Hodenbiopsie

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von zwergle2306 14.05.10 - 17:19 Uhr

Halli Hallo,

Wir hatten ja am 01. Mai eine Insemination geplant (war aber nur ein bewegliches Spermium im Sichtfeld) Am Dienstag drauf musste mein Mann nochmals zum Spermiogramm ( Diesmal warens keine).
Nun wird eine Biopsie gemacht und die Schwimmerchen rausgeholt! Danach eingefroren wenn welche da sind!
Hat denn schon jemand Erfahrungen mit einer Hodenbiopsie gemacht?

Lg

Beitrag von cwallace 14.05.10 - 18:16 Uhr

Hallo!

Ja, wurde bei meinem Mann auch gemacht. Was möchtest Du denn genau wissen?

lG

Beitrag von zwergle2306 14.05.10 - 20:02 Uhr

Hi,

wollte wissen ob jemand Erfolg hatte trotz miserablem Spermiogramm! Bei Euch wars ja erfolgreich wenn ich es richtig gelesen habe!
Bei uns war das 1. Spermiogram 5-6 Stück, (also keine Millionen) das 2. war auch um den dreh rum, und das letzte war 0 Stück, Volumen war aber immer ausreichend. Und es ist ja auch immer nur ein Abstrich! Ich hoffe das sie was finden!

Lg und Danke für die netten Antworten

Beitrag von cwallace 14.05.10 - 20:35 Uhr

Hey Du!

Also, ich glaube das Dir da keiner eine 100%ige Zusage geben kann, ob bei der Tese was gefunden wird.
Ein Hinweis in welche Richtung ein Ergebniss geht kann das Hodenvolumen und eine Hormonuntersuchung sein...
Aber WENN bei Deinem Mann schonmal Spermien gefunden wurde, kann das doch gar nicht sooo schlecht aussehen oder? Bei meinem Mann waren Null Spermien im Ejakulat, also weder tote, verformte oder ähnliches... udn wir sind auch fündig geworden. Mein hat keine Samenleiter, deswegen konnten die Spermien ja nicht im Ejakulat landen. Evtl. sind ja die Samenleiter bei Deinem Mann "nur" verstopft? Wurde Euch nichts in dieser Richtung gesagt? Seid ihr in einer KiWu in Behandlung? Wenn nicht würde ich Euch dazu raten, da es ja auf jedenfall auf eine ICSI hinauslaufen wird.

Wenn Du noch Fragen hast, frag ruhig...

viele Grüße

Beitrag von inoola 14.05.10 - 18:16 Uhr

huhu,

wir sind zum glück drum rum gekommen, aber es hört sich furchtbar gemein an.

#liebdrueck für deinen mann!

ich drück euch die daumen, das ihr ordenlich schwimmerchen bekommt,, und das es dann klappt.

alles gute inoo

Beitrag von napi79 19.05.10 - 20:04 Uhr

Hallo,
also mein mann mußte auch eine Hodenbiopsie (TESE) über sich ergehen lassen. es wurden auch spermien gefunden, obwohl im ejakulat auch keine nachgewiesen wurden sind.(Azoospermie).
wir haben nun eine ICSI machen lassen, am letzten freitag war der transfer. allerdings haben sich von meinen 10 eizellen nur 3 befruchten lassen. ich war zunächst sehr enttäuscht, jedoch meinte unsere biologin in der kiwu-praxis, das es für tese-material ein sehr gutes ergebnis sei.

ich drücke euch die daumen für euren weiteren weg...

LG

Beitrag von zwergle2306 19.05.10 - 21:25 Uhr

Hey du,

vielen Dank für deine Antwort. Das hört sich ja sehr gut an genau das war es das mich interessiert hat. Wir haben am 24.06 einen Termin zur Besprechung danach wird es angegangen. Ich hoffe bei uns wird es auch so gut verlaufen wie bei Euch. Ich wünsch euch alles Glück das es funktioniert.

Liebe Grüße
Kerstin