Wie beibringen, dass man sich beim Absteigen vom Sessel drehen muss?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lucie.lu 14.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt 11,5 Monate alt und fand diese Woche heraus, wie toll man doch auf den Sessel klettern kann. Macht es also immer wieder und sehr gerne..

Bisher konnte ich das Wohnzimmer für ein paar Minuten verlassen (Klo oder Küche), ohne dass ich mir Sorgen machen musste, dass was passiert.
Mittlerweile klettert er aber auf den Sessel und bald bestimmt auch aufs Sofa. Er würde aber sicherlich kopfüber runterfallen, wenn ich mal nicht dabei bin, daher nehme ich ihn (wieder mal) überall mit, weil ich Angst davor habe.

Meint Ihr, er kapiert es schon, wenn ich es öfter mit ihm übe, dass er sich dann wieder drehen muss und rückwärts runterklettern soll?

Bis jetzt ist er noch nie unglücklich gefallen und ich möchte es so lange wie möglich dabei behalten - er krabbelt und läuft an den Möbeln und mit seinem Lauflernwagen - alles sehr sicher und vorsichtig..

Danke und liebe Grüße

Lucie

Beitrag von tubby 14.05.10 - 21:23 Uhr

Hallo,
wir haben unserer Hannah das Runterklettern von sämtlichen Möbeln(Bett, Sofa etc) schon sofort beigebracht, als sie angefangen hat hochzukommen.
Konsequent immer gesagt, dass sie rückwärts wieder runter soll, sie eventuell auch so gedreht, sie hat das super gemacht und bald auch übernommen.
Immer wieder zeigen und helfen beim runterrutschen...das kriegen die Mäuse gut hin.
Lg, Susi mit Hannah (21Mon)

Beitrag von lucie.lu 14.05.10 - 21:27 Uhr

Na ja, ich muss ihn ja drehen, verstehen tut er mich nicht wirklich, wenn ich "dreh Dich um" zu ihm sage. Ich werde es aber immer wieder sagen und ihn umdrehen.. Danke dir!

Beitrag von inka1981 14.05.10 - 21:27 Uhr

Zeig es ihm, dass lernen die sehr schnell. Hab in der Krippe (bin Erzieherin) immer Treppen gehabt und die kleinen haben das rückwärts klettern ganz schnell und sicher gekonnt. Bleib aber anfangs trotzdem immer dabei.
Inka

Beitrag von lucie.lu 14.05.10 - 21:29 Uhr

Ja, so ne Treppe haben wir bei PEKiP, da üben sie es auch immer, aber halt nur einmal die Woche..

Aber ich könnte es an der richtigen Treppe vielleicht üben, dass er auch rückwärts runter kann.. das kennt er so noch nicht wirklich..

Danke und LG - Lucie

Beitrag von inka1981 14.05.10 - 21:34 Uhr

das würde ich auch machen. lass ihn die erfahrung machen, dass er rückwärts ganz alleine und selbständig runter kommt - das finden die toll. egal ob treppe oder sessel.

Beitrag von taewaka 14.05.10 - 21:49 Uhr

nun ja.
ich würde mein baby herausfinden lassen wie es geht. d.h. ich habe die umgebung so gestaltet, dass beim hinunterfallen ein weicher sturz möglich war. es ist wichtig auch mal zu fallen, um zu lernen wie man sich abrollt. aber natürlich kann man seinem baby helfen die richtigen wege zu finden.
d.h. ich habe früh das wort "umdrehen" eingeführt und zwei, drei mal das baby an der kante umgedreht und die bewegung geführt, sofort hatte es dies raus. da war sie acht monate und ist bereits auf stühle und hocker geklettert und hat sich da hingestellt ... ich habe bevorzugt wegzusehen ... sie konnte es, aber mein herz schlug doch anfangs etwas schneller ;-)

bewegungen führen bedeutet aber nicht, das gewicht raus zu nehmen, d.h. das baby sollte schon den zusammenhang erfahren zwischen bewegung, gewicht, schwerkraft.

lg

Beitrag von lucie.lu 14.05.10 - 22:42 Uhr

Ja, ich möchte ihm aber erst zeigen, wie es geht, bevor er fällt..
Für mich ist es o.k., wenn er beim Laufen oder Stehen fällt, aber vom Sofa ist es schon recht hoch, vor allem rückwärts kopfüber..

Das mit dem Weich-Auslegen habe ich mir auch schon gedacht... nur, wie hast Du es gemacht - überall Kissen hingelegt? *lach*

"Bewegungen führen bedeutet aber nicht, das gewicht raus zu nehmen, d.h. das baby sollte schon den zusammenhang erfahren zwischen bewegung, gewicht, schwerkraft. "

Ja, das kenne ich schon von PEKiP, ich lasse ihn eigentlich immer selber machen - er findet sehr vieles recht schnell selber raus (mir manchmal sogar zu schnell *lach*), aber ich mag ihn nicht einfach fallen lassen..

LG - Lucie

Beitrag von murmel72 15.05.10 - 00:21 Uhr

Machs ihm vor. Zeig ihm, wie man runterklettert. Sieht zwar doof aus, aber ist effektiv.

Ich habe das bei meinem ersten Kind gemacht.
Jetzt beim zweiten Kind muss ich das nicht mehr machen, der Grosse zeigt es ihm jetzt ;-)