger ist nicht bekannt, welches Futter gut und welches schlecht ist. Deshalb habe ich auch geschrieben, dass man sowohl hochwertiges Trockenfutter, als auch hochwertiges Heu kaufen muß. Viele machen den Fehler, den billigen Kram (vorallem Futtermischung) von Schlecker und Co. zu holen, ohne zu wissen, dass dieses Futter schlecht ist und die Tiere nur dick macht.
Meine Schweine fressen natürlich auch hochwertiges Trockenfutter mit einem hohen Anteil von Rohfasern ohne Getreidezusätze. Dieses Futter ist nicht schlecht und ich reiche das als Abwechslung zum Heu, natürlich rationiert. Das Futter heisst Cavia Complete, falls Du mal lesen willst. Meine Tiere fressen das Heu von DM nicht.

Natürlich kannst Du Tiere auch in einer Wanne transportieren, allerdings ist es ihnen lieber, sie haben ein "Dach" über dem Kopf beim Transport, Fluchttiere usw.