Kündigungsfrist z.B. bei ADAC

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lotte80 14.05.10 - 13:36 Uhr

Hallo!

Vielleicht kann mir ja jemand von Euch weiterhelfen:

Hab beim ADAC gekündigt.
Vertragsende 31.07.
Kündigungsfrist 3 Monate.
Die Kündigung ging raus am 03.05. per Einschreiben. (01.05. Feiertag, 02.05. Sonntag)
Ist die Kündigung wirksam?

Hatte im Hinterkopf, dass man bis zu 2 Werktagen über das Monatsende der Frist hinaus kündigen kann. Ist das korrekt?


Wäre echt dankbar um Rat bzw. Links dazu!#danke

Lg, Charlotte

Beitrag von piep1988 14.05.10 - 14:32 Uhr

ADAC normal, garkeine Kündigungsfrist und Kündigung nötig, da nur Verein und die können keine Mitgliedsbeiträge einklagen, von daher nur nicht zahlen.

ADAC - Plus Blödsinn glube 3 Monate vorm Ablauf.

Beitrag von bezzi 14.05.10 - 15:32 Uhr

"da nur Verein und die können keine Mitgliedsbeiträge einklagen"

Was....?

Wie.....?

Ein Verein kann seine Mitgleisbeiträge nicht einklagen ?

Das lese ich eben zum ersten mal und bin wirklich sehr erstaunt...#schock

Kannst Du mir bitte, bitte mal eine Quelle nennen, wo ich das nachlesen kann ?

Beitrag von piep1988 14.05.10 - 18:53 Uhr

Nö, kann ich nicht, kenne nur ca. 100 Leute, die so ihren ADAC losgeworden sind.

Beitrag von bezzi 14.05.10 - 21:54 Uhr

Aha. Du bist mir aber nicht böse, wenn ich Dir das nicht glaube, gelle...

#winke

Beitrag von piep1988 15.05.10 - 08:16 Uhr

Glaub was Du willst, ich weiß das es funktioniert.

Beitrag von shasmata 15.05.10 - 13:44 Uhr

Funktionieren heißt aber nicht, dass es nicht einklagbar wäre.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Vereine sehr wohl Beiträge einklagen können ;-)

Beitrag von windsbraut69 15.05.10 - 09:03 Uhr

Es gibt hier im Forum auch Leute, die 200h/Woche arbeiten....

Beitrag von nick71 15.05.10 - 08:48 Uhr

"garkeine Kündigungsfrist und Kündigung nötig, da nur Verein und die können keine Mitgliedsbeiträge einklagen, von daher nur nicht zahlen."

Mit deinen gefährlichen Tipps solltest du echt etwas vorsichtiger sein.

Selbstverständlich kann der ADAC Forderungen über ein gerichtliches Mahnverfahren oder eine Klage geltend machen...genau wie jede Privatperson das kann, wenn sie eine Geldforderung an jemanden hat.

Beitrag von bezzi 14.05.10 - 15:36 Uhr

Das war zu spät. Die Kündigung hätte bis 30.07.10 beim ADAC eingegangen sein müssen. Die 3 Tage Karenzzeit gibt es nur bei Mietverträgen von Wohnraum.

Beitrag von bezzi 14.05.10 - 15:37 Uhr

sollte natürlich 30.04.10 heißen.

Beitrag von efealp 17.05.10 - 22:31 Uhr

Hallo liebe Charlotte..

Die Kündigungsfrist der ADAC Mitgliedschaft beträgt immer 3 Monate vor der Fälligkeit. Das heißt spätestens am 31.04. hättest du die Mitgliedschaft zum 31.07 kündigen können, sonst verlängert sich der Vertrag ab dem 01.08. um ein weiteres Jahr-

Aber der ADAC ist ein Super Verein, den ich persönlich nicht kündigen würde.

Hoffe dir damit weitergeholfen zu haben..

LG