sie isst sooo schlecht (15 monate)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mamone007 14.05.10 - 21:28 Uhr

hallo!

hab grad ein paar sorgen mit meiner tochter...sie isst total schlecht :-(

sie ist 15 monate alt und sollte doch mehr essen.
sie ist 80 cm gross und wiegt 9680g, also nicht so dolle, ist aber noch im normbereich.

morgens isst sie n bisschen brot oder n paar cornflakes, dann vllt noch n mini würstchen und das war´s.
zum mittag isst sie grad mal n halbes gläschen, wenn überhaupt oder wenn ich koche, dann max 10 löffel.
trinkmahlzeiten mag sie gerne, die trinkt sie auch aus, allerdings nur zum schlafen gehen.
ein paar kekse isst sie auch manchmal und vllt mal n stück schokolade oder n stück banane oder apfel, je nach dem aber es ist halt wenig.
abends mach ich ihr dann griessbrei oder brot oder was anderes je nach dem.

was essen eure kinder so?

bei so wenig essen kann man doch nicht satt werden oder?
ich mach mir sorgen, ich biete ihr alles mögliche an, aber sie will nicht viel essen.
das ist so komisch, es kann doch nicht sein, dass sie alles essen nicht mag, denn 1 tag isst sie es und am anderen verweigert sie genau das gleiche essen, an einem anderen tag isst sie es wieder.

helft mir bitte

habt ihr tipps wie ich sie zum essen kriege???


vielen dank schon mal im voraus und liebe grüsse


sandra mit vanessa an der hand, 2 #stern im herzen und baby luka-dejan im bauch (18.ssw)

Beitrag von my_angel 14.05.10 - 21:33 Uhr

Hi,

ich kann dir keinen Tipp geben, aber ich kann dir sagen, dass ich auch so eine kleine Wenigesserin habe.
Sie ist jetzt 3 1/2: 100 cm groß und wiegt knapp 14 kg.
Naja, sie wird sich sicher schon holen was sie braucht.

Alles Gute
Angie

Beitrag von evg31 14.05.10 - 21:45 Uhr

Hallo Sandra,

ich hab leider auch so eine Wenig-Esserin daheim (eigentlich zwei, weil der Große auch nicht viel braucht). Sie ist 17 Monate, ca 82 cm und wiegt immer so 9500 bis 9700 g. So lange es ihr gut geht, mache ich mir wenig Sorgen. Sie ist halt so.
Aber meine Mutter meint, bei mir war es genauso. Bei mir lag es daran, dass meine Mandeln zu groß waren und ich deshalb Probleme mit dem Schlucken hatte. Mit etwa vier Jahren wurden mir die Mandeln entfernt und dann hat es auch mit dem Essen geklappt. Vielleicht läßt du diese mal vom KA anschauen.
Sonst kann ich dir leider nicht viel helfen, weil ich selber nicht weiß, was ich noch machen kann!
LG
Evi

Beitrag von jessi15344 14.05.10 - 21:46 Uhr

hallo, ich würde mir da keine sorgen machen.es ist so,das nach dem ersten geburtstag kinder nie wieder so schnell wachsen wie im ersten jahr und somit auch nicht mehr so viel essen brauchen wie im ersten jahr.kinder wissen noch wieviel sie zu sich nehmen müssen im gegenteil zu uns manchen erwachsenen.ich finde das ist schon mehr als meine tochter ißt.mach dir kein kopf.wenns ihr gut geht ist doch alle ok

lg jessi

Beitrag von yozevin 14.05.10 - 21:54 Uhr

huhu

unser großer (15 monate) ist auch so ein mäuschen-esser.... was der isst, passt bei anderen in einen hohlen zahn! allerdings hat es sich in letzter zeit schon sehr gebessert, so sehr, dass wir grad bei 86 cm die 10 kg geknackt haben.... er hat jetzt 10050 g ;-)

bei uns war es so, dass ich erst kapieren musste, dass der herr keinen brei mehr möchte und bloß auch nicht gefüttert werden möchte... also fingerfood vom tisch in allen variationen! am liebsten isst er sätmliche kartoffel-speisen! mittlerweile auch schon recht gut selbst mit gabel!

versuchen wir ihn zu füttern, probiert er (wenn überhaupt) mit der zungenspitze und macht anschließend den mund gar nicht auf oder haut den löffel/die gabel weg.... bis ich das kapiert hatte, ging aber auch zeit ins land #hicks dachte halt, dass mein baby noch nicht ganz so schnell groß wird!

gut, meistens sieht seine umgebung nach dem essen etwas unschön aus, aber aller anfang ist schwer! wir sind auch nicht als perfekte esser zur welt gekommen! und ich denke, die kleinen sollten es lieber spielerisch lernen, als dass sie "gezwungen" lernen und dann extrem wählerisch werden oder so...

vielleicht probierst du das einfach mal aus bei deiner kleinen?

