So ein Kotzbrocken SiloPo

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von glueckskind86 14.05.10 - 18:46 Uhr

Uha!

Grad war der KV da und hat mir das heulende Kind entrissen!
Ich soll ihm SEINE Tochter geben.

Der absolute Spinner!

Einer von der Sorte, der andauernd Treffen absagt, immer wieder betont, dass er nur auf SEINE Tochter aufpasst wenn es mir nicht recht ist und der dann beim Jugendamt steht und sagt man könne mit der KM keine Umgangsregelung finden! :-[
(Ich bin ihm händeringend wegen einer solchen Regelung nachgerannt!)

Einer von der Sorte der den Unterhalt aussetzt mit den Worten "Ich muss für meine Zukunft zurück legen, zahle du allein für das Kind du hast dir das mit der Trennung ausgesucht".

Einer von der Sorte, dem es zu anstrengend ist das Kind Zähne putzen zu lassen oder eine Geschichte vorzulesen.

Einer von der Sorte, der permanent in der Gegenwart des Kindes raucht.

Und einer von der Sorte, der nun breit erzählt ich würde über ihn erzählen, er würde das Kind vergwaltigen/ mißhandeln! #klatsch

Was soll denn das?!? :-[ :-[ :-[

Und wir stehen da als die Bösen, vor allen... Es ist zum weinen! #heul

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 18:59 Uhr

Er hat sie SO mitgenommen?

Beitrag von glueckskind86 14.05.10 - 19:32 Uhr

Ja, heulend, schreiend. Sie hat sich an mich geklammert und herzzerreissend geweint, sie will nicht.

Einmal hatte ich dann gesagt, dass ich sie lieber hier lasse wenn sie nicht will, dann wurde mir aber vom Jugendamt gesagt, ich müsse meinem Kind nicht jeden Wunsch erfüllen -.-

Jetzt besteht er darauf, sie mitzunehmen, egal was sie dazu sagt.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 19:35 Uhr

Oh meine Güte! Was hast du für ein Gefühl, wenn er sie SO mitnimmt? Oh, wie gräßlich ist das bloß! Kannst du dich jetzt überhaupt entspannen? Wie lange bleibt sie bei ihm?

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von glueckskind86 14.05.10 - 19:54 Uhr

Nein, entspannen geht nicht so richtig.
Es ist so schlimm, ich habe richtig das Gefühl sie allein zu lassen, sie im Stich zu lassen. Sie sieht mich so flehentlich an und ruft Mama.

Mittlerweile hat sie so große Verlustängste, dass sie auch jeden Tag in der Kita weint, obwohl sie sich immer sehr wohl gefühlt hat. Sie will nicht mehr von mir weg. Es ist so traurig.

Sie muss 2 Nächte bei ihm bleiben, sie hatte gesagt, sie möchte das nicht, aber ich soll ja meinem Kind nicht jeden Wunsch erfüllen :-(

Ich weiß ja auch nicht was ich machen soll.
Sagt man nein, dann ist man gleich die böse, die einem Vater das Kind entzieht.
Ich fühle mich so hilflos...

Beitrag von hinterwaeldlerin09 14.05.10 - 20:02 Uhr

Oh Gott, ich kann dich so gut verstehen, das ist ja grausam! Das kann doch nicht richtig sein! Könnte man das nicht mal mit dem Handy filmen und dem Jugendamt zeigen? Oder einen psychologischen Gutachter hinzuziehen?

Es ist ja gut und schön, dass nicht jeder Wunsch erfüllt werden soll, aber das...du hast mein tiefstes Mitgefühl! #liebdrueck

Ich kann mich noch erinnern, letztes Jahr, meine Tochter war da so 13,14. Sie geht immer zu ihrem Vater, und seine Frau wollte sie immer wegekeln, hat sie mit so kleinen Seitenbemerkungen abgewertet, angemault...wenn sie dann bei uns am Abendbrotstisch saß, ist sie manchmal in Tränen ausbrochen und hat von den Entwertungen erzählt, denen sie am Wochenende wieder ausgesetzt war. Besonders schön war der Spruch: sie solle nur ja dankbar sein, dass ihr Vater sich überhaupt mit ihr beschäftigt....! Das hat sie tagelang beschäftigt, sie hat viel geweint. Aber inzwischen wehrt sie sich dagegen, es klappt ganz gut!

Aber deine ist so klein, mein Gott!

Beitrag von hedda.gabler 14.05.10 - 20:33 Uhr

Hallo.

