Die schlimmsten 1,5 Std. seines Lebens *SILOPO*

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von unsicher8981 14.05.10 - 11:41 Uhr

Mein Mann und seine Mutter haben unserem kleinen Sohn heute die schlimmsten 1,5 Stunden seines Lebens beschert.
Ich bin heute auf der Arbeit und mein Mann hat Urlaub. Normalerweise passt meine Schwiemu am Freitag auf unseren Sohn auf.
Als ich im Büro saß, plötzlich ein Anruf von meinem Mann: Seine Mutter und er hatten sich ausgesperrt. Ich dachte noch, ok ist mir auch schon passiert. Mach ich noch schnell meine Sachen fertig und fahre dann heim um sie reinzulassen. Dann kam der Schock: Mein 11 Monate alter Sohn ist noch in der Wohnung!!!! Der arme Kerl hat schon die ganze Zeit geweint. Ich also sofort losgeschossen, ins Auto gesprungen, losgedüst auf die Autobahn... leider habe ich eine dreiviertel Stunde Nachhauseweg. Nach 25 min. wieder ein Anruf: Mein Mann hat unseren Vermieter erreicht. Er kommt mit einem Ersatzschlüssel. Da ich wohl noch länger gebraucht hätte als der Vermieter, bin ich schweren Herzens wieder umgedreht, da ich Kollegen versprochen hatte mich heute auch um ihre Sachen zu kümmern. Außerdem wollte ich meinen Sohn nicht verwirren, da ich eh nochmal zurück zur Arbeit gemusst hätte.
Ich bin aber ganz durch den Wind. Der arme kleine Schatz war insgesamt fast 1,5 Stunden alleine in der Wohnung. Er muss gedacht haben alle hätten ihn vergessen. Er war vorher noch nie alleine... Er tut mir so leid!
So, das musste ich mir jetzt von der Seele schreiben. Sorry dass es so chaotisch ist.

Beitrag von sabrina220680 14.05.10 - 11:45 Uhr

oje ich drücke Dich mal ganz feste!

Mir tut es ja nur in der Seele weh wenn ich mal kurz in die WAschküche muss und dazu meinen Sohn kurz in sein Bett setze und er da schon weint wie verrückt.

Drück und knuddel ihn heute Abend ganz feste für Dein Gefühl und dein Gewissen, der kleine Mann hat das sicherlich schnell vergessen!

LG Sabrina

Beitrag von alpenbaby711 14.05.10 - 12:21 Uhr

Na hoffentlich denken beide Hirnis bei dir nächstes Mal dran das der Kleine Kerl dann Angst hast. Ne ne ne, kann zwar vielleicht jedem Mal passieren aber sowas sollte echt nicht sein.
Ela

Beitrag von anyca 14.05.10 - 14:26 Uhr

Das ist auch immer mein Alptraum ... und der Grund, weshalb ich unsere Tür nicht reparieren lasse (die sich gar nicht mehr zuziehen läßt und nur per Schlüssel von innen oder außen geschlossen werden kann).

Beitrag von josili0208 14.05.10 - 16:54 Uhr

Ehrlich? Ich glaube, ich hätte die Tür eingetreten #schein
Haben wir schonmal gemacht, als das Schloss klemmte, da war aber niemand in der Wohnung. Deswegen lasse ich niemals eins meiner Kinder (ausser die Grosse, die ist 10 ;-)) allein in der Wohnung. Niemals. Ich bringe nichtmal den Müll ohne sie raus. Bisschen bekloppt, aber was solls. Nachher werde ich von einem Auto überfahren auf dem Weg zur Tonne... #schwitz
Lg und alles Gute, jo

Beitrag von bruchetta 14.05.10 - 17:06 Uhr

So etwas ist uns auch mal passiert. Meine Tochter (ca. 1 Jahr alt) war im Laufstall im Wohnzimmer, ich war auf dem Balkon.
Mein Mann wollte zu Baumarkt und dachte ich wäre in der Wohnung. Er verschloß die Balkontür von innen und ging.
Ich also auf dem Balkon, meine Tochter drinnen im Laufstall.
Zuerst fand sie es noch lustig, dass ich ihr fröhlich durch die Scheibe zugewunken habe (um sie bei Laune zu halten).
Dann weinte sie bitterlich.
Nachdem nun nirgendwo ein Nachbar in Sicht war, den ich rufend bitten konnte, meinen Mann auf Handy anzurufen, habe ich ein Fenster geknackt und konnte dadurch dann rein.
Meine Tochter hat es gut überlebt, sie ist jetzt ein fröhliches 5-jähriges Mädchen. ;-)

