jemand mit Kleinkind angefangen nach Vojta zu turnen?? Suche Erfahrung

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amadeus08 14.05.10 - 12:18 Uhr

hallo,
bin ganz neu hier im Kleinkindforum. Unser Kleiner will noch immer nicht vorwärts. Er stellt sich zwar hin und dreht sich normal auf den Bauch und zurück. Er kann sich aus Rücken und Bauchlage alleine hinsetzen und er robbt rückwärts, seitwärts und um die eigene Achse, aber vorwärts??? Keine Chance!
Nun hat der Kia bei der U6 gemeint, das sei nicht altersgerecht und wir sollen Krankengymnastik machen und wenn wir es schaffen würden, wäre es toll, wenn wir nach Vojta machen, obwohl es schwer werden würde.
Nun hatten wir unsere erste Stunde und die Therapeutin (glücklicherweise ne Nette, die selbst mit eigenen Kindern nach Vojta geturnt hat, die Muttergefühle dabei also verstehen kann) meinte gleich, sie hätte zur Zeit soundsoviel Patienten, aber ich wäre mit Abstand diejenige, die es am Schwersten haben würde. Sie hat dann eine Übung mit dem Kleinen gemacht und ich habe sie dann auch mit ihm gemacht und in der Praxis ging es noch, aber zuhause bekomme ich es absolut nicht hin. Ich meine er hat 10kg, er ist 80cm und wenn er die Beine nicht anwinkeln will, dann hat er ganz schön Kraft. Ich habe auch einfach total Angst, dass ich ihm da was breche oder ausrenke, wenn ich zuviel Kraft anwende :-(
Klar, ich werd das bei der nächsten Stunde ansprechen, aber mich würde interessieren, wer hier Erfahrungen mit Vojta bei Kindern um ein Jahr rum oder etwas älter hat und ob Ihr das gepackt habt, so rein kraftmäßig.
Danke schonmal!!!
Lg

Beitrag von jeannine1981 14.05.10 - 12:33 Uhr

Hi,

persönlich habe ich mit Vojta keine Erfahrungen gemacht wir haben uns für bOBAT entschieden sollten es aber eigentlich auch machen.

Ne Freundin hat mit Ihrer Tochter Vojta gemacht und es war tatsächlich eine Qual. Es wäre für sie machbar gewesen wenn sie es nur bei der Physio hätte machen sollen aber man soll es ja auch zu Hause ca 3x tgl. anwenden und das hat sie nicht fertig gebracht. Die Erfolge sollen wohl gut sein. Aber die kleine Maus hat sich auch so jetzt toll entwickelt.

Manchmal brauchen die Kinder auch einfach nur Zeit.

Liebe Grüße
Jeannine & Lena 2

Beitrag von mama2012 14.05.10 - 12:46 Uhr

hallo,

wir müssen mit unserem sohn seit der 2. lebenswoche nach vojta turnen - er wird nächste woche 2.
am anfang ist es mir richtig schwer gefallen - weil er sehr dabei geweint hat. als ich aber verstanden habe das er nicht schreit weil ihm etwas weh tut (sondern weil er einfach in einer position gehalten wird die er nicht möchte und sich da dann nicht richtig bewegen kann) ist es auch für mich einfacher geworden. jetzt meckert er immer noch lautstark aber er kennt es schon. daheim mache ich die übungen noch 1x am tag. dafür aber richtig. als elternteil (meist als mutter - die väter trauen sich oft die übungen nicht zu) muß man die richtigen handgriffe lernen. aber das geht recht schnell.

die erfolge sind auf jeden fall sichtbar und trotz anfänglicher schwierigkeiten hat es sich gelohnt alles durchzuziehen. hätten wir die übungen nicht nach vojta gemacht hätte sich unser sohn nicht so toll entwickelt...wer weiß ob er dann überhaupt schon laufen könnte - so konnte er mit knapp 17 monaten laufen.

ach ja, unser sohn ist auch extrem stark. selbst bei der kg ist er schwer zu halten. wir haben die übungen für mich umgestellt - so das ich ihn besser halten kann (was aber trotzdem nicht wirklich einfach ist). ich mache die übungen kürzer und wiederhole sie dann öfters.
welche übung macht ihr? bauch-, seiten- rückenlage?

