Elterngeld wird gestrichen/gekürzt, ist das realistisch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 15:23 Uhr

Überall liest man jetzt von den Sparmaßnahmen der Regierung.. Natürlich wird auch überall erwähnt, dass das Elterngeld gestrichen bzw. gekürzt werden oder nur noch an "Bedürftige" gezahlt werden soll..
Für wie realistisch haltet ihr das? Ist es möglich, dass die das Elterngeld wirklich komplett auf null Streichen oder ist es dann eher wahrscheinlicher, dass es wieder auf das Niveau des alten Erziehungsgeldes geht?

Beitrag von asharah 14.05.10 - 15:35 Uhr

Das hör ich zum ersten Mal, allerdings hab ich grad einige Artikel dazu beim googeln gefunden. Steht nirgends was genaues drin, aber es ist von Kürzungen die Rede, nicht von kompletter Streichung. So oder so wäre das ja die grösste Frechheit seit langem! Das bisschen Babyboom in den letzten 3 Jahren reicht unserer feinen Regierung wohl schon wieder? #klatsch

Beitrag von dominiksmami 14.05.10 - 15:36 Uhr

Huhu,

gehört hab ich das auch schon, ob was dran ist....keine Ahnung.

im Prinzip fände ich das ( obwohl es mich auch beträfe) sogar gut...dann hätten die Niederländer hier ( und viele andere *g*) weniger zu lästern...über deutsche Zuchtprämien und so *g*

lg

Andrea

Beitrag von 123456regina 14.05.10 - 16:41 Uhr

Ja ne ist klar, die Griechen bekommen Geld ohne Ende und wir müssen dafür auf das Elterngeld verzichten.
Wenn das kommt dann geh ich auf die Barikaden :-[

#danke Griechenland und alle anderen die unser Geld in Anspruch nehmen und es wollen"

Beitrag von schneggge 14.05.10 - 16:46 Uhr

sag ich ja.....Bankenkrise etc....da wird noch so viel mehr auf uns zukommen....wir können uns schön warm anziehen,falls wir dann dafür noch das geld haben werden

Beitrag von castorc 14.05.10 - 17:09 Uhr

Ja, irgendwann kommt der dicke Knall und alle arbeiten nur noch für ein paar Lebensmittelcoupons.

Bin echt mal gespannt, wie das mit dem Elterngeld noch weiter geht.

Beitrag von schneggge 14.05.10 - 15:44 Uhr

Wo fnde ich das zu lesen????
Mir ist gerade das Herz in die Hose gerutscht.

Ich kann mir vorstellen,dass das Geld reduziert wird,aber nicht komplett gestrichen.

Aber die Reduzierung wäre eine Frechheit,man rechnet sich ja eh schon aus,ob man sich Kinder und die Elternzeit leisten kann und wir hätten echt ein Problem, wenn es auf einmal weniger gäbe.
Dann müsste ich nach dem MuSchu gleich wieder arbeiten gehen und wo bleibt mein Kind????

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 15:49 Uhr

http://www.rp-online.de/hps/client/opinio/public/pjsub/production_long.hbs?hxmain_object_id=PJSUB::ARTICLE::593109&hxmain_category=::pjsub::opinio::/politik___gesellschaft/deutschland/protest

da steht es, steht aber auch in der bild zeitung..

genau so ging es mir nämlich auch, da ich sehr gut verdiene, sogar mehr als mein Mann wollte ich ein Jahr zu Hause bleiben... Das würde dann wohl flach fallen.. Wobei ich es ne Frechheit finde, so etwas einzuführen und ich denke es gibt viele gut verdienende die es sich aufgrunddessen einmal mehr überlegen zu Hause zu bleiben - und dann davon zu sprechen das von jetzt auf gleich ersatzlos zu streichen (wär dann ja schon ab 2011).. Wär ich mal doch ein Jahr eher schwanger geworden #schein

Beitrag von anyca 14.05.10 - 15:56 Uhr

Was hättet ihr denn gemacht, als es noch Erziehungsgeld gab? Auf Kinder verzichtet?#kratz

Beitrag von schneggge 14.05.10 - 16:05 Uhr

Nein,aber wesentlich später geplant.
Mein Mann studiert noch nebenberuflich und wir hätten dann gewartet,bis er fertig gewesen wäre.

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 16:17 Uhr

Hab meinen Sohn vor 6 Jahren bekommen, als es noch Erziehungsgeld gar. War für mich damals auch völlig in Ordnung vom Betrag her..

Mir gehts nur darum, dass mit dem Gedanken gespielt wird, das Geld ersatzlos zu streichen..

