mein Bruder sein Sohn und die Mutter , wir brauchen Hilfe !!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von olchen81 14.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo Menschen,

wir/ mein Bruder sind zur Zeit in einer sehr schlimmen Situation und wissen nicht daraus.
Vielleicht hat hier jemand hilfreiches zu berichten .

Die Situation:
Mein Bruder lernte ein Mädchen kennen und verliebte sich wahnsinnig.
Nach 4 Monaten war sie schwanger, nach dem ersten "Schock" freute er sich sehr auf sein Baby.
Die beiden zogen zusammen, meine Eltern haben mehrere Eigetumswohnung und stellten ihnen eine mietfrei zur Verfügung .

Mein Bruder ist kurz vorm Studiumsabschluß, hat mehrere Jobs und ehrlich gesagt tut er wirklich alles um seiner kleinen Familie viel gönnen zu können.

Seine Freundin tut GAR NICHTS, vor der Schwangerschaft tat sie gar nichts, sie hat noch nicht einmal einen Schulabschluß.
Keine Ahnung wie er an sie geraten ist und was er so an ihr geliebt hat.

Ein Junge wurde geboren und alles ist schlimm, richtig furchtbar.
Die Mutter des Kindes terrorisiert meinen Bruder.
Ihre Familie hat sich als ein Schmarotzer-Clan herausgestellt.

Sie weigert sich das Kind meinen Eltern auch nur zu zeigen, keiner darf in die Wohnung, sie geht richtig schlimm mit meinem Bruder um .

Es ist so, dass mein Bruder mit seinen 23 Jahren etwas "naiv " und nicht wirklich selbständig war / ist.
Schwer zu erklären wie ich es meine- er wurde SEHR verwöhnt von meinen Eltern, Großeltern...Schwierigkeiten hatte er noch nie. Er ist so ein SonnenscheinTyp, der wenn er den Raum betritt man ihn einfach mögen muß.
Bisher ist er nirgens auf Ablehnung gestoßen.

Was ich damit sagen möchte, er ist zur Zeit verzweifelt, ratlos und auch überfordert .
Reagiert überfordert.
ängstlich und emotional

Die Frau und auch ihre Familie wollen immer mehr Geld, immer mehr von Allem....
Der BabyJunge wird als Erpressung genutzt.

Sie haut dann für ein paar Tage ab, mit dem Kind und sagt nicht wohin.
Mein Bruder liebt den Jungen sehr, klar ist sein Baby und vor Angst, dass sie wieder abhaut tut er alles.

Meine Eltern wissen auch nicht was zu machen, sie wurden schon beschipmft, rausgeschmissen, beworfen etc. von ihr und von ihren Familienmitgliedern.
Aber was tun ?

Sie sagt, wenn nicht das gemacht wird was sie möchte darf er den Jungen nicht sehen.
Er sagt, er schafft es nicht ihn nur einen Tag nicht zu sehen, zu riechen, zu fühlen.

Als Vater ist er angegeben und auch den Nachnamen meines Bruders trägt er.
Aber es gibt da wohl noch irgendein SorgerechtsPapier welches sie hätte unterschreiben müssen, damit er die Rechte hat, die ein Vater in einer Ehe hat .

Es ist so dass ich mich da NULL auskenne !
Am Montag haben wir ein Beratungsgespräch mit einem Anwalt.

Vielleicht wisst ihr etwas...wie ist es , kann sie wirklich mit dem Baby abhauen und mein Bruder darf ihn nur sehen , wenn sie es zulässt ?
Wie kann er das Sorgerecht bekommen ?
Wie bekommt er sie aus der Wohnung?
Die Situation ist da schlimm.
Wenn sie dann raus ist, wie kann er sein Kind sehen ?

Leicht ersichtlich ist es, das Baby ist nicht gut bei der Mutter und ihrer Familie aufgehoben.
Es sind "böse" Leute, man würde wohl asozial sagen.

Hinzu kommt, das Kind ist nicht gesund, er hat Probleme mit der Wirbelsäule und benötigt auch eine Helmtherapie die sind nur einige Punkte ,
sie kümmert sich nicht gut darum,
vergisst Arzt Termine oder sagt einfach : es sei schon alles in Ordnung.
Ist es aber nicht.