grüße
nadine

Beitrag von amadeus08 14.05.10 - 13:02 Uhr

ich habe eine Übung gelernt, bei der er in der Bauchlage ist.
Der eine Arm muss nach hinten zeigen, der andere im 120 Grad Winkel angewinkelt sein. Der Kopf muss im 30Grad Winkel dahin gedreht sein und die Beine und das ist im Moment mein Hauptproblem, müssen angehockt werden und er streckt sie derart durch, dass ich das einfach nicht hinbekomme.
Aber ich hoffe auch, dass ich die Handgriffe noch lerne, denn bei der Physiotherapeutin sah es einigermaßen locker aus, wenn sie das mit ihm gemacht hat.
Seufz, warum will er auch nicht so vorwärts :-)
Danke für Deine Antwort, sie macht wenigstens ein bisschen Mut, aber ich freue mich natürlich auch über die anderen Antworten, denn ich wollte ja Erfahrungsberichte haben.
Ich bin auch hin und hergerissen, aber die nächsten zweimal geh ich auf alle Fälle hin und wenn ich dann meine, dass es gar nicht geht, breche ich das ab. So ist es auch mit dem Kinderarzt vereinbart.
Lg

Beitrag von mama2012 14.05.10 - 20:08 Uhr

diese übung kenn ich, hab ich mit unserem sohn auch machen müssen. jetzt haben wir die übung gewechselt - momentan machen wir mehr übungen mit dem kopf, da muß ich die füße zum glück nicht mehr heben. ist bei unserem sohn auch fast unmöglich geworden (für mich zumindest, die therapeutin bekommt es noch ganz gut hin).

unser behandelnder arzt und die therapeutin meinten das man schon bobath machen könnte aber da muß das kind länger mitmachen. die vojta-übungen kann man "auf die schnelle" machen und braucht nicht so viel mitarbeit wie bei bobath - was bei einem knapp 2jährigen auch nicht erwartet werden kann. in unserer praxis sind sie auf vojta spezialisiert, die älteste patientin war an die 80 jahre :-)

mir wurde aber auch recht früh gesagt das sie auf die mitarbeit der mutter zählen müssen denn diese muß daheim die hauptarbeit leisten. viele mütter halten es nicht durch weil sie denken das ihr kind bei den übungen schmerzen hat. aufgrund der krankengeschichte unseres sohnes habe ich einige familien kennengelernt deren kinder nach vojta turnen. hätten diese familien das so nicht durchgezogen wäre der erfolg nicht so sichtbar eingetreten.

das sind also unsere erfahrungen mit vojta

Beitrag von sally87 14.05.10 - 12:49 Uhr

Hallo,
wir haben Erfahrung mit Vojta und Bobath gemacht.Unser kleiner war bei der U6 auch entwicklungsverzögert (er konnte sich nur auf den Bauch drehen).Er leidet am Kiss-Syndrom.Ich würde nie wieder Vojta machen.Das die Kinder da sehr viel schreien war mir bewusst.Aber das mein Sohn dann Blockaden im Becken bekommt und somit nur noch am schreien vor Schmerzen war und nicht mal mehr die Beine überschlagen konnte und sich auch nicht mehr drehen konnte war mir nicht bewusst.Wir machen nun wieder Bobath und die Physiotherapeutin (sie macht auch Vojta)ist überzeugt,dass unser Sohn dadurch einen Knacks bekommen hat.Er wehrt sich immer noch sich über die linke Seite zu drehen (er konnte sich vorher über beide Seiten drehen).Er stemmt sich regelrecht dagegen.Er hat da aber keine Blockierungen mehr(wurden von der Osteopathin gelöst).Wir machen nun Bobath weiter und es hat schon riese Erfolge gebracht.Ich würde also nie wieder Vojta machen.

Lg
sally87

Beitrag von sally87 14.05.10 - 12:52 Uhr

Uns hat Vojta nur einen ziemlichen Rückschritt gebracht.Es kostet sehr viel Kraft.Ich hatte ganz schnell Muskelkater.Das schlimmste für mich aber wahr,dass ich meinen Sohn damit einen Schaden zugefügt habe.

Bei dem Sohn einer Freundin hat es allerdings sehr gut geholfen.

Beitrag von schaefchen8 14.05.10 - 13:03 Uhr

Ich selbst musste als Kind Krankengymnatik nach Vojta machen. Waren bestimmt 4-5 Jahre. Allerdings war ich schon 8 Jahre alt.
Kann dir somit nicht sagen, wie es für ein Kleinkind ist, und weiß nicht in wie weit die Behandlung sich da unterscheidet.
Aber ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass NICHTS weh tut. Es ist nur furchtbar langweilig, deswegen habe ich auch immer ein riesen Theater veranstaltet.
Ich wünsche euch alles Gute!

