Heizkostenabrechnung 2008

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von moesha1409 14.05.10 - 16:50 Uhr

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr mir mal helfen bzw. würde mich eure Meinung mal interessieren:

Folgender Sachverhalt:

Wir sind am 31.12.2008 aus unserer damaligen Wohnung ausgezogen.
Die Nebenkostenabrechnung für 2008 haben wir 2009 erhalten. Darin waren auch Heizkosten von 772,00 EUR enthalten. Wir mussten trotz monatlicher Nebenkostenvorauszahlung von 180,00 EUR gut 70 EURO nachzahlen. Gemacht, getan.
Dachten jetzt wäre Ruhe....

Falsch gedacht.

Letzte Woche bekamen wir nochmals eine Heizkostenabrechnung über 430 EUR für 2008. Abrechnungszeitraum Juni 2008 bis Mai 2009 bzw. für uns dann Juni bis Dezember 2008.

1. Ist meiner Meinung nach die Jahresfrist überschritten (31.12.2009) und wir somit nicht mehr zur Zahlung verpflichtet.

2. Frage ich mich natürlich wie wir gut 1.200 EUR an Heizkosten verbraucht haben können (für 96 qm2). Die Jahre davor hatten wir in dieser Wohnung immer gut 700 EUR, was ja auch schon viel Geld ist in Anbetracht das wir jetzt in unserem Haus mit 156 qm2 knapp 800 Euro verbraucht haben und das bei diesem kalten Winter.

Unsere Vermieterin beruft sich darauf das der Abrechnungszeitraum bis Mai 2009 ging und wir daher die Kosten noch tragen müssen (hat sie unserer Anwältin zurückgeschrieben). Wir aber sind der Meinung das sie eine Zwischenabrechnung bei Auszug erstellen lassen müsste, damit man eben nicht 1 1/2 Jahre nochmals zahlen muss.

Wie seht ihr das Ganze ?

Freue mich über Eure Antworten !!

LG
Nina

Beitrag von miau2 14.05.10 - 17:27 Uhr

Hi,
von wann bis wann war denn die erste Abrechnung?

Sie ist nicht zu einer "Zwischenabrechnung" verpflichtet.

Eine Abrechnung von Juni 2008 bis Mai 2009 wäre vollkommen in Ordnung, wenn das ihr Abrechnungszeitraum ist (ihr habt dann in 2009 auch nur eine Abrechnun bis Mai 2008 erhalten, schon da hätte eigentlich klar sein müssen, dass noch eine kommt), und fristgerecht zugegangen ist sie auch - innerhalb von 12 Monaten nach Ende vom Abrechnungszeitraum. Wann ihr ausgezogen seit ist egal.

Ob nun die Heizkosten korrekt sind oder nicht kann natürlich niemand beurteilen.

Aber mal nur als Beispiel, wie es hier war:

im ersten Jahr, wo wir hier gewohnt haben (Abrechnungsjahr 2007) haben wir für 7 Monate, die wir hier gewohnt haben - ab Juni - über 500 Euro zurückerhalten. In dem Brief war bereits die Info, dass zu Jahresbegin der Öltank voll war und entsprechend wenig in 2007 nachgekauft werden musste.

2008 kamen wir ziemlich genau hin mit unseren Vorauszahlungen, haben für 12 Monate nur 70 Euro zurückerhalten. Und die Info bekommen, dass in diesem Jahr zu Jahresbeginn die Öltanks praktisch leer waren und entsprechend viel in dem Jahr nachgekauft werden musste (plus natürlich deutlich gestiegene Kosten fürs Öl).

Wie es 2009 aussah wissen wir noch nicht.

Für UNS hat es "nur" bedeutet, dass wir deutlich weniger erstattet bekommen haben. Für unsere Nachbarn hat es eine 4stellige Nachzahlung bedeutet, wo es vorher eine deutlich geringere Nachzahlung war.

Also, ich sehe anhand dem, was du beschrieben hast deine Vermieterin im Recht, ob die Werte korrekt sind kann die niemand sagen. Möglich wäre es natürlich - aber du hast doch vermutlich eine Kontrollablesung gemacht und kannst vergleichen, ob der berechnete Verbrauch richtig ist

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von werner1 14.05.10 - 17:55 Uhr

Hallo,

vertraust du deiner Anwältin nicht ?
Dein Auszug hat mit dem Abrechnungszeitraum nichts zu tun, und wenn der bis Mai 2009 geht, sind die 12 Monate noch nicht vorbei.
Eine Zwischenabrechnung ist technisch gar nicht möglich.
Stelle dir eine grössere Anlage mit 100 Wohnungen vor, da gäbe es überhaupt keine Jahresabrechnung mehr, sondern nur noch Zwischenabrechnungen.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von moesha1409 14.05.10 - 19:44 Uhr

Hallo Werner,

danke für Deine Antwort !

Natürlich vertraue ich meiner Anwältin. Sie wollte es nochmals prüfen.
Und sich dann melden. Hab mir halt nur so meine Gedanken gemacht.

Jetzt wo ich es so lese erscheint es mir es auch logisch das wir es zahlen müssen.


Nun ja, auch das werden wir überleben.....

Lieben Gruß und nochmal danke !
Nina