Und Du hast ihm ernsthaft ein heulendes und schreiendes Kind, das sich an Dich klammert mitgegeben ... habe ich NULL Verständnis für, gerade wenn noch so viel anderes im Argen ist, was das Kindeswohl anbelangt.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von glueckskind86 15.05.10 - 12:37 Uhr

Hallo,

es sieht so aus, dass wir eine solche Situation schon einmal hatten. Da habe ich ihm das Kind NICHT mitgegeben.
Daraufhin war er ja beim Jugendamt. Ich hatte 4 DIN A4 Seiten voller Stichpunkte mit die meiner Meinung nach begründen, dass ein alleiniger Kontakt im Moment nicht sinnvoll wäre. (er ist Meister darin, andere Leute vom Thema abzubringen, daher wollte ich einen Anhalt für mich haben, damit ich auch ja nichts vergesse)
An erster Stelle stand dort (und das habe ich auch al erstes angeführt) das sie nicht zu ihm möchte.
Andere Sachen wie das Rauchen vor ihr oder das "parken" bei Freunden standen da auch mit drauf.
Nun ja, die Frau vom JA meinte, dass ich meiner Tochter nicht jeden Wunsch erfüllen müsse, und dass er vor Gericht sowieso 14 tägig 2 Übernachtungen und zusätzlich noch Urlaub zugesprochen bekäme.
Zudem wollte ich auch vorsichtig sein, da ja nun im vergangenen Dezember ein Vater so eine Diskriminierungsklage gewonnen hat, und ich daher befürchte, dass der Zuspruch von gemeinsamen Sorgerecht dann vielleicht auf dem Fuße folgt.

Die Mitarbeiterin des JA hat mir dringend nahe gelegt mich ihm zu fügen. Ihrer Einschätzung nach würde er, sobald er jetzt auch funktionieren muss und nicht spontan absagen darf, sicher ganz schnell sein Interesse an dem Kind verlieren und uns in Ruhe lassen.

Tja, und nun? Vielleicht ist es jetzt hart und dafür in der Zukunft ruhiger? Ich bin mir natürlich bei einigem unschlüssig, aber ich habe Angst, seinen Kampfgeist durch ein Nicht-Mitgeben zu schüren. Natürlich kann das auch der ganz falsche Weg sein. Deshalb bin ich ja auch hier im Forum, um Rat zu bekommen.

Liebe Grüße
glueckskind86

Beitrag von hedda.gabler 15.05.10 - 12:51 Uhr

Hallo.

>>> Nun ja, die Frau vom JA meinte, dass ich meiner Tochter nicht jeden Wunsch erfüllen müsse, und dass er vor Gericht sowieso 14 tägig 2 Übernachtungen und zusätzlich noch Urlaub zugesprochen bekäme.<<<

Zum einem hat die Frau vom Jugendamt gar nichts zu melden und zum anderen hätte sie von mir, bei solchen inkompetenten und unter Druck setzenden Aussagen, postwendend eine Dienstaufsichtsbeschwerde bekommen.

>>> Zudem wollte ich auch vorsichtig sein, da ja nun im vergangenen Dezember ein Vater so eine Diskriminierungsklage gewonnen hat, und ich daher befürchte, dass der Zuspruch von gemeinsamen Sorgerecht dann vielleicht auf dem Fuße folgt. <<<

Wenn Du Dich etwas intensiver mit der Klage und dem Urteil befasst hättest, hättest Du diese Befürchtungen nicht haben müssen.

>>> Die Mitarbeiterin des JA hat mir dringend nahe gelegt mich ihm zu fügen. Ihrer Einschätzung nach würde er, sobald er jetzt auch funktionieren muss und nicht spontan absagen darf, sicher ganz schnell sein Interesse an dem Kind verlieren und uns in Ruhe lassen. <<<

Tja, die Gute scheint nicht nur inkompetent, sondern auch dumm zu sein. Was machst Du eigentlich die ganze Zeit mit dem Jugendamt rum ... den Schnarchnasen würde ich keine 5 Meter über den Weg trauen.

>>> Tja, und nun? <<<

In Zukunft Deine Tochter so einem Stress nicht mehr aussetzen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von silbermond65 15.05.10 - 13:29 Uhr

Nun ja, die Frau vom JA meinte, dass ich meiner Tochter nicht jeden Wunsch erfüllen müsse, und dass er vor Gericht sowieso 14 tägig 2 Übernachtungen und zusätzlich noch Urlaub zugesprochen bekäme.

Weißt du was? Vergiss die Tante vom JA.Die hat anscheinend Null Ahnung.
Wenn es berechtigte Gründe gibt und das auch belegen kannst,besteh auf begleiteten Umgang.

Beitrag von silbermond65 14.05.10 - 21:04 Uhr

Grad war der KV da und hat mir das heulende Kind entrissen!

Und da stehst daneben und läßt sie gehen????

Beitrag von joggellive 15.05.10 - 05:38 Uhr

Moin,

Zitat: Grad war der KV da und hat mir das heulende Kind entrissen!

