Wie packt ihr das immer alles? Was mach ich denn nur falsch? *lang*

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mudda 14.05.10 - 15:53 Uhr

Hallo und guten Tag :-)

ich frag mich immer und immer wieder wenn ich so bei urbai lese, wie schaffen es die anderen, die teilweise sogar das doppelte an Kindern haben wie ich und sicher auch mehr Stress, immer gut gelaunt, fröhlich, entspannt, zufrieden und ganz cool durchs Leben zu gehen?

Ich pack das NICHT immer. :-( #schmoll

Meine Kinder sind fast 6 Jahre und 7 Monate alt. Ich bin mit meinem Mann seit 7 Jahren zusammen, verheiratet sind wir seit 4 Jahren (fast).

Ich gehe vollzeit arbeiten, er ist momentan im Babyjahr, geht ab Oktober aber auch wieder vollzeit arbeiten.

Ich weiß jetzt schon manchmal nicht mehr wo mir der Kopf steht, 8-10 Stunden am Tag arbeiten, der Haushalt (wir haben ein Haus) macht sich ja auch nicht allein, mein Mann hilft zwar, aber oft macht er Dinge anders oder unvollständig so das ich dann "nacharbeiten" muss. Wäsche ist mein Gebiet aber macht sich auch nicht allein. Die Kinder wissen schon gar nicht mehr wer ichbin :-( weil ich im Schichtdienst arbeite. Ich vermiss die Kids den ganzen Tag.

Ich arbeite gern aber ich weiß nicht wie das weitergehen soll. Irgendwann brech ich da zusammen,wenn ich nachts 5 Stunden Schlaf bekomme ist das schon viel.

Ich fühle mich zur Zeit irgendwie alleine gelassen. Mein Mann macht schon eine ganze Menge zu Hause, darum geht es mir auch nicht vorrangig.
Ich hab nur das Gefühl das ich meine Kinder derbe vernachlässige :-(

Wie kann ich ihnen unur gerecht werden? Gerade die Große, sie kommt nun dieses Jahr in die Schule und ist für ihr Alter wirklich sehr rücksichtsvoll und vernünftig, muss ich schon sagen. Ich hab ihr gegenüber oft ein schlechtes Gewissen wenn ich auf Arbeit muss, ihrer kleinen Schwester gegenüber auch.

In meiner Vorstellung die ich gerne verwirklichen würde (was aber nicht machbar ist) bin ichmit meinen Kids zu Hause und gehe nur teilzeit arbeiten. Leider nicht machbar, alleine schon geldtechnisch :-(

Und selbst wenn es ginge, ich würde nach einer Weile meine Arbeit vermissen bzw es vermissen, zu arbeiten. Das doch bescheuert, oder?

Wie schafft ihr das nur immer? Wie schafft ihr dass, das Eure Kinder noch in einen Haufen Freizeitaktivitäten gehen, jeden Tag mit den Nachbarkindern spielen können, ihr aufwendige Kuchen backen könnt für Geburtstage, drei Stunden am Tag mit den Kindern durch den Wald lauft und dabei noch tausende Euros verdient in einem anspruchsvollen Vollzeitjob?

Wie geht sowas? Ich will das auch #schmoll ich will meinen Kindern alles bieten können, ich will das sie glücklich sind. Aber ich hab echt das Gefühl das sie nur es besser haben könnten mit einer anderen Mama :-( #heul

Ich bin eben zu oft genervt, ich hab einfach keine Zeit in den Wald zu gehen stundenlang und dort Tiere oder Pflanzen zu suchen. ich schaffe es nicht wahsinnige Kuchen zu backen oder selber Sachen zu nähen. Ich kann ihnen nichts außergewöhnliches bieten. *seufz*

Sie sind mein Ein und Alles, ich würde für sie die Welt anhalten udn alles für sie tun...... warum hab ich immer das Gefühl das es nie gut genug ist?

Habt ihr Tipps für mich wie ich meinen Kids das "Kind-Sein" noch schöner, interessanter, aufregendes, unvergesslicher gestalten kann? Erwachsen und vernünftig sein müssen sie noch früh genug, sie sollen so viel Spaß wie nur möglich haben und später mal ihren (möglichen) Kinder erzählen und weitergeben können was sie erlebt haben. Ich will mich später mit meinen Kids an solche schönen Momente erinnern und lächeln können :-)

Ich weiß, ich hab nen Knall, aber was macht ihr für Eure Kinder?

