Woher weiß der Kinderarzt...

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von dani.m. 14.05.10 - 16:30 Uhr

... ob mein Kind Bakterien oder Viren hat? Ich überlege das jetzt seit Montag. Mein Großer hatte ständig Angina und sein KiA hat immer ein Antibiotikum aufgeschrieben, ist also von einer Bakterien-Infektion ausgegangen. Nun war ich am Montag mit der Kleinen beim Arzt wegen Fieber und Erkältung. Die Ärztin meinte, es sei ein Virus, deshalb kein AB, das ja nur gegen Bakterien hilft.
Nun überlege ich, ob man das wirklich irgendwie sieht? #gruebel Oder müsste da nicht ein Abstrich gemacht werden?
Bin dankbar für Aufklärung!

Beitrag von loewenhummel 14.05.10 - 16:45 Uhr

ja, man kann oft anhand der Erscheinung der Entzündung und des Fiebers sehen, obs Bakkos oder Viren sind, z.B. eitert es nur bei bakteriellen Erregern und es gibt weitere Unterschiede

Beitrag von polarsternchen 14.05.10 - 16:46 Uhr

Liebe Dani.m.,

es gibt vielleicht Symptome, die auf eine Bakterielle bzw. Virusinfektion hinweisen, jedoch sind das nur Vermutungen, denn ob es tatsächlich Viren oder Bakterien sind, kann man nur durch einen Erregernachweis über Blut, Urin, Stuhl, Sputum o.ä. feststellen. Alles andere ist rein spekulativ!

Liebe Grüße
polarsternchen

Beitrag von myimmortal1977 14.05.10 - 16:46 Uhr

Das sind Erfahrungswerte. Bei bakteriellen Dingen sieht oftmals der Hals innen entsprechend aus. Außerdem juckt und sticht es bei bakteriellen Geschichten.

Das Nasensekret läuft bei bakteriellen Dingen auch oftmals wie Wasser, ist eher trüb, nicht klar....

Die Augen brennen auch oftmals mehr bei bakteriellen Dingen...

Eine Mandelentzündung bzw. Angina erkennt der Arzt i. d. R. sofort an den Eiterstippchen im Rachen. Eiter = Bakterien.

LG Janette

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 16:55 Uhr

Hallo,

das Kind hat schlicht und ergreifend oft BEIDES! Davon geht der Arzt, wenn das Kind die Angina hat, aus.

Der Virus-Infekt schwächt das Immunsystem, dadurch kommt eine ZWEITINFEKTION mit Bakterien = Entzündung (Mandelentzündung, Lungenentzündung)...dagegen Antibiose.

Manchmal gibt es aber KEINE Zweitinfektion, eben nur Fieber, Abgeschlagenheit etc. Dann ist eine Antibiose nicht notwendig.

Ob allerdings eine so häufige Antibiose, wie sie dein bisheriger Arzt verschrieben hat, so eine gute Sache ist, ist die Frage.

lg die hinterwälderin

Beitrag von lillimilli 14.05.10 - 17:56 Uhr

Hallo,
dein Kind hat ständig Angina? Angina ist eine Halsentzündung, die durch Bakterien ausgelöst wurde und da gehört ein Antibiotikum rein.

LG
lilli

Beitrag von mansojo 14.05.10 - 18:48 Uhr

nicht unbedingt

es gibt auch ne herpesangina
die ist extrem schmerzhaft und antibiotika helfen gar nicht

generell würde ich auf einen abstrich bestehen um ein antibiotika optimal einzusetzen

das spart osten und beugt resistenzen vor

gruß

Beitrag von dani.m. 14.05.10 - 19:33 Uhr

So sehe ich das auch. Habe es selbst einmal im Jahr und ohne AB geht da gar nix! Jetzt sind seine Mandeln aber raus und ich hoffe doch, dass es jetzt ruhiger wird.
Ich stelle auch gar nicht die Entscheidungen der Ärzte in Frage, die haben ja sicher nicht umsonst studiert ;-) Mich würde das nur wirklich mal interessieren, ob man das wirklich sieht. Unser "alter" KiA hat ständig AB verschrieben, die neue Ärztin ist da wesentlich zurückhaltender. Und ich weiß nicht, was besser ist: dem Großen (und auch der Kleinen) ging es mit den AB nach 2-3 Tagen wesentlich besser, die Kleine leidet jetzt immer über einer Woche richtig schlimm :-(

Beitrag von pizza-hawaii 14.05.10 - 19:48 Uhr

Angina ist eine Verengung, nicht mehr und nicht weniger *klugscheiss*

Eine Mandelentzündung kann auch durch Viren ausgelöst werden!

Bakterielle Infekte sind eigentlich immer eitrig, dadurch eindeutig zu identifizieren -ein guter Arzt bestimmt den Erreger um gezielt das richtige Antibiotika zu verordnen!

pizza

Beitrag von dani.m. 14.05.10 - 20:00 Uhr

Aber man kann nicht generell sagen: kein Eiter, also keine Bakterien? Könnte ja noch eitrig werden.

Und ich hätte auch schreiben können: eitrige Tonsillitis. Aber 1. bin ich mir da mit der Rechtschreibung nicht so sicher #schein und 2. hat sich Angina doch so eingebürgert. *auchklugscheiß* ;-)

Beitrag von mansojo 14.05.10 - 20:02 Uhr

eitrige tonselitis klingt tatsächlich besser

trotzdem würd ich ein abstrich machen lassen und mir nicht irgendein breitbandantibiotika reinziehen

Beitrag von dani.m. 14.05.10 - 20:12 Uhr

Nee, hat sich erledigt, die Mandeln sind raus und damit auch die Beschwerden weg.
Und das AB war wirklich notwendig. Wir waren auch bei meiner Hausärztin, die es mit einer alternativen Methode versucht hat. Eine Woche später bekam er trotzdem das AB weil es einfach nicht besser wurde :-(

Beitrag von pizza-hawaii 14.05.10 - 20:23 Uhr

Ich meinte Dich doch gar nicht mit meiner klugscheisserei ;-)

Das geht so schnell mit dem Eiter, ich denk da ist immer sofort was da!

pizza

Beitrag von dani.m. 14.05.10 - 20:29 Uhr

Wär ich aber auch nicht böse deswegen.

Ich merk mir jetzt erst mal: wenn es nicht eitrig ist, sind es keine Bakterien.
Liegt vielleicht auch am Arzt, wie der entscheidet. Unser "alter" hat wie gesagt immer AB verschrieben. Auch schon mal bei der Kleinen, die es dann gar nicht vertragen hat :-( Er meinte , der Rachen wäre total rot, es müsse sein #kratz Und nach 2 Tagen (da haben wir gemerkt, dass sie es nicht verträgt) war es wieder gut. Und diesmal leidet Mini eben schon seit Sonntag. Montag waren wir beim Arzt, das Fieber ist weg, aber der Husten wird einfach nicht wesentlich besser :-(

Beitrag von heffi19 14.05.10 - 22:43 Uhr

Ja, man kann es sehen, ggf. auch anamnestisch erfragen.

Bakterielle Infekte verursachen oft farblichen (gerne grünlich-gelben) Ausfluss, entweder in Form von Nasensekret oder Auswurf. Virale Infekte hingegen verursachen klaren Ausfluss.

Zudem sagt der Allgemeinzustand auch gerne was darüber aus: Virale Infekte werden ausgehungert = Appetitlosigkeit, während Bakterien durch Phagozytose best. körpereigener Zellen aufgefressen werden und der Körper dazu vermehrt Energie braucht.