Bitte, klärt uns auf, über Sorgerecht .

Ich werde natürlich auch selbst schauen.

Großen Dank fürs "Zuhören "


Beitrag von pepperlotta 14.05.10 - 13:51 Uhr

Also Vaterschaftsanerkennung und gemeinsames Sorgerecht sind wirklich zwei Papiere die getrennt zu unterschreiben sind (beim Jugendamt).
Mit Sicherheit wird dir bzw. deinem Bruder das zuständige Jugendamt weiter helfen können welche Möglichkeiten er hat sich auch weiterhin um seinen Sohn zu kümmern...

Beitrag von bloedli 14.05.10 - 14:09 Uhr

Hi Olga!

Euch wird nichts anderes übrig bleiben,als zum Anwalt zu gehen.
Dein Bruder sollte sich möglichst mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und versuchen das halbe Sorgerecht mitzubekommen,oder auch ganz.

Ferner sollter er mal sehen,ob der Mutter nicht irgendwie nachgewiesen werden kann da´s sie sich nicht ums Kind kümmert.
Regelmäßige Arztbesuche wg.des Helmes und ob alle U-Untersuchungen gemacht wurden!

Dann sollte er sich mal notieren,wann sie spurlos verschwunden ist und von welchem Geld sie in der Zeit dann lebt.

Wünsch euch das sich alles zum Guten wendet!

Gruß Steffi

Beitrag von hedda.gabler 14.05.10 - 20:37 Uhr

Hallo.

>>> Dein Bruder sollte sich möglichst mit dem Jugendamt in Verbindung setzen und versuchen das halbe Sorgerecht mitzubekommen,oder auch ganz. <<<

Es gibt in Deutschland keine rechtliche Grundlage dafür, dass Väter die gemeinsame Sorge einklagen können ... und bevor einer Mutter das Sorgerecht entzogen wird, muss viel passieren (in dem was die TE schreibt, sehe ich noch keine Gefährdung des Kindeswohls) ... und selbst wenn der Mutter das Sorgerecht entzogen wird, würde es nicht automatisch heißen, dass es ein unselbstständiger, weltfremder 23-Jähriger bekommt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von bloedli 15.05.10 - 10:18 Uhr

Hi Hedda!

Ich hab ja auch geschrieben das er es versuchen soll.
Wenn man es nicht versucht,kann man nicht wissen ob es klappt.

Ich sehe da auch wenig möglichkeiten aber man sollte wenigstens das was möglich ist versuchen.

Gruß Steffi

Beitrag von hedda.gabler 15.05.10 - 10:41 Uhr

>>> Ich hab ja auch geschrieben das er es versuchen soll.
Wenn man es nicht versucht,kann man nicht wissen ob es klappt. <<<

Er kann nichts versuchen, woher es keine rechtliche Grundlage gibt und das ist zumindest im Fall einer Klage um das gemeinsame Sorgerecht so:
Uneheliche Väter können in Deutschland NICHT die gemeinsame Sorge einklagen!

Beitrag von bloedli 15.05.10 - 12:15 Uhr

Hi!

Hat mein Bruder auch gemacht und gewonnen.
Die Kids leben nun beide bei ihm.

In etwa die gleiche Situation nur das der *Mutter*
nachgewiesen werden konnte das das Kindeswohl gefährdet war.
Ich würde es auf jeden Fall versuchen.....
kann man sich auch keine Vorwürfe machen,oder?

Ist ein schwierige Situation und ich hoffe das es sich zum Guten wendet!

Steffi

Beitrag von hedda.gabler 15.05.10 - 12:21 Uhr

Hallo.

Da ging es aber um die komplette Sorge für den Vater ... dass das möglich ist, habe ich nicht in Frage gestellt. Wobei es sicher einfacher ist, wenn schon das gemeinsame Sorgerecht besteht und dann einem Elternteil die Sorge entzogen werden soll.
Einer Deiner Vorschläge war aber, die gemeinsame Sorge einzuklagen ... und das geht NICHT.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von bloedli 15.05.10 - 15:13 Uhr


Es bestand keine gemeinsame Sorge da sie nicht verheiratet waren.
Er hat das gemeinsame Sorgerecht und alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragt und beides bekommen und sogar das alleinige Sorgerecht für die Kinder.
Kinder sind 6 und 4 Jahre alt und das ganze ist jetzt 2 Jahre her.