Beitrag von grundlosdiver 14.05.10 - 19:02 Uhr

Schon mal was von Schlüsseldienst gehört?!? Selbst bei uns auf dem Dorf wäre der in max. 30 Minuten da! Da braucht kein Kind 1,5 Stunden schreiend in der Wohnung stehen!!!
Ich hätte ein Fenster eingeschmissen, um zu meinem Kind zu kommen!
Nun ist es passiert und ich hoffe ihr lernt draus und habt in Zukunft einen Notfallplan!
Wir haben uns auch schon mal ausgesperrt, aber nie ohne unser Kind! Und für solche Fälle haben wir bei meiner Mutter und Oma, beide in wenigen Minuten zu erreichen, Schlüssel deponiert...

Beitrag von lilly7686 14.05.10 - 21:52 Uhr

Äh, ja, schön und gut!
Aber ich hab mich vor 1,5 Jahren auch mal ausgesperrt! Bei mir haben zwar sowohl meine Mutter als auch meine Stiefmutter einen Schlüssel, aber der nützt gar nix, wenn man so doof ist, den Schlüssen innen stecken zu lassen (hab mir am nächsten Tag ein Schlüsselbrett besorgt, seitdem hängt der Schlüssel dort und steckt nicht mehr).

Ich musste auch den Schlüsseldienst rufen. Weißt du was? Der Schlüsseldienst brauchte fast 1 Stunde zu mir. Und das, obwohl der Firmensitz grad mal 12km entfernt ist. Und was noch toll war: der Schlüsseldienst wollte die 95 euro fürs Aufmachen sehen, bevor er aufmachte. Wäre also mein Vater nicht gekommen und hätte dem Kerl das Geld gezeigt, hätte der nicht mal aufgemacht. Obwohl ich das Geld in der Wohnung liegen hatte. Und noch was Tolles: ich hatte auch kein Handy mit. Ich musste nebenan aufs Gemeindeamt zum Telefonieren gehen, weil keine Nachbarn zu Hause waren. Toll oder?

Und zu deiner Idee von Fenster eintreten: Also ich weiß ja nicht in welchem Stockwerk du wohnst, oder die Schreiberin hier wohnt, aber ich wohne im 4. Stock! Würde mich interessieren, wie du da ein Fenster eintreten würdest... Türe geht übrigens auch nicht so leicht, die ist nämlich ziemlich dick.

Dank eines Vorfalls bei meinen Nachbarn weiß ich mittlerweile, dass unsere Wohnungstüre mit etwas Geschick mit einer Kreditkarte aufgemacht werden kann, aber wer kommt schon auf die Idee, dass sowas tatsächlich funktionieren würde???

Also denk erst mal nach, bevor du hier schreibst! In der Theorie mag das ja alles recht einfach klingen. Aber in der Praxis sieht es leider oft anders aus!

Liebe Grüße!

Beitrag von grundlosdiver 14.05.10 - 22:23 Uhr

Mmh, wir können auch aufschliessen, wenn der Schlüssel innen steckt! Würde ich mal das Schloss austauschen lassen.
Wir haben ein Haus - da hab ich viele Fenster zur Auswahl, natürlich ist es im 4.Stock eher nicht möglich.#augen

Beitrag von lilly7686 14.05.10 - 21:44 Uhr

Hallo!

Oh, das ist ja schrecklich!!!
Aber ich sag dir was, ähnliches ist meinem Nachbarn passiert!