Was wollen die denn tun, wenn dann auf einmal alle Ihre Kinder sofort in ner Kita anmelden müssen, weil sie wieder arbeiten gehen müssen aufgrund des Wegfalls.. Das funktioniert aufgrund des Platzmangels ja auch nicht...

Beitrag von schneggge 14.05.10 - 16:36 Uhr

Eben...dann bitte auch Krippen-und Kita-Plätze für jedes Kind schaffen !!!

Aber : im Netz sind auch Quellen zu finden,dass die Elternzeit-Monate für Väter auf 4 erhöht werden sollen und das es ein Teilzeit-Elterngeld geben soll....alles ab 2011.

Schwierig...es werden bestimmt noch einige Änderungen auf uns zukommen...dank der Bankenkrise und der zahlreichen anderen Wirtschaftskrisen innerhalb Europas.

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 17:33 Uhr

Ja, aber die Quellen waren glaub ich vor der NRW Wahl... Das wird ja das Problem sein. Aber das wär schon echt der Hammer wenn die so eine Leistung komplett streichen würden.

Beitrag von kaesekuchen666 14.05.10 - 15:52 Uhr

http://www.gegenfrage.com/cdu-will-elterngeld-streichen/

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 15:55 Uhr

ja, habe ich auch gerade gefunden..
Kürzen um zu sparen - ok. Aber komplett streichen wär echt die größte Verarsche aller Zeiten

Beitrag von channa1985 14.05.10 - 16:26 Uhr

was ist denn wenn man eh nur die 300 euro bekommt?

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 17:32 Uhr

Na, das würd dann wohl auch gestrichen, wenn sie es wirklich ersatzlos streichen.. Da bin ich echt mal gespannt, was das noch gibt..
Angeblich wollen die das ja bis Ende Juni verabschieden was da so an Haushaltskürzungen kommt..
Aber das wär schon echt krass, würd bei mir mal eben 1300 Euro ausmachen... Aber was will man machen, dann stumpf nach 8 Wochen arbeiten gehen, dann müsste es genügend Kita Plätze geben und wer möchte sein Kind schon freiwillig in dem Alter "weg" geben.. Andererseits wird vielen wohl nichts anderes übrig bleiben

Beitrag von honeymoon05 14.05.10 - 17:54 Uhr

Na wenn das so sein sollte, werde ich eine entsprechende Klage einreichen.

Ich bin seit dem 13. LM meines Sohnes wieder zur Arbeit gegangen, habe somit fleissig 2 Jahre lange in die Staatskassen gezahlt und werde nun ab Okt, wieder erneut Eltergeld beziehen und zwar den Höchstsatz dank meiner Berufstätigkeit.

VG Heidi

Beitrag von benita2020 14.05.10 - 18:23 Uhr

Das ist ja das was mich stört, da geht man erst schön arbeiten bis man gut verdient und wird auch noch bestraft...
Aber meinst du das würde was bringen mit einer Klage einreichen?

Beitrag von honeymoon05 14.05.10 - 22:16 Uhr

Warum nicht ... der Anreiz des Elterngeldes für den Staat war ja das man nicht wie beim Erziehungsgeld 3 Jahre zu Hause hockt....

Daher werde ich eine öffentliche Petition einstellen und da erst mal das Ergebnis abwarten ...


Ansonsten reiche ich entsprechende Klage ein ...

Vg Heidi

Beitrag von wir3inrom 14.05.10 - 18:26 Uhr

Ich glaube sowas erstmal grundsätzlich nicht. Jetzt ist das Elterngeld in den letzten 3 Jahren um (wenn ich mich nicht täusche) 30,- angehoben worden, da werden sie es definitiv nicht einfach so streichen.

Möchte aber den deutschen Mamas mal ins Bewußtsein rufen, dass sie schon ganz schön priviligiert sind, was die monatlichen Zahlungen durch Vater Staat betrifft.

Das ist in anderen Ländern bei WEITEM nicht der Fall und ihr könnt euch wirklich glücklich schätzen, einen dermaßen großen Batzen Geld jeden Monat zu bekommen.

Nur mal so am Rande.. ;-)

Beitrag von wir3inrom 14.05.10 - 18:28 Uhr

Ups, Elterngeld mit Kindergeld verwechselt. #hicks

Nichtsdestrotrotz: schätzt euch glücklich, dass ihr überhaupt was bekommt!

Beitrag von skbochum 14.05.10 - 18:31 Uhr

30 Euro erhöht? #kratz

Kann es sein, dass du das Kindergeld meinst und nicht das Elterngeld?

Beitrag von skbochum 14.05.10 - 18:32 Uhr

*Blitz*

das nenn ich zeitgleich *g*