Wie gesagt es handelte sich in dem Fall um akute Kindswohlgefährdung!

Beitrag von hedda.gabler 15.05.10 - 15:59 Uhr

Hallo.

Sei mir nicht böse, aber Du verstehst es nicht ...

... er hat das ALLEINIGE Sorgerecht bekommen, das Gericht hätte ihm aber nicht die gemeinsame Sorge geben können.

Beitrag von bloedli 15.05.10 - 19:36 Uhr

Eher du nicht#gruebel
Es gibt Einzelfallentscheidungen!

Nicht immer nur Bürokratie und Paragraphenreiterei!

Gruß Steffi

Beitrag von hedda.gabler 16.05.10 - 10:41 Uhr

Vergiß es ... es kann keine Einzelfallentscheidungen geben, wenn es dafür keine Rechtsgrundlage gibt.
Und nochmals: Der Fall Deines Bruders ist anders gelagert, weil es da darum ging, der Mutter das Sorgerecht zu entziehen ...

... was meinst Du, warum es die Klage vor dem Gerichtshof für Menschenrechte gab? Eben weil uneheliche Väter keine Chance auf die gemeinsame Sorge haben, wenn die Mutter dem nicht zustimmt.

Mama Mia ...

Beitrag von hedda.gabler 14.05.10 - 20:44 Uhr

Hallo.

Dein Bruder wird nicht drumherum kommen, sich einen versierten Anwalt zu nehmen ... vergiß das Jugendamt, das sind Schnarchnasen.

>>> Wie kann er das Sorgerecht bekommen ? <<<
Er muss ganz klar eine Gefährdung des Kindeswohles nachweisen. Die Punkte, die Du aufzählst, müssen hieb und stichfest sein ... "asozial" und "böse" (mit "böse" soll er bloß nicht kommen, damit macht er sich nur zum Horst) reichen da nicht. Auch die medizinischen Sachen müssen belegt sein. Allerdings heißt es noch nicht automatisch, dass wenn ihr das Sorgerecht entzogen würde, dass ein unselbstständiger, weltfremder 23-Jähriger das Sorgerecht erhält. Eine Möglichkeit, die gemeinsame Sorge einzuklagen gibt es nicht! Entweder ganz oder gar nicht.

>>> Wie bekommt er sie aus der Wohnung? <<<
Stehen beide im Mietvertrag, müssen beide kündigen (Dein Bruder bekommt ja sicher ohne Probleme einen neuen Vertrag nur für sich von deinen Eltern). Steht nur er drin, soll er ihr schriftlich eine Frist zum Auszug setzen (2 Wochen).

>>> Wenn sie dann raus ist, wie kann er sein Kind sehen ? <<<
Die beiden müssen sich über eine Umgangsregelung einigen. Können sie das nicht, muss Dein Bruder klagen.

Dein Familie, insbesondere Dein Bruder, muss sich auf einen langen, harten Weg einstellen ... und ob er dann so Umgang und Kontakt zu seinem Kind bekommt, ist trotzdem fraglich. Wenn die Kindsmutter nicht will, hat sie so ziemlich alle Möglichkeiten.

Alles Gute.
Gruß von der Hedda.

Beitrag von jeremiaskilian 14.05.10 - 23:56 Uhr

Ganz ehrlich:

Du schreibst dein Bruder wurde viel verwöhnt usw.

Dann wäre es mal an der Zeit, dass er selbst den Hintern hoch bekommt!

Es ist seine Angelegenheit. Sein Kind!

Zudem wohnen die beiden ja noch zusammen... sind sie noch ein Paar oder nicht?

Es sieht so aus, als wären alle aus deiner Familie für eine Trennung. Wenn man schon helfen will, warum dann nicht in die andere Richtung?

Na, ist schwer aus der Ferne zu urteilen!

LG Nadine

Beitrag von rocking_mum 16.05.10 - 19:50 Uhr

Wenn dein Bruder als leiblicher Vater eingetragen ist, hat er genauso seine Rechte!!! Und die gilt es jetzt, durchzusetzen!