LG Yoze

Beitrag von bml 14.05.10 - 22:14 Uhr

Hallo,Sandra mir geht es genau so wie du meine kleine ist 2 j. und wiegt 10,7 kg und ist 84 cm groß sie isst total schlecht mal weniger mal mehr was du nicht machen darfst ist sie zu zwingen das habe ich immer versucht bei meiner bis sie mir das essen ganz verweigert hat 1 ganze Woche .
Meine tut am morgen nur eine Flasche Milch trinken und das wars manchmal isst sie auch ein teller Obst aber auch nicht jeden tag. Mach dir keine sorgen wie du siehst ist nicht nur deine kleine so.





Beitrag von baerchen9 14.05.10 - 22:16 Uhr

Hallo Sandra,

mit meiner Kleinen hab ich das gleiche "Problem".

Ich kann dir den Tipp geben, das Buch "Mein Kind will nicht Essen" von Carlos Gonzales zu lesen. Hat mich sehr beruhigt und viel gelassener an die Sache rangehen lassen. (Falls du Interesse hast, ich hätte es hier noch in einem sehr guten Zustand rumliegen)

Er erklärt auch gut, wie schon vor mir jemand gesagt hat, dass die Kinder im 2. Lebensjahr viel weniger brauchen als im 1.

Mach dir nicht allzu große Gedanken. Sie nimmt sich das was sie braucht.

LG
Claudia

Beitrag von zahnweh 14.05.10 - 23:04 Uhr

hallo,

mach dir mal keine zu großen sorgen. so lange sie fit, rosig und munter ist, passt das schon.

unser kinderarzt meint, sie holen sich schon, das was sie brauchen.

meine isst an manchen tagen 2 löffelchen pro mahlzeit und an anderen pro mahlzeit 3 erwachsenen portionen.
das hängt weniger davon ab, was es gibt, sondern viel mehr ob sie gerade einen wachstumsschub macht oder nicht.

ich selbst war immer wenig esser. mit 8 jahren ein bissen butterbrot, mittags mal zwei löffelchen, abends ein bis zwei bissen butterbrot. in er pubertät hab ich gegessen, was mir vor die nase kam und heute höre ich wieder auf mein natürliches hunger und vor allem sattgefühl.

am schlimmsten war immer das hinterhergerenne! iss doch was. wieder bloß so wenig? schau mal heute gibt es dein lieblingsessen. dann gibt es aber nachher nix süßes. nur zwei löffel? die isst wie ein spatz und nimmt nicht zu. probier doch mal wie gut das schmeckt :-[ je mehr trara um meine essensmengen gemacht wurde, desto weniger hab ich gegessen. mir verging schlicht der appetit.
auch wenn es was besonderes gab und dann ganz stolz berichtet wurde, wie viel arbeit das gemacht hat zu kochen. das hat mich unter druck gesetzt.
auch heute noch kann ich es nicht ab, wenn mir jemand auf den teller glotzt und abwägt, wie viel ich esse.

meine kleine darf essen so viel sie will. wenn sie satt ist, darf sie aufhören. es gibt kein teller leer essen müssen und wenn sie nachschlag will zum 5. mal ist das auch ok. im durchschnitt wird es schon passen.
mit meiner versuche ich zusammen zu essen, mit viel ruhe und ohne druck. ich bin nicht beleidigt wenn sie was aufwendigeres stehen lässt. mir ist wichtig, dass sie freude am essen hat und auf ihr natürliches sättigungsgefühl hören lernt. dann wird das schon werden.

sie ist übrigens 2,5 jahre, hat seit 8 monten ihre 11 kg, rennt viel, klettert viel, wächst in die länge. der kinderarzt ist super zufrieden, weil sie fast nie krank ist und putzmunter :-)

Beitrag von mysterya 15.05.10 - 00:03 Uhr

Ich find das klingt total normal....Also meine isst sicher nicht mehr und nascht sich auch nur durch den Tag und sie wächst und gedeiht trotzdem prima ... Was ausreichend ist, zeigt die U-Heft-Kurve und der Körper und nicht deine Meinung darüber, was sie essen sollte. Solang sie von allem probiert und sich nicht einseitig ernährt, überlass es ihr, wie viel...das merkt sie nämlich von ganz allein, wenn sie hunger hat und es zu wenig ist.