VG und ich hoffe auf Ideen und Meinungen :-)

#danke

mudda

Beitrag von anyca 14.05.10 - 16:02 Uhr

Wieviele Leute kennst Du denn, die täglich drei Stunden mit den Kindern im Wald sind und gleichzeitig vollzeit arbeiten????#kratz Also ich kenne keinen ...

Ich glaube, Du baust da grade ein Bild auf, das es nur im Werbefernsehen gibt. Steck Dir realistischere Ziele, dann bist Du glücklicher!

Beitrag von mudda 14.05.10 - 16:04 Uhr

Hallo

nein nein, ich KENNE niemanden, ich sag ja, ich lese das hier immer und kann mir eben auch nicht vorstellen wie das gehen soll.

Deswegen die Frage: wie geht sowas?

VG

mudda

Beitrag von anyca 14.05.10 - 16:23 Uhr

Im www geht das locker, nur im realen Leben nicht ;-)

Beitrag von nisivogel2604 14.05.10 - 16:11 Uhr

Ich finde deine Ansprüche an dich viel zu hoch und unrealistisch.

Ich habe 3 Kinder (4J,2J,4,5Monate), arbeite als Selbstständige von zu hause aus (und ich verdiene keine tausende von Euros). Mein Mann hat einen Vollzeitjob (12-14 Stunden sind normal, im Sommer mehr. Frei nur jeden dritten Sonntag).

Mein Vorteil ist einfach nur das ich mir meine Zeit relativ frei einteilen kann.

Ich denke keine normale berufstätige Frau mit Vollzeitjob kann stunden durch den Wald laufen, Kuchen backen, das Häuschen wienern bis es blitzt und blinkt.

Du solltest dringend deine Ansprüche an dich selber runterschrauben.

LG

Beitrag von mudda 14.05.10 - 17:20 Uhr

Hallo

mir war gar nicht bewusst das meine Ansprüche so hochsind, für mich ist bzw war es bis jetzt normal mich für meine Kinder aufzuopfern.

Aber vielleicht hab ich wirklich zu verquere Vorstellungen. Nobodys perfect .... aber ich weiß auch nicht, wenn man auch nur einen Punkt vernachlässigt, hab ich immer das Gefühl das man dann sofort schräg angeschaut waird

("Waaaaas, Du hast heute noch nicht staubgesaugt/abgewaschen/den Hof neu gepflastert?")

*seufz*

VG

mudda

Beitrag von yamyam74 14.05.10 - 16:33 Uhr

"ich frag mich immer und immer wieder wenn ich so bei urbai lese, wie schaffen es die anderen, die teilweise sogar das doppelte an Kindern haben wie ich und sicher auch mehr Stress, immer gut gelaunt, fröhlich, entspannt, zufrieden und ganz cool durchs Leben zu gehen?"

Also ich bin ganz bestimmt nicht immer gut gelaunt und fröhlich, auch nicht immer entspannt, dass wäre wohl auch gegen jede Natur!
Zufrieden, ja das bin ich eigentlich immer.

Okay, ich bekomme unser 6. Kind, allerdings gehe ich auch nicht vollzeit arbeiten, sondern bin zu Hause und kann mich um Haushalt und Kinder kümmern. Das geht auch, wenn ich Teilzeit arbeiten würde, aber nicht bei einem Vollzeitjob.

Du versuchst etwas unter einen Hut zu bringen, was eigentlich nur in der Werbung geht, aber nicht im wirklichen Leben!

Ich kann Dich sehr gut verstehen, dass Du Deine Kids vermisst bei einem 8- 10 Stunden Arbeitstag. Du schreibst aber, dass es, auch wenn Dein Mann wieder arbeiten geht, Geldmäßig auch so bleiben wird, dass Du Vollzeit arbeiten gehen musst.

Wann bist Du denn immer zu Hause, wie sieht Deine Schicht jeweils aus, vielleicht kann ich Dir ja dann einen Tipp geben, damit Du Dich nicht weiterhin so runterziehst!

LG

Beitrag von mudda 14.05.10 - 17:01 Uhr

Hallo yamyam

naja wir haben insgesamt nicht wirklich einen riesen Verdienst, mein Mann und ich. Daher können wir es uns leider nicht leisten halbtags zu gehen oder gar zu Hause zu bleiben.

Ich bin immer unterschiedlich zu Hause, mal 15 Uhr mal 16 Uhr mal 17 Uhr mal 22 Uhr usw. spätestes ist 23 Uhr, frühestes ist 15 Uhr.

Hab 12 verschiedene Schichten. Und die wechseln teilweise in der Woche nochmal. Also z Bsp zwei Tage früh, einen Tag frei, zwei Tage spät, einen Tag frei usw.

