Das Parfum

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von katjafloh 14.05.10 - 15:17 Uhr

Hallo, #winke

wer von Euch hat gestern abend auch den Film: Das Parfum gesehen?

Ich hab den Schluß nicht verstanden. #hicks Kann mir den mal jemand erklären? Ich bekomme das jetzt einfach nicht aus dem Kopf heraus. Muß schon den ganzen Tag daran denken.

Haben die Leute ihn aufgegessen? #schock Wo war er dann hin? War ja gar nix mehr übrig? Nicht mal Knochen. #kratz

LG Katja, die den Film sehr aufwühlend fand

Beitrag von maikej 14.05.10 - 15:29 Uhr

Hab mal Tante Wiki gefragt..

http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Parfum_%E2%80%93_Die_Geschichte_eines_M%C3%B6rders #bitte

Beitrag von kawatina 14.05.10 - 15:31 Uhr

Hallo,

ja die haben ihn aufgegessen, weil jeder in seinem Rausch einen Teil von dem "göttlichen " Wesen haben wollte.

Auf dem Richtplatz reichte eine geringe Menge des Parfums aus, um die Massen zu berauschen und zu unkontrolliertem Handeln zu bringen. Da mag es nicht verwundern, was so eine
volle Ladung für eine Wirkung hatte.

Ist zwar ein merkwürdiger Ausgang und beim ersten Anschauen des Filmes dachte ich nur ab der Richtplatzszene, wer hat sich denn so einen Schrott ausgedacht#kratz#rofl

LG
Tina

Beitrag von seelenspiegel 14.05.10 - 15:32 Uhr

So isses.

Die eigentliche Verurteilung wird dadurch Zunichte gemacht, dass der Geruch des Parfüms ...bzw. eines kleinen Hauches davon, alle zu einer Massenorgie veranlasst.

Selbst Richis rennt auf ihn zu und bitte ihn um Vergebung und will ihn sogar adoptieren, da er durch den ihm anhaftenden Geruch so sehr an seine Tochter erinnert wird, worauf dieser sich aus dem Staub macht und der zurückgelassene wütende Mob den Parfumeur Dominique Druot tötet.

Grenouille gelangt wieder zurück an seinen Geburtsort und bereut es zutiefst was er getan hat (wohl das allererste Mal in seinem Leben, dass er überhaupt so etwas wie Schuld empfindet), und begeht dadurch Selbstmord, indem er das ganze restliche Parfüm über sich ausschüttet, was die Leute dazu bringt, ihn so sehr zu "lieben" / begehren, dass sie ihn tatsächlich aufessen.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 15:45 Uhr

Hallo,

den Film kann man gegen das Buch echt wegwerfen. Das Buch ist toll!

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von minzeis 14.05.10 - 16:49 Uhr

Hi,

da muss ich Dir vollkommen Recht geben, gerade wenn man wie ich zuerst das Buch gelesen hat.

Meiner Meinung fehlt einiges bei dem Film. Leider sind ja Literaturverfilmungen oft sehr `schwierig` ...


Lg

Beitrag von stemirie 14.05.10 - 17:44 Uhr

JAAAAAA!!!! Ich habe mir den Film vor Monaten mal angeschaut, nachdem ich das Buch gelesen habe und war total enttäuscht.

Das Buch war super. Diese Erfahrung habe ich aber schon oft gemacht. Wenn ein Buch spitze ist, kann man den Film meistens in die Tonne hauen ;-)

LG

Beitrag von dominiksmami 14.05.10 - 17:45 Uhr

aber auch im Buch ...fanden wir das Ende irgendwie...doof *g*

Beitrag von seelenspiegel 15.05.10 - 09:51 Uhr

Immer lustig wenn Buch und Film gegeneinander aufgewogen werden, besonders da das gar nicht die Frage war.

Zudem ist es bis auf wenige Ausnahmen immer so, dass im Buch mehr Inhalte zu finden sind. Dass man sich Charaktäre und Orte in einem Buch dazu noch selbst vorstellen kann, ist auch etwas das fast kein Film danach noch toppen kann.

Man sollte Bücher und die "dazu gehörigen" Filme nie direkt miteinander vergleichen, sondern versuchen beides als eigenständiges Werk zu sehen.

Dann lässt sich auch der Film durchaus geniessen.

Was das Pafüm angeht:

Ich fand das Buch nicht schlecht, aber stellenweise viel zu langatmig und schmalzig, besonders da die Charaktäre z.T. ohne Tiefe beschrieben sind.

Ausserdem wird nicht wie im Film ein Spannungsbogen aufgebaut, sondern alles plätschert teilweise sehr lieblos dahin.

Wegwerfen allerdings kann man weder das Buch, noch den Film wenn man beides fair beurteilt.

Beitrag von stemirie 15.05.10 - 17:50 Uhr

>Immer lustig wenn Buch und Film gegeneinander aufgewogen werden, besonders da das gar nicht die Frage war.<



Machst Du doch selber genauso.........:-p;-)

Beitrag von seelenspiegel 17.05.10 - 10:28 Uhr

Ich sage ja auch nicht, dass sie das nicht "darf".....aber ich finde nunmal, dass Filme fast nie den Büchern entsprechen, und dass sie als eigenständige Werke betrachtet werden sollten.

Schau Dir zB. Herr der Ringe an. Inhaltlich fehlen gegenüber den Büchern einige Passagen, dennoch ist die Umsetzung im Film einfach nur gelungen.

Beitrag von dominiksmami 14.05.10 - 17:38 Uhr

Huhu,

mein Mann und ich haben das Buch gelesen und den Film schon 3 mal gesehen.

Das Ende stört mich nach wie vor *rofl* diese ganze wirre Szenerie auf dem Platz etc.

Ja die ganz zum Schluss haben ihn aufgegessen.

lg

Andrea

Beitrag von katjafloh 14.05.10 - 17:48 Uhr

#danke#danke#danke an alle.

Habt mir sehr weitergeholfen. Obwohl mich der Schluß immer noch irgendwie am ganzen Film stört.

LG Katja


Beitrag von babylove05 15.05.10 - 17:55 Uhr

Hallo


find ich auch .. is zwar schon ne weile her das ich den film gesehen hab aber ab der richtplatz stelle fand ich den film dann voll doof... also ein toller film ( weiss leider nicht wie das buch ist , sollte ich mal lesen ) total versaut .....

Lg Martina

Beitrag von sandrinchen85 16.05.10 - 21:29 Uhr

ja,wird er...
hab damals das buch gelesen und erst danach den film geschaut...ansonsten hätte ich das ende auch sehr verwirrend gefunden und mich gefragt wo er hin ist ;-)
lg

sandra