Gräser - Homöopathie bei roten Augen???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cori0815 14.05.10 - 20:13 Uhr

Hi!
Heute vormittag hat mein Sohn die Wiese gegenüber ordentlich unsicher gemacht, inspiriert von unserem Nachbarskind :-[

Ich habe fast Zustände bekommen, als ich es sah, da mein Sohn leider ziemlich auf Gräser reagiert. Abgesehen davon wird diese Wiese von der gesamten Ortschaft als Hundetoilette benutzt *würg*.

Heute mittag hatte er - war ja absehbar - krebsrote Augen, klagte über starken Juckreiz. Auswaschen half natürlich nicht - aber ein Versuch war es ja wert.

Klar haben wir Livocab zuhause. Aber ich wollte mal diejenigen unter euch fragen, die auch Pollenallergiker-Kinder haben: kennt ihr ein homöopathisches Mittel, das ganz gut hilft? Euphrasia-Augentropfen habe ich wohl, aber klappt das auch bei Pollen?

Ich freu mich über jede Antwort (auch über Tipps für andere Medikamente, die ihr als wirksam erachtet). Es ist erst seine 2. schlimme Saison, wir sind also noch ziemliche Anfänger im Allergien-Behandeln ;-)

LG
cori

Beitrag von dani.m. 14.05.10 - 20:32 Uhr

Schau mal hier: http://homoeopathie-liste.de/liste/index.htm ob Belladonna von den anderen Symptomen her passt. Ich kenne mich zwar nicht sooo gut aus, aber wenn ich was homöopathisches suche, schau ich immer da nach.

Beitrag von mamavonyannick 14.05.10 - 20:51 Uhr

Hallo,

mein sohn ist auch allergiker. Wir wissen noch nicht genau, worauf er reagiert, haben erst nächste woche einen arzttermin. Wir dachten bisher immer, es wäre nur die Sonne, aber er niest, hat rote Augen und kratzt sich den Kopf wund. Wir haben bisher immer Cetitrizin oder Fenistil gegeben, nur leider wird er davon sehr müde. Hier im Forum habe ich einen ganz tollen Tipp bekommen: Allerprill. Das Mittel ist rein pflanzlich, praktisch ohne Nebenwirkungen und ich muss sagen: Es hilft wirklich super. Natürlich ist das wetter jetzt nicht so berauschend und auch das wird ihm helfen. Aber seid wir das Mittel geben gehts ihm deutlich besser. Feinstil und Co musste ich seitdem nicht mehr geben. Die Augen sind auch nur noch selten rot und der Juckreiz ist fast verschwunden. Ich habe es über die Apo bestellt, 30 Kapseln kosten dort 9,80€. Im Internet ist es aber deutlich günstiger. Dort kosten 90 Kapseln 17 €. Man gibt immer 2 pro Tag, man kann sie schlucken oder den Inhalt ausdrücken und mit der normalen Mahlzeit oder dem Trinken geben.
Also ich bin wirklich froh, dass ich etwas gefunden habe, was hilft und keine Nebenwirkungen hat.

vg, m.

Beitrag von cori0815 14.05.10 - 21:08 Uhr

hi!
Danke für deine Antwort.
Sag mal, wie verabreichst du die Kapseln? Mein Sohn ist 4 J. und nimmt Medikamente bis jetzt ohne Probleme. Aber halt immer Saft, Tropfen etc. Kapseln hatten wir noch nie. Kriegen so kleine Kinder die schon runter?
LG
cori

Beitrag von mamavonyannick 14.05.10 - 21:12 Uhr

Am Anfang hat er sie problemlos geschluckt - war sehr verwundert darüber.
Jetzt steche ich sie mit etwas Spitzem ein und drücke das Öl, was drin ist, aus. Ich geb es dann meistens mit Milch. Man kann es auch ans Essen oder andere Getränke machen. Sollte nur nicht heiß sein.

Beitrag von katjafloh 14.05.10 - 21:42 Uhr

Wenn es nur die Augen sind, bei uns helfen da die Chromohexal Augentropfen sehr gut. Mein Sohn ist auf Pappeln allergisch, ihm jucken und tränen auch nur die Augen. Da helfen die Tropfen sehr gut.

Wenn er noch mehr Beschwerden (Husten, Ohrenjucken, Niesen, Dauerschnupfen) hat, würde ich evtl. beim HNO vorbeischauen. Dann müsste er evtl. einen Allergiesaft nehmen.

Homöophatisch kann ich leider nix empfehlen, weil ich da auch nix kenne.

LG Katja

Beitrag von swepper 14.05.10 - 22:20 Uhr

Hallo Cori!

Was Homöopathie angeht, kann ich Dir auch nicht weiterhelfen!

Aber wenn er wirklich sehr stark reagiert würde ich auf jeden Fall eine Hyposensibilisierung durchführen lassen!

Bei meinem Sohn steht das momentan auch zur Debatte!
Wir haben bald einen Provokationstest vor uns, und dann wird entschieden, ob er desensibilisiert wird!
(Gräser und Hausstaubmilben)

Augen auswaschen und Allergiesaft nehmen, beseitigt leider maximal die Symptome.
Bei unbehandelter allergischer Rhinitis besteht allerdings die Gefahr, dass sich daraus Asthma bronchiale entwickelt!

Geh am Besten zu einem kompetenten Kinderarzt, der auf Allergien spezialisiert ist!

Alles Gute! #blume