Mein Mann geht dann ab Oktober von 8-18, im Frühjahr und im Sommer auch mal bis 20 uhr arbeiten. :-(

Ich hab keine Ahnuung wie das funktionieren soll.

Für Tipps bin ich wahnsinnig dankbar :-)

VG

mudda

Beitrag von yamyam74 14.05.10 - 17:33 Uhr

Na, wenn Dein Mann auch arbeiten geht und Du keinen hat, der in der Zeit auf die Kids aufpasst, hast Du schon ein Problem, denn es gibt wohl keine KiTa, die im Schichtdienst arbeitet.

Ich kenne diesen Schichtplan, mein Mann hat auch mal so gearbeitet.

Aber wenn Du doch z.B. Frühschicht hast, bist Du ja am Nachmittag zu Hause und bis Abends für Deine Kids da. Wenn Du Spätschicht arbeitest, bist Du ja bis Mittags für sie da und dann hast Du ja auch freie Tage.

Den Haushaltsplan musst Du nach Deinen Schichten regeln und nicht alles auf einmal machen wollen.
Ich würde auf Spätschicht viel schaffen und dennoch mit den Kids Zeit verbringen können. Und natürlich an den freien Tagen.

Es ist natürlich eine Belastung, dessen man sich aber auch im vornerein klar sein muss, wenn man weiß, ich möchte Kinder, muss aber Vollzeit arbeiten gehen.

Nur mit der Betreuung wirds dann ab Oktober schwer.

LG

Beitrag von mudda 14.05.10 - 18:22 Uhr

Hallo

naja wir haben beide Großeltern noch hier in der Nähe die auch gerne auf die Kids aufpassen. Aber die sind alle vier noch berufstätig, in zwei jahren sind meine Eltern dann Rentner, dann wird einiges einfacher aber solange werden wir wahrscheinlich ganz schön zu rudern haben.

Ja, ich schaffe auch in der Spätschicht am meisten, vormittags Baby und Haushalt, ab und an Einkäufe mit dem Kiwa, kann man ja gut verbinden.

Bei Frühschicht mache ich dann abends alles, Kinder ins Bett Abendessen Wäsche usw.

VG

mudda

Beitrag von yamyam74 14.05.10 - 20:20 Uhr

Aber wie macht Ihr das dann, wenn Die Kinder in die KiTa kommen? Habt Ihr dann jemanden, der die Kids dann abholen kann?

LG

Beitrag von mudda 14.05.10 - 20:30 Uhr

naja wie gesagt die großeltern können mal einspringen ansonsten muss ich die schichten so gut es geht schieben, wenns mal nicht geht muss dann mein mann eher aufhören.

vg

mudda

Beitrag von ballroomy 15.05.10 - 10:22 Uhr

Hi Mudda,


ist es wirklich nicht möglich, dass Du Teilzeit arbeitest? Du würdest das ja gerne, oder?

Mein Mann und ich verdienen auch nicht die Welt, kommen aber gut damit zurecht.
Unser Trick: Die Fixkosten gering halten.
Wir haben z.B. keine Versicherungen (außer Haftpflicht), wir haben keinen Fernseher (dann ist die GEZ billiger). Es gibt eine Menge Einsparpotential, dafür kann ich viel Zeit mit meinem Sohn verbringen. Wenn Du wirklich weniger arbeiten möchtest, dann setzt Euch zusammen und überlegt, welche Kosten verringert werden können.


Viele Grüße
ballroomy

Beitrag von blahblah 14.05.10 - 16:50 Uhr

Guten Tag Mudda,

Du musst wirklich von der 70er Jahre Werbung von schöner Familie im Häuschen mit weißem Zaun abstand nehmen. Deine Ziele musst du realistischer stecken.

Ich habe 3 Kinder und nen Minijob, der aber z.ZT Teilzeit Zeit beansprucht. Ich habe nen Mann der VZ arbeiten geht und das sind gut und gerne 12 Stunden am Tag manchmal auch mehr...

Meine drei (13/11/5) gehen in die Schule bzw in den Kiga, mein Mann hilft wo er kann und Not am Mann ist. Aber ich bin auch zufrieden wenn meine Kinder mal zusammen spielen, mein Haushalt so sauber ist das man sich nicht schämen muss wenn Besuch kommt, es keine Wäscheberge in der Größe der Alpen gibt und mein Einkauf für die Woche fertig ist. #schein

Bei mir ist es nicht immer Blitzeblank, am WE wenn faulenzen angesagt ist kann es auch mal passieren das wir um 15°° noch im Schlafanzug herumlaufen, mein Boden wird nicht täglich und manchmal auch nicht wöchendlich gewischt. Und Stundenlang durch den Wald renn ich auch nicht. Wenn ich meinen Kindern die Natur näher bringen will gehen wir in den Zoo :-p

Zu den Nachbarskindern gehen die Kids allein spielen und alles was sonst noch so Freizeit ist da gehen die Kids auch selbstständig hin. Fahren tue ich sie normalerweise nicht.