Beitrag von mama2012 14.05.10 - 19:58 Uhr

das find ich sehr interessant...eine erfahrung von jemanden der sich noch daran erinnern kann wie es als kind war. das bestärkt mich nun wieder es komplett durchzuziehen...es liegen wohl noch ein paar jahre vor uns... #schmoll

Beitrag von howgh 14.05.10 - 13:21 Uhr

Eins überrascht mich, meine wirklich gute Therapeutin sagte..Vojta macht man normelrweise nur, wenn ein Kind bei Bobath nicht mitarbeiten würde..Wir hatten damals ähnliches Problem und haben mit viel aber viel Arbeit es mit bobath geschafft..da war nur eine enzige Vojtaübrung dabei..

Beitrag von lisasimpson 14.05.10 - 13:23 Uhr

niemals!

wollte eine krankengymastin mir bei meinem damals ca 14 monate altem kleinkind andrehen, da er senk-spreiz füße hat. und "turnen" find ich da wirklich den am wenigsten passenden ausdruck dafür!
No way!

lisasimpson

Beitrag von annelie.77 14.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

ist sie nur auf Zehenspitzen getippelt? Oder wie hat sich das geäußert? Meine Tochter hat das gleiche Problem und ich soll jetzt auch diese Vojta-Übungen machen. Hast Du Lust mir ein bisschen mehr zu erzählen? Gerne auch per PN

LG

Anne

Beitrag von lisasimpson 14.05.10 - 13:59 Uhr

mein großer hat so nach innen geknackite füße (nennt sich doch senk-spreiz-fu?? oder wars Knick-senk- fuß?
keine ahnung)
jedenfalls sollten wir pysiotherapie bekommen- ich fands von nfang an fragwürdig, die therapeutin war sehr eigenarrtig (ich habe später erst erfahren, daß sie schwerhörig ist- sieselsbt hat darafu aber nicht hingewiesen was von anfang an zu großen mißverständnisse führte)
nun ja- sie fing ohn "vorwarnung" an, den kleinen fest in eine stllung zu pressen, so daß diese anfing zu schreien. ich hab sie sofort unterbrochen und sie meinte- es wäre normal ,daß er schreit- das würde mit der zeit besser.
ich habe ihr untersagt weiter mit den übungen fortzufahren, was sie gar nicht verstehen konnte- ich solle mich doch nicht so anstellen..
nun ja- ab dann hat sie nur noch "pille palle" zeug gemacht (treppen laufen lassen-. obwohl wir zu hause 3 treppen haben, die der kleine den halben tag über gelaufen ist usw..) nach ca 8 mal kam es dann zum eklat zwischen uns (war aber ne ander geschichte) und ich hab abgebrochen.
die füße haben sich recht normal weiterentwickelt und bis auf nen leichten knick sieht man nichts mehr. die weiter entwicklung verlief völlig normal...

Alles Liebe
lisasimpson

Beitrag von annelie.77 14.05.10 - 16:10 Uhr

Ah okay, ist wieder was anderes. Schade, habe gedacht ich könnte mir von Dir ein paar Tips holen.

Trotzdem danke für den ausführlichen Bericht!

LG

Anne

Beitrag von amadeus08 14.05.10 - 16:42 Uhr

hmm, die Therapeutin war dann aber voll daneben oder? Bei mir fand erstmal ein umfangreiches Aufklärungsgespräch statt und der Kleine hat erstmal gespielt und sie hat sich dann mit ihm erstmal bekannt gemacht etc,.

Beitrag von lisasimpson 14.05.10 - 19:48 Uhr

ja, das denke ich auch.
habe danach einige gespräche mit fachleuten darüber gehabt und die waren geteilter meinung was Vojta angeht aber alle meiner meinung was die therapeutin angeht:)

lisasimpson

Beitrag von catmom 14.05.10 - 21:45 Uhr

Hallo!

Ich bin selber Physiotherapeutin und hab die Technik während meiner Ausbildung kennengelernt. ( hab persönlich nur Erfahrungen mit alten Patienten und die wurden mit Bobath behandelt).
Für Kinder ist aber Vojta eine super Technik- mit guten Erfolgen.
Eigentlich hat die Behandlung wenig mit Kraft zu tun- hier macht es eher die Technik. Lass es dir doch nochmal von der Physio zeigen und frag mal nach wo die Fehlerquellen dafür sind, wenn es nicht so gut klappt.
Gute Besserung und viel Erfolg!
LG:-)

Beitrag von amadeus08 15.05.10 - 08:46 Uhr

danke! Ja, wir hätten auch schon zwei Termine ganz eng aufeinander gehabt, weil die Therapeutin meinte, dass sie dann meine Fehler aufdecken könnte, aber der Kleine hatte leider Fieber und dann durften wir nicht. aber das macht mir Mut wenn Du sagst, dass es vor allem eine Frage der Technik ist, viell. schaffen wir es ja dann doch noch.
lg