Er war mit seinen beiden Kindern allein daheim. Seine Frau einkaufen. Er war am Balkon, eine Rauchen. Natürlich ohne Handy. Seine Tochter, damals etwas über 2 Jahre alt, macht die Balkontüre von innen zu und sperrt zu. Genial. Der Sohn, grad ein halbes Jahr alt, allein im Gitterbett. Mädchen dafür bekannt, gern ein bisschen "überfürsorglich" zu sein und dem kleinen Bruder öfter mal den Polster ins Bettchen zu legen.
Zufällig ist ein junger Mann ebenfalls eine Rauchen auf dem Balkon zwei Stockwerke tiefer. Mein Nachbar, zu dem Zeitpunkt grad erst zwei Monate in der Wohnung gewohnt, nennt ihm die falsche, nämlich meine, Türnummer, und bittet den jungen Mann, er soll versuchen, die Tür mit einer Karte aufzubekommen! Gesagt, getan, der junge Mann von unten kommt hoch, schafft es auch, die Türe mit einer Kreditkarte oder so aufzumachen. Leider die falsche Wohnung. Ich war nicht zu Hause, meine Mutter war mit meiner Tochter, 5 Jahre alt damals, allein. Meine Mutter kriegt natürlich Panik, ruft die Polizei! Und anschließend mich! Ich natürlich ebenfalls Panik bekommen. Ich meine, da steht ein Fremder in meiner Wohnung, der könnte was weiß ich alles anstellen!
Auf jeden Fall, nach langem hin und her haben wir rausgefunden, dass mein Nachbar auf dem Balkon ausgesperrt ist. Hab dann seine Frau angerufen, die Einkaufen war. Die ließ dann im Laden alles stehen und liegen und ist sofort nach Hause gefahren!
Mein Nachbar war schon völlig verzweifelt, weil der Kleine im Gitterbett schon gebrüllt hat! Die Große hat aber zum Glück nicht gemacht...

Auf jeden Fall waren die Kinder somit sicher über eine Stunde allein in der Wohnung. Ein riesen Schock und viel Verwirrung. Polizei natürlich auch noch gekommen, das Chaos war perfekt!


Also du siehst: solche Dinge passieren in den verschiedensten Variationen!

Naja, aber schön, dass deinem Sohn nichts passiert ist!

Wünsch dir noch einen schönen Abend!

Beitrag von marlon04 14.05.10 - 21:55 Uhr

das gleiche erlebniss hatten wir mit unserem mini (damals 6monate)aber er war genau 2,5min alleine! mein großer zog die tür zu obwohl mini noch drinne war....

bei allen anderen zeiträumen hätte ich die feuerwehr/schlüsseldienst gerufen!
dafür sind die da!!!

gut das bei euch alles gut ausgegangen ist!

lg

Beitrag von girland 14.05.10 - 22:22 Uhr

Wieso Silopo?

Mir ist das auch einmal passiert, Gott sei Dank war das aber in einem Reihenhaus und ich konnte die Nachbarin bitten, mich durch ihren Garten in unseren Garten steigen zu lassen (und nochmals Gott sei Dank: die Hintertüre war nicht abgeschlossen!).

Also, ich denke, ihr habt alle was gelernt ... vielleicht lasst ihr Euer Schloss austauschen, so dass man die Türe nur mit zusperren abschliessen kann (das haben wir jetzt, einfach super, man muss nicht nachdenken, denn wir Mamas, Papas und Omas haben ja wirklich alle genug zu denken!)

LG!

Beitrag von anna_lucas 14.05.10 - 23:52 Uhr

Mir ist sowas FAST schonmal mit meinem Auto passiert. Zum Glück hatte ich Sohnemann da schon aus dem Sitz nach draußen gehoben, Schlüssel lag aber noch im Auto auf der Fußmatte (da ich beide Hände freihaben wollte zum rausheben). Allerdings spinnt bei uns die Zentralverrieglung manchmal und beim Türzuknallen schloß sich der Wagen selbst ab!! #schock#schock#schock

Beitrag von unsicher8981 15.05.10 - 11:07 Uhr

Danke für die vielen Antworten. Also mein Sohn hat es Gott sei Dank wirklich sehr gut überstanden. Er war ganz normal als ich heim kam. Außerdem hat mein Mann mir versichert, dass es nur 45 Minuten waren. Die eineinhalb Stunden habe ich mir in meiner Verzweiflung zusammengerechnet. Trotzdem darf sowas natürlich nie nie wieder passieren! V.a. waren mein Mann und seine Mutter auch ziemlich unbedacht und chaotisch, statt einfach vernünftig zu denken.
Schloss austauschen ist so eine Sache, unser Vermieter ist sehr auf Sicherheit aus. Wir haben auch so eine Hochsicherheits-Einbruchsicher-Tür. Die kann man weder eintreten noch mit irgendwelchen Karten öffnen (da war ich auch sehr gut drin als ich noch im Studentenwohnheim gewohnt habe).

Lg Moni