Also rate ich dir überdenke deine Prioritäten, vielleicht hilft es mit deinem Mann nochmal die Arbeitsteilung zu besprechen. Vielleicht kannst du jemanden finden der dir noch gegen Bezahlung was abnimmt zb das Bügeln.

LG

die#bla

Beitrag von mudda 14.05.10 - 17:37 Uhr

Hallo #bla ;-)

also so 70er jahre sind wir dann doch nicht ;-)

Aber vielleicht sind meine Anforderungen an mich ja wirklich zu hoch, nur wo runterschrauben? Ich kann ja nichts vernachlässigen. Es muss der haushalt gemacht werden, der Abwasch, die Wäsche, die Einkäufe, mein JOb natürlich zu erst die Kinder usw usf....


*seufz*

Glaub mal, bei uns ist es nun wirklich alles andere als super blitze blank, wir haben Hund und Katze, ein Baby und ein (fast) Schulkind, da liegt immer irgendwas rum.

Ich lass selten Besuch rein in die Wohnung.... hab immer das Gefühl die ekeln sich.
Manchmal frage ich mich wie meine Mutter das früher gemacht hat. Auch zwei Kids, Vollzeitjob und die Bude war immer wie geleckt.

Hach jaa.....

Aber Deine Einstellung finde ich super, ich würd das auch so gerne können. :-(

VG

mudda

Beitrag von blahblah 14.05.10 - 21:21 Uhr

Ja aber weißt du wie du das sehen solltest:

Dem Geschirr ist es wurscht ob es jetzt oder in 2 Std in die Spülmaschine wandert, und der ist es egal ob sie jetzt oder morgen läuft.

Deinen Kindern ist es nicht egal ob du jetzt oder in 2 Std mal ne Runde Mensch Ärgere dich spielst...

Der Besuch jaaa DAS kenne ich auch aber nun habe ich was dazugelernt. Ich habe auch nie wen eingeladen (bin relativ neu hier in der Gegend mit meiner Familie) und bin sonst nur zu meiner Freundin hingefahren. Bei mir nie, denn mein Mann geht ja Nachts arbeiten.

Nun hab ich noch eine Freundin gefunden und die hat sich grad frech zum Frühstück eingeladen. Hab mich gefreut aber auch innerlich gestöht. Also bin ich um 6°° auf, Hund raus Pfötchen sauber, dannach gesaugt gewischt und die Kinderspielzeugecken weggeräumt . War zwar nicht Dreckig aber eben unordentlich. Und bei meiner Oma wars halt auch immer wie geleckt.
Ich hab also geputzt wie ne Irre habe sogar die Lampen abgewaschen weil ich dachte die kommt sonst nieeeeemals wieder....

Sie kam wir hatten Spaß alles gut. Kommste nächste Woche zu mir sagte sie zum Abschied.

Ich also die Woche drauf hin und was soll ich sagen:

Spielzeugecken. Papierchaos auf dem Schreibtisch. Flecke in der Tischdecke. Sie meinte nur wenn ich das schlimm fände wäre es mein Problem, sie würde es OK finden und es ist nur Unordnung...

Tja ich mag meine Freundin, sie hat auch 2 Kinder, sie hat auch ein wenig Chaos und ich brauch nicht putzen wie ne Irre bevor sie kommt.

Freunde denen mein Chaos nicht gefällt die sollen halt gehen. Damit hat Anja vollkommen recht.

Uff das war lang.

In dem Sinne

lass 5e grade sein, ihr müsst ja nicht im Dreck ertrinken aber ein herumliegendes Spielzeug hat noch niemanden umgebracht und wenn mal ne Woche kein Staub gewischt wurde oder das Geschirr ne Nacht stand ist es auch kein Beinbruch....

die#bla

Beitrag von bruchetta 14.05.10 - 16:50 Uhr

Die Vorstellungen, die Du hast, gehen nicht!!
Du solltest Dir Dein Leben so aufbauen, wie Du es Dir vorstellst und Dich nicht an anderen orientieren, bei denen es mit Sicherheit auch nicht so ist wie es scheint.

Wenn Dein Mann im Oktober VZ arbeitet, kannst Du vielleicht auf TZ runter schrauben?
Geld ist nicht alles, sonst lebt Ihr vielleicht ein Leben, dass Ihr gar nicht finanzieren könnt.

