Mobbing wegen Kopfschmerzen....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tartaruga81 14.05.10 - 18:50 Uhr

Hallo,

ihc muss das mal loswerden..... Ich habe ha jetzt seit gut neun Wochen Kopfschmerzen, mal stärker mal schwächer....war desewegen auch schon krankgeschrieben.

diese Woche ging es mir eigentlich recht gut bis auf gestern und heute....gestern Früh haben die Kopfschmerzen schon wieder leicht angefangen und heute war ich froh das ich um zwei schon Schluß hatte mit meiner Arbeit hab was genommen und bin Heim.

Als ich vorher nachhause bin, sagt meine Chefin zu mir. Ob ich den morgen arbeiten könnte? Ich soll sie doch bitte bis 19 uhr anrufen.

Zuhause angekommen, hab ich mich gleich hingelegt und ein wenig geschlafenm bis mein Großer ausm Hort gekommen ist. Hab dann in der Arbeit angerufen und gesagt, dass es mir schon besser geht und ich morgen kommen kann.....

Dann meinte meine Chefin nur eigentlich ist es ihr nicht so recht wenn ich morgen kommen würde, nicht das es mir dann schlecht geht, sie hat schon Ersatz für morgen. Ich soll mich doch krankschreiben lassen....sie ist schon voll genervt von mir...

Hallo gehts noch?! Ich hab doch gesagt, dass es passt und ich komme! Sie sagt, das die Andere Kollegin auch schon voll genervt ist von mir wegen der Kopfschmerzen...ich bin doch nur Schwanger und nicht krank...Andere schaffen das doch auch.

Was soll ich den nur machen?!

LG Ela

Beitrag von 19jasmin80 14.05.10 - 18:53 Uhr

Wenn die Kopfschmerzen so stark sind, dass Du nicht arbeiten kannst und keine Paracethamol helfen, würd ich mal den Doc aufsuchen.

Ich als Arbeitgeberin wäre ehrlich gesagt auch genervt, denn ich muss ja zusehen dass die Arbeit getan wird und wenn jemand wegen Kopfweh ausfällt muss ein Ersatz her. Egal ob schwanger oder nicht, wegen Kopfschmerzen bin ich noch nie Daheim geblieben (Migräne ausgeschlossen!)

Wegen ein bissl Kopfweh bleibt man ja nicht Daheim (DAS ist meine Meinung) aber wenns so stark ist dass Du nicht arbeiten kannst, frag Deinen FA.

Beitrag von tartaruga81 14.05.10 - 19:07 Uhr

Das sehe ich ja genauso. Ich habe seit neun Wochen starke Kopfschmerzen ....hab schon einen Ärztemaraton hinter mir von Blutbild über EEG und nächsten Monat muss ich sogar in die Röhre.

Ich leide seit meiner Kindheit an Migräne ABER das was ich im Moment habe ist damit nicht zu vergleichen. Paracatamol helfen nicht mehr.... und es sind nicht nur die Schmerzen, dazu kommen auch noch starker Schwindel und Gleichgewichtsstörungen.... Ich arbeite gerne und viel aber so?!

Ich kann nachts nicht schlafen wegen der Schmerzen und steh tagsüber neben der Spur...habe aber auch noch neben meiner Arbeit Haushalt und Kind zu versorgen....Ich bin echt fertig weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich verstehe meine Chefin aber was soll ich machen?

LG Ela

Beitrag von mightyfire 14.05.10 - 18:58 Uhr

Also wenn sie schon so "doof" anfängt, lass dich ins Beschäftigungsverbot schreiben. Denn dann kannst du nicht ins Krankengeld oder so rutschen. Bekommst dein normales Gehalt dann auch weiter.
Tu dir bloß nicht den Stress an und setz dich nicht unter Druck.
Es verlaufen nicht alles Schwangerschaften unproblematisch. Scheinbar hast du Migräne oder so entwickelt.
Mein Tip, sprich mit deiner FA über diese Problematik. Die kann dir sicherlich helfen.

Alles Gute

und Kopf hoch.


LG
Danny mit Murkelchen (12ssw) und Marijke an der Hand

Beitrag von tartaruga81 14.05.10 - 19:19 Uhr

ich war schon bei vielen Ärzten deswegen....ich muss nächste Woche in die Röhre,weil sie bis jetzt nichts gefunden haben...aber so kann es nicht weiter gehen. Danke für deine lieben Worte!