Und da stehst daneben und läßt sie gehen????

Zitat Ende

Hast du schonmal was vom § 235 StGB gehört? oder § 1684 BGB ? Ersteres habe ich gegen die KM meiner Tochter angewant und recht bekommen. Strafbefehl lautet 90 Tagessätze a´30€ Darauf folgend kam Klage nach dem gemeinsamen Sorgerecht. Urteil noch ausstehend, aber viel versprechnder Verluf bisher.

Also sowas kann nach hinten los gegen wenn der KV hartnäckig is

lg

Beitrag von hedda.gabler 15.05.10 - 11:11 Uhr

Du hast sie echt nicht mehr alle ... Deine armen Kinder.

Beitrag von silbermond65 15.05.10 - 11:38 Uhr

Wie schön für dich oder eher wie traurig für deine Kinder ,wenn es bei euch SO abgelaufen ist ,wie bei der TE.
In so einem Fall wären mir meine Kinder auf jeden Fall wichtiger und der gesamte Paragraphenmist würde mir gepflegt am A..... vorbei gehen.
Ich glaube auch kaum ,daß im Falle der TE (mal davon ausgegangen es verhält sich ALLES tatsächlich so ) irgendein normales JA oder ein Richter entscheidet ,die Kinder MÜSSEN dorthin.

Beitrag von carrie23 15.05.10 - 13:42 Uhr

Wenn DU deiner Frau das heulende Kind, welches nicht zu dir wollte, entrissen hast ( und dies ist jetzt nur eine Annahme denn ansonsten verstehe ich deine Aussage nicht ) dann bist du kein Vater.

Beitrag von mariella70 16.05.10 - 15:41 Uhr

"""Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. eine Person unter achtzehn Jahren mit Gewalt, durch Drohung mit einem empfindlichen Übel oder durch List oder
2. ein Kind, ohne dessen Angehöriger zu sein,

den Eltern, einem Elternteil, dem Vormund oder dem Pfleger entzieht oder vorenthält."""

Eine Mutter/Vater ist ein Angehöriger, deshalb kann das hier nicht greifen.

1684 hingegen schon, wobei man bei dem, was machne Eltern ihren Kindern antun, durchaus von Kindeswohlgefährdung bis hin zu seelischer Misshandlung sprechen kann. Wenn ich hier schreibe, was ich von solchen "Eltern" halte, werde ich gesperrt.
Das sind die nicht wert.
Gruß
Mariella

Beitrag von karna.dalilah 14.05.10 - 22:15 Uhr

Aus welchem Grund läßt du das so zu.

Ein Jugendamt hat nur beratende Funktion- ist also nicht rechtlich verbindlich.
Wenn mein Kind so unsensibel behandelt wird und weint, würde ich den Kreislauf unterbrechen und den Umgang anders gestalten.
Ungeputzte Zähne für ein Wochenende finde ich nicht sooo tragisch.
Ausbleibende Unterhaltszahlungen und eure persönlichen Differenzen haben nichts mit dem Umgang zu tun.
Das der Vater sich verantwortungslos und unsensibel in seinem Verhalten zeigt ist ein Punkt, wo du ansetzen mußt.
Gestalte den Umgang halt mit dir zusammen. Signalisiere deinem Kind, dass trotz eurer persönlichen Differenzen, es euch beide lieb haben kann.
Das es in Ordnung ist.
Löst eurer Probleme damit ihr auf der elterlichen Ebene edlich gut funktionieren könnt- sonst "zerreißt"ihr euer Kind.
Such jemanden den dein Ex schätzt, der ihm vermittelt, dass es gar nicht geht, dass er im Beisein seines Kindes raucht.
Der ihm vermittelt, dass er bei seinem Kind mehr erreicht, wenn er auf es eingeht und sein Recht nicht um jeden Preis zu dem Zeitpunkt durchsetzt.
Du bist dafür die falsche Person.
Ihr könnt ja den Umgang für einen begrenzten Zeitraum flexibel gestalten.
Am Besuchs-We will das Kind nicht mit, dann kommt er halt vorbei und ihr geht nur zusammen auf den Spielplatz und weitet es immer weiter aus.

Ich glaube ihr beide müßt einiges klären, damit es eurem Kind gut geht

Beitrag von 16061986 14.05.10 - 22:56 Uhr

wenn das kind nicht will dann will es nicht und dann würde ich sie ihm nieee mitgeben... meine tochter hatte ne phase da wollte sie auch ned zu ihrem papa,dann ist er halt immer für paar stunden zu uns gekommen bis sie wieder mit wollte. aber ehrlich gesagt muss es ja auch nen grund haben wieso sie ned mit will... einfach so wird sie das nicht machen