Beitrag von mudda 14.05.10 - 17:46 Uhr

Hallo bruchetta

ich würde mir gerne ein Leben aufbauen so wie ich es mir vorstelle, aber das geht leider nicht.

Wie meinst Du das, wir leben ein Leben das wir nicht finanzieren können?

Naja, ich würde gerne auf Teilzeit runetrschrauben, ist aber finanziell nicht machbar, da wir beide kein wirklich tolles Gehalt haben :-(

VG

mudda

Beitrag von haarerauf 14.05.10 - 18:00 Uhr

Wenn er im Babyjahr ist macht er doch alles im Haushalt. Du hast doch nix mehr zu tun. Außer arbeiten.

Und Deine Freizeit ist nur dafür da, dass zu tun was Du willst.

Funktioniert doch andersrum genauso.

Haarerauf

Beitrag von mudda 14.05.10 - 18:03 Uhr

Hallo haarerauf

haaa, der war gut ;-)

Ja mein Mann ist im Babyjahr, nein er macht nicht alles im Haushalt. Muss er ja auch gar nicht ich weiß ja selber von der Großen das es mit einem Baby nicht immer so zu schaffen ist.

Freizeit? Wasn das? Kann man das essen? ;-)

VG

mudda

Beitrag von litalia 14.05.10 - 22:49 Uhr

ich sehe das anders!

dein mann ist im erziehungsjahr, du gehst vollzeit arbeiten.

der haushalt gehört IHM, den er neben den kindern zu führen hat und zwar richtig.

klar kann nicht immer alles perfekt sein, muss es auch nicht!

aber, es kann nicht sein das du nach einem vollzeitjob nach hause kommst und noch den haushalt mit machst.

du kannst ihn natürlich mit kleinen "zu arbeiten" helfen wie mal den müll runter bringen oder mit beim essen zubereiten helfen etc aber mehr nicht!

wenn du nach einem vollzeit job nach hause kommst dann solltest DU dich um deine kinder kümmern, damit sie dich als mutter auch mal haben.

kümmere dich um deine kinder, nimm dir zeit und leg dich auch mal gemütlich in die wanne, lümmel dich auf die couch, kuschel mit deinen kindern, lies ihnen was vor ABER ... hör auf dich um den haushalt und um die WÄSCHE zu kümmern.

das ist in dieser situation nicht dein part! ... dein mann kann sicher sich selbst ganz gut um die wäsche kümmern.


wäre die situation anders herum wäre das selbst verständlich das der jenige, der zuhause ist sich alleine um den haushalt/wäsche/einkauf/etc kümmert.

dein mann hat die rolle des "hausmannes", du bringst das geld nach hause :-)

deine aufgabe ist wenn du nach hause kommst: deinen kindern liebe und aufmerksam schenken und dich erholen.

Beitrag von litalia 14.05.10 - 22:53 Uhr

ps. wenn du nach hause kommst, übernimmst du die kinder und ER hat somit ruhe und zeit sich um den haushalt/wäsche zu kümmern ohne ein baby :-)


wenn du nach hause kommst und dies und jenes noch machen musst, WANN hast du denn dann überhaupt mal zeit für deine kinder? ...da kann ich wirklich verstehen das du selbst den eindruck hast sie zu "vernachlässigen"

setz einfach deine prioritäten anders und übernimm nicht aufgaben die dir in dieser situation nicht "gehören"

Beitrag von manavgat 14.05.10 - 18:11 Uhr

Du gehst Vollzeit arbeiten. Ergo ist Dein Mann für den Haushalt, die Fahrdienste und "das Kuchenbacken" zuständig.

Kriegt er das nicht gebacken, dann soll er sich einen Job suchen und ihr holt Euch eine Haushaltshilfe!

Gruß

Manavgat

Beitrag von mudda 14.05.10 - 18:14 Uhr

Hallo manavgat

ja die Theorie ist sehr schön, aber die Kuchen die mein Mann backt, mag keiner essen ;-)

Ich will ihn ja unterstützen wo ich kann. Aber ich glaub er ist auch ein wenig überfordert manchmal zu Hause, ging mir aber damals mit Baby nicht anders.

Auch wenn wir beide arbeiten gehen können wir uns keine Haushaltshilfe leisten.

VG

mudda

Beitrag von kathrincat 14.05.10 - 18:20 Uhr

die haushaltshilfe kostet 8 euro die stunde, für putzen 1-2 mal die woche geht es bestimmt, wenn beide arbeiten geht,